Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1379

Integration durch Spielstunden Arabisch/Deutsch

Initiator/In: Janine Fischer
eingereicht am: 21.08.2017
Budget: € 770,-
Finanzierungsfrist: 21.12.2017
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Sonstige
Themenkreis: Bildung & Ausbildung

Allgemein

Projektadresse

Vivenotgasse 8
1120 Wien

Die Förderstunden finden wöchentlich für je 2 Stunden in Wien in den Räumlichkeiten des Sprach- und Bildungsinstituts LOQUI im 12. Bezirk statt.
  • Start Projektumsetzung: 09.09.2017
  • Ende Projektumsetzung: 23.12.2017

Projektbeschreibung kurz

Ausgangslage 

Sprachen öffnen Tür und Tor zur Welt. Sie ermöglichen Verständigung mit Menschen aus anderen Ländern und mit anderen Kulturen und fördern so interkulturelle Sensibilität. Mehrsprachigkeit kann so einen Beitrag zu einem friedlichen Zusammenleben leisten und ist ein viel zitierter Schlüsselfaktor, wenn es um Integration geht. Nicht zuletzt ist Sprachförderung ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Bildungsbiographie und eröffnen den Kindern ungeahnte Chancen.  


Beschreibung des Projekts 

Das Projekt soll Flüchtlingskindern die Möglichkeit geben, früh Deutsch zu lernen und rasch in der Aufnahmegesellschaft anzukommen. Außerdem sollen Kinder aus Österreich Freude daran haben, eine fremde Sprache und Kultur kennenzulernen. Beide Sprachen werden auf spielerische und abenteuerliche Art und Weise vermittelt, sodass die Kinder eine Faszination erfahren. Deutsch und Arabisch finden gleichwertig ihren Platz in den Kursen. In unseren Integrativen Förderstunden entstehen interkulturelle Freundschaften. Gleichzeitig wird die Neugierde auf fremde Sprachen geweckt.

Benötigte Spenden und weiterführende Infos

Die Stadt Wien (MA17) unterstützt das Projekt mit einer Förderung. Für die Umsetzung benötigen wir nun noch € 700. Infos zum Verein und zum Projekt finden Sie auch unter www.verein-startklar.at


Nachweis Projektabschluss

Folgende Nachweise erbringen wir: Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

SpenderInnen (ab einer Spende ab € 20) können sich kostenlos von den ExpertInnen des Vereins zum Thema "Kindliche Mehrsprachigkeit & Erziehung" individuell beraten lassen.

Details

Im Rahmen des Projekts "Integrative Sprachförderstunden für Flüchtlingskinder mit arabischer und Kinder mit deutscher Muttersprache" werden zielgruppenspezifische Sprachförderstunden mit interkulturellem Schwerpunkt für Kinder mit arabischer und deutscher Muttersprache angeboten. Aufbauend auf den Kenntnissen, die die Kinder mit arabischer Muttersprache schon mitbringen wird der Spracherwerb dieser Zielgruppe gefördert, um diese in weiterer Folge dazu zu befähigen, am schulischen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben in Österreich teilzuhaben. Es sollen Kinder mit deutscher Muttersprache durch das Projekt auch bessere Chancen und Perspektiven erhalten. Durch das Kennenlernen und Erlernen einer Fremdsprache in der frühen Kindheit, wird das Sprachzentrum gefördert und das Erlernen von Sprachen – auch später – erleichtert. Es senkt auch die Hemmschwelle neue Sprachen zu erlernen.

Der interkulturelle Austausch zwischen den Kindern, das gemeinsame Singen und Spielen, das gemeinsame Erfahren steht ebenfalls im Vordergrund. Sie können in diesem Rahmen Freundschaften mit Kindern aus anderen Kulturkreisen knüpfen. Vermeintliche Andersartigkeiten werden durch diesen Zugang nicht als solche empfunden, sondern als „normal“ wahrgenommen. Dies ist Grundlage für eine gelungene Integration, die beide Seite braucht: Flüchtlingskinder, die die deutsche Sprache sprechen und auch das neue kulturelle Umfeld kennen und leben sowie österreichische Kinder, die den „anderen“ Kindern die Chance geben, Teil der Gruppe zu sein und auch ein Interesse an ihnen, ihrer Geschichte, ihrer Herkunft entwickeln. Das Projekt fördert neben der kindlichen Mehrsprachigkeit somit das respektvolle Miteinander.

Maßnahmen zur Zielerreichung

Die integrativen Förderstunden finden pro Gruppe einmal pro Woche für je 2 Stunden (120 Minuten) statt. In den Kursen wird gebastelt, gemalt, gesungen und gespielt und somit mit allen Sinnen gelernt. In einer lustigen, ungezwungenen und geschützten Atmosphäre lernen die Kinder ambesten und sie trauen sich schnell selbst zu sprechen.

Ab Projektstart, der für September 2017 geplant ist, wird ein Kurs mit 20 Kursplätzen angeboten (10 Kinder mit Arabisch als Muttersprache, 10 Kinder mit Deutsch als Muttersprache), der mit Ende Dezember (23.12.2017) endet. Die Kinder nehmen wöchentlich an dem Kurs teil. Die Förderstunden finden somit 16 Wochen lang statt (entspricht 32 Stunden à 60 Minuten). Fällt ein Kind weg (aufgrund von Umzug, etc.), wird der Platz nachbesetzt.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 2.978,-
  • - Eigenmittel
    € 2.278,-
  • Finanzierungsziel
    € 700,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 70,-
  • Zielbudget
    € 770,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Budgetplanung
    Die Mittel, die über respekt.net lukriiert werden, fließen in Unterrichtsmaterialien (Papier, Farben, Instrumente, Bücher etc.) sowie in die Personalkosten.

Dateien

News

Meinungen

Zugeordnete Themen