Projekt-ID: 2098

Zukunftsrat Demokratie - Wir wollen wirksam mitgestalten und mitentscheiden!

Initiator/In: Verein Respekt.net
eingereicht am: 21.07.2020
Budget: € 53.250,-
Finanzierungsfrist: 30.04.2021
Finanzierungsschwelle: € 25.000
Land/Region: Österreich
Art: Sonstige
Themenkreis: Demokratie & Bürgerrechte

Allgemein

Projektteaser

Beim “Zukunftsrat Demokratie” erarbeiten zufällig ausgewählte Bürger*innen neue, wirksame und dauerhafte Formen politischen Entscheidens und Mitgestaltens in Österreich.
  • Start Projektumsetzung: 20.07.2020
  • Ende Projektumsetzung: 30.09.2021

Projektbeschreibung

Das Vertrauen in die Politik in Österreich nimmt stetig ab. Langfristige wie aktuelle Herausforderungen werden bislang nur von den gewählten Parteien beurteilt. Die bestehenden Instrumente der Teilhabe sind nicht wirksam. Es bedarf einiger Updates unserer Demokratie.

Mehr Details zum Projekt und Möglichkeiten zum Mitmachen: >>zukunftrat.at<< 

Was wollen wir?

Gemeinsam mit mehr demokratie! und IG Demokratie organisieren wir den Bürger*innen-Rat “Zukunftsrat Demokratie”. Dabei entwickeln zufällig ausgewählte Bürger*innen in mehreren Phasen Vorschläge für die Weiterentwicklung unserer Politik. Erfolgreiche internationale Beispiele zeigen, wie das gehen kann.

Mai 2021 - ein bundesweiter Bürger*innen-Rat

Ein bundesweiter Bürger*innen-Rat bringt ca. 30 Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft per Zufallsauswahl zusammen. An zwei Wochenenden erarbeiten die Teilnehmer*innen konkrete Vorschläge zur Zukunft der Demokratie.

Die Kampagne

Der Bürger*innen-Rat ist das Herzstück einer breiteren partizipativen Kampagne. Ziel ist es, Bürger*innen, Öffentlichkeit und Politik die effektiven Möglichkeiten demokratischer Mitbestimmung bewusst und erfahrbar zu machen und den öffentlichen Diskurs rund um die Notwendigkeit der Weiterentwicklung der Demokratie anzuregen. Denk mal Demokratie nennt sich die Einladung zum gemeinsamen Austausch über Zustand und Zukunft der Demokratie, und dient zugleich als Grundlage für den Bürger*innen-Rat.

Besucht uns auf zukunftrat.at für mehr Informationen und Details rund ums Projekt! 


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Wie wollen wir in Zukunft unsere Politik gemeinsam gestalten?

Anhand dieser Fragestellung werden die zentralen Herausforderungen rund um die Demokratie in Österreich identifiziert, sowie konkrete Erwartungen und Forderungen an die politischen Institutionen formuliert. Die Teilnehmer*innen werden darüber hinaus konkrete Handlungsoptionen für die weiteren Schritte des “Zukunftsrats Demokratie” und für die partizipative Weiterentwicklung der Demokratie vorschlagen.


Ziel: Mit der Kampagne und dem ersten Bürger*innen-Rat zur politischen Mitbestimmung erzielen wir hohe Aufmerksamkeit in der breiten Öffentlichkeit sowie bei politischen Vertreter*innen und Institutionen für die Notwendigkeit und Machbarkeit der Weiterentwicklung der Demokratie. Gleichzeitig machen wir demokratische Politik für die Bürger*innen erfahrbar.

Denk mal Demokratie

Die von November 2020 bis September 2021 laufenden begleitenden Kampagnenaktivitäten geben dem Bürger*innen-Rat nicht nur Momentum, sondern ermöglichen eine partizipative inhaltliche Vorbereitung. Damit verbindet das Projekt „Zukunftsrat Demokratie“ eine partizipative Bestandsaufnahme zum Ist- und Soll-Zustand der Möglichkeiten von Mitbestimmung mit gelebter demokratischer Praxis unter Einbindung der breiten Öffentlichkeit.


Am Ende der Kampagne steht als Ergebnis neben der wissenschaftlichen Dokumentation auch ein Policy-Brief mit Erwartungen und konkreten Vorschlägen für die Zukunft der Demokratie, der über vielfältige Kommunikationskanäle veröffentlicht wird. Ein Bürger*innen-Manifest soll außerdem die Grundlage für die weitere Arbeit der Zivilgesellschaft bilden.

Was passiert danach?

Die nächste Phase beginnt ab dem Herbst 2021, dann soll es zu den nächsten größeren Schritten zur Weiterentwicklung unserer Demokratie kommen. Diesen Schritt möchten wir gemeinsam mit der breiten Öffentlichkeit und auch politischen Institutionen gehen und einen größeren Bürger*innen-Beteiligungsprozess einleiten.

 

Budget

  • Gesamtbudget
    € 50.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 50.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 3.250,-
  • Zielbudget
    € 53.250,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 25.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 1 (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 40.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 2 (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 5.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.01.2022
  • Projektrisiken

    -

  • Budgetplanung

    Das Budget beinhatelt die Planung, Organisation und Durchführung des Projektes.

Dateien

News

Ronya Alev

hat am 27.11.2020 geschrieben

Infocall - Projekt Zukunftsrat

Liebe Spender*innen und Interessierte, nächste Woche am Dienstag veranstalten wir einen Infocall. Mehr dazu hier


Ronya Alev

hat am 04.11.2020 geschrieben

Wir sind online!

Liebe Demokratie-begeisterte,

wir sind nun endlich unter www.zukunftrat.at online! Dort sind mehr Infos und Details zum Projekt zu finden.

Meinungen

30.10.2020 09:54:44

Ronya Alev

hat am 30.10.2020 geschrieben

Liebe Kommentatoren,

herzlichen Dank für die Anregungen und die Buchemfpehlungen.

Wir arbeiten leider mit einem Wortlimit, daher sind einge Punkte in der Beschreibung nicht sehr detailliert ausgeführt. Wir arbeiten jedoch an einer Webseite, die bald online gehen wird, wo alles rund um den Zukunftsrat detaillierter zu finden sein wird (URL folgt noch).

Um jedoch hier auf einige Ihrer Punkte einzugehen:

1. Wir nehmen uns einerseits natürlic...

mehr
19.10.2020 07:16:53

Thomas Fiebich

hat am 19.10.2020 geschrieben

Die Idee ist mir bekannt, aber hier fehlt es mir an vertiefender Dokumentation und vor allem an einem detaillierten Budget. Wie kommt ihr auf 50.000? Was heißt Finanzierungsgrenze 25.000?


Die Nennung erfolgreicher Beispiele wäre natürlich auch wichtig. Ich kann dazu das Buch "Die freundliche Revolution" empfehlen. In nachfolgendem Link habe ich meine persönlichen Anmerkungen zu diesem Buch geschrieben insbesondere die Irische Bürgerversammlung ist ein Mu...

mehr
02.10.2020 11:11:24

Markus Messner

hat am 02.10.2020 geschrieben

Immerhin ... Überlegungen für erfolgversprechende Schritte in der Politik in Österreich. Dann gibt es noch die EU und weltweite Schritte. Diese können sich ja daraus ergeben.

Der Satz "Erfolgreiche internationale Beispiele zeigen, wie das gehen kann" klingt erfreulich. Er schreit aber förmlich nach Angabe Beispielen. Besser ein paar Verweise als gar nichts. Die Referenzen werden wohl im Projektverlauf nachgereicht.

Zugeordnete Themen