Projekt-ID: 2261

Mamas Werkstatt

eingereicht am: 04.05.2021
Budget: € 36.450,-
Finanzierungsfrist: 05.11.2021
Finanzierungsschwelle: € 10
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Aktion
Themenkreis: Bildung & Ausbildung

Allgemein

Projektteaser

Mit dem Pilotprojekt „Mamas Werkstatt“ möchte die St. Elisabeth-Stiftung Frauen durch gezielte, individuelle Förderung ihrer Fähigkeiten in die Eigenständigkeit begleiten.

Projektadresse

Kohlgasse 27-29
1050 Wien

Wien
  • Start Projektumsetzung: 01.06.2021
  • Ende Projektumsetzung: 01.06.2022

Projektbeschreibung

Angesichts der Corona-Krise haben viele Frauen aus den Mutter-Kind-Einrichtungen und Klientinnen der Beratungsstelle der St. Elisabeth-Stiftung ihre hart erkämpfte Anstellung verloren. Mit dem Pilotprojekt „Mamas Werkstatt“ möchte die Stiftung auf die veränderten Gegebenheiten reagieren und alleinerziehende Frauen durch gezielte, individuelle Förderung ihrer Fähigkeiten in die Eigenständigkeit begleiten.

 

Das Projekt „Mamas Werkstatt“ ist

- ein Social Business, mit dem Ziel der Vermittlung und Stärkung wertvoller Kompetenzen zur Arbeitsmarktintegration sowie ihrer Anwendung bei der Herstellung und dem Vertrieb nachhaltiger Produkte.

- ein professionelles Unterstützungsangebot zur Arbeitsmarktintegration durch Informationsveranstaltungen, Kurse und individuelle Beratung.

 

Im Rahmen befristeter Anstellungen können alleinerziehende Mütter ihre Einkommenslage verbessern. Sie erlernen die Herstellung von Produkten für Mutter und Kind sowie wichtige unternehmerische Kompetenzen bei der Organisation des Ein- und Verkaufs. Die Folge ist ein höheres Selbstwertgefühl und wachsendes Vertrauen darin, künftige Herausforderungen gut meistern zu können.


Nachweis Projektabschluss

Der Nachweis wird durch monatliche Abrechnungen, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht eingereicht.

Details

Angesichts der Corona-Krise haben viele Frauen aus den Mutter-Kind-Einrichtungen und Klientinnen der Beratungsstelle ihre hart erkämpfte Anstellung verloren. Der Trend, dass sozial benachteiligte Gruppen weiter in die Marginalität abrutschen, verschärft sich. Mit dem Pilotprojekt „Mamas Werkstatt“ möchte die St. Elisabeth-Stiftung auf die veränderten arbeitsmarktspezifischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten reagieren und alleinerziehenden Frauen durch gezielte, individuelle Förderung ihrer Fähigkeiten in die Eigenständigkeit begleiten.

Im Rahmen befristeter Anstellungen erhalten alleinerziehende Mütter die Möglichkeit ihre Einkommenslage zu verbessern. Sie erlernen die Herstellung von Produkten für Mutter und Kind sowie wichtige unternehmerische Kompetenzen bei der Organisation des Ein- und Verkaufs. Die Folge ist ein höheres Selbstwertgefühl und wachsendes Vertrauen darin, künftige Herausforderungen gut meistern zu können.

Ein zusätzliches Schulungsangebot, individuelle Beratungen und Kreativkurse runden das Unterstützungsangebot zur Vorbereitung auf den Österreichischen Arbeitsmarkt ab.

Angestrebte Wirkung des Projektes:

  • Aktivierung individueller Ressourcen
  • Steigerung des Selbstwertgefühls durch das Erlernen der Herstellung am Markt bestandsfähiger nachhaltiger Produkte
  • Erwerb von Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten durch Erfolgserfahrungen – Selbstwirksamkeitserwartung
  • Erwerb von Organisationskompetenzen und unternehmerischem Geschick („Wissen, wie ein Betrieb funktioniert“)
  • Erwerb sozialer Kompetenzen durch Vertrieb der selbst hergestellten Produkte und Teilnahme an Kursen und Workshops
  • Erwerb von Wissen durch Teilnahme an Kursen und Workshops
  • Schritt zur beruflichen Integration durch Erlangen und Ausüben einer im Rahmen des Projekts zu vergebenden Stelle

Zielgruppe des Projekts sind arbeitslose, alleinerziehende Frauen in Not, die in den Wohneinrichtungen der St. Elisabeth-Stiftung,

  • Mütter-Kind-Häusern
  • Startwohnungen
  • Projekt Collegialität
  • Projekt Elisabeth

untergebracht und betreut sind, sowie Klientinnen der Beratungsstelle der St. Elisabeth-Stiftung, die eine professionelle Begleitung benötigen, um ihre selbständige Lebensführung wieder zu erlangen.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 34.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 34.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 2.450,-
  • Zielbudget
    € 36.450,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 10,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 1 (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 30.600,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 2 (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 3.400,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    15.06.2022
  • Projektrisiken

    Bei dem oben angegebenen Budget handelt es sich um ein Jahresbudget. Mit der Spende wird die Finanzierung einer 30h-Kraft ermöglicht, welches dieses Projekt leitet. Falls wir weniger Spenden erhalten, dann müssten wir das Stundenausmaß verringern auf zB 15 Wochenstunden.

     

  • Budgetplanung

    Mit der Spende wird die Finanzierung einer 30h-Kraft ermöglicht, welches dieses Projekt leitet.

    Sonst soll das Projekt „Mamas Werkstatt“ möglichst mit den vorhandenen Ressourcen der Stiftung verbunden werden, um bestmöglich Synergien zu nutzen. Die in der Stiftung bereits vorhandene Web- & Kreativwerkstatt soll als Grundlage für das Projekt Mamas Werkstatt herangezogen und auf diese Weise verstärkt arbeitslosen Frauen – alleinerziehenden Müttern und schwangeren Frauen vor dem Mutterschutz – eine Chance auf ein geregeltes Einkommen geboten werden.

    Die Stiftung verfügt über folgende Ressourcen:

    • Web- & Kreativwerkstatt der St. Elisabeth-Stiftung: Beschäftigungsprojekt der St. Elisabeth-Stiftung, das als Hilfestellung für Frauen in problematischen Lebenssituationen befristete (meist geringfügige) Arbeitsplätze zur Verfügung stellt sowie Kreativkurse als begleitende Maßnahme anbietet.
    • Erfahrungen in der Arbeitsmarktintegration aus dem Pilotprojekt Collegialität und den Mutter-Kind-Häusern der St. Elisabeth-Stiftung.
    • Seminarraum für weitere Kreativkurse sowie für Workshops und Veranstaltungen.

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Meinungen