Projekt-ID: 2339

Neue Leseecke in der Österreich-Bibliothek Klausenburg

Initiator/In: Kerstin Katzlberger
eingereicht am: 15.12.2021
Budget: € 1.870,-
Finanzierungsfrist: 05.06.2022
Finanzierungsschwelle: € 940
Land/Region: Rumänien
Art: Sonstige
Themenkreis: Bildung & Ausbildung

Allgemein

Projektteaser

Projektziel ist die Einrichtung einer Leseecke in der Österreich-Bibliothek Klausenburg, um Studierenden zum Lernen und Lesen zu motivieren.

Projektadresse

Biblioteca Austria Strada Horea 7
400174 Cluj-Napoca

Österreich-Bibliothek "Bernhard Stillfried" in Klausenburg, Rumänien
  • Start Projektumsetzung: 01.04.2022
  • Ende Projektumsetzung: 01.06.2022

Projektbeschreibung

Die Österreich-Bibliothek „Bernhard Stillfried“ besteht seit 2003 in Klausenburg/Cluj-Napoca/Kolozsvár in Siebenbürgen, Rumänien. Nicht nur historisch ist unser Standort mit Österreich verbunden, sondern vor allem sprachlich und inhaltlich. Als Österreich-Bibliothek liegt der Schwerpunkt unseres Bestands auf österreichischer Literatur und Geschichte.

Bibliotheken müssen aber nicht nur in ihren inhaltlichen Beständen aktuell bleiben, sondern auch in ihrer Konzeption und Ausstattung. Aufgrund dessen wurden 2019 bereits umfassende Renovierungsarbeiten durchgeführt.

In einem zweiten Schritt möchten wir eine Leseecke gestalten – eine Couch mit Tisch, Pflanzen und einer Tafelwand. Ziel ist es, Studierende ab dem ersten Semester an die Bibliotheksumgebung zu gewöhnen und hier nicht nur das akademische Arbeiten, sondern besonders das außercurriculare (lebenslange) Lernen und Lesen zu fördern.

Mit Ihrer Spende möchten wir unseren Studierenden und Wissenschafter*innen einen angenehmen Aufenthaltsraum ermöglichen, der die Beschäftigung mit der deutschen Sprache und österreichischen Literatur und Kultur anregt. Wir möchten einen Raum der Begegnung und Diskussion gestalten und damit die Vernetzung von rumänischen und österreichischen Ideen fördern.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht. 

Details

Neue Leseecke in der Österreich-Bibliothek Klausenburg 

Die Österreich-Bibliothek „Bernhard Stillfried“ besteht seit 2003 in der rumänischen Stadt Klausenburg/Cluj-Napoca/Kolozsvár. Als Leihbibliothek konzipiert, verfügt die ÖB über einen Bestand von ca. 7.000 Büchern, die im Online-Katalog der Universitätsbibliothek integriert sind. Die Schwerpunkte unseres Bestands liegen auf österreichischer Literatur und Geschichte. Darüber hinaus erweitern wir stetig unser Angebot in den Bereichen Deutsch als Fremdsprache, Literatur- und Sprachwissenschaften, Literaturgeschichte, Kinder- und Jugendliteratur, Landeskunde und Tourismus, ost-, mittel- und südosteuropäische Geschichte sowie Philosophie und verwandte Disziplinen. 

Ausstattung – die Projektidee

Allerdings sind universitäre Bibliotheken heutzutage mehr als nur Wissensspeicher, mehr als nur Räume voller Regale, aus denen man sich Bücher zieht, entlehnt und liest. Bibliotheken werden vermehrt als Lehr- und Lernräume konzipiert und wahrgenommen, die Studierenden und Wissenschafter*innen als Ort der Weiterbildung, der Diskussion und der Interaktion zur Verfügung stehen.  

Dafür braucht es nicht nur moderne, helle Arbeitsplätze, leistungsfähiges W-Lan und den Zugang zu bibliothekarischen Beständen, sondern auch Bereiche, in denen entspannt gelesen oder geschmökert werden kann. In vielen öffentlichen Bibliotheken, selbst in vielen Buchhandlungen, stehen deshalb gemütliche Sitzgelegenheiten zur Verfügung, Sofas, Lehnsessel etc.  

Die Herausforderung

Genau hier möchten wir mit unserem Projekt ansetzen. Zwar wurde die Österreich-Bibliothek Klausenburg 2019 rundlegend renoviert und verfügt auch über genügend Arbeitsplätze für die Benützer*innen. Allerdings fehlt es genau an dieser Einrichtung, die eine wissenschaftliche Bibliothek zu einem Lern- und Lehrraum macht, und dabei auf die Vielfalt der unterschiedlichen Lerntypen eingeht. 

Damit einhergehend stehen wir zudem vor der Herausforderung, dass sich immer weniger Studierende in den Bibliotheksräumlichkeiten aufhalten, Bücher entlehnen und sogar immer weniger lesen – ein Prozess, der sich durch die Ausgangsbeschränkungen während der Pandemie sicherlich beschleunigt hat. Dass sich die Studierenden der Klausenburger Universität, vor allem diejenigen der deutschsprachigen Studienrichtungen, bereits das vierte Semester im Online-Unterricht, verschärft dieses Problem zusehends. 

Da aber besonders der Zugriff auf gesicherte, wissenschaftliche Ressourcen im digitalen Zeitalter immer wichtiger wird, stehen Bibliotheken in der Pflicht ihre Räumlichkeiten einladend zu gestalten, um auch hier die junge Generation der Studierenden anzusprechen.  

Die neue Leseecke 

Mit einer Leseecke wollen wir diesen Herausforderungen entgegenwirken. Geplant ist die Umgestaltung des Eingangsbereichs in der Österreich-Bibliothek Klausenburg. Sperrige Regale mit alten Zeitungsausgaben werden dabei entfernt, um Platz zu schaffen. An dessen Stelle soll ein Sofa angeschafft werden, das mit einem Couchtisch die Studierenden anregen soll, Zeit in der Bibliothek zu verbringen.  

Dabei liegen die neuesten Wochenendausgaben des Standards und der Presse auf, wie auch die Furche und das Profil. Für die Lehramtsstudierenden steht außerdem der Österreich Spiegel zur Verfügung. 

Umrahmt wird diese Leseecke mit Pflanzen und einer Wand, die mit Tafelfarbe bemalt wird. Besonders mit dieser Tafelwand möchten wir den kreativen Geist der Benützer*innen ansprechen. Lesetipps, Gedichte, Sprüche und Zitate können zum Beispiel hier geteilt werden. Mit Farben und Illustrationen können die Studierenden aus ihrem universitären Alltag reißen und ihrer kreativen Seite freien Lauf lassen.  

Eine Leseecke ist für uns mehr als nur eine Couch zum Kaffee trinken. Es ist ein Ort der Begegnung und der Interaktion. Studierende und Lehrende kommen zusammen, sprechen über Literatur und Kultur Österreichs und deren Berührungspunkte zu Rumänien. Es soll ein Rückzugsort sein, in der die Beschäftigung mit der deutschen Sprache, in der an der Klausenburger Universität unter anderem gelehrt wird, auch extracurricular verankert wird. Das Hineinlesen in preisgekrönte Neuerscheinungen oder die Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftspolitischen Nachrichten wird mit einer Leseecke angeregt. Lebenslanges Lernen beginnt genau hier. 

Warum Crowdfunding? 

Der Österreich-Bibliothek Klausenburg stehen nur begrenzt finanzielle universitäre Mittel zu, die in die Ausstattung fließen können. Diese Mittel sind klar zweckgebunden; eine kreative und ästhetisch ansprechende Lösungsorientierung ist hierbei schwierig. Wir haben uns im Fall der Leseecke für ein Crowdfunding auf Spendenbasis entschieden, da uns so die Gestaltung frei zusteht und wir selbst über die Mittel entscheiden können, mit dem bestmöglichen Ergebnis.

Wer sind wir? 

Die Leiterin der Österreich-Bibliothek Klausenburg Dr.in Laura Laza und Österreich-Lektorin Mag.a Kerstin Katzlberger sind Initiatorinnen dieses Crowdfunding-Anliegens. Wir sind diejenigen, die sich um die Anschaffung der gewünschten Einrichtung bemühen und die Planung dazu vornehmen.

Unterstützt werden wir von der Bibliothekarin Mag.a Lenke Csegezi, die die Österreich-Bibliothek Klausenburg seit ihrer Gründung betreut, und einem Team an Handwerkern der Universität, die beim tatsächlichen Aufbau mithelfen werden. Es ist uns persönlich ein großes Anliegen, die Bibliothek freundlicher, offener und bunter zu gestalten und so einen Raum für die Weiterbildung und das Miteinander der Studierenden zu schaffen.  

Was ist das Ziel? 

Ziel ist es, mit einer Leseecke die räumliche Ausstattung aufzuwerten und die Studierenden wie auch die Lehrenden und Wissenschafter*innen zum Verweilen einzuladen. Die geplante Leseecke ist ein wichtiger Beitrag, die Studierenden in die Bibliotheken zu holen. Damit einher geht eine Förderung der Medien- und Informationskompetenz, die durch geschultes Personal vor Ort getragen wird. Strategien zur Recherche in Bibliothekskatalogen gehört hier genauso dazu wie die Einführung in die zahlreichen Online-Ressourcen, die die Universitätsbibliothek (BCU) Klausenburg zur Verfügung stellt und die vor Ort eingesehen werden können.  

Studierende werden von Anfang an in Bibliotheken „sozialisiert“, verlieren so die Scheu Lesesäle aufzusuchen und Bücher für ihre Nachforschungen zu konsultieren.  

Ein weiterer Punkt ist die Nutzung der Leseecke bei Veranstaltungen. Von Beginn an war die Österreich-Bibliothek Klausenburg ein bedeutendes kulturelles und wissenschaftliches Zentrum in der Region in Hinblick auf die Repräsentanz österreichischer Themen. Zahlreiche Autorinnen und Autoren haben bereits hier Lesungen und Workshops gehalten. Wissenschafter*innen aus aller Welt haben hier an Tagungen teilgenommen und ihre Ideen geteilt.  

Eine Leseecke kann auch bei Veranstaltungen genützt werden. Einerseits besteht die Möglichkeit, das Sofa als Bühne für Lesungen zu verwenden. Andererseits ist bei jedem Event sowohl ein Empfang als auch eine Ausklangphase vorgesehen, also der Rahmen, in dem für die Teilnehmenden Zeit ist, sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Eine Leseecke sorgt auch in diesem Szenario für ein gemütliches, entspanntes und formloses Miteinander.  

Welche Projektschritte sind geplant?

Nach dem erfolgreichen Abwickeln des Crowdfundings kommt die Phase des Einkaufs. Die beschriebenen Möbel müssen bei lokalen Händlern besichtigt und Lieferkonditionen verhandelt werden. Nach der Lieferung bzw. der Anschaffung aller Objekte geht es um die Montage. Dabei werden wir von fachkundigen Handwerkern der Universitätsverwaltung unterstützt. Diese übernehmen zum Beispiel das Bemalen der Tafelwand und helfen beim Aufbau. 

Nach der Installtationsphase kommt die der Bewerbung. Trotz der gesundheitspolitischen Situation sind wir für unser Publikum geöffnet. Durch kulturelle Veranstaltungen im Sommersemester wie auch online auf den sozialen Plattformen und auf der Homepage wird der Umbau beworben.

Besonders die kreative Gestaltung der Tafelwand soll infolgedessen in den sozialen Medien sichtbar sein – sowohl durch eigene Beiträge als auch mit Studierenden. 

Fazit & Dank

Mit Ihrer Spende können Sie einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Österreich-Bibliothek Klausenburg leisten und dabei Studierende in ihrem Lernen der deutschen Sprache und im Lesen österreichischer Literatur unterstützen.

Wir möchten uns an dieser Stelle an all unsere Unterstützer*innen wenden und uns für Ihr Engagement herzlich bedanken!

Quellen: 

Hanke, Ulrike / Straub, Martina / Sühl-Strohmenger, Wilfried: Informationskompetenz professionell fördern. Ein Leitfaden zur Didaktik von Bibliothekskursen. Berlin, Boston: De Gruyter Saur 2013.   

Sühl-Strohmenger, Wilfried: Teaching Library. Förderung der Informationskompetenz durch Hochschulbibliotheken. Berlin, Boston: De Gruyter Saur 2012 (BMFP 1). 

Budget

  • Gesamtbudget
    € 1.700,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 1.700,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 170,-
  • Zielbudget
    € 1.870,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 940,-
  • Budgetplanung

    Voraussichtliche Kostenaufstellung:

    1. Ecksofa: 600-1200 €
    2. Tische: 80-120 €
    3. Dekoration (Pflanzen, Wandfarbe etc.): 120-220 €
    4. Lieferkosten: 100-160 €

    Gesamt: 900-1700 €

    Das Budget für den Einkauf passt sich der tatsächlichen Finanzierung an, darum können hier nur ungefähre Werte angegeben werden.

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Kerstin Katzlberger

hat am 14.01.2022 geschrieben

Vielen Dank für die ersten Spenden!

Die ersten Spenden sind bei uns eingegangen und wir freuen uns riesig! Vielen herzlichen Dank!

Meinungen

Zugeordnete Themen