Seiten anzeigen
Projekt-ID: 554

Luftschneiderei...? Weltretten mit der Nähmaschine.

Initiator/In: Felicitas Egger
eingereicht am: 30.04.2013
Budget: € 3.295,-
Finanzierungsfrist: 30.10.2013
Land/Region: Österreich/Oberösterreich
Art: Sonstige
Themenkreis: Umweltschutz & Nachhaltigkeit

Allgemein

Projektadresse

noch nicht 100%ig sicher
4020 Linz

Linz
  • Start Projektumsetzung: 01.05.2013
  • Ende Projektumsetzung: 01.12.2013

Projektbeschreibung kurz

Weltretten mit der Nähmaschine oder Nachhaltigkeit darf auch Spaß machen

Do it yourself allein wird die Welt nicht retten können, do it together schon eher. Mit unserem gemeinnützigen Verein „Nähküche. Eine offene Nähwerkstatt“ tragen wir zur Verbreitung der Vision einer nachhaltigen Gesellschaft bei: Auf öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen verleihen wir mit unserer mobilen Nähwerkstatt dem fast in Vergessenheit geratenen Handwerk des Nähens und Schneiderns ein neues Gesicht: Wir arbeiten intuitiv, kreativ-schöpferisch, gemeinschaftlich und professionell an Kleidungsstücken, Taschen und textilen Gegenständen aller Art. Ausgediente Kleidungsstücke, Vorhänge, Bettwäschen, Fahrradschläuche und Lastwagenplanen verwandeln sich in besondere Einzelstücke, die von vielen getragen, verschenkt und bewundert werden. Wir bieten Raum, Werkzeug, Know-How sowie Materialen, und laden jede/n zum Mitmachen ein!

Die Nähküche hat mittlerweile ein fixes Zuhause in Linz Zentrum in Aussicht, doch für die Startfinanzierung unseres offenen Ateliers (Kaution, Einrichtung, Versicherung etc.) fehlen noch die nötigen Mittel. Wir möchten euch einladen, uns zu unterstützen, denn dann könnt auch ihr in der Nähwerkstatt arbeiten!


Nachweis Projektabschluss

Wie immer werden wir den Gestaltungs- und Einrichtungsprozess unseres Ateliers mit Fotos und Textmaterial dokumentieren und online veröffentlichen.

Weiters ist ein lustiges Eröffnungsfest im September geplant, wo die Nähküche mit gutem Essen und Trinken, schöner Musik und angenehmer Atmosphäre eingeweiht wird, so wie sich's gehört.

Schließlich ist jeder eingeladen, zu unseren Öffnungszeiten in die Werkstatt zu kommen, um sich kreativ zu betätigen, sich Nähtipps zu holen, oder auch nur einen Kaffee zu trinken.

Details

Nähküche. Eine offene Nähwerkstatt.

ABOUT: Kurzbeschreibung der Initiative

Do it yourself allein wird die Welt nicht retten können, do it together schon eher. Mit unserem gemeinnützigen Verein „Nähküche. Eine offene Nähwerkstatt“ tragen wir zur Verbreitung der Vision einer nachhaltigen Gesellschaft bei und setzen sie in den Kontext positiver Emotionen. Auf öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen verleihen wir mit unserer mobilen Nähwerkstatt dem fast in Vergessenheit geratenen Handwerk des Nähens und Schneiderns ein neues Gesicht: Wir arbeiten intuitiv, kreativ-schöpferisch, gemeinschaftlich und professionell an Kleidungsstücken, Taschen und textilen Gegenständen aller Art. Ausgediente Kleidungsstücke, Vorhänge, Bettwäschen, Fahrradschläuche und Lastwagenplanen verwandeln sich in besondere Einzelstücke, die von vielen getragen, verschenkt und bewundert werden. Wir bieten Raum, Werkzeug, Know-How sowie Materialen, und laden jede/n zum Mitmachen ein!

  

WHO: Wer ist die Nähküche?

 

Die Aktivitäten der Nähküche starteten wir im Frühjahr 2012 als loser Zusammenschluss von Einzelpersonen. Daraus entstand schon nach kurzer Zeit, im November 2012, ein gemeinnütziger Verein.

 

• Felicitas Egger (25, Vereinsobfrau, Studentin)

• Daniela Waser (33, stellvertretende Vereinsobfrau, Graphikerin)

• Nadja Fuchs (24, Finanzreferentin, Studentin)

• Martina Eigner (43, stellvertretende Finanzreferentin, Unternehmerin)

• Lydia Braunschmid (24, Schriftführerin, Studentin)

• Mira Ebner (24, freie Funktion, Studentin)

• German Laub (56, Rechnungsprüfer, Kürschnermeister)

• Sebastian Fürlinger (30, Rechnungsprüfer, Student)

 

WHY: Visionen und Ziele des Vereins

 

Reduce, reuse, recycle. In der Nähküche recyceln wir Ausgetragenes, Verwaschenes, Löchriges und Altes, um es in individuelle, schöne und persönliche Einzelstücke zu verwandeln. Wir arbeiten vorwiegend mit Second-Hand-Textilien und wenden somit die Idee der Suffizienz, d.h. der Genügsamkeit – die in der Nachhaltigkeitsdiskussion von großer Bedeutung ist – in der Praxis an. In diesem Sinne leisten wir durch gemeinsame Nutzung (Stichwort Sharing) unseren Beitrag zur Müllvermeidung und Schonung der natürlichen Ressourcen. Es geht uns hierbei keineswegs um Verzicht (der häufig mit Genügsamkeit assoziiert wird), sondern um den gemeinsamen, kreativen und lustvollen Prozess, aus alten Dingen etwas Neues zu kreieren. Somit wird der Nachhaltigkeitsgedanke, der oft mit Einschränkungen verbunden wird (Energie sparen, weniger Autofahren etc.) mit einem positiven Image belegt. Denn die Zeit, die wir sonst vielleicht mit Shopping, Fernsehen oder anderwertigen Konsumaktivitäten verbringen würden, nutzen wir nun, um produktiv zu sein. Anstatt mit Konsum Ressourcen zu verbrauchen, erzeugen wir durch das aktive Tun selbst Wertschöpfung, ohne jedoch neue Rohstoffe zu benötigen. Die so entstandenen Einzelstücke verschaffen viel mehr Freude und Bedürfnisbefriedigung, als ein Shoppingnachmittag im Einkaufzentrum. Wie sich im vergangenen Jahr gezeigt hat, sprießt unsere Idee und wächst aufgrund der fast unglaublichen öffentlichen Resonanz und des äußerst positiven Feedbacks immer weiter.

 

Wir leisten unseren kleinen, und dennoch gesellschaftlich und sozial hoch wertvollen Beitrag, der – ebenso wie andere visionäre Nachhaltigkeits-Initiativen – den Weg zu einer klimaverträglichen und umweltfreundlichen Gesellschaft bereitet. Es geht uns nicht um do it yourself, es geht um DO IT TOGETHER!

 

 WHAT: Grundlegende Vereinstätigkeiten

 

Durchführung von offenen sowie zielgruppenspezifischen Workshops (siehe Auflistung unten):

Mit sechs Nähmaschinen, einer (Un-)Menge an recycelbaren Stoffen, Scheren, Fäden, Knöpfen und anderem bunten und schönen Zeugs eröffnen wir an diversen Veranstaltungen die Nähküche – ein Ort, an welchem jede/r willkommen ist, um sich kreativ und handwerklich zu betätigen, zu nähen und zu schneidern. Um ein gutes Gelingen zu ermöglichen, stehen wir als Team der „NähköchInnen“ zur Verfügung, um allen Interessierten mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

 

Aufbau einer Plattform für zukunftsfähige Praktiken in Form einer offenen Vereinswerkstatt in Linz:

Aktuell sind wir auf der Suche nach einem fixen Zuhause für die Nähküche, die sowohl als offene Nähwerkstatt für alle, als auch als Plattform zum Austausch von zukunftsfähigen und umweltfreundlichen Handlungsweisen fungieren soll.

 

Die Vision der nachhaltigen Gesellschaft breitenwirksam in die Öffentlichkeit tragen:

Durch die Partizipation der Nähküche an öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen wie beispielsweise dem Linzfest, der WearFair oder der Kinderuni Steyr werden die nachhaltigen und umweltfreundlichen Tätigkeiten des Vereins weitergetragen. Auch unsere Web- und Medienpräsenz (Zeitungsartikel, Website, Facebook-Seite, Mailing-Liste) lenken die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit darauf, dass Nachhaltigkeit auch Spaß machen darf.

 

* * *

 

Kooperationen, Referenzen und bisherige Aktivitäten

 

26. Mai 2012, Fairplanet-Fest am Pfarrplatz

Unsere Premiere am Fairplanet: Hoch improvisiert und gleichzeitig großartig organisiert. Durch unzählige freiwillige HelferInnen. Mit so viel Begeisterung hatten wir trotz unserer eigenen nicht gerechnet. Es war klar, die Sache muss weitergehen, denn die Welt braucht die Nähküche!

 

6. – 8. Juli 2012, Musenspiele in der Tabakfabrik Linz

Teamwork zwischen SchauspielerInnen und NäherInnen. BesucherInnen werden zu SchneiderInnen. SchneiderInnen zu Musen.

 

13. – 15. Juli 2012, Ottensheim Open Air

Nähküche on Tour. Die Maschinen nähen sehr musikalisch. Klaro. Und diese Festivalstimmung macht so kreativ!

 

18. – 22. Juli 2012, Attac Sommerakademie in Goldegg

Weltverändern mit der Nähmaschine. Inspiration durch praktisches Arbeiten zwischen den Seminaren und Vorträgen. Besonders regenintensiv und trotzdem hochproduktiv.

 

30. August – 3. September 2012, U19 Create Your World Festival in Linz

Vermutlicher Weltrekord der größten Picknickdecke. Für gepimpte T-Shirts, Umgenähtes, Angesticktes, Repariertes und andere Verrücktheiten ist auch genügend Zeit und Platz! Inspiriert. Produktiv. Schön.

 

26. – 28. September 2012, JUMP Green Days (Jugend Umwelt Plattform) in Linz

Die Präsentation der Nähküche als „Best Practice“ im Nachhaltigkeitsbereich. Das nennen wir Anerkennung. Das gemeinsame Selbstbewusstsein bedankt sich recht herzlich!

 

28. – 30. September 2012, Wearfair in der Tabakfabrik Linz

Nähküche meets WearFair. Bei uns kann man faire und nachhaltige Mode selber machen!

 

13. Oktober 2012, Pecha Kucha in der Tabakfabrik Linz

Die Nähküche trifft auf die Linzer Kunst- und Kulturszene. Eine einzigartige Begegnung.

 

24. November 2012, Youki im Medienkulturhaus Wels

Auf dem Jugend-Filmfestival in Wels kann man nicht nur Filmschauen und Preise gewinnen, sondern auch nähend kreativ sein!

 

23. Februar 2013, Offenes Technologielabor (Otelo) Ottensheim

Im kleinen fast familiären Rahmen werden Kenntnisse und Tipps ausgetauscht, private Nähmaschinen eingeweiht, gemeinsam gespeist und viel diskutiert. Ein entspannter Tag in Ottensheim.

 

Kommende Kooperationen und Vereinsaktivitäten

 

18. Mai 2013, Fairplanet-Fest unterm Lentos

Die Nähküche feiert den ersten Geburtstag! Ein Revival unserer Premiere am Fairplanet. Erinnerungen an letztes Jahr werden wach, das zweite Nähküchenjahr beginnt!

 

19. – 20. Mai 2013, Linzfest

Massenwirksame Präsentationsfläche für die Nähküche. Gemeinsam mit anderen Initiativen aus Linz. Eine Aufforderung zum Networking, das wird schön.

 

31. Mai 2013, Flansch:Werk in Wien

Nähküche on Tour. Projektvorstellung bei einer Fortbildungsreihe für KunstpädagogInnen in der Großstadt. Wir als ExpertInnen aus dem kleinen Linz im großen Wien? Aus der Praxis in die Praxis. Like!

 

Juni 2013, Straßenfest Wienerstraße

Mit ein wenig Glück auch die Einweihung unseres Ateliers?

 

Juli 2013, Ottensheim Open Air

Freiluftnähen mit Musik. Produktiv im Chill-Out?

 

September 2013, Kinderuni Steyr

Kreativ- und Recyclingworkshop für Jugendliche.

 

September 2013, Wearfair

Vernähen und FAIR nähen.

 

 

 

Zeitungsartikel und Medienpräsenz

„An die Nähmaschinen, fertig, los“ in den OÖN, 6. April 2013: Einseitiger Artikel über Tätigkeiten und Ziele des gemeinnützigen Vereins

„Suche nach dem Weltbild der Zukunft“ in der Frankfurter Rundschau, 4. September 2012: Erwähnung der Nähküche als „innovative Nähwerkstatt“

Artikel mit einer Praxisanleitung der Nähküche im Linzer Jugendmagazin „Frischluft“, Herbst 2012

Interview von Radio%Attac mit einer der Initiatorinnen der Nähküche über das Projekt, 21. Juli 2012

Interview von Radio FROheim mit einer der Initiatorinnen der Nähküche über die Ziele und Tätigkeiten der Initiative, 10. Juni 2012

Regelmäßige Updates und Infos durch Mailing-Listen und die Befütterung der offiziellen Website sowie der Facebook-Seite (laut Facebook-Statistik sprechen aktuell 199 Personen über die Nähküche, die Reichweite beträgt in dieser Woche 3256 Personen)

 

 

Persönliche Rückmeldungen via Email & Facebook

 „Wir sind begeistert von eurer Initiative!“

„Wann gibt's denn die nächste Nähküche? Alleine Hosen flicken ist nämlich extrem fad.“

„Eine wirklich super Idee. Ich bin dabei, denn alleine komme ich nicht Zurecht mit der Näherei.“

„Eure Idee finde ich genial. Ich würde da gerne bei euch nähen lernen. Darf ich mich anmelden? Ganz liebe Grüße von einer von euch Begeisterten.“

„Hi there! I moved recently to Linz, and I was asking around if somebody knows sewing workhops, that's how i get to you. As I understood, correct me if i'm wrong, you do sewing workshops just in specific times, you don't really have an atellier where is open daily, right? Do you already know when/where you gonna do the next one?“

„Gratulation zu eurer Idee! Auch ich werke oft in meiner "Nähküche", wo ich so manchen Tipp eines Näh-Profis brauchen könnte. Gerne will ich euch mit meinen Farb- und Stiltipps helfen, wenn euch danach ist!“

„Bin auch wie wohl viele andere durch die OÖN auf eure Seite gestoßen. Ich bin Nähanfängerin, hab aber irrsinnigen Spaß an der Sache, und möchte mich gern mal zu euch gesellen wenn ihr in Linz ein passendes Plätzchen gefunden habt!“

Budget

  • Gesamtbudget
    € 7.000,-
  • - Eigenmittel
    € 4.000,-
  • Finanzierungsziel
    € 3.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 295,-
  • Zielbudget
    € 3.295,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 2.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 500,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    01.10.2013
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 500,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    31.12.2013
  • Projektrisiken
    Absage des Vermieters bzgl. der Räumlichkeiten (äußerst unwahrscheinlich, da ich bereits einen Schlüssel für die Räumlichkeiten besitze)
  • Budgetplanung
    Eigenmittel: Zur laufenden Finanzierung der Fixkosten
    50% Rücklagen aus dem Vorjahr
    50% Einkommen aus dem laufenden Jahr
    Miete/Gas/Strom, Reparatur Nähmaschinen, Versicherung, Materialien

    Respekt.net-Budget: Zur Startfinanzierung der offenen Nähwerkstatt
    50% für Kaution der Räumlichkeiten
    50% für Einrichtung (Möbel, Nähtische, Sessel, Bügeltisch, Schreibtisch, Drucker etc.); Ausstattung (Schneiderscheren, Lineale, Schneiderpuppe, Bügeleisen etc.); Zubehör (Kreiden, Schnittpapierbögen, Nähseiden etc.)

Dateien

Galerie

News

Felicitas Egger

hat am 20.07.2013 geschrieben

Luftworkshops bei den Luftfestivals

Und wie auch im Vorjahr sehr fleißig auf diversen Veranstaltungen unterwegs...

Felicitas Egger

hat am 20.07.2013 geschrieben

Luftartikel in den Luftzeitungen

In letzter Zeit durften wir uns über ein wenig Publicity und viele nette Journalisten freuen....

Felicitas Egger

hat am 01.06.2013 geschrieben

Luftschneiderei in der Luftschneiderei

Da tut sich schon was! Wie immer sehr improvisiert und fröhlich!

Felicitas Egger

hat am 24.05.2013 geschrieben

Lufmalerei vor der Luftschneiderei

Groß und Klein bemalen die Straße und verwandeln sie in eine lustige Spielstraße...

Felicitas Egger

hat am 24.05.2013 geschrieben

Luftsymposium in der Luftschneiderei

Gespräche über Leerstände im Leerstand

Felicitas Egger

hat am 24.05.2013 geschrieben

Luftblumen in der Luftschneiderei

Und auch die Blumen ziehen so schön langsam ein bei uns...

Meinungen

27.05.2013 10:02:08

Felicitas Egger

hat am 27.05.2013 geschrieben

schön mal ein liebes liebes dankeschön an alle investorInnen, das geht ja ganz wunderbar voran!! kommt doch einfach mal vorbei in der bethlehemstraße, und macht euch ein bild von der werkstatt! es ist oft wer dort von uns!

25.05.2013 14:51:18

Andrea Mayer-Edoloeyi

hat am 25.05.2013 geschrieben

Wünsch euch viel Erfolg mit den neuen Räumen! Und hoffentlich schaffe ich es dann selbst mal mitzumachen.

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Nachdem unser Crowd-Funding-Projekt auf respekt.net ausfinanziert wurde, konnten wir so richtig mit unserem Projekt los starten. Schon ab Mai hatten wir unser neues, 150m2 großes Atelier in der Betlehemstraße in Linz bezogen. Nun hatten wir auch das nötige Startbudget für Einrichtung und Kaution. Da wir so viel Platz zur Verfügung hatten, beschlossen wir, auch anderen zivilgesellschaftlichen Initiativen aus Linz die Möglichkeit zu geben, den Raum für diverse Aktivitäten zu nutzen.

Anfang Mai trommelten wir alle Interessierten aus unserem Netzwerk zusammen, lernten einander kennen, tauschten Ideen aus und versuchten, unsere Anliegen zu formulieren. Am 30. Juni organisierten wir einen Workshop, moderiert von Thomas Kreiseder, an dem wir sowohl geteilte Visionen formulierten, Ziele ausarbeiteten und schließlich auch unsere Ängste und Bedenken äußerten. Als gestärktes Team von rund 15 Leuten gingen wir aus diesem Wochenende hervor: Wir hatten sich nicht nur auf den Namen luft*raum geeinigt , sondern auch unterschiedliche Arbeitsgruppen gebildet, die sich von nun an bestimmten Themenfeldern widmen sollten.

Den Sommer verbrachten wir hauptsächlich mit Umbau- und Reinigungsarbeiten. Im Anschluss stand die Raumplanung ganz oben auf unserer Agenda: Der Linzer Architekt Clemens Bauder entwickelte gemeinsam mit uns ein Stauraum-System aus 5/8er Staffeln und Bananenschachteln. Dieses bauten und montierten wir dann im November: Nun konnten wir etwa 120 Bananenschachteln befüllen!

Am ersten Dezember-Wochenende, von 29.11. bis 1.12. feierten wir schließlich die offizielle Eröffnung unserer offenen Gemeinschaftswerkstätte. An drei Tagen wurde im luft*raum kreativ gewerkt, gemeinsam sinniert, gekocht, gegessen und gefeiert. Nach diesen vielen produktiven Monaten freute sich das gesamte Team auf eine ruhige Weihnachtspause, um im neuen Jahr mit neuem Schwung an dem gemeinsamen Projekt weiterzuarbeiten.

 

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Mit dem Projekt Nähküche haben wir es geschafft, einen offenen Raum in Linz zu initiieren, der vielen Menschen und Initiativen offen steht. Gemeinsam mit anderen engagierten Leuten aus unserem Umfeld bespielen wir seit September 2013 die Räumlichkeiten mit einem bunten Programm: Neben regelmäßigen offenen Näh-Nachmittagen gibt es Repair-Cafés, Kreativ-Workshops, Einkoch-Sessions, Fotografie-Workshops, uvm. 

Mit unserem Tun tragen wir aktiv zu einer Stadtteil-Belebung bei. An schönen Tagen wird am Gehsteig getratscht - und immer wieder bleibt jemand stehen, um nachzufragen, was denn hier so passiert. Auch scheint der luft*raum ziemlich einladend zu sein, denn recht oft verirren sich Fremde in die Werkstatt, um sich zu erkundigen, was denn das genau sei. Natürlich werden sie auf Kaffee und Kuchen eingeladen, und kommen dann meist gern wieder. 

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Valerie Hader, OÖ Nachrichten (6.4.2013): An die Nähmaschinen, fertig, los!, www.nachrichten.at/nachrichten/society/An-die-Naehmaschinen-fertig-los;art411,1097403

Ira Mollay, Die Mutmacherei (20.5.3013): Nähküche - We Pimp the World, mutmacherei.wordpress.com/2013/05/20/nahkuche-we-pimp-the-world-projekt-22/

Katrin Hinterreiter, LT1 (22.5.2013): Umweltgedanken beim Linzfest 2013, www.lt1.at/tv-berichte/magazin/14994#.UZ-4DJwupcA.facebook

Jürgen Affenzeller, Tips (6.8.2013): "Nähküche"-Team startet ab Herbst mit offenem Atelier durch, www.tips.at/news/linz/land-leute/275388-naehkueche-team-star...

Liferadio (16.08.2013): Linz bekommt eine Nähküche, www.liferadio.at/news/news-details/article/linz-bekommt-eine-naehkueche-35463235/

Brigitta Hasch, Kirchenzeitung (20.09.2013): Nähen ist nicht schwer und macht Spaß, www.kirchenzeitung.at/newsdetail/rubrik/naehen-ist-nicht-schwer-und-macht-spass/

Mühlviertel Kreativ (19.11.2013): Eröffnung von luft*raum, www.muehlviertel-kreativ.at/aktuelles_muehlviertel-kreativ/eroffnung-von-luftraum/

Nora Niemetz, Radio FRO, FROzine (04.12.2013): Studiogepräch mit den InitatiorInnen des Linzer luft*raum, cba.fro.at/251011

Gabriele Hametner, Bezirks Rundschau (08.01.2014): luft*raum - Ein Raum für eigentlich eh alles, www.meinbezirk.at/linz/magazin/luftraum-ein-raum-fuer-eigentlich-eh-alles-d792747.html

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Material für das Regalsystem (Holz, div. Anschaffungen wie Bohrer, Bits, Schrauben etc.) und Kaution für die Räumlichkeiten. (siehe PDF)