Seiten anzeigen
Projekt-ID: 840

Offener Haushalt - Transparente Gemeindefinanzen

Kontaktperson: Bernhard Krabina
eingereicht am: 24.02.2015
Budget: € 10.984,-
Finanzierungsfrist: 24.08.2015
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Publikation
Themenkreis: Demokratie & Bürgerrechte

Allgemein

Projektteaser

Die Transparenzplattform www.offenerhaushalt.at bietet übersichtliche Darstellungen der Finanzdaten von über 720 Gemeinden in Österreich. Gleichzeitig stehen die Daten zum Download zur Verfügung.

Projektadresse

Die Plattform deckt ganz Österreich ab.
  • Start Projektumsetzung: 01.11.2013
  • Ende Projektumsetzung: 31.12.2015

Projektbeschreibung

Die übersichtliche und transparente Darstellungen der Einnahmen und Ausgaben von Gemeinden in Österreich und die gleichzeitige Verfügbarkeit von offenen Finanzdaten sind eine wichtige Voraussetzung für Transparenz in Politik und Verwaltung.

Mit der Transparenzplattform www.offenerhaushalt.at bietet der Verein KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung interessierten BürgerInnen sowie PolitikerInnen und ExpertInnen einen einmaligen Einblick in die finanzielle Situtation von über 720 Gemeinden in Österreich. Neben der Frage "Wohin fließt der Steuereruro?" wird mit dem KDZ-Quicktest auch eine Bewertung der finanziellen Entwicklung einer Gemeinde basierend auf 5 Kennzahlen geboten.

Die Plattform soll für die Gemeinden auch weiterhin kostenfrei bleiben und es sollen immer mehr Gemeinden davon überzeugt werden, ihre Daten freizuschalten.


Nachweis Projektabschluss

Das Projekt wird vom KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung laufend betreut und weiterentwickelt. Es geht auch nach Ende 2015 weiter, doch für den laufenden Betrieb der Plattform brauchen wir Spenden.

Wir können die Verwendung der Spenden ausschließlich für das Projekt www.offenerhaushalt.at garantieren:
Eine Gesamtabrechnung zeigt die Aufwände für das Projekt im Jahr 2015
Rechnungskopien zu den externen Kosten können vorgelegt werden.
Für interne Personalkosten können Stundenlisten vorgelegt werden.
Fotodokumentation und Online-Abschlussbericht wird vorgelegt.

Details

Ausgangssituation

Die bloße Möglichkeit, zwei Wochen nach Beschlussfassung des Rechnungsabschlusses oder Voranschlags einer Gemeinde im Gemeindeamt ein mehrere hundert Seiten starkes Papierdokument durchzublättern, ist nicht mehr zeitgemäß. Einige Gemeinden bieten daher schon seit längerem dies Papierdokumente als PDF zum Download auf der eigenen Website an. In Zeiten von Open Government Data - also der Forderung nach weiterverwendbaren Daten ist allerdings auch das PDF zu wenig. Mittlerweile fordert der Stabilitätspakt 2012: "Haushaltsbeschlüsse der Länder und der Gemeinden sind in einer Form im Internet zur Verfügung zu stellen, die eine weitere Verwendung ermöglicht (zB downloadbar, keine Images oder PDF)."

Die ersten Gemeinden, die auf dem österreichischen Datenportal data.gv.at Finanzdaten veröffentlicht haben (Graz, Linz, Wien, Salzburg, Innsbruck...) zeigen, dass Art und Umfang der veröffentlichten Daten sehr unterschiedlich sind und sich keine Anwendungen finden, die diese Daten visualisieren.

Ziele

  • Verständliche Aufbereitung von Finanzdaten aller Gemeinden Österreichs von 2001 - 2013 inkl. jährlichen Datenupdates
  • Nutzbarkeit gleichermaßen für PolitikerInnen (z. B: Gemeinderat),  bzw. VerwaltungsexpertInnen, sowie BürgerInnen, JournalistInnen und andere interessierte.
  • Gleiche Struktur der veröffentlichten Daten, gleiche Detailtiefe (3 Ebenen), einheitliche, offene Lizenz (Creative Commons)
  • Möglichkeit für Gemeinden, Inhalte anzureichern (Kommentare, PDF upload, Datenupload)
  • Bessere und verständlichere Darstellungen der finanziellen Situation ermöglicht einen qualifizierteren politischen Diskurs

Lösung

Offenerhaushalt.at ist eine Web-Plattform für Finanzdaten aus dem öffentlichen Sektor. Derzeit sind die Finanzdaten aller Gemeinden Österreichs am Portal hinterlegt, bereits über 720 Gemeinden haben von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, die Daten nicht nur selbst zu nutzen, sondern auch öffentlich freizuschalten. Die Daten der Rechnungsabschlüsse werden von der Statistik Austria bezogen, die Gemeinden können weitere daten (z. B. Voranschläge) selbst hochladen. Es werden mit der Freischaltung nicht nur die Daten in einer einheitlichen Struktur veröffentlicht, sondern es stehen gleichzeitig zahlreiche interaktive Visualisierungen zur Verfügung.

Features

  • Visualisierung von Rechnungsabschluss und Voranschlag nach Themengebieten (Hauptansicht) und in historischer Entwicklung (Jahre 2001-2013) in funktioneller Gliederung.
  • Querschnittsrechnung (ökonomische Gliederung), eine Art Kostenartendarstellung.
  • Visualisierungen sind interaktiv und bis auf die 3. Ebene anklickbar
  • Darstellung „Wohin fließt der Steuereuro
  • Darstellung der Schulden und Haftungen
  • Darstellung des KDZ-Quicktest, einer Systematik zur Bewertung der Bonität mit 5 Kennzahlen
  • Download der Daten als OGD-Datensatz (CC-By-Lizenz, CSV-Format)

Weiters haben die teilnehmenden Gemeinden (für die die Teilnahme kostenlos ist), folgende Möglichkeiten

  • Einsichtnahme in die Plattform (Daten von 2001-2013 sind automatisch hinterlegt) und Freischaltung durch wenige Klicks
  • Upload von Daten aus der eigenen Finanzanwendung (z. B. Voranschläge), erläuternde PDFs, Links zur eigenen Website
  • Hinzufügen von Kommentaren zu den Darstellungen, um Sachverhalte erklären zu können
  • Einbettung der Darstellungen in die eigene Website mittels eine speziellen iFrame-Ansicht
  • Vergleichsansicht: Vergleich der eigenen Finanzdaten mit bis zu zwei anderen Gemeinden

Ausblick

Es gibt noch viel zu tun:

  • 720 Gemeinden sind ca. 30%. Es fehlen noch einige.
  • Es gibt Ideen für weitere Funktionalitäten und Darstellungen.
  • Gemeinden müssen laufend betreut und informiert werden.
  • Eine neue Datenspezifikation der Statistik Austria (ab 2015 gültig) muss umgesetzt werden.
  • Gemeindefusionen in der Steiermark müssen berücksichtigt werden.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 10.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 10.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 984,-
  • Zielbudget
    € 10.984,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 5.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 4.800,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    01.09.2015
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 1.184,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.01.2016
  • Projektrisiken
    keine, da die Plattform in jedem Fall weiter betrieben wird
  • Budgetplanung
    Die Mittel für den Laufenden Betrieb bis Ende des Jahres werden für folgende Tätigkeiten ausgegeben:
    - laufende Anfragen von Gemeinden zum Freischaltprozess bzw. zu den Funktionen (z. B. Hochladen von Gemeindedaten) (interner Aufwand im KDZ)
    - laufendes Marketing der Plattform, um die Anzahl der teilnehmenden Gemeinden zu steigern. Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit, Fachartikel, Vorträge, etc. (interner Aufwand im KDZ)
    - Betrieb von Webserver, Kosten für Domain und Hosting (extern beauftragt)
    - technische Weiterentwicklung, z. B. Einspielen von Sicherheitsupdates in den Softwarekomponenten (extern beauftragt)
    - Beauftragung der Umsetzung der neuen Spezifikation der Finanzdatensätze. Seit 2015 wurde das Format seitens der Statistik Austria geändert, jetzt müssen technische Anpassungen beauftragt werden (extern beauftragt)
    - Bezug der Daten aller Gemeinden für 2014. Datenlieferung erfolgt im Herbst 2015 (extern beauftragt)
    - Berüchsichtigung der Änderungen der steirischen Gemeindefusionen (interner Aufwand KDZ + externer Aufwand)

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

KDZ - Zentrum für...

hat am 06.03.2015 geschrieben

Offenerhaushalt.at erhält Auszeichnung

Offenerhaushalt.at gewinnt die Kategorie "e-Health, e-Government, Bürgerservices und Open Data“ beim Multimedia Staatspreis 2015.

video

KDZ - Zentrum für...

hat am 04.03.2015 geschrieben

Offenerhaushalt.at auf der "Straße der Sieger"

Offenerhaushalt.at ist unter den Finalisten des Multimedia Staatspreises 2015. Am 5. 3. am eDay in der WKO sind alle Finalisten des Staatspreises auf der "Straße der Sieger" ausgesellt. Am Abend erfolgt die Preisverleihung.

KDZ - Zentrum für...

hat am 24.02.2015 geschrieben

Offenerhaushalt.at gewinnt den eAward 2015

Die Sieger des Wirtschaftspreises „eAward 2015“ wurden am 28. Jänner im Rahmen einer großen Preisverleihung im T-Center in Wien als besonders wirtschaftliche, kundenfreundliche und innovative IT-Projekte aus Österreich ausgezeichnet. In der Kategorie "Verwaltung und E-Government" hat Offenerhaushalt.at die Auszeichnung erhalten.

mehr

Meinungen