Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1157

hallo-App Europa: Selbstlern-App zur Sprachbildung für Flüchtlinge und Migranten

Initiator/In: phase-6 GmbH
Kontaktperson: Manfred Kastner
eingereicht am: 27.11.2015
Budget: € 40.000,-
Finanzierungsfrist: 27.05.2016
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Sonstige
Themenkreis: Respekt & Vielfalt

Allgemein

  • Start Projektumsetzung: 01.07.2015
  • Ende Projektumsetzung: 31.01.2016

Projektbeschreibung kurz

Die kostenfreien hallo-Apps ermöglichen rasch und effektiv die grundlegende Sprachbildung für Flüchtlinge und Migranten im neuen Land - und Sprache ist der wesentliche Schlüssel für eine gelungene Integration.

Die hallo-Apps laufen nach dem Laden komplett offline und daher auch ohne Internetverbindung auf Smartphones und Tablets (Android/iOS). Diese Apps sind eine bestmögliche Kombination von modernster Technologie und pädagogisch fundierten Konzepten, um selbständig und alleine bzw. mit Lehrpersonen den wesentlichen Grundwortschatz der Sprache nachhaltig zu erlernen. 

VISION EDUCATION startete im Oktober 2015 dank der Sponsoren mit der phase6 hallo-App Deutsch für Kinder. Basis für die hallo-Apps Deutsch sind Lehrwerke von Mildenberger, einem führenden Verlag im Bereich Grundschule, und Hueber, dem Weltmarktführer für Deutsch als Fremdsprache. Nach der hallo-App Deutsch für Kinder folgt nun die hallo-App Deutsch für Erwachsene über ein Crowdfunding mit Respekt.net für Österreich. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit engagierten Menschen niemanden von dieser Möglichkeit, die Sprache zu erlernen, auszuschließen - weitere Informationen auf visioneducation.net.

 

 


Nachweis Projektabschluss

- Freischaltung in den jeweiligen Stores (Google Play & iTunes)
- Anzahl der verteilten Bücher
- Projektbericht: Inhaltlicher Bericht über die Marketing Maßnahmen und der damit erreichten Ergebnisse
- hallo-App Präsentationen
- Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net akquirierten Mitteln bestritten wurden.

Details

Mehrmals in jeder Minute wird ein Mensch irgendwo auf diesem Planeten zur Flucht gezwungen. Damit sind Kinder, Frauen und Männer gemeint, die ihre Heimat nicht freiwillig, sondern aus Angst vor Gewalt oder wegen der Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen verlassen, nachdem ihnen in Kriegen, durch ausufernde Gewalt und Verletzungen der Menschenrechte alles genommen wurde. Die Hoffnung auf Sicherheit und ein besseres Leben führt diese Menschen auf ihrem Weg oftmals in lebensgefährliche Situationen. Und bei der Ankunft in einem für sie fremden Land erwarten sie große Herausforderungen - insbesondere auch mit der neuen Sprache. 

Die Initiative VISION EDUCATION möchte diesen Menschen konkret beim Erlernen der für sie fremden Sprachen helfen. Denn das Beherrschen der Sprache, seien es auch nur die Grundlagen, ist eine wesentliche Ausgangsbasis für eine erfolgreiche Integration im neuen Land und für ein besseres Miteinander.

VISION EDUCATION veröffentlichte im Oktober 2015 die phase6 hallo-App Deutsch für Kinder und startet nun mit Respekt.net das Crowdfunding für die Erwachsenen-App. Die Apps vermitteln systematisch einen Grundwortschatz von ca. 1400 Wörtern zu verschiedenen Themen. Durch Bilder sowie vertonte Worte und Sätze können Lernende auch ohne Kenntnisse der lateinischen Buchstaben einfach und effizient Deutsch lernen. 

Diese Apps sollen Flüchtlingen und Migranten dank Sponsoren und Unterstützern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft kostenfrei zur Verfügung stehen. Ein Teil der dafür benötigten Investitionssumme soll dabei über Crowdfunding bereitgestellt werden.

Mit diesem Projekt wenden wir uns an engagierte Menschen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, um die Sprachlern-Apps phase6 hallo Deutsch Flüchtlingen und Migranten kostenfrei zur Verfügung stellen zu können. Ein Teil der für die Entwicklung und für die Verbreitung der hallo-App für Erwachsene vorgesehenen Investitionssumme soll über die Crowdfunding-Plattform Respekt.net bereitgestellt werden.

 

PROJEKT DETAILS

Das Projektteam von VISION EDUCATION besteht aus hochmotivierten Experten aus den Bereichen Linguistik, Verlag, App-Entwicklung, Marketing und Vertrieb, die in erster Linie aus Leidenschaft und Glauben an die „gute Sache“ dieses Projekt stemmen.

Einige der Projektschritte, von denen sich bereits ein Teil in Umsetzung befindet, möchten wir hier nennen:

  • App-Konzeption: Funktionsumfang, Aufbereitung der Lerninhalte, Erstellung von Mockups
  • Entwicklung des ersten Prototyps, erste Testphase
  • Beta-Tests mit verschiedenen Testgruppen inkl. Erwachsene ohne Deutschkenntnisse
  • Adaptionen und Fertigstellung der App
  • Bereitstellung der App in den Stores
  • Konzeption, Erstellung und Pflege der Website in verschiedenen Sprachen
  • Entwicklung der Kommunikations- und Vermarktungsstrategie
  • Erstellung der Kommunikationsmittel (Präsentationen, Broschüren, Flyer, Postkarten etc.)
  • Markteintritt Österreich und Deutschland mit einer Pressekonferenz
  • ggf. Lehrwerke von Hueber, die durch die Crowdfunding-Finanzierung auch kostenfrei zur Verfügung gestellt werden können

 

Unsere Apps sollen Flüchtlingen und Migranten helfen, so schnell wie möglich einen Grundwortschatz der für sie fremden Sprache aufzubauen. Wir  sind der festen Überzeugung, dass Sprachkompetenz die Basis für eine erfolgreiche Teilnahme am sozialen und wirtschaftlichen Leben ist.

 

WIR BEWEGEN BILDUNG, BILDUNG BEWEGT GESELLSCHAFT

Jeder Unterstützer trägt dazu bei, dass durch Sprach-Bildung eine höhere Chancengleichheit für alle herrscht. Investition in Bildung fördert auch indirekt die soziale und kulturelle Integration für ein besseres Miteinander.

 

JEDER KANN BEWEGEN

Wir freuen uns über jede Unterstützung. Denn je mehr wir sind, desto mehr können wir bewegen.

 

VIELEN DANK!

Bitte sprecht uns für alle Themen an: Fragen zu unserem Projekt, Tipps für Netzwerk/Kooperationen, Anregungen für Marketing & Vertrieb und vieles mehr.

Wir werden versuchen, auf jede Anfrage persönlich und zeitnah einzugehen.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 36.417,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 36.417,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 3.583,-
  • Zielbudget
    € 40.000,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 20.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 12.417,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    28.12.2015
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 4.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.02.2016
  • Projektrisiken
    Uns sind keine Projektrisiken bekannt.
  • Budgetplanung
    Wir glauben, dass es eines mehrstufigen Crowdfundings bedarf, um das Projekt ausreichend erfolgreich in Österreich zu platzieren. 

    Der Betrag der ersten Crowdfunding Stufe wird in erster Linie die Konzeption und Entwicklung der App finanzieren.  Die nächsten bzw. weiteren Crowdfunding Stufen werden die Vermarktungsaktivitäten finanzieren.

    Der Gesamtbetrag der insgesamt eingenommenen Crowdfunding Summe wird sich vermutlich zu 50% auf die Entwicklung und zu 50% auf die Vermarktung verteilen. Die einzelnen Stufen werden fließend ineinander übergehen, bzw. auch parallel stattfinden.

    Stufe 1:

    - App-Konzeption: Funktionsumfang, Aufbereitung der Lerninhalte, Erstellung von Mockups
    - Entwicklung des ersten Prototyps, erste Testphase
    - Beta-Tests mit verschiedenen Testgruppen inkl. Erwachsene ohne Deutschkenntnisse
    - Adaptionen und Fertigstellung der App
    - Bereitstellung der App in den Stores
    - Konzeption, Erstellung und Pflege der Website (D/E)
    - Aufbau von PR, Social Media
    - Pressekonferenzen
    - Roadshows, Vorträge
    - Erstellung Kommunikationsmittel (Präsentationen, Broschüren, Flyer, Postkarten etc.)



    Stufe 2 & 3:

    - Entwicklung der Kommunikations- und Vermarktungsstrategie
    - Wartung & Pflege der Website in verschiedenen Sprachen, Konzeption und Entwicklung verschiedener Website Module
    - Erstellung weiterer Kommunikationsmittel (Präsentationen, Broschüren, Flyer, Postkarten etc.)
    - Weitere Roadshows, Vorträge, Teilnahme an Messen
    - ggf. Lehrwerke von Hueber, die durch die Crowdfunding-Finanzierung auch kostenfrei zur Verfügung gestellt werden können

Dateien

Galerie

video

News

phase-6 GmbH

hat am 20.04.2016 geschrieben

Dankessagung von Manfred Kastner:

"Liebe Verbündete im Geiste,

mehr

phase-6 GmbH

hat am 01.04.2016 geschrieben

April, April :-) heute sind die Download-Zahlen närrisch geworden

:-)

video

phase-6 GmbH

hat am 30.03.2016 geschrieben

Happy Easter and our weekly Downloads :-)

Some Easter bunnies bring chocolates and candies...

But our dear bunny brought your weekly Download Number of the hallo-Apps. Did you expect 34.382 people learning German with our Apps?

We are delighted by this fact :-) Happy Easter to all of our fans and German-learners!

phase-6 GmbH

hat am 21.03.2016 geschrieben

Ein voller Erfolg auf der Leipziger Buchmesse

Ich war 4 Tage im Namen von VISION EDUCATION auf der Leipziger Buchmesse und habe am Stand von Phase 6 unsere hallo-Apps vorgestellt. Es war ein voller Erfolg, so viele Menschen haben sich für die hallo-Apps und unsere anderen Sprachen-lern Produkte interessiert. Das schöne dabei ist, zu sehen wie dankbar die (meist ehrenamtlich) engagierten Menschen sind, wenn ich Ihnen berichte, dass die hallo-App Deutsch kostenlos sind. "Wie, das kostet nichts?!" meinte eine Dame, ich antwortete ihr, dass w...

mehr

phase-6 GmbH

hat am 11.03.2016 geschrieben

Wöchentliche Download-Zahlen der gesamten hallo-Apps Deutsch

Die süßeste und bunteste Nachricht unsere Download-Zahlen zu präsentieren. Wie schön, dass schon knapp 28.000 Menschen mit unseren Apps Deutsch lernen! Danke für Eure Unterstützung, macht weiter so!

 

video

phase-6 GmbH

hat am 07.03.2016 geschrieben

Mildenberger Tiger verbreitet unsere Download-Zahlen

Heute hat uns der liebe Schmuse-Tiger von dem Mildenberger Verlag besucht. Er hatte sogar eine tolle Nachricht für uns dabei. Schaut selbst ;-)

video

Meinungen

21.11.2015 17:55:45

Manfred Kastner

hat am 21.11.2015 geschrieben

„Als Familienunternehmen, das weltweit Mitarbeiter aus 80 Nationen beschäftigt, sehen wir uns verpflichtet, die Integration ausländischer Menschen, und vor allem von Jugendlichen, zu fördern. Wichtigste Voraussetzung für Akzeptanz und Aufnahme in unserer Gesellschaft ist die Möglichkeit zur Kommunikation. Deshalb unterstützen wir die Verbreitung einer ‘Selbstlern‘-App für die deutsche Sprache ¬zunächst für Kinder in Deutschland, danach für Jugendliche und Erwachsene.“, so Mich...

mehr

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Abschlussbericht VISION EDUCATION hallo App Erwachsene

Bei „hallo-App Europa“ handelt es sich um die Entwicklung und Vermarktung einer Sprachlern-App, womit Menschen ohne Deutschkenntnisse einfach und effizient Deutsch lernen können. Die Apps laufen auf Smartphones und Tablets (Android &iOS) sowie auf dem Amazon Kindle Fire (ab 2012) und funktionieren nach Download und Installation auch ohne Internetverbindung.

Auslöser für das Projekt war die europaweite Flüchtlingskrise in 2015, die bis heute andauert.

A. Abschlussbericht allgemein

A.1 Beschreibung zur Umsetzung des Projekts

Die Projektdauer, vom Kickoff bis zur Vermarktung der App, war von Juli 2015 bis Januar 2016 geplant.

Produktentwicklung

Entstehung der Projektidee: Wie können wir in der aktuellen Flüchtlingskrise unsere Kompetenz sinnvoll in den Dienst der Gesellschaft stellen und damit gleichzeitig einen nachhaltigen und positiven Impact auf Gesellschaft, Politik und Wirtschaft erwirken?

Auswahl der richtigen Partner: Linguistik Experten, Hueber Verlag (Weltmarktführer für Deutsch als Fremdsprache und Deutsch, App Designer, App Developer

App Konzeption: Erstellung eines didaktischen Konzepts unter Mitwirkung von Linguistik Experten, Erstellung eines inhaltlichen Konzepts in Absprache mit Redakteuren des Hueber Verlags und Entwicklung eines visuellen Konzepts unter Berücksichtigung von lernpädagogischen und Usability-Aspekten, Erstellung des technischen Konzepts inkl. Festlegung auf Technologie, Feature- und Funktionsumfang

Prototyping inkl. Beta-Testing mit verschiedenen Nutzergruppen

Adaption der Erkenntnisse in der Entwicklung der App inkl. Testing und Debugging

Launch (Bereitstellung der Apps in Google Play und App Store) des Release 1 im Dezember 2015 und Januar 2016

Version 1.3 (Mitte Januar 2016): Erinnerung als Push-Message

Version 1.4 (Ende Februar 2016): Übersetzung der Benutzeroberfläche, Wörter und Beispielsätze in 11 Sprachen, darunter Farsi, Arabisch, Armenisch; Facebook-Integration

 Vermarktung

Konzeption, Erstellung und Pflege der Website in verschiedenen Sprachen: visioneducation.net

Entwicklung der Kommunikations- und Vermarktungsstrategie

Entwicklung einer Bildersprache/-Bilderwelt für die Erwachsenen-App für die Kommunikationsmitteln

Erstellung der Kommunikationsmittel (Präsentationen, Roll-Up, Broschüren, Flyer, Postkarten etc.)

Markteintritt Österreich per Pressekonferenz am 27.11.2015 bei C-QUADRAT in Wien, zusammen mit respekt.net: http://visioneducation.net/?p=5094  

Markteintritt Deutschland per gemeinsamem Round Table mit Hueber Verlag am 25.02.2016 im Forum c13 in Berlin: http://visioneducation.net/?p=7948

A.2 Ziele

Da sowohl das Projekt als auch das Produkt neu und unbekannt waren, galt der Fokus der Anstrengungen zu Beginn auf Steigerung der Bekanntheit und Erhöhung von Reichweite.

Website visoneducation.net: 1.480 Visits bei 3.097 Seitenaufrufen und einer durchschnittlichen Verweildauer von ca. 2 Minuten (25.03.16 – 24.04.2016). 30% davon sind wiederkehrende Nutzer.

VISION EDUCATION Blog: 19 Einträge

Verteilung von Printmaterialien (Flyer, Postkarten, Lesezeichen) über eine kostenfreie Bestellung über die Website, direkte und persönliche Verteilung an öffentlichen Point of Interests wie z.B. Bibliotheken, Buchhandlungen oder Flüchtlingsheimen, Verteilung auf Messen wie z.B. didacta Köln, Gymnasialtag Stuttgart, Veranstaltung “Mobiles Lernen mit Tablets” Oldenburg, Leipziger Buchmesse: Es wurden rund 23.300 Flyer, 13.000 Lesezeichen und 2.500 Postkarten verteilt (Stand 22.04.2016)

Social Media (Stand 22.04.2016): vertreten auf Facebook (988 Follower), YouTube (16 Videos), Twitter (26 Follower) und Instagram (10 Abonnenten und Abonnentinnen)

Sponsoring Ansprache: Gezielte Ansprache von potentiellen Sponsoren mit Anschreiben und einer dafür speziell erstellten Sponsoring-Broschüre

Roadshows, Vorträge: hallo-App für Erwachsene wird auf jeder Veranstaltung mit vorgestellt 

A.3 Danksagungen

Unser Dank gilt jedem Projektspender und jeder Projektspenderin, die an die ideellen Werte des Projekts geglaubt und deswegen dieses Projekt finanziell unterstützt haben. Ohne deren Hilfe wäre die erfolgreiche Durchführung des Projekts nicht möglich gewesen. Innerhalb von drei Monaten wurde die Sprachlern-App über 12.000mal gedownloadet. Das ist ein starkes Indiz dafür, dass ein dringlicher und starker Bedarf an solch einer App vorhanden ist.

An dieser Stelle möchten wir unseren besonderen Dank an die Gesellschaft C-QUADRAT ausdrücken, die alle Spenden verdoppelt hat. Des Weiteren möchten wir uns bei allen Kooperationspartnern wie dem Hueber Verlag und phase6 für die fantastische und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Dank ihrer fachlichen Kompetenz und Expertise haben wir ein hochqualitatives Produkt unserer Gesellschaft zur Verfügung gestellt. 

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

B. Gesellschaftspolitische Zwecke des Projekts

Sprache ist der Schlüssel zur Integration, um in der neuen Heimat am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, ein Studium zu beginnen oder sich in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Ausreichende und differenzierte Angebote zum Deutschlernen sind deshalb von zentraler Bedeutung.

B.1 In welchem Maße wurden die gesellschaftspolitischen Ziele erreicht?

Ging es in 2015 oft schlicht darum, bei den Flüchtlingen zunächst die Grundbedürfnisse wie z.B. Essen und Schlafplatz zu decken, wird es immer mehr zu einem dringlichen Thema, Vorkehrungen für die Zukunft dieser Menschen zu sorgen, da es auch um die Zukunft unser aller geht.

Die Sprachvermittlung an Flüchtlinge steht durch deren große Zahl aktuell und in absehbarer Zukunft vor großen Herausforderungen. Trotz den staatlichen Bemühungen wie z.B. staatlich finanzierte Sprachkurse, sind weitere Initiativen von privater Hand, Gesellschaft und Wirtschaft gefragt und notwendig, sobald die Flüchtlinge ihr Recht auf Integrationskurse wahrnehmen, der Pflicht zum Schulbesuch nachkommen und in den Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt einbezogen werden.

Die Notwendigkeit der Ausweitung von Sprachlernangeboten als Folge der starken Nachfrage wurde erkannt und muss auch in Form von einer Anpassung, Modernisierung und besserer Zugänglichkeit angeboten werden. Hier ist es wichtig, dass die Angebote flexibel sind, da diese Menschen sehr inhomogen sind und alle einen anderen Bildungshintergrund haben.

 

Genau hier setzt die hallo-App für Erwachsene an. Ist die App auf dem mobilen Gerät installiert, kann man mit ihr überall und jederzeit Deutsch lernen. Und das didaktische System sorgt dafür, dass das Gelernte im Langzeitgedächtnis gespeichert wird:

Leichter Einstieg in die deutsche Sprache, sogar ohne Kenntnisse des Alphabets: Alle Wörter sind bebildert, so dass ein intuitives Verstehen und somit ein leichter Einstieg in den Spracherwerb gewährleistet ist. Aufeinander aufbauende Übungstypen führen den Lernenden zusätzlich schrittweise an die Schriftsprache heran.

Kurzweilig und unterhaltsam: Audiovisuelle Darstellung und die sich abwechselnden verschiedene Übungstypen sorgen für ein spielerisches und modernes Lernen, damit keine Langweile oder Kernstagnation aufkommt.

Didaktik: Automatische Wiederholungen festigen das Vokabular. Neue Vokabeln werden öfter wiederholt, bereits gefestigte in größer werdenden Abständen. Auch die Art der Wiederholungen variiert. Anfangs gilt es, Wörter zu erkennen und zu verstehen. Später werden die Worte geschrieben und die Hilfestellungen nehmen ab.

Schnelle Wege zur Kommunikation: Sprachen lernt man durch Sprechen. Je schneller Lernende versuchen, Gelerntes anzuwenden, desto belebender ist dies für den gesamten Prozess des Spracherwerbs. Die App ermöglicht das wiederholte Anhören aller Vokabeln und motiviert, die eigene Aussprache zu erproben.

Fokus auf die Alltagsthemen: Mit phase6 hallo können Lernende aus sieben Alltagsthemen wählen: Hallo!, Mensch, Arbeit/Beruf, Kleidung/Farben, Wetter/Natur, Zahlen und “kleine” Wörter. Mit dem Bezug zum Erlebnisraum der Lernenden werden Vokabeln nicht nur App-intern gelernt, sondern direkt in die Praxis übertragen

Mehrsprachigkeit: Die Menüführung und die Wörter werden in10 Sprachen angeboten, u.a. in Armenisch, Farsi und Arabisch.

Der frühestmögliche Zugang von Flüchtlingen zur deutschen Sprache ist ein wesentlicher Bestandteil der gesellschaftlichen Integration dieser Personengruppe. Der erfolgreiche Deutscherwerb und die gelungene soziale Integration bedingen sich wechselseitig. Sowohl Einwanderer als auch Einwanderungsgesellschaft sind hier gefordert: Die Akzeptanz von Mehrsprachigkeit im Aufnahmeland und die Möglichkeit, sich insbesondere im Behördenalltag auch in der Erstsprache verständigen zu können, sind ebenfalls eng mit der Frage nach der Migrationspolitik als Sprachpolitik verknüpft.

B.2 Welche und wie viele Menschen konnten mit dem Projekt erreicht werden?

Ziel war, Akteure aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft anzusprechen und als Förderer, Mentoren oder Sponsoren für das Projekt zu gewinnen. Zusätzlich sollten NGOs angesprochen werden, um das Angebot schneller und effizienter zu den Flüchtlingen zu bringen.

Wichtig war es auch, die Öffentlichkeit über dieses Angebot zu informieren. An beiden Events, sowohl in Wien am 27.11.2016 und in Berlin am 25.02.2016 wurden insgesamt ca. 400 Journalisten in den Themengebieten Erwachsenenbildung, Erwachsenenbildung, Multikulturelle Schulbildung, Unterricht - Sprachen, Angebote für ethnische Minderheiten, Immigration, Bildungspolitik und Innenpolitik mit unserer Presseinformation versorgt. 

Kontaktaufnahme zu Ministerien und einzelnen Abgeordneten für eine Unterstützung des Projekts (am gemeinsamen Event mit Hueber am 25.02.2016 in Berlin schickte der Bundestagsabgeordnete Dr. Martin Pätzold einen Stellvertreter von sich zur Teilnahme hin.)

Kontaktaufnahme zu Trägern von Sprachbildungsnahen Institutionen, um diese über die Existenz der Sprachlern-App oder als potentielle Kooperationspartner für zukünftige Projekte

Da die App bisher über 12.000mal downgeloadet ist, gehen wir davon aus, dass mindestens doppelt so viele Menschen Kontakt mit der App haben, bzw. eher mehr, wenn man von der Anzahl der verteilten Printmedien ausgeht (23.300 Flyer, 13.000 Lesezeichen und 2.500 Postkarten - Stand 22.04.2016)

B.3 Welche Auswirkungen hatte das Projekt auf diese Menschen?

Grundsätzlich waren alle Menschen, mit denen wir direkten Kontakt hatten, vom Projekt und unserem Engagement begeistert. Jeder war sich auch einig, dass Sprache die Basis für die gesellschaftliche und soziale Integration ist.

Einige der ehrenamtlich tätigen Deutschlehrer sahen sich in der Multiplikatorenrolle, in dem sie ihren SchülerInnen (Erwachsene & Jugendliche) die App vorstellten und/oder unter Zuhilfenahme der App auch die SchülerInnen unterrichteten.

Erfahrene Pädagogen sind sich einig, dass die App vom didaktischen Anspruch her unübertroffen ist und somit eine sehr gute Unterstützung beim Spracherwerb darstellt.

B.4 Welche Auswirkung hatte das Projekt auf die Gesellschaft?

Nach so einer kurzen Zeit ist es schwierig, überhaupt eine Wirkung zu messen und diese darzustellen.

De facto lernen mindestens 12.000 Menschen mit unserer App Deutsch. Nach Beendigung aller Lektionen haben diese Menschen einen Grundwortschatz aufgebaut, mit dem sie nicht nur einfache Sätze sprechen und verstehen können, sondern womit grundsätzlich eine Kommunikation mit anderen ermöglicht ist. Dies ist ein wesentlicher Schritt zur Integration und Wohlfühlen in der neuen Wahlheimat.

Langfristig verfolgen wir mit unserer Vision zwei Aspekte

Bildungsbrücken bauen und Bildungszäune abbauen: Die bestmögliche Sprach-Bildung für die schulische, berufliche und persönliche Entwicklung - damit gesunde Wurzeln eine gesunde Gesellschaft bilden. Eine gemeinsame Sprache und das produktive gemeinsame Arbeiten fördern nicht nur das Miteinander, sondern auch die Entfaltung der Talente und Fähigkeiten – zum Wohle aller.

Mobilisierung von Bildung: Hierbei stehen mobile Anwendungen als innovative Lernmöglichkeiten im Vordergrund, die effektives und nachhaltiges Lernen ermöglichen können. Die Sprachlern-App fördert zielgruppenorientiertes und flexibles Lernen als Ergänzung zu Sprachkursen oder zum eigenständigen Aneignen der neuen Sprache.

B.5 Gibt es einen nachhaltigen Nutzen des Projekts?

Eine gemeinsame Sprache fördert ein gemeinsames Verständnis, aber auch Verständnis füreinander. Sprache übernimmt dabei die Rolle eines alltäglichen Kommunikationsmittels, stellt eine wichtige Ressource etwa im Bereich Bildung und Arbeitsmarkt dar, ist identitätsstiftend, symbolisiert Zusammengehörigkeit und ist verantwortlich für Ungleichheiten im Zugang zu Bildung, Einkommen, zentralen Institutionen und gesellschaftlicher Anerkennung.

Für eine erfolgreiche berufliche Integration spielt die Sprachkompetenz in den meisten Berufen eine besondere Rolle. Ohne ausreichende Sprachkenntnisse können die im Herkunftsland erworbenen Kompetenzen nicht zum Einsatz kommen, bzw. dies kann dazu führen, dass die Menschen nicht den adäquaten Ausbildungsplatz oder Arbeitsplatz gemäß ihrer Ausbildung erhalten.

In Europa wird seit langem über den demographischen Wandel und dem damit einhergehenden Mangel von Erwerbstätigen gesprochen. Viele Zahlen und Studien belegen, dass diese Situation ohne Zuwanderung nicht zum Besseren bewegt werden kann. Damit die Zuwanderer sich erfolgreich am wirtschaftlichen Leben beteiligen können, benötigen die Zuwanderer ausreichende Sprachkenntnisse des Gastlandes. Und die hallo-App ist ein Anfang für den Erwerb der Sprachkompetenz. 

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

C Wie waren die Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

C.1 Reaktionen / Meinung von Nutzern der App

Innerhalb von 3 Monaten haben 57 User im Google Play Store eine Bewertung über die hallo-App verfasst und eine sehr positive Bewertung von durchschnittlich 4,3 Sternen gegeben. 

Screenshot Google Play Store

C.2 Exemplarisches Beispiel für einen Blogeintrag auf Websites Dritter

Auf Blogs und Sprachlernportalen wurde die App getestet und als “sehr empfehlenswert” bewertet, unter anderem bei Aktion 5% Düsseldorf e. V. (http://www.aktion-5.de/phase6-hallo-deutsch-fuer-erwachsene-jetzt-auch-auf-arabisch-und-farsi/)

C.3 Facebook-Screenshots

(Stand 26.04.2016)

Facebook "Likes" 

Facebook Reichweite

Exemplarisches Beispiel für einen Facebook Beitrag mit hoher Reichweite und Interaktion

C. 4 Rückmeldung von Privatmenschen bzw. engagierten ehrenamtlich tätigen Helfern über die VISION EDUCATION Website

Rückmeldung von Privatmenschen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren und über die VISION EDUCATION Website sich Informationsmaterial (Flyer, Postkarten, Lesezeichen) kostenfrei bestellen, um diese wiederum weiter zu verteilen.

Blog-Eintrag vom 06.04.2016

C.5 Expertenmeinung über die hallo-App

Deutsch für Geflüchtete – ein Beitrag von PD DR. HABIL Marion Grein 

https://marionneurodidaktik.wordpress.com/2016/03/06/deutsch-fuer-gefluechtete/

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

D. Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Da die Entwicklung bereits im Juli 2015 angefangen hatte, wurde von den gesammelten Spenden ca. 75% in die Vermarktung und Verbreitung der hallo-App investiert.

Im November 2015 war man noch bei einer gleichen Verteilung des Budgets in App Entwicklung und Vermarktung ausgegangen.

 

Screenshot Mittelverwendung

 

 

Zugeordnete Themen