Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1247

gelebte Gesellschaftspolitik möglich machen - im Parlament und überall!

Kontaktperson: stefan schartlmueller
eingereicht am: 01.06.2016
Budget: € 15.378
Finanzierungsfrist: 30.09.2016
Land/Region: Österreich/Salzburg
Art Aktion
Themenkreis Demokratie & Bürgerrechte

Allgemein

Projektadresse

Berggasse 17/1
1090 Wien

Für die "Projekt-Desigin-Konferenz" suchen wir eine Location die gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist - im Optimalfall "in der Mitte" also irgendwo zwischen Salzburg und Linz oder Innsbruck und St. Pölten.
  • Start Projektumsetzung: 01.05.2016
  • Ende Projektumsetzung: 30.11.2016

Projektbeschreibung kurz

"Wie können wir gelebte Gesellschaftspolitik in Praxis möglich machen?!"
 Im Parlament und in allen möglichen Bereichen des öffentlichen Lebens.
Diese Frage wollen wir euch und uns stellen, jetzt und bei unsrer "Projekt-Design-Konferenz" im November 2016.

Bei dieser Konferenz wollen wir unsre und von verschiedenen andren Initiativen entwickelte/gelebte Ansätze zusammenbauen und weiterentwickeln - und dafür bitten wir euch um Unterstützung! Gemeinsam mit neuen Ideen und Menschen sollen konkrete Handlungsschritte entstehen. Dazu gehört auch der starke Gedanke, mit tatsächlich neuen Perspektiven, als Liste bei Wahlen anzutreten. Es wird auch viel Raum geben, andre Felder zu beackern. Die Konferenz wird nach Art-of-Hosting-Prinzipien gestalteten sein und soll auch für die Art wie wir in Zukunft Arbeit wollen spiegeln.

Neben bekannten wichtigen Punkten wie politische Bildung, Transparenz, ORF/Medienpolitik, etc, wollen wir offene Gestaltungsprozesse ins Parlament tragen und Ressourcen für große und regelmäßige Beteiligungsformate auf Bundesebene durchsetzen. Auch mit Hinblick auf einen partizipativen europäischen Verfassungskonvent. Für Gestaltungs-, Entscheidungsprozesse als Gesellschaft, für gemeinsames Umsetzen und Verantwortung übernehmen.

Wir sehen zum Beispiel MandatarInnen auch als ModeratorInnen und/oder TeilnehmerInnen in großen und kleinen Beteiligungsprozessen. Und wir denken daran einen Teil der Listenplätze an "freie Radikale" zu verlosen. In diesen Ansätzen kann auch ein großes Potential liegen, Entpolitisierte/NichtwählerInnen zu aktivieren. Wichtiges zu diesen spannenden Punkten könnt ihr in der Detailbeschreibung lesen.
Die Design-Konferenz ist offen für alle Interessierten, falls du dich dafür interessierst, lass uns das wissen - an f12(at)riseup.net - das ist unsre vorläufige Adresse. Oder hier über Respekt.net.

Alle weiteren Infos werden auf www.vonunten.at laufend aktualisiert.

Website under construction!


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Wir wollen gelebte Gesellschaftspolitik möglich machen.

Wir wollen
Menschen, Politik und Expertise neu koppeln. Politik aufmachen, Repräsentation ganz neu definieren. Gemeinsames Gestalten, Entscheiden, Umsetzen, Verantwortung übernehmen.

Wir wollen neue, schon gedachte und gelebte Ansätze zusammenbauen und weiterentwickeln -
Neue Kulturen des Miteinanders ("Art of Hosting") machen's möglich.

Die großen Fragen und Herausforderungen unserer Zeit können in Zukunft gelebte Gesellschaftspolitik sein.

  • Wie gehen wir bestmöglich und menschenwürdig mit den anhaltenden Migrationsbewegungen und unserer Verantwortung dafür um?
  • Wie steht's um die Zukunft der Bildung?
  • Wie sehen die Zukunft der Arbeit und der (Land)Wirtschaft aus?
  • und wie lösen wir diese Fragen in Bezug auf Ökologie und Soziales?
  • .....


Hier sind viele Vorschläge & Ideen für die Prozesse gelistet. Diese (und alles was dazukommt) dienen als Diskussionsgrundlage für die Entwicklung der weiteren Schritte. Die großen Fragen wollen wir dann in offenen Prozessen sehen. Das KnowHow für so ein groß gedachtes Projekt ist vorhanden und offenes, inklusives, partizipatives Gestalten und PolitikMachen will im Parlament ankommen.
Wir sehen zum Beispiel


MandatarInnen in Zukunft auch als ModeratorInnen

und TeilnehmerInnen bei Beteiligungs/Gestaltungsprozessen und wir können uns vorstellen, Teile der Listenplätze zu verlosen. Das soll verstärkt NichtwählerInnen ansprechen und mehr Raum für konstruktive Kritik öffnen. Dafür braucht es natürlich eine Art Commitment zu neuen Kulturen in der Debatte/Diskussion/Kommunikation.
25% der Listenplätze
(jeder 4.) könnte im Sinne des Anteils der NichtwählerInnen bei den letzten Wahlen an "freie Radikale" verlost werden.
Die andren 75% der Plätze können intern an Menschen die das Listenprojekt im Vorfeld unterstützen, durch Ideeneinreichungen, Konzepte etc., verlost werden.
Auch die von mit-Aktivistinnen entwickelten DiY-Demo?krAtie-Repaircafes wollen wir weiter betreiben. Und wir wollen eine Art Grundrecht definieren, das der Öffentlichkeit das gemeinsame Gestalten politischer Prozesse ermöglicht.
Wie es schon andre Initiativen für uns sind  - wollen auch wir für weitere Bewegungen in Europa und darüber hinaus Vorbild sein.

Vorbilder und gelebte Best Practise

In Island und Irland gabs Verfassungskonvente, partizipative Budgets gibts in Vorderstoder oder Porto Alegre. Mit 21st Century TownHall-Meetings funktionieren Gestaltungs- & Entscheidungsprozesse im richtig großen Stil, Vorarlberg und Salzburg heben BürgerInnen-Räte in den Verfassungsrang. Eine Wahlrechtsreform via BürgerInnen-Gremium gabs in British-Columbia.. Ein Vorschlag die ORF-Reform mit einem BürgerInnen-Gremium zu gestalten kommt von Armin Wolf, das Architekturbüro Nonconform baut Schulen gemeinsam mit SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen aus und um....  Diese Beispiele (und mehr) wollen wir analysieren, kritisieren, adaptieren.


fehlende Rahmenbedingungen

Die vielen nach wie vor fehlenden Rahmen um als Gesellschaft Politik machen, können und wollen instand gesetzt werden. (Transparenzgesetz, zeitgemäße politische Bildung, transparente Medienpolitik incl. ORF-Reform, Widersprüche im Rechtsstaat lösen, soziale Rahmenbedingungen & Zugang zu Politik und Informationen, etc.)

Wir sehen in all dem ein Bedürfnis und eine Notwendigkeit aus den Entwicklungen der letzten Jahre. Statt Symptompolitik in Hinterkammerln, die Probleme verschärft statt sie zu lösen, wollen wir offene Strukturen für gelebte Gesellschaftspolitik schaffen. Die Ressourcen die im Parlament unsrer Ansicht nach noch immer "nicht zur Gänze optimal eingesetzt werden", wollen wir, gemeinsam mit andren progressiven Fraktionen, für die Weiterentwicklung und Öffnung der Politik in Österreich nutzen. Die allerjüngsten Entwicklungen (SP-Spitze & nicht ins autoritäre gekipptes Ergebnis der BP-Wahl) zeigen Möglichkeiten der Öffnung, wir haben als IG Demokratie in den letzten Jahren immer mit ParteienvertreterInnen kommuniziert. Das geschieht auch jetzt wieder aktiv.

kein kleines Ding.. aber Notwendig! :) wir freuen uns auf eure Unterstützung und auf aktives Dabeisein!

Budget

  • Gesamtbudget
    € 18.000,-
  • - Eigenmittel
    € 4.000,-
  • Benötigte Mittel von Respekt.net
    € 14.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 1.378,-
  • Zielbudget
    € 15.378,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 10.000,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    10.12.2016
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 2.460,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.12.2016
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 1.540,-
  • Projektrisiken
    Es gibt keine Risiken in dem Sinn. Das Projekt wird Impulse setzen, die schon durch die Design-Konferenz und die Community/das Netzwerk wirken werden. Also auch ohne weitere Schritte nach der Konferenz wird sich was tun in der politischen Landschaft. Weitere Schritte werden aber mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit folgen.
  • Budgetplanung
    Vorarbeit/Kommunikation
    Juni-November 4000

    Designkonferenz
    #call4gesellschaftspolitik

    Spesen 2500
    Moderation 2500
    Verpflegung 2000
    Location 4000
    sonstiges &
    Reserve 3000

    Gesamt 18000

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Institut für...

hat am 02.07.2016 geschrieben

Ort und Termin stehen fest!

Es freut uns euch mitteilen zu können dass wir die richtige Location für unsre Veranstaltung gefunden und das Wochenende vom 11. - 13. November als Termin fixiert haben.

 

Wir freuen uns auf ein großartiges Wochenende mit Zukunft im OKH Vöcklabruck! Das offene Kulturhaus in Vöcklabruck steht für Weltoffenheit und Vielfalt. Das passt ausgezeichnet zur Haltung in der unsre Veranstaltung stattfinden wird!

 

www.okh.or.at

Institut für...

hat am 07.06.2016 geschrieben

offene Prozesse im großen Stil - am Beispiel der 21st Century-Townhall-Meetings

 

hier eine schöne Info zu den 21st Century-Townhall-Meetings, von America-Speaks entwickelt, ermöglichen diese auch Beteiligungs- und Gestaltungsprozesse im großen Stil... für die Neukoppelung von Menschen, Politik und Expertise ..

 

 

www.beteiligungskompass.org/article/show/132

Institut für...

hat am 29.05.2016 geschrieben

am 28. gabs die erste Planungssitzung für die "Projekt-Design-Konferenz"

was brauchen wir damit wir eine gelungene Veranstaltung ins Leben rufen können..?

am Samstag sammelten wir die ersten Gedanken, Tasks und Fragen.. es war ein gelungener Nachmittag. Aufgaben wurden verteilt. Ein Methoden-Sommercamp wird geplant am Weg zur Konferenz im Herbst.. und am Mittwoch folgt schon das nächste Planungstreffen in Wien.. alles gut ersichtlich auf der Timeline :)

Institut für...

hat am 14.05.2016 geschrieben

Literaturempfehlung - Die Konsultative - Patrizia Nanz

was ist diese „Konsultative“?

mehr

Institut für...

hat am 14.05.2016 geschrieben

Literaturempfehlung - Reinventing Organisations

Das erste Kapitel des Buches gibt einen Überblick über die historische Entwicklung von Organisationsparadigmen, bevor im zweiten Kapitel Strukturen, die Praxis und die Kultur von Organisationen, die ein erfüllendes und selbstbestimmtes Handeln der Menschen ermöglichen, anhand von ausgewählten Beispielen vorgestellt werden. Auf die Bedingungen, Hindernisse sowie Herausforderungen bei der Entwicklung dieser evolutionären Organisationen wird in Kapitel 3 eingegangen. Hier entwirft Frederic La...

mehr

Meinungen

Zeit spenden

Bitte geben Sie die Anzahl an Stunden bei den einzelnen Aufgaben ein, die Sie spenden.

Zeit spenden

Noch benötigt: 6 Std.
Moderation bei der Designkonferenz
Noch benötigt: 23 Std.
wir suchen auch eine leistbare Location - im Optimalfall im Zentralraum - OÖ/Sbg/ gut erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln!

Zugeordnete Themen