Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1314

www.schaefchenradio.at

Initiator/In: Gerlinde Praher
eingereicht am: 12.09.2016
Budget: € 2.746,-
Finanzierungsfrist: 12.03.2017
Land/Region: Österreich/Steiermark
Art: Sonstige
Themenkreis: Respekt & Vielfalt

Allgemein

Projektadresse

St. Veiterstraße 76
8046 Graz

Volksschule Graz St. Veit
  • Start Projektumsetzung: 09.09.2015
  • Ende Projektumsetzung: 31.12.2016

Projektbeschreibung kurz

Das Schulprojekt Schäfchenradio besteht aus mehreren Teilen.
Teil 1 Schäfchenhüten: Ein innerschulisches Gesellschaftsprojekt mit allen Kindern und Verantwortlichen für Schule und Gesellschaft.

100 Stoffschafe (Stand 15/03) – Material zum Gleichnis vom wiedergefundenen Schäfchen (Lk15, 4-6) – wurden zu Wanderschäfchen mit Reisepass. Als Begleiter der Kinder wurden sie begeistert gehütet und „vermehrten“ sich bei ihren Wanderungen von Familie zu Familie (Stand 16/08: 376) rasant. Dieses Projekt verdeutlicht seitdem täglich erfolgreich gelebte Vielfalt als Bereicherung und fordert zu respektvollem Umgang miteinander auf. In diesem Zusammenhang ist der Schwerpunkt Schulentwicklung für 2016/17 zu verstehen: Entwicklung einer Schulkultur, die Vielfalt als Bereicherung sieht und von respektvollem Umgang miteinander geprägt ist.
Teil 2 Schäfchentratsch: Die unbändige Freude der Kinder, im Unterricht von ihren Schäfchen zu erzählen, die Übertragung ihrer eigenen Lebenswelt auf die Schäfchen und ihr Engagement rund um das Wohlergehen der Schäfchen, berühren zutiefst. Die Schäfchen erzählen in ihren Reisepässen die Erlebnisse, Erfahrungen, Wünsche und Träume der Kinder ausdrucksstark, sinnvoll und lebensbejahend, wollen miteinander ins Gespräch kommen, eigene Meinungen vertreten und berühren mittlerweile überraschend intensiv auch den öffentlichen Raum (etwa Ehrenpreis der Stadt Graz, Grazia 2016 und Besuch von Bischof Wilhelm Krautwaschl).
In der kompetenten Projekt-Begleitung durch die Medienpädagogin und Radiojournalistin Dr. Doris Rudlof-Garreis entstehen beim Schäfchentratsch und der anschließenden Interviewrunde großartige Audio Podcasts!
Teil 3 www.schaefchenradio.at: In der Zusammenarbeit mit Web Developer und Webdesigner Didier Hampl wurde es möglich, die Arbeit mit unseren Kindern auch um eine digitale Ebene zu erweitern, die wir als Team der Schule sonst nicht in dieser Dichte und Professionalität hätten leisten können. Schäfchenradio präsentiert die Vielfalt der kreativen Beiträge und ist zugleich Einladung zur Beteiligung und eine Handreichung für Eltern um mit ihren Kindern frühzeitig einen guten Umgang mit neuen Medien zu finden.
Die Begeisterung für unseren "Ort des Respektes" ist seitdem sehr groß, wird von regionalen Zeitungen und Ausschreibungen gewürdigt samt wachsender Fangemeinde auch überregional.
Warum wir Sie bitten, Schäfchenradio finanziell zu unterstützen?
Der kreative Umgang mit neuen Medien und eine entsprechende Infrastruktur an Volksschulen stecken noch in den Kinderschuhen. Wir haben den Erfolg des Projekts zu gering eingeschätzt und die Budgetierung daher zu niedrig anberaumt. Schäfchenradio wird unterstützt vom BMBF – Bundesministerium für Bildung und Frauen, Kulturkontakt Austria, Stadt Graz, Elternverein und privaten Spenden. (Gesamtumsatz im Schuljahr 2015/16  € 12.241,04)

Bitte helfen Sie uns bei der Finanzierung des noch offenen Restbetrages von € 2.500 aus dem Schuljahr 2015/16. DANKE!!

Wofür wir Ihre Spenden verwenden?
Für 20 Audio Podcasts unserer Medienpädagogin und für die Erstellung und Betreuung von www.schaefchenradio.at

DANKE für Ihre Aufmerksamkeit!


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

[Bitte geben Sie hier auch an, was Sie Ihren SpenderInnen zusätzlich noch an Anschauungsmaterialien/Publikationen/Projektergebnissen bieten wollen/können.]

Details

376! Stoffschäfchen mit Reisepass und ihre fröhlichen, kreativen und emphatischen HirtInnen (Kinder der VS Graz St. Veit) verändern unsere Schulkultur in Windeseile! Der anfänglich innerschulische und spielerische Umgang mit dem "Gleichnis vom wiedergefundenen Schäfchen" (Lk15, 4-6) entwickelte sich zu einem Gesellschaftsprojekt im gesamten sozialen Umfeld. Es verdeutlicht seitdem erfolgreich, dass "gelebte Vielfalt als Bereicherung" und "respektvoller Umgang miteinander" ein bisher eher unbewusstes gemeinsames Herzensanliegen war. Im Schuljahr 2016/17 greifen wir deshalb diese beiden Themen als Schwerpunkte für unsere Schulentwicklung auf.

 

Vom "Kuscheltier" zum "Wunsch, gehört zu werden"
Im Trott des Schul- und Arbeitsalltages wäre das Rollenspiel "100 Schäfchen gemeinsam (be-)hüten" vielleicht ein einmaliges Ereignis geblieben. Die unbändige Freude der Kinder jedoch, im Unterricht von ihren Schäfchen zu erzählen, die Übertragung ihrer eigenen Lebenswelt auf die Schäfchen und ihr Engagement rund um das Wohlergehen der Schäfchen berührten zutiefst. Schon bald wurden die Schäfchen zu Wanderschäfchen mit Reisepass, die von Familie zu Familie wanderten und vermehrt Kommunikation zwischen Eltern, LehrerInnen und Dorfgemeinschaft auslösten.
Die Schäfchen erzählen in ihren Reisepässen die Erlebnisse, Erfahrungen, Wünsche und Träume der Kinder ausdrucksstark, sinnvoll und lebensbejahend, wollen miteinander ins Gespräch kommen, eigene Meinungen vertreten und berühren mittlerweile überraschend intensiv auch den öffentlichen Raum (etwa Ehrenpreis der Stadt Graz, Grazia 2016 und Besuch von Bischof Wilhelm Krautwaschl).

 

Vom "Schäfchenhüten" zum "Schäfchentratsch"
In der Herausforderung, die Kinder ernst zu nehmen, stellte sich die Frage, welches Medium geeignet wäre, ihren Stimmen den Platz einzuräumen, den sie verdienen. In der kompetenten Projekt-Begleitung von Medienpädagogin und Radiojournalistin Dr. Doris Rudlof-Garreis entstehen mittlerweile großartige Audio-Podcasts, deren Themen ganz von den Kindern und ihren Schäfchen bestimmt werden. Dr. Doris Rudlof-Garreis: "Beim "Schäfchentratsch, unserer Interviewrunde für das Schäfchenradio, erleben die Kinder einen Austausch von Erlebnissen, Gedanken, Wünschen, Ideen und Träumen. Die (Stoff)Schäfchen stärken das Einfühlungsvermögen der Kinder und sind anregende Begleiter durch ihre fantasievolle Ausdruckswelt." - siehe auch → https://www.schaefchenradio.at/erwachsenen.php

 

Vom "Schäfchenradio" zur medialen Präsenz
Auf die vielen Anfragen von Eltern und Kindern, wo und wie denn diese Beiträge zu hören wären, entschieden wir uns, eine eigene Website in Auftrag zu geben – "Schäfchenradio" war geboren! – www.schaefchenradio.at.
In der Zusammenarbeit mit Web Developer und Webdesigner Didier Hampl wurde es möglich, die Arbeit mit unseren Kindern auch um eine digitale Ebene zu erweitern, die wir als Team der Schule sonst nicht in dieser Dichte und Professionalität hätten leisten können – unser Schäfchenradio macht den lebendigen Austausch in der Gemeinschaft öffentlich hörbar. Die Begeisterung für unseren "Ort des Respektes" ist seitdem sehr groß, wird von regionalen Zeitungen und Ausschreibungen gewürdigt samt wachsender Fangemeinde auch überregional.


Von der medialen Präsenz zur altersgemäßen Teilhabe an digitalen Netzwerken 
Innerschulisch ist Schäfchenradio für die Kinder eine Chance gemeinsam mit ihren Familien in der Medienwelt ein positives Beispiel zu erleben. Gerade weil die Webseite extra für uns kreiert wurde, können die Kinder sich als aktive Gestalter im Netz erfahren, die Wirkung auf andere reflektieren und sind nicht passive Konsumenten von vorgegebenen Produkten. Für die Eltern eine Chance in Beziehung mit ihren Kindern neues Terrain zu erkunden, an dem manche erleben, dass auch ihre Kinder schon präsent sind.

 

Warum wir Sie bitten, Schäfchenradio finanziell zu unterstützen?
Der kreative Umgang mit neuen Medien und die Konsequenzen für die Infrastruktur einer Volksschule stecken noch in den Kinderschuhen und gehören nicht zu den Anschaffungen, die Priorität haben. Wir haben den Erfolg des Projekts zu gering eingeschätzt und die Budgetierung daher zu niedrig anberaumt. Bitte helfen Sie uns die Finanzierung des noch offenen Restbetrages aus dem Schuljahr 2015/16 zu schaffen. DANKE!!

 

Wofür werden die Spenden verwendet?
Eine Hälfte der erbetenen Spenden sind für die zusätzlichen erstellten Audio Podcasts unserer Medienpädagogin gedacht und die andere Hälfte für die Erstellung und Betreuung der Webseite, die die Grundlage für das Gelingen des Projekts darstellt.

 

Eigenleistung 
Ein Großteil der Kosten des Schuljahr 2015/2016 konnte mit vereinten Kräften aufgebracht werden (Eigenleistung, einer Startfinanzierung des Bundesministerium für Bildung und Frauen Abt. Öffentlichkeitsarbeit – Bildungsmedien, durch eine Förderung von Kulturkontakt Austria, Stadt Graz, Bezirk Andritz, dem Elternverein der Schule und privaten Spenden) .
Sollten wir als "Ort des Respekts" gewählt werden oder am "Orte des Respekts - Award" beteiligt sein, wäre das für die Finanzierung des Folgejahres hilfreich. Für diese Gelegenheit bin ich Ihnen sehr dankbar. Das Projekt wird im laufenden Schuljahr auf alle Fälle weitergeführt. 
Für Hinweise, wo es günstige Stoffschäfchen für das Projekt gibt, sind wir sehr dankbar. Es ist zu erwarten, dass die kommenden Schulanfänger sich schon sehr auf ihre Schäfchen als selbstverständliches Medium dieser Schule freuen.

 

Nachhaltigkeit
Das Projekt ist prozesshaft angelegt. Einerseits muss ich zugeben, dass ich nicht absehen kann, was sich in den Kindern gerade dadurch entwickelt. Andererseits erlebe ich, dass die Kinder durch das Projekt die Möglichkeit haben, ihr eigenes Leben, ihre Erfahrungen (Freud und Leid) möglichst zeitnah den Menschen anzuvertrauen, die außer der Familie, einen Großteil ihrer täglichen Lebenszeit mit ihnen verbringen. Schule als Ort, an dem die persönlichen Gedanken, Emotionen, Talente, wahrgenommen werden und an dem es eine Kultur gibt, die der "Vielfalt als Chance und Bereicherung" einen Rahmen gibt. Erfahrungsraum um Empathie zu empfangen und sich darin zu üben. Dazu trage ich mit "Schäfchenradio" bei!!! 
Einige der Kinder aus unserer Schule werden, wie ihre Eltern jetzt schon, einmal große Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen. Die Erinnerung an die Erfahrungen rund um dieses Projekt ist ihnen sicher eine Bereicherung. Das zeigen Rückmeldungen von ehemaligen, nun erwachsenen SchülerInnen, die an einem ähnlichen Projekt mitgewirkt haben.

 

Schlusswort
Aus dem Erlass zur Medienerziehung des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Frauen) 2012/01/31

"Die lustvolle und reflektierte Herstellung und Präsentation eigener kreativer und kritischer Medienprojekte trägt dazu bei, dass Kommunikationsbereitschaft, Kommunikationskompetenz und aktive bürgerschaftliche Teilhabe gefördert werden."

"Gedanken und Gefühle verbal und nonverbal zum Ausdruck zu bringen, ist eine wesentliche Lebensform der Menschen. Den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit zu geben, selbst Gestaltungserfahrungen zu machen und über Sinne führende Zugänge mit kognitiven Erkenntnissen zu verbinden."

Dazu leistet Schäfchenradio einen nachhaltigen Beitrag.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

 

Öffentlichkeitsarbeit (fortlaufend)

 

  • Webseite zum Projekt  www.schaefchenradio.at (Stand August 2016 für den Projektzeitraum März 2015 bis August 2016)
  • Kommunikation mit den Eltern unserer Kinder zu aktuellen Ereignissen im Projektprozess, persönlich und per E-Mail (soll in der Folge auch als Newsletter adaptiert werden)
  • Zusammenarbeit mit dem schulnahen Pfarr-Kindergarten und einer Nachbarschule.
  • Besuch vom Bezirksvorsteher des Schulbezirks zum Thema: "Hirte sein für einen Bezirk?" - Was gehört alles dazu? Vorbereitete Fragen der Kinder (März 2016)
  • Jubiläumsfest  – Ein Jahr Schäfchen mit Reisepass (April 2016)
  • Einladung von Bischof Wilhelm Krautwaschl (Diözese Graz-Seckau) zum Thema: "Hirte sein heute" (Mai 2016)
  • Grazia 2016 - Ehrenpreis der Stadt Graz für die Kategorie Volksschulen (Juni 2016)

siehe auch: → unsere Fotoreportagen

  • fortlaufende Zusammenarbeit mit Pfarrblatt der Schulpfarre und der Bezirkszeitung Echo Graz Nord; siehe auch → Artikel Graz Nord
  • "Rätsel der Woche" - Sommerspaß in den Schulferien (wird am 9. Sept 2016 beendet); siehe auch → "Rätsel der Woche"
  • fortlaufende Zusammenarbeit mit der Tageszeitung "Kleine Zeitung"; siehe Bericht → "Schäfchen mit eigener Radiosendung"
  • Veröffentlichung einer Zusammenfassung der Audio Podcasts 2015/2016 auf Ö1 Campus, "Schülerradio" am 22. September 2016; siehe auch → Schülerradio in Zusammenarbeit mit Dr. Doris Rudlof-Garreis (Medienpädagogik) → www.ohrenklick.at und www.doris-rudlof-garreis.at
  • weitere, geplante Einladungen von verantwortlichen Personen aus Gesellschaft, Politik und Kultur
  • Vertiefung des Kontaktes zu einer Schulklasse in Canada/Ontario/Mississauga, wo die "Schäfchen-Idee" übernommen wird (die Klasse „hütet“ bereits ein Klassenschäfchen). Austauschprogramm: Audio-Podcasts und Video Beiträge (siehe auch → Video-Beispiel)
  • Dokumentation: Zwei Jahrgänge ehemaliger SchülerInnen berichten  ü b e r  das Medium Schäfchen von ihrem Übertritt in weiterführende Schulen.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 2.500,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 2.500,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 246,-
  • Zielbudget
    € 2.746,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Budgetplanung
    Jahresbudget für das Schuljahr 2015/16
    Ausgaben 12.241,04
    Einnahmen 8.729,68
    Offener Betrag von 3.511,36

    Erbeten von Respekt.net Crowdfunding: € 2.500
    Für 20 AudioPodcasts Pauschale von € 1.200
    und für die Erstellung und Betreuung von www.schaefchenradio.at   € 1.300
    Der Restbetrag von 1.011,36 wird von der Projektleiterin übernommen.
    Der offene Betrag entstand durch den Erfolg des Projekts bei den Kindern und bei den ZuhörerInnen auf www.schaefchenradio.at Es war nicht absehbar, dass sich alle Kinder so engagieren würden. Es entstanden 20 AudioPodcasts mehr als geplant und nicht geplante Mehrkosten für eine entsprechende Umsetzung auf www.schaefchenradio.at
    Die Mittel des Crowdfunding-Projekt bei Respekt.net dienen der Refinanzierung.
    Sollten wir als Ort des Respekts gewählt werden oder am Orte des Respekts - Award beteiligt sein, wäre das für die Finanzierung des Folgejahres hilfreich. Für diese Gelegenheit bin ich Ihnen sehr dankbar. Gerlinde Praher



Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Meinungen