Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1325

asyl.recht.informiert.

Kontaktperson: Helene Grill
eingereicht am: 15.09.2016
Budget: € 2.746,-
Finanzierungsfrist: 15.01.2017
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Publikation
Themenkreis: Flüchtlinge & Zuwanderung

Allgemein

Projektadresse

Schenkenstraße 8-10
1010 Wien
  • Start Projektumsetzung: 01.08.2016
  • Ende Projektumsetzung: 31.01.2017

Projektbeschreibung kurz

Das Problem
Im Moment befinden sich sehr viele Menschen im österreichischen Asylverfahren, wissen aber oft wenig bis gar nichts darüber, was Asyl oder Subsidiärer Schutz ist, wie ihr eigenes Verfahren abläuft oder welche Rechte und Pflichten sie haben. Es besteht großer Bedarf an allgemeinen Informationen zum österreichischen Asylrecht.

Unser Projekt
Wir wollen dazu beitragen, diese Lücke zu schließen. Eine mehrsprachige, einfach verständliche Broschüre soll AsylwerberInnen, PatInnen und sonstige interessierte Personen durch das komplexe österreichische Asylverfahren begleiten. 

Unsere Broschüre wird online verfügbar sein - dadurch können wir einen sehr einfachen und kostenlosen Zugang für Asylwerbende ermöglichen. Sie enthält wichtige Informationen zur allgemeinen Rechtslage, den einzelnen Verfahrensschritten und beantwortet Fragen zu Familienzusammenführung, Bildungsmöglichkeiten und Freizeitangeboten

Da sich unsere Broschüre direkt an Asylwerbende richtet, schaffen wir es rechtliche Informationen an die Personen zu bringen, die sie unbedingt brauchen.  Dieses Wissen zu teilen, ist für uns Ausdruck des Respekts, den wir jedem Menschen entgegenbringen wollen.

Wir arbeiten bereits am Inhalt der Broschüre und benötigen nun finanzielle Mittel für Design sowie Übersetzungen in 5 Sprachen, um unser Projekt möglichst rasch verwirklichen zu können. Wir laden Dich herzlich dazu ein, unser Projekt asyl.recht.informiert. zu unterstützen.


Nachweis Projektabschluss

- Gesamtabrechnung
- Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln
bestritten wurden
- Fotodokumentation
- Online-Abschlussbericht
- Online Zugang zur fertigen Broschüre
- Informationen für interessierte Spender über zukünftige Projekte

Details

Unser Projekt

Das Asylrecht ist wegen seiner Komplexität vor allem für jene Personen, denen das österreichische Rechtssystem aufgrund ihrer Herkunft fremd ist, oft unüberschaubar. Deshalb hat Vienna Law Clinics vor einiger Zeit damit begonnen, in Zusammenarbeit mit mehreren NGOs und unter Mitwirkung von Dolmetschern Workshops für erwachsene und unbegleitete minderjährige Flüchtlinge anzubieten. In diesen erklären wir das Asylrecht einfach und verständlich und informieren die Betroffenen über ihre Rechte und Pflichten.

Durch die Workshops sind wir darauf aufmerksam geworden, dass ein großer Bedarf an allgemeinen Informationen zum österreichischen Asylverfahren besteht. Vielen AsylwerberInnen fehlt sogar grundlegendes Wissen um den eigenen Status und das laufende Verfahren. Nachdem immer wieder ähnliche Fragen - etwa zu einzelnen Verfahrensschritten, zu Beschwerdemöglichkeiten, zur Familienzusammenführung und dem Alltag in Österreich - aufgetaucht sind, haben wir uns dazu entschlossen, diese in einem übersichtlichen Format gesammelt zu beantworten.

Eine kostenlose, digitale Broschüre gewährleistet niederschwelligen Zugang, kann einfach geteilt werden und ermöglicht auch AsylwerberInnen ohne Zugang zu Rechtsberatung die Grundlagen des Asylverfahrens - ihres Asylverfahrens - zu verstehen. Da sich das Asylrecht häufig ändert, stellen wir durch die elektronische Form der Broschüre eine unkomplizierte und kostengünstige Aktualisierbarkeit  sicher, sodass wir Neuerungen schnell berücksichtigen können.  

Wir brechen Informationsasymmetrien auf, indem wir komplexe Inhalte einfach erklären und dadurch bestehende Ungleichheiten im Verfahren ausgleichen. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, wird die Broschüre auf Englisch, Französisch, Farsi, Arabisch und Paschtu übersetzt. Auch eine grafische Darstellung des Asylverfahrens und der Instanzenzüge ist in Entwicklung.

Wer wir sind

Vienna Law Clinics ist ein gemeinnütziger Verein von Studierenden und AbsolventInnen eines rechtswissenschaftlichen Studiums mit Sitz in Wien. Aufgeteilt auf zwei Teams, bieten wir einerseits ehrenamtliche Rechtsberatung für Startups an, andererseits führt unser Asyl- und Fremdenrechtsteam juristische Recherchen für NGOs durch und bietet Workshops zum allgemeinen Asylverfahren an. Daneben unterstützten wir das Netzwerk Asylanwalt bei seiner Arbeit im Bereich der strategischen Prozessführung durch eine systematische Judikaturaufarbeitung.

Indem wir unser Fachwissen teilen, leisten wir einen gesellschaftlichen Beitrag und bereichern die juristische Studienausbildung um einen Praxisbezug. Somit liegt das Kernziel des Vereins darin, Personengruppen, die andernfalls nur eingeschränkten Zugang zu rechtlichen Informationen hätten und diese aber dringend benötigen, zu informieren. Denn bereits während des Studiums zeigt sich schnell, dass viele soziale Probleme, wie etwa Armut oder sprachliche Barrieren und damit einhergehender eingeschränkter Zugang zum Recht, als rechtliche Probleme gesehen werden können; und dass das Recht zwar manchmal an seine Grenzen stößt, man es aber sehr wohl auch als Instrument für sozialen Wandel einsetzen und damit soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten bekämpfen kann.

Mehr über die Vienna Law Clinics

Budget

  • Gesamtbudget
    € 2.500,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 2.500,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 246,-
  • Zielbudget
    € 2.746,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Budgetplanung
    Wir von Vienna Law Clinics bringen ehrenamtlich unser Fachwissen im österreichischen Asylrecht sowie unsere zeitlichen Ressourcen ein, um dieses Projekt zu verwirklichen.
    Damit es aber gelingt unsere Broschüre asyl.recht.informiert. so rasch wie möglich fertigzustellen und Asylwerbenden damit  zu helfen, brauchen wir Eure Hilfe:

    Mit Eurer finanziellen Unterstützung können wir die Broschüre in 5 Sprachen professionell übersetzen lassen. Außerdem kann uns ein Grafiker beim Design der Broschüre und der verständlichen Darstellung des komplexen österreichischen Aslyverfahrens zur Seite stehen.
    Das Crowdfunding wird also konkret eingesetzt für die Übersetzung in 5 verschiedene Sprachen (2000 €) und für das Design der Broschüre (500 €).
    Wir freuen uns, wenn Ihr uns dabei helft unser Projekt zu verwirklichen!

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Vienna Law Clinics -...

hat am 24.02.2017 geschrieben

Update - das Projekt wird noch besser!

Bei unserem Projekt asyl.recht.informiert. hat sich in den letzten Monaten sehr viel getan!

mehr

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Die grundlegende Idee stand von Anfang an fest: Häufig gestellte Fragen (frequently asked questions – FAQs) zum äußerst komplizierten Asylverfahren in Österreich sollten auf klare und verständliche Weise beantwortet werden.

Nach unserer ersten Planungsphase im Juli 2016 sind wir im August 2016 in die inhaltliche Ausarbeitung gestartet. Die Mitglieder des Asyl-Teams der Vienna Law Clinics haben in engagierter, ehrenamtlicher Arbeit Antworten zu dem zuvor ausgearbeiteten, umfangreichen Fragenkatalog recherchiert. RA Dr.in Julia Ecker hat uns dabei laufend mit ihrer Expertise unterstützt. Für die weitere Umsetzung des Projekts war außerdem der www.respekt.net Orte des Respekts Award 2016 sehr wichtig, bei dem unser Projekt "asyl.recht.informiert." den dritten Platz belegen konnte.

Durch ständigen Kontakt zu verschiedenen Akteuren mit Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung vergleichbarer Projekte haben wir unseren Projektplan immer wieder adaptiert und schließlich eine größere Veränderung vorgenommen. Während wir anfangs geplant hatten, lediglich eine Version der FAQs zu erarbeiten, haben wir Ende Oktober 2016 beschlossen, das Projekt noch zielgruppenorientierter zu gestalten. Wir haben daher statt einer, zwei deutsche Versionen erarbeitet: Eine für Personen mit sehr guten Deutschkenntnissen, die mit behördlichen Verfahren in Österreich bereits vertraut sind und eine zweite Version, die sich direkt an AsylwerberInnen richtet. Diese zweite Version ist in ‚Leichter Sprache‘ geschrieben. Dabei handelt es sich um einen sprachwissenschaftlichen Ansatz, der sehr niederschwellig ist und sich auch an Personen, die Schwierigkeiten haben, komplexe Texte zu verstehen (etwa, weil sie die Sprache des Textes noch nicht gut genug beherrschen, oder weil es sich um komplizierte rechtliche Sachverhalte handelt), richtet.

Wir waren und sind der Ansicht, dass rechtliche Sachverhalte gar nicht einfach genug erklärt werden können und hoffen, mit dieser ‚leichten‘ Version - für die wir auch mit einer Linguistin zusammengearbeitet haben - möglichst viele Menschen erreichen zu können.

Durch den Mehraufwand bei der Erarbeitung der leichten Version hat zwar einerseits die Umsetzung des Projekts mehr Zeit als ursprünglich geplant in Anspruch genommen, andererseits gewann das Projekt aber auch deutlich an Qualität.

Die ‚leichte' Version der FAQs wurde schließlich in die verschiedenen Sprachen übersetzt, wobei wir die zu Beginn angestrebten Sprachen etwas abgeändert haben und die FAQs nun auf Englisch, Farsi/Dari, Arabisch, Pashtu und Somali übersetzt wurden. Es freut uns besonders, dass wir bei den Übersetzungen auch mit Personen, die selbst Fluchterfahrungen gemacht haben, zusammenarbeiten konnten.

Am 8.6.2017 war es schließlich soweit: Nach beinahe einem Jahr intensiver Arbeit ging unsere FAQ-Homepage über das österreichische Asylverfahren online und wir durften das Ergebnis unseres Projekts bei einem Launch-Event in der „Requisite“ dem anwesenden Publikum präsentieren.

Wir hoffen, dass in Zukunft möglichst viele Menschen auf www.asyl-faq.at Antworten auf ihre Fragen zum Asylverfahren finden und wir so zu einem besseren Verständnis dieses äußerst komplexen Themengebiets beitragen können.

In Anbetracht der häufigen Gesetzesänderungen im Asylrecht wird die inhaltliche Aktualisierung der FAQs wohl auch noch künftige Generationen des Asyl-Teams der Vienna Law Clinics beschäftigen.

Abschließend möchten wir uns ganz herzlich bei den zahlreichen Personen bedanken, die uns bei der Verwirklichung mit ihrer tatkräftigen Mitarbeit, Kritik und Motivation unterstützt haben. Ganz besonders bei Abdiwahab Adan, Marlon Alagoda, Nazanin Ansari-Tari, Mona Hatem Aly, Julia Ecker, Michael Grill, Lea Hierzenberger, Waltraud Huber, Hazem Kassabji, Verena Krausneker, Elena Mali, Suad Mohamed, Rainer Neuroth, Ranim Azrak, Verena Plutzar, Siegfried Prewettund Farhad Usmani. Ohne den wertvollen Beitrag dieser Personen hätte diese Homepage nicht entstehen können.

Danke! Thank you! باتشکرازشماشكرا,   Waad ku mahadsan tahay!

Und nicht zuletzt: Herzlichen Dank für die Spenden auf respekt.net!

 

 

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Unsere mehrsprachige, einfach verständliche FAQ-Homepage bietet AsylwerberInnen, UnterstützerInnen und sonstigen interessierten Personen einen kostenlosen und unkomplizierten Zugang zu Informationen über das komplexe österreichische Asylverfahren. 

Sie enthält Antworten auf Fragen zur allgemeinen Rechtslage, den einzelnen Verfahrensschritten und Themen wie Unterbringung, Familienzusammenführung und Bildungsmöglichkeiten

Da sich unsere Broschüre auch und gerade direkt an AsylwerberInnen richtet, schaffen wir es rechtliche Informationen zu jenen Personen zubringen, die sie am dringendsten brauchen, da sie unmittelbar von den Auswirkungen des Verfahrens betroffen sind. Wissen schafft neue Handlungsmöglichkeiten und ermöglicht es, die eigenen Rechte wahrzunehmen und informierte Entscheidungen zu treffen.

In der Rechtsberatung für AsylwerberInnen fehlen oft die personellen und zeitlichen Ressourcen, um umfassende, allgemeine Informationen weiterzugeben. Unsere FAQ-Homepage ergänzt daher die einzelfallbezogene Tätigkeit der RechtsberaterInnen – ersetzt diese jedoch keinesfalls – und trägt so dazu bei, ein Umfeld zu schaffen, in welchem AsylwerberInnen in dem Verfahren, das letztlich über die Gewährung von Schutz in Österreich entscheidet, Orientierung finden. 

 

 

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

"Unter AsylwerberInnen kursieren aufgrund von Informationsmangel und Undurchsichtigkeit des Verfahrens etliche Verschwörungstheorien. Die Homepage www.asyl-faq.at schafft Klarheit und unterstützt dabei, eigene Rechte im Verfahren besser wahrzunehmen. Die einfache und auf Fragen und Antwort basierte Formulierung macht auch komplexe Themenkreise leicht verständlich."

S.,Rechtsberaterin in Traiskirchen

 

„Die FAQ-Broschüre ist eine echte Hilfestellung für Asylwerber*innen und ihre Unterstützer*innen.Sie bietet einfache und verständliche Auskunft zu komplizierten rechtlichen Regelungen. Ein wertvoller Beitrag für besseren Rechtsschutz!“

J., Anwältin im Bereich Asyl- und Fremdenrecht

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Übersetzungen (auf Farsi, Arabisch, Somali undPashtu)                      1600 €
Korrekturlesen (English, Farsi, Arabisch, Somali und Pashtu)       
       750 €
Homepage-Theme & Domain                                                                  114, 86 €
Grafik-Design (Logo, Infografiken)                                                          100 €

 


Summe                                                                                                    2564,86 €


Die Kosten für die Übersetzung in leichte Sprache, unser Launch-Event sowie für den Druck von Flyern und Stickern haben wir aus zusätzlichen Vereinsmitteln getragen.

 

 

Zugeordnete Themen