Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1444

#GemeinsamSindWirMehr auch in Oberösterreich!

Kontaktperson: Hikmet Kayahan
eingereicht am: 20.01.2017
Budget: € 1.620,-
Finanzierungsfrist: 20.05.2017
Land/Region: Österreich/Oberösterreich
Art: Aktion
Themenkreis: Respekt & Vielfalt

Allgemein

Projektadresse

Das Projekt wird von Wien aus vorbereitet und abgewickelt, das Public-Shooting findet in Linz statt.
  • Start Projektumsetzung: 17.01.2017
  • Ende Projektumsetzung: 31.12.2017

Projektbeschreibung kurz

Im Frühjahr 2015 hat „DAS BÜNDNIS für Menschenrechte & Zivilcourage“ die Videokampagne „Gemeinsam gegen Rassismus - denn #GemeinsamSindWirMehr!“ gestartet. Dabei werden Videos produziert, die sich gegen Rassismus und für Vielfalt aussprechen. In 1 - 2 Minuten geben Menschen ihr Statement ab, warum sie gegen Rassismus & Diskriminierung sind, warum sie Zivilcourage, Vielfalt und Respekt gut & wichtig finden. Der Bogen spannt sich dabei von Kindern & Jugendlichen bis PensionistInnen, Menschen aus allen sozialen & ethnischen Gruppen kommen zu Wort.

Das erste Video der Kampagne ging am 23. März 2015 online. Mit Stichtag 18. Januar 2017 sind nun bereits 119 Videobotschaften online, insgesamt wurden die Videos auf facebook und youtoube bisher über 89.500 mal aufgerufen. All bereits veröffentlichten Videos finden sich unter www.das-buendnis.at.

#GemeinsamSindWirMehr und verändern langsam aber stetig den Narrativ, stellen das Positive & Verbindenden in den Vordergrund, geben mit jedem Videostatement auch Argumentationshilfe gegen Hass und Verhetzung. Und machen sichtbar, dass wir nicht allein sind, dass es noch viele andere Menschen gibt, die an einer inklusiven Gesellschaft arbeiten.


Nachweis Projektabschluss

Die fertigen Videos, Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Online-Abschlussbericht.

Details

Wien, Wien nur du allein?

In Wien läuft die Kampagne relativ unproblematisch, es können regelmäßig Videos produziert werden. Allerdings konnten wir die Kampagne bisher noch nicht in die Bundesländer bringen, da dies doch aufwändiger ist und entsprechende finanzielle Mittel erfordert, die bisher leider nicht zur Verfügung standen.

Alle 119 Videobotschaften, die bereits online sind, findest du hier www.das-buendnis.at oder unter www.youtube.com/dasbündnisAT.

 

#GemeinsamSindWirMehr auch in den Bundesländern!

Nun für 2017 möchten wir eine Bundesländer-Tour starten und in jedem Bundesland unter Einbindung von lokalen PartnerInnen ein Public-Shooting organisieren, um so auch den Menschen in den Bundesländern die Möglichkeit zu geben, ihre Stimme für mehr Antirassismus und Zivilcourage zu erheben. Bei jedem Shooting rechnen wir mit 20 – 25 Statements, die dann nacheinander online gehen und die Vielfalt auch in dem entsprechenden Bundesland sichtbar machen.

Wir nehmen uns ein Bundesland nach dem anderen vor. Sobald die Finanzierung für das entsprechende Bundesland steht, organisieren wir das Public-Shooting in den Landeshauptstadt und starten das Crowdfunding für das nächste Bundesland. So und mit Unterstützung der Community hoffen wir bis Ende 2017 alle Bundesländer besuchen zu können.

  • Oberösterreich | Work in progress
  • Steiermark | Noch offen
  • Salzburg | Noch offen
  • Burgenland | Noch offen
  • Niederösterreich | Noch offen
  • Tirol | Noch offen
  • Vorarlberg | Noch offen
  • Kärnten | Noch offen
  • Wien | Checked!

 

Hilf mit, Antirassismus ein Gesicht & eine Stimme zu geben!

Wir brauchen dich, um Rassismus, Menschenverachtung & Verhetzung zurück zu drängen. Um zu zeigen, dass Zivilcourage & Solidarität nicht nur leere Worthülsen sind, sondern gelebte Realität auf unseren Straßen & Plätzen, in unseren Schulklassen, in unseren Büros & Werkhallen... Was du konkret tun kannst:

  • Spende, um zu zeigen, dass wir gemeinsam wirklich mehr sind!
  • Teile den Aufruf auch in deinen Netzwerken, damit viele Menschen davon erfahren!
  • Komm zu einem Public-Shooting & bring dich mit deinem Gesicht & deiner Botschaft für mehr Antirassismus & Zivilcourage ein!
  • Schnapp dir dein Smartphone oder deine Webcam, mach dein eigenes Video und sende es an info(at)das-buendnis.at und werde Teil einer wachsenden Bewegung!

 

Was passiert eigentlich bei einem Public-Shooting?

Wir organisieren Ort & Zeit des Drehs und laden dann breitflächig ein mitzumachen. Wer Interesse hat überlegt sich ein Statement in der länge von maximal 1 bis 2 Minuten, kommt zum Shooting und setzt sich vor die Kamera. Das ganze dauert nicht wirklich länger als 10 Minuten. Die Endfertigung der Clips machen wir dann im Studio.

Und ganz nebenbei lernst du bei einem Shooting auch andere Menschen kennen, die auch an eine Gesellschaft ohne Ausgrenzung & Diskriminierung glauben, die auch daran arbeiten Respekt & Vielfalt in die Köpfe & Herzen der Menschen zu tragen. So wird sichtbar, dass wir nicht allein sind, dass es sehr viele Menschen gibt die ähnlich denken & handeln und Gesicht zeigen!

 

Eh nur für Promis, oder?

Natürlich ist es gut & wichtig auch "Promis" bei der Kampagne dabei zu haben. Aber unser Promi bist du! Wir wollen alle Teile der Gesellschaft zu Wort kommen lassen, denn wir sind so bunt & vielfältig wie das Leben selbst. Und unser Leben besteht aus unserer Familie, unseren FreundInnen, unseren NachbarInnen, unseren KollgeInnen... Der Mensch an der Supermarktkassa, bei dem wir täglich zahlen, ist uns näher als jeder "Promi". Jede und jeder ist Teil der Kampagne, denn es geht um Inklusion, um uns, unseren realen Alltag. 

 

Wir schaffen das, denn #GemeinsamSindWirMehr!

Budget

  • Gesamtbudget
    € 1.475,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 1.475,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 145,-
  • Zielbudget
    € 1.620,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Budgetplanung
    EURO 1.000,- | Public Shooting Oberösterreich (Linz) | Inklusive Fahrt- & Reisekosten, Technik, Kameramann, Schnitt, Endfertigung...

    EURO 125,- | Werbung/Öffentlichkeitsarbeit

    EURO 100,- | Verbrauchsmaterial

    EURO 250,- | Planung/Koordination/Abwicklung

    EURO 1.475,- | GESAMT

Dateien

Links & Downloads

Galerie

video
video
video
video

News

Das Bündnis für...

hat am 26.04.2018 geschrieben

#GemeinsamSindWirMehr auch in Oberösterreich! - Die Ergebnisse

Dank Eurer Unterstützung konnten wir in Oberösterreich 36 tolle Botschaften gegen Rassismus aufnehmen. Hier kommt nun das nächste, das bereits online ist!

video

Das Bündnis für...

hat am 20.04.2018 geschrieben

#GemeinsamSindWirMehr auch in Oberösterreich! - Die Ergebnisse

Dank Eurer Unterstützung konnten wir in Oberösterreich 36 tolle Botschaften gegen Rassismus aufnehmen. Hier kommt nun das nächste, das bereits online ist!

video

Das Bündnis für...

hat am 26.02.2018 geschrieben

#GemeinsamSindWirMehr auch in Oberösterreich! - Die Ergebnisse

Dank Eurer Unterstützung konnten wir in Oberösterreich 36 tolle Botschaften gegen Rassismus aufnehmen. Hier kommt nun das nächste, das bereits online ist!

video

Das Bündnis für...

hat am 04.02.2018 geschrieben

#GemeinsamSindWirMehr auch in Oberösterreich! - Die Ergebnisse

Dank Eurer Unterstützung konnten wir in Oberösterreich 36 tolle Botschaften gegen Rassismus aufnehmen. Hier kommt nun das nächste, das bereits online ist!

video

Das Bündnis für...

hat am 02.02.2018 geschrieben

#GemeinsamSindWirMehr auch in Oberösterreich! - Die Ergebnisse

Dank Eurer Unterstützung konnten wir in Oberösterreich 36 tolle Botschaften gegen Rassismus aufnehmen. Hier kommt nun das nächste, das bereits online ist!

video

Das Bündnis für...

hat am 19.01.2018 geschrieben

#GemeinsamSindWirMehr auch in Oberösterreich! - Die Ergebnisse

Dank Eurer Unterstützung konnten wir in Oberösterreich 36 tolle Botschaften gegen Rassismus aufnehmen. Hier kommt nun das nächste, das bereits online ist!

video

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Bei dem Projekt ging es darum, die bereits seit2015 in Wien laufende Videokampagne #GemeinsamSindWirMehr gegen Rassismus &Hass auch in die Bundesländer auszuweiten, um so auch den Menschen ausserhalbvon Wien die Möglichkeit zu geben, ihre Stimmen für mehr Antirassismus undZivilcourage zu erheben. Für 2017 wurde dabei Oberösterreich fokussiert, dieFinanzierung konnte über die SpenderInnen auf respekt.net gesichert werden.

 

Wie geplant konnten wir im Herbst 2017 zu 4Public-Shooting-Terminen in Linz und Wels einladen:

 

Samstag, 23. September, Linz, Altes Rathaus

Sonntag, 24. September, Linz, Verein Migrare

Samstag, 14. Oktober, Wels, Verein Migrare(Vormittag)

Samstag, 14. Oktober, Wels, Bildungshaus SchlossPuchberg (Nachmittag)


Insgesamt konnten 36 Videobotschaften aufgenommen werden. Im Basiskonzeptgingen wir von 20-25 Statements aus, d.h. die Erwartungen wurden mehr alserfüllt.

Es mussten keine konzeptionellen Anpassungenvorgenommen werden, dass Projekt konnte wie geplant umgesetzt werden.

 

Die 36 fertigen Videobotschaften werden nun nachund nach in die Gesamt-Kampagne (die inzwischen zu der größtenAntirassismus-Kampagne im deutschsprachigen Raum angewachsen ist) eingebettet.Das erste Video aus der OÖ-Serie ging bereits am 7. Dezember 2017 online; zumStichtag 25. Februar 2018 sind bereits folgende Botschaften online: AndreasMaislinger, Mümtaz Karakurt, Robert Eiter, Alice Möschl, Sonja Ablinger, ChristianRampanelli und Uwe Seiler.

 

Die restlichen Videos gehen nun im Wochenrhythmusonline (und können dann entweder auf unserer Web-Site, facebook oder unseremyoutube-Kanal abgerufen werden. Unter tinyurl.com/videokampagne können alle imRahmen der Gesamtkampagne bereits online gebrachten Video – mit Stichtag25.2.2018 insgesamt 181 – abgerufen werden.

 

Im Abspann von jedem Video, das im Rahmen derCrowdfunding-Kampagne auf respekt.net in Oberösterreich entstanden ist, habenwir uns erlaubt einen Dank an alle SpenderInnen auszusprechen.

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Die Nachhaltigkeitist auf verschiedenen Ebenen gegeben: Zum einen wächst die Kampagne seit ihremStart im März 2015 stätig weiter. Zum anderen wird dafür gesorgt, dass sie sichständig selbst aktualisiert. So wird z.B. 2018 das Projekt in die Steiermarkgetragen, um ähnlich wie in Oberösterreich auch hier Statements zu sammeln.Nicht nur gehen regelmäßig neue Videos online, durch entsprechende Positionierungenauf den verschiedenen Kanälen werden alle Statements immer wieder viralgehalten. (Z.B. wird auf facebook und twitter jeden Tag eines der Videos mitdem Wording „DailyKlartext für mehr #Antirassismus und #Zivilcourage! - Heute von…“gepostet, dadurch „verstaubt“ die Kampagne und ihre Videobotschaften nicht inirgendwelchen digitalen Ordnern, sondern erneuert sich täglich selbst. Durchdie Partnerschaft mit anderen Plattformen auf facebook werden die Videos auchdort platziert und regelmäßig gepostet und in Umlauf gebracht. Nicht zuunterschätzen ist auch der Umstand, dass die Menschen ihre eigenen Botschaftennatürlich auch in ihren Netzwerken teilen und weitertragen.

 

Dadurchwächst die Reichweite stätig und die Grundbotschaft des Projektes, nämlich dasswir gemeinsam mehr sind, unsere Stimmen gegen Hass und Rassismus erheben,Gesicht zeigen für mehr Vielfalt und Respekt in der Gesellschaft, wird in immergrößere Gruppen getragen.

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Die Videobotschaften stellen eine direkte Reaktionauf das Projekt dar. Eine spezielle Fragestellung „Warum nehmen Sie an diesemProjekt teil?“ hätte keinen Sinn ergeben, da die Teilnahme an sich schon das entsprechendeStatement darstellt.

 

Eine besondere Öffentlichkeitsarbeit wurde nicht betrieben.Auf facebook wurde Werbung geschaltet, um günstig eine große Zielgruppe ausOberösterreich direkt anzusprechen. Mehr Gewicht wurde auf das direct marketinggelegt: Alle relevanten Vereine/Organisationen/Initiativen in Oberösterreich wurdenangemailt und eingeladen. Diese teilten die Informationen dann in ihren Netzwerken.

 

Die eigentliche Öffentlichkeitsarbeit und das inhaltlicheErreichen der Zielgruppen ist nun das Online-Bringen der einzelnen Videos,damit die Botschaften eine große Reichweite erzielt.

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

 

Honorare : 51%

Für Kameramann, Videoschnitt & -nachbearbeitung/Endfertigungaller Videos; Planungen/Koordinierungen/Abwicklung

 

Fahrt- & Reisekosten : 29%

Inkl. Fahrtkosten für 2 Personen, Übernachtungen,Verpflegungen

 

Öffentlichkeitsarbeit/Werbung : 3%

Facebook-Werbung

 

Büromaterial/Programme :17%

 

Durch den Ausfall des ursprünglich geplanten Kameramanns,der auch das Videobearbeitungsprogramm eingebracht hätte, musste kurzfristigumdisponiert werden; das Programm wurde angekauft, um einen unabhängigen undreibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Der Ankauf wurde aber nachhaltiggetätigt, da das Programm auch für weitere Produktionen im Rahmen der Kampagnegenutzt werden kann. – Dieser zusätzliche Posten wurde durch Einsparungen inden anderen Bereichen kompensiert.  

 

Eine Kostenaufstellung und Belege finden sich ineiner gesonderten Anlage.