Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1518

Hilfe für das Frauenhaus in Rayfoun (Libanon)

Kontaktperson: Alexandra Schmidt
eingereicht am: 23.06.2017
Budget: € 11.112
Finanzierungsfrist: 27.12.2017
Land/Region: Österreich/Salzburg
Art Sonstige
Themenkreis Weitere Themen

Allgemein

Projektadresse

Mirabellplatz 4
5024 Salzburg
  • Start Projektumsetzung: 01.06.2017
  • Ende Projektumsetzung: 01.11.2017

Projektbeschreibung kurz

Eine neue Mauer für das Frauenhaus Rayfoun - Be another brick in the wall

Im Frauenhaus in Rayfoun (Libanon) finden permanent bis zu 100 Frauen und Kinder Schutz vor Gewalt und sexueller Ausbeutung. Psychologische und sozialarbeiterische Betreuung sowie verschiedene Weiterbildungskurse bieten den Bewohnerinnen eine neue Chance.

In den letzten Monaten kam es immer wieder zu Angriffen durch aggressive Männer und Anrainer. Die Bewohnerinnen sind nicht mehr sicher. Sie brauchen dringend eine neue Schutzmauer. Dafür benötigen wir insgesamt zirka € 25.000,-. Einen Teil davon möchten wir hier über respekt.net sammeln.

Mit Ihrer Spende sind Sie „another brick in the wall“ (ein weiterer Ziegelstein in der Mauer) und ermöglichen so den Bewohnerinnen ein neues, sicheres und besseres Leben.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Eine neue Mauer für das Frauenhaus Rayfoun 
Be another brick in the wall.

 

Das Frauenhaus: eine sichere Zuflucht für Frauen und Kinder

Im Frauenhaus in Rayfoun (Libanon) leben permanent bis zu 100 Frauen und Kinder. Die Bewohnerinnen sind häufig afrikanische und asiatische Arbeitsmigrantinnen. Sie wurden meist wie moderne Sklavinnen ausgebeutet oder zwangsprostituiert. Im Frauenhaus erhalten sie unter anderem Rechtsberatung und medizinische Versorgung. Auch syrische und irakische Flüchtlingsfrauen mit ihren Kindern, manchmal auch unbegleitete Jugendliche, finden hier Zuflucht.

Neben psychologischer und sozialarbeiterischer Betreuung können sich die Frauen in Computer-, Näh- oder Englischkursen weiterbilden. Dies ermöglicht ihnen den Einstieg in den Arbeitsmarkt und somit ein unabhängiges Leben. Die Kinder erhalten spezifische Unterrichtsstunden, die ihnen bei der Integration in den lokalen Schulen helfen.

Das Problem: Die Bewohnerinnen sind nicht mehr sicher

Immer wieder bedrohen aggressive Männer und Anrainer die Bewohnerinnen und Mitarbeiterinnen – zum Teil mit Waffengewalt. Im Herbst 2016 gab ein Nachbar mehrere Schüsse auf das Gebäude ab (siehe Foto in den Details), weil er sich durch Kinderlärm gestört fühlte. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt. Das Ziel: eine Mauer zum Schutz der BewohnerinnenDie Schutzmauer ist entlang einer Böschung brüchig. Das Frauenhaus ist nicht mehr sicher. Bauliche Maßnahmen sind dringend nötig. Dafür benötigen wir zirka € 25.000,-. € 11.112,- möchten wir hier über respekt.net sammeln.

Spendenaktion: Be another brick in the wall

Mit Ihrer Spende sind Sie ein weiterer Ziegelstein in der Mauer – einer Mauer, die Frauen und Kindern eine Chance auf ein neues, selbständiges und besseres Leben bietet. Das wollen wir sichtbar machen. Nutzen Sie daher unsere Dankeschön-Aktion.

Das Frauenhaus Rayfoun: Hilfe, die wirkt

Anja Hagenauer (Bürgermeister-Stellvertreterin der Stadt Salzburg) und Alexandra Schmidt (Frauenbeauftragte der Stadt Salzburg) haben sich im Herbst 2016 auf einer privaten Reise zu den Caritas-Projekten im Libanon von der wirkungsvollen Arbeit im Frauenhaus Rayfoun überzeugt (siehe Fotos unter den Details).

Die Caritas (Libanon, Österreich) und die Europäische Union unterstützen das Frauenhaus Rayfoun bereits seit 2013. Sie bezahlen beispielsweise die Gehälter der Sozialarbeiterinnen und die täglichen Kosten wie Strom und Wasser. Die Caritas Salzburg stellt zudem die alljährlichen Gelder für Nahrungsmittel zur Verfügung. Eine zusätzliche Finanzierung löste die Abwasserproblematik.

Öffentlichkeitsarbeit:

Über den Social-Media-Auftritt der Stadt Salzburg erreichen wir rund 20.000 Menschen. Diesen nutzen wir für gezielte Öffentlichkeitsarbeit. Am 27. Juni 2017 machen wir bei einer Spenden-Veranstaltung in Salzburg auf das Crowdfunding-Projekt aufmerksam. Unterstützung erhalten wir zudem von Pfarrer Rudolf Weberndorfer und der Pfarrdestillerie Koppl sowie der Caritas Salzburg.

Projektinitiation:

Mag.a Alexandra Schmidt – Frauenbeauftragte der Stadt Salzburg

Das Team des Frauenbüros der Stadt Salzburg bietet Beratung und Information und organisiert frauenspezifische Projekte und Veranstaltungen.
www.stadt-salzburg.at/frauen

Folgen Sie der Stadt Salzburg auf Facebook und bleiben Sie somit immer am aktuellen Stand: www.facebook.com/StadtSalzburg.at

Budget

  • Gesamtbudget
    € 25.000,-
  • - Eigenmittel
    € 15.079,-
  • Benötigte Mittel von Respekt.net
    € 9.921,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 1.191,-
  • Zielbudget
    € 11.112,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 8.000,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    01.10.2017
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 809,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    15.11.2017
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 1.112,-
  • Projektrisiken
    keine
  • Budgetplanung
    Die detaillierte Budgetplanung finden Sie im Budgetblatt.

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Frauenbüro der Stadt...

hat am 10.07.2017 geschrieben

Fast 1.000 Bricks in the Wall

Das Spendenfest für das Frauenhaus in Rayfoun/Libanon am 27. Juni 2017 in der academy Bar war ein voller Erfolg – viele „Bricks in the Wall“ sind zusammengekommen, in bar fast 1.000 Euro.

mehr

Meinungen

Zugeordnete Themen