Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1528

Demokratie Repaircafé. Workshop für Erstwähler_innen

Initiator/In: IG Demokratie
Kontaktperson: Tamara Ehs
eingereicht am: 20.07.2017
Budget: € 2.200,-
Finanzierungsfrist: 20.11.2017
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Workshop
Themenkreis: Demokratie & Bürgerrechte

Allgemein

Projektadresse

Schulen in Wien und Wien-Umgebung
  • Start Projektumsetzung: 15.09.2017
  • Ende Projektumsetzung: 20.11.2017

Projektbeschreibung kurz

Im Vorfeld der Nationalratswahlen geht die IG Demokratie wieder in die Schule: Florian Sturm (Moderator und Prozessbegleiter) und Tamara Ehs (Politikwissenschafterin) gestalten für und mit Erstwählerinnen und Erstwählern ein "Demokratie Repaircafé".

Diese Demokratiewerkstatt dient einerseits der klassischen Wissensvermittlung:

  • Wie funktioniert das österreichische politische System?
  • Wie, was, wen kann ich wählen?
  • Was sind Vorzugsstimmen?
  • Wie kann ich mich über Wahlen hinaus einbringen?
  • Was kann ich jenseits der Institutionen tun?
  • ...

Der wichtigste Bestandteil sind jedoch lösungsorientierte Kommunikationsrunden mittels AoH-Methoden (Art of Hosting www.artofhosting.org). Wir arbeiten u.a. mit systemischem Konsensieren, Dynamic Faciltation etc.

Einen Einblick in unsere Schulworkshops gibt dieser Bericht von der BHAK/BHAS Waidhofen/Thaya: wavak.wordpress.com/2017/02/21/workshop-demokratie-neu-gedacht/  

Unsere Herangehensweise an politische Bildung fördert demokratische Bewusstseinsbildung, Dialogkompetenz und damit solidarisches Handeln. Demokratie Repaircafés sind Workshops, in denen kritisches Denken, aktives Zuhören und die Offenheit gegenüber anderen Meinungen als Basiskompetenz der Demokratie im Zentrum stehen.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Fotodokumentation in den Schulen, Online-Abschlussbericht

Details

Die IG Demokratie veranstaltet seit 2015 in Schulen, an Universitäten und bei (Sommer-)Akademien sogenannte Demokratie Repaircafés, in deren Mittelpunkt das Üben und Ausprobieren demokratischer Verhaltensweisen steht. Dabei werden neue Methoden des Diskussionsverhaltens und der Entscheidungsfindung vorgestellt und gleich vor Ort ausprobiert, um erste Schritte zu setzen, einer Politik der Vereinzelung aktiv entgegenzutreten. Denn neben den systemischen und strukturellen Rahmenbedingungen (z.B. Wahlrecht) erfordert das gelungene Zusammenleben in der Demokratie vor allem die Fähigkeit, miteinander zu diskutieren, Widersprüche auszuhalten und gemeinsam Lösungen zu finden. Wir sind nämlich der Überzeugung, dass "das gute Gespräch" die Grundbedingung für gute Politik darstellt.

Diese neue Herangehensweise an politische Bildung fördert die demokratische Bewusstseinsbildung, die Dialogkompetenz und damit solidarisches Handeln. Die Demokratie Repaircafés sind Workshops, in denen Lust auf politisches und gesellschaftliches Miteinander und Mitgestalten gemacht wird und in denen das kritische Denken, das aktive Zuhören und die Offenheit gegenüber anderen Meinungen gefördert werden. Diese Demokratiewerkstatt dient damit auch der klassischen Wissensvermittlung (Wie funktioniert das österreichische politische System? Wie kann ich mich einbringen? Was kann ich jenseits der Institutionen tun?), der wichtigste Bestandteil sind jedoch lösungsorientierte Kommunikationsrunden.

Die Idee des Demokratie Repaircafé ist es, temporäre Orte zu schaffen, an denen man gemeinsam über politische Beteiligung diskutiert, über bessere Vernetzungsmöglichkeiten nachdenkt beziehungsweise an Methoden schmiedet, wie man sich besser Gehör verschaffen und selbst ins Tun kommen kann. Ausgangspunkt sind dabei alltägliche Erfahrungen von solidarischem Handeln und praktizierten Träumen einer besseren Welt, die jede_r Teilnehmer_in mitbringt. Ziel des Workshops ist es, die eigene Lage zu reflektieren, sichtbar zu machen und sich der Handlungsmöglichkeiten (von lokal bis global) bewusst zu werden. Eigene Ohn- und Allmachtsphantasien werden dabei einem Reality Check unterzogen. Wir wollen Mut machen, konkrete Utopien auszuprobieren, egal wie komplex und widersprüchlich, und so zur kollektiven Selbstermächtigung und Erneuerung der Demokratie beitragen.

Politische Bildung wird im Demokratie Repaircafé praxisorientiert vermittelt. Mehr als um klassische Institutionenkunde geht es dabei ums praktische Ausprobieren von Demokratie als Lebensform: Wie gehen wir als Gesellschaft miteinander um? Wie finden wir Kompromisse? Wie kommen wir zu nachhaltigen Lösungen?

Wir wollen durch unsere Demokratie Repaircafés der allgemeinen sozialen Fragmentierung entgegenwirken, Wissen über Alternativen sammeln und verbreiten und damit vermitteln, dass freundschaftliches Handeln kein Nebenschauplatz ist, sondern im Zentrum einer demokratischen Gesellschaftsform steht. Es geht um Dialog- und Kritikkompetenz, wertschätzendes Sprechen und darum, sich zu trauen, Demokratie neu zu denken.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 4.000,-
  • - Eigenmittel
    € 2.000,-
  • Finanzierungsziel
    € 2.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 200,-
  • Zielbudget
    € 2.200,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Budgetplanung

    Personalkosten für 2 Personen: Stundensatz je 150,- brutto
    Vor- und Nachbereitung pro Workshop: 5 Stunden
    Leitung von 2 Workshops: 8 Stunden= EUR 3.900 brutto
    Materialkosten: EUR 100.-
    Insgesamt: EUR 4.000,-


    Euro 2.000 konnten bereits durch eine großzügige Einzelspende eingenommen werden. Um weitere Workshops zu finanzieren, ersuchen wir die Crowd um Spenden.

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Meinungen

Zugeordnete Themen