Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1596

Shelter Project - Iraq

Initiator/In: Verein Respekt.net
Kontaktperson: Josef Vinatzer
eingereicht am: 29.01.2018
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Aktion
Themenkreis: Respekt & Vielfalt

Allgemein

Projektadresse

Neubaugasse 56
1070 Wien

www.shelterproject.net
  • Start Projektumsetzung: 01.12.2017

Projektbeschreibung kurz

Im Irak sind mindestens 3.5 Millionen Menschen Flüchtlinge im eigenen Land. Viele von ihnen wollen wieder nach Hause und könnten das aufgrund der aktuellen Sicherheitslage in einigen Teilen des Landes auch tun. Nur: dort, wo ihre Häuser waren, ist nichts mehr.

Dank Ihrer Untersützung konnten im ersten Anlauf bereits 344 Shelter finanziert werden. Jetzt wollen wir den nächsten Schritt mit diesem Dauerprojekt setzen und unser Ziel von 500 Better Shelter mit diesem Dauerprojekt und Ihren Spenden erreichen.

Better Shelter sind solide Notunterkünfte aus Stahlrohrrahmen und mit robusten Kunststoffpaneelen, versperrbar, mit Solarpaneel zur Stromerzeugung am Dach.

Better Shelter wurde von der IKEA Foundation gemeinsam mit dem UNHCR entwickelt. Die Unterkünfte werden vor Ort von der Schweizer NGO Terre des hommes (TdH) übernommen, gemeinsam mit den bereits wartenden Familien aufgebaut. TdH führt auch das Monitoring durch. Die lokalen Behörden sind involviert.

Es liegt nun an uns, das ganze Projekt möglich zu machen. Mit 500 Euro können wir einer Familie ein Better Shelter zur Verfügung stellen - ab 10 Euro Sie dabei.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Seit 2014 sind die kriegerischen Auseinandersetzungen im Irak ständig eskaliert. Die Kämpfe zwischen dem IS auf der einen, dem irakischen Heer, kurdischen Sicherheitskräften und shiitischen Milizen auf der anderen Seite haben geschätzte 3,3 Millionen Menschen zu Flüchtlingen innerhalb des Irak gemacht.

Zu dieser Zahl an „internally displaced persons (IDP)“ müssen inzwischen noch bis zu einer Million Menschen aus Mossul dazugerechnet werden. Die meisten Vertriebenen möchten, sobald es die Sicherheitslage erlaubt, wieder heimkehren und ihre zerstörten Wohnungen und Häuser und damit ihre Existenzgrundlage wiederaufbauen. Andernfalls droht die Gefahr, dass sie lange Zeit in Zeltcamps verbringen oder gar ins Ausland flüchten müssen.

Respekt.net und die Projektpartner Better Shelter und Terre des hommes werden in diesem Projekt 500 Familien Heimkehr und Wiederaufbau ermöglichen. Die modularen Unterkünfte wurden von Better Shelter gemeinsam mit dem UNHCR entwickelt. Die Entwicklungskosten wurden von der IKEA Foundation getragen.

Die weltweit tätige Hilfsorganisation Terre des hommes wird die Unterkünfte ab Anfang September 2017 vor Ort verteilen und gemeinsam mit den Familien aufbauen. Die Mitarbeiter von Terre des hommes sind seit 2014 im Nordirak und mit den lokalen Behörden bestmöglich vertraut. Regionen im Nordirak sind sicher genug, dass viele Familien heimkehren wollen.

Neben dem Crowdfunding Dauerprojekt auf der Plattform selbst gibt es eine dreisprachige Website (Deutsch, Englisch, Arabisch), die über den Ablauf des Projektes, die Projektpartner, sowie den aktuellen Stand des Crowdfundings und den Aktivitäten vor Ort aufklärt. Der Fokus liegt darauf, dass Spender mit EUR 500 ein Zelt für eine Familie finanzieren - dank der Großspender, die diesen Betrag verdoppeln. Auf der Seite werden ergänzend dazu auch Unterstützer-Kommentare und Videos in Abstimmung mit diesen präsentiert und auch auf den Social-Media Kanälen verbreitet.

Budget

  • Projektrisiken
    Die Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden ist in diesem Zusammenhang nicht immer klar vorhersehbar. Dieses Risiko wird die Umsetzung an sich nicht gefährden, sondern höchstens verzögern.
  • Budgetplanung
    Eine Better Shelter-Unterkunft kostet ca. USD 1.150
    500 Unterkünfte somit USD 575.000 (ca EUR 500.000).
    Die indirekten Kosten (Transport, Organisation und Abwicklung vor Ort) werden von Großspendern oder den beteiligten NGO übernommen, sodass die gesamten Spenden direkt in die Unterkünfte fließen.
    Von den EUR 500.000 ist die Hälfte durch Großspender gesichert. Anders gesagt: Mit EUR 500 kann für eine Familie eine Unterkunft geschaffen werden, dank der Verdoppelungsspender.

Dateien

Galerie

video

News

Verein Respekt.net

hat am 26.06.2018 geschrieben

Update 06/2018 durch unseren Projektpartner vor Ort "Terre des Hommes"

Der Einsatz der Shelter verzögert sich leider nochmals. Hauptsächlich aus Sicherheitsgründen, die die Zonen betreffen, in denen wir die Shelter errichten wollen. Die ausgewählten Gebiete müssen vor Beginn des Projekts von Blindgängern und Spreng- und Brandvorrichtungen durch ExpertInnen und UN Agenturen geklärt werden. Bis dahin gelten die Gebiete als unsicher und verursachen somit einen Stillstand beim geplanten Resettlement. Auf dieses Timing haben wir leider keinen Einfluss und sind vo...

mehr

Meinungen

Zugeordnete Themen