Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1609

Friedensprojekt MMUN (Montessori-Model United Nations)

Initiator/In: Lernen fürs Leben
Kontaktperson: Renate Höger
eingereicht am: 15.03.2018
Budget: € 8.580,-
Finanzierungsfrist: 15.09.2018
Finanzierungsschwelle: € 4.500
Land/Region: Österreich/Tirol
Art: Konferenz
Themenkreis: Bildung & Ausbildung

Allgemein

Projektadresse

Angather Weg 14
6300 Wörgl

Der Verein “Lernen fürs Leben” wurde mit der Absicht gegründet, eine private Montessori-Schule zu betreiben. Die Mitglieder des Vereins sind engagierte Eltern, die die Montessori-Pädagogik für sich und ihre Kinder „entdeckt“ haben und einen Unterricht im Sinne Maria Montessoris umsetzen wollen. Derzeit besuchen 40 Schulkinder in 6 Schulstufen unsere Schule. Ein sukzessiver Ausbau auf 9 Schulstufen wird intensiv vorangetrieben und so wird im September 2018 die Sekundarstufe (7.-9. Schulstufe) starten.
  • Start Projektumsetzung: 15.03.2018
  • Ende Projektumsetzung: 04.05.2018

Projektbeschreibung kurz

Die Montessori-Schule Wörgl ist die erste Schule Österreichs, die an diesem int. Projekt teilnehmen will, weil wir uns dem Anliegen der Friedenserziehung widmen möchten. MMUN bildet seit vielen Jahren an verschiedenen Orten der Welt die UN-Vollversammlung nach und trägt dazu bei, Themen wie Weltfrieden, internationale Politik und Konfliktlösungen in den Lehrplan zu integrieren. Die Teilnahme fördert ein tiefes Verständnis für Menschenrechte, historische Hintergründe, politisches Handeln im Zusammenhang mit Wirtschaft und Wissenschaft und die Zusammenarbeit von Staaten auf internationaler Ebene.

Diese UN-Simulationskonferenz findet Anfang Mai 2018 in Rom statt.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Videos der Opening Speeches unserer SchülerInnen (Generalprobe in der Schule)
Fotos der Veranstaltung

Details

Das pädagogische Team der Montessori-Schule Wörgl hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Anliegen der Friedenserziehung Maria Montessoris verstärkt in den pädagogischen Alltag zu integrieren und erstmalig an dieser int. UN-Simulationskonferenz für die Altersstufe 9-12 teilzunehmen.

Drei Mädchen und sechs Jungen im Alter von 10-12 Jahren haben sich nach Vorstellung des Projekts durch die dafür eigens geschulten PädagogInnen dazu entschlossen, sich dieser Herausforderung zu stellen und die dafür notwendigen Vorbereitungsarbeiten in einer Vorlaufzeit von 5 Monaten zusätzlich zum regulären Lernstoff auf sich zu nehmen. Im Moment sind die Kinder gerade mit großem Eifer dabei, sich in die von ihnen gewählten Länder Ägypten und Mongolei ein zu arbeiten. Da die Konferenzsprache Englisch ist, stellt dies selbstverständlich erhöhte Anforderungen an die SchülerInnen dar.

Die SchülerInnen wählen im Vorfeld ein Land aus, als dessen UN-Botschafter sie dessen Anliegen bei der Simulationskonferenz in unterschiedlichen Komitees vertreten werden. Die Fragestellungen basieren auf der realen und aktuellen UN Agenda des Jahres 2018. Mit Hilfe ihrer jugendlichen Offenheit und unvoreingenommenen Kreativität erstellen sie in Zusammenarbeit mit den Vertretern der anderen Länder gemeinsam Resolutionsentwürfe für wichtige Probleme der Welt, die am letzten Tag der Konferenz in der UN-Vollversammlung in Rom an reale UN-Botschafter präsentiert werden.

 

 

 

*Warum MMUN?*

Die Erfahrungen, die die SchülerInnen durch die Vorbereitung und Teilnahme an dieser Konferenz machen, reichen weit in andere Bereiche und sind als „life-long-skills“ eine einmalige Erfahrung. Auch andere SchülerInnen, die nicht an dieser Konferenz teilnehmen, profitieren dadurch, dass die Arbeiten und Erkenntnisse daraus sich in allen Fachbereichen auswirken und so die gesamte Schule positiv beeinflussen. Auch die Eltern der SchülerInnen sind intensiv in das Projekt und dessen Begleitung eingebunden.

Kritisches Denken, das Hinterfragen von Standpunkten, das Einnehmen neuer Perspektiven, über globale Probleme und Herausforderungen debattieren und Lösungen suchen, Recherchieren, Schreiben und Kommunizieren u.v.m. ist mit der Teilnahme verbunden und wir merken schon jetzt in der Vorbereitungsphase, wie intensiv sich die SchülerInnen mit Themen auseinandersetzen, mit denen sie sonst kaum in Berührung kommen würden. Ihr Horizont wird auf eine Weise erweitert, dass sie für ihr Leben davon profitieren und nicht nur sie, sondern auch ihre Mitschülerinnen und Mitschüler sowie Pädagoginnen/Pädagogen und Eltern ebenfalls an dieser Erfahrung nicht unerheblich Teil haben.

Mit dieser Konferenz ermutigt MMUN junge Menschen, die Zukunft konstruktiv zu verändern und nach dem Motto: „You have a voice!“ aktiv mitzugestalten. Ein wichtiger Unterschied von MMUN zu anderen Model United Nations Programmen ist der, dass die gesamte Veranstaltung auf Kooperation und Teamgeist, multilateraler Diplomatie sowie Konsensfindung und nicht auf Wettbewerb ausgerichtet ist. Ebenso sollte nach unserem Verstehen auch das gemeinsame Miteinander funktionieren: Nicht ein Wettbewerb gegeneinander, sondern ein gemeinsames Miteinander zum positiven Gestalten unserer Zukunft.

Detaillierte Informationen sowie Videos zu MMUN sind auf der internationalen website: www.montessori-mun.org zu finden.

 

Wir stellen das Projekt deshalb in die Öffentlichkeit, weil es uns wichtig ist, darauf aufmerksam zu machen und außerdem auf diesem Weg den SchülerInnen die Teilnahme, unabhängig vom finanziellen Hintergrund der Eltern zu ermöglichen.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 12.000,-
  • - Eigenmittel
    € 4.200,-
  • Finanzierungsziel
    € 7.800,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 780,-
  • Zielbudget
    € 8.580,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 4.500,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 6.800,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 0,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    20.04.2018
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 1.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    18.05.2018
  • Projektrisiken
    keine
  • Budgetplanung
    Mittelverwendung Finanzierungsschwelle:
    Teilnahmegebühr plus Übernachtungskosten für die SchülerInnen

    Mittelverwendung Finanzierungsziel:
    Teilnahmegebühr plus Übernachtungskosten für die SchülerInnen plus begleitende Lehrpersonen
    sowie Reisekosten

Dateien

Links & Downloads

News

Meinungen

Zugeordnete Themen