Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1624

Unsere Krankenstation braucht ein Dach!

Kontaktperson: Elisabeth Straßer
eingereicht am: 14.05.2018
Budget: € 3.850,-
Finanzierungsfrist: 14.11.2018
Finanzierungsschwelle: € 2.000
Land/Region: Österreich/Steiermark
Art: Sonstige
Themenkreis: Soziales Engagement

Allgemein

Projektadresse

Lazarettgasse 5
8020 Graz

Standort der ambulanten Krankenstation: Ekwulobia, Aguata L.G.A Anambra State, Nigeria
  • Start Projektumsetzung: 15.01.2018
  • Ende Projektumsetzung: 30.09.2018

Projektbeschreibung kurz

Es gibt große Versorgungslücken in der Region!
Viele Menschen in Anambra haben keinen Zugang zu medizinischer Erstversorgung. Das nächstgelegene Krankenhaus ist 30 km entfernt. Vielfach gibt es keine freien Spitalsbetten. Gerade bei Notfällen ist der Weg zu weit. Daneben können sich die meisten Menschen einen Spitalsaufenthalt nicht leisten.

Alles unter einem Dach!
Wir bauen eine regionale Krankenstation, um eine ambulante Versorgung und Erste-Hilfe in Notfällen zu ermöglichen. Wir statten die Krankenstation mit Medikamenten und Geräten aus. Unser Einsatz von ausgebildetem Krankenpersonal ermöglicht es eine rechtzeitige Diagnose von Krankheiten zu erstellen und garantiert „saubere Medizin“ auch für arme Familien.
Wir bauen eine Beratungs- und Impfstation, die schwangere Frauen versorgt und Hebammen für die Geburtsvorbereitung schult.

Die Krankenstation braucht ein Dach!
Bitte helfen Sie dabei das Bauvorhaben abzuschließen und spenden Sie der dringend benötigten Krankenstation ein Dach.

Besuchen Sie uns auf der Projektseite:
uzoezi.at
www.facebook.com/UZO-EZI-Gateway-International-School-Center-208400595898122/


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Updates via facebook

Details

Ausgangslage: Große Versorgungslücken in der Region Anambra Nigeria
Nigeria ist mit über 150.000.000 EinwohnerInnen mit Abstand das bevölkerungsreichste Land Afrikas und ein Land voller Gegensätze. Das Bildungswesen steckt landesweit in einer tiefen Krise. Korruption, Gewalt und ethnische Konflikte, niedrige Einkommen, die schnell wachsende Bevölkerung und die leere Staatskasse sind die Haupthemmnisse, um den Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen. In Biafra, dem Land der Igbo ist die Situation besonders prekär.

• Mehr als 42% aller Menschen in Nigeria sind Analphabeten und ohne Möglichkeit auf Schulbildung
 • Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 53 Jahre (Statistik 2015)
 • Für 10.000 Einwohner gibt es 5 Krankenhausbetten. Die Sterblichkeitsrate der unter 5-jährigen Kinder ist 158 bei 1000 Geburten, davon sterben 19 % an Diarrhöe.
• Vor allem außerhalb der nigerianischen Großstädte sind Hygiene, Technik und medizinische Apparate auf niedrigem Standard.
Das nächstgelegene Krankenhaus ist 30 km entfernt. Vielfach gibt es keine freien Spitalsbetten. Patienten – auch Akutfälle – werden nicht aufgenommen.
 • Das Wissen in der Bevölkerung um Wundversorgung und Vorsorgemedizin ist nicht vorhanden.
• Sehr viele, vor allem Kleinkinder sterben auch in diesem Gebiet an Malaria.

Die von unserem Projekt geplante ambulante Krankenstation, wird die so dringend benötigte Erste-Hilfe-Station sein, die gleichzeitig als Beratungs- und Behandlungsraum dienen wird und kann von der gesamten Community genutzt werden. Somit wird eine rasche und sichere Versorgung im Ernstfall für alle Mitglieder der Gemeinde ermöglicht und die Behandlung durch fachkundiges Personal im Falle einer Erkrankung wesentlich verbessert.

Einzugsgebiet/EinwohnerInnen Aguata L.G.A Anambra State:
 Ekwulobia mit 500.000 EinwohnerInnen und die angrenzenden Städte/Gemeinden Aguluezechukwu*, Okoh* und Ezinifite*.(*Einwohnerzahlen sind nicht aktuell dokumentiert)

Erst in letzter Zeit gab es wieder ein trauriges Beispiel in dieser Region. Bei einem brutalen Polizeieinsatz gegen eine politische Kundgebung wurden 20 Personen angeschossen. Ohne ärztlicher Schnellversorgung sind 10 Personen verblutet. Die einzige Transportmöglichkeit ist oft nur mit dem Fahrrad. Wegen der zahlreichen Überfälle ist Nigeria seit 2015 als Kriegsgebiet anerkannt. (Bokoharan, Herdsmen und gewaltsame Polizeieinsätze gegen die Bevölkerung).

Das nächste Krankenhaus ist 30 km entfernt und somit nicht so leicht für die Bevölkerung, die größtenteils nicht mobil unterwegs ist, erreichbar. Ebenso fehlt ein praktizierender Arzt in unmittelbarer Nähe. Eine diesbezügliche Untersuchung wurde von Architekt D.I. Gerald Hirsch, im Jahr 2017 für die Einreichung bei der Steirischen Entwicklungszusammenarbeit im Vorfeld unternommen.

Die Krankenstation soll durch die beiden Krankenschwestern gewährleisten, daß einerseits Verletzungen sofort wundversorgt werden können, andererseits diverse Krankheiten durch den Arzt schon früh diagnostiziert werden können. Leider können sich viele einen Arztbesuch bzw. einen Aufenthalt im Krankenhaus nicht leisten. Speziell für diese Personen soll die Versorgung gratis bzw. das Honorar je nach den finanziellen Möglichkeiten human angepasst werden. Zur Versorgung sind zwei Krankenschwestern vor Ort und ein Arzt, der mindestens einmal im Monat zur Diagnostik und Verschreibung der Medikamente, wie auch zum Impfschutz kommt.

Die ambulante Krankenstation: Wirksame und nachhaltige Hilfe für Kinder und ihre Familien

Der gemeinnützige Förderverein UZO EZI wurde zum Zwecke der Errichtung und Abwicklung eines Schulprojekts mit angebundener Gesundheitsstation gegründet. Die Mitglieder des Vereins arbeiten ehrenamtlich und mit großer Unterstützung seitens des Landes Steiermark, der Stadt Graz, privaten SponsorInnen und der Gemeinde Ekwulobia der Region Biafra, Nigeria, an der Realisierung der Gesundheitsstation.Die Krankenstation ist an ein Schulprojekt angeschlossen und wird aufgrundder Dringlichkeit an medizinischer Versorgung dem Schulbau vorgezogen.

Diese Krankenstation wird im Rahmen des nachhaltigen und ganzheitlichen Ansatzes des Projektes von vor Ort ausgebildeten ÄrztInnen und Krankenpersonal betreut.
Die Krankenstation wird in Ekwulobia errichtet und ist auch in den angrenzenden Gemeinden Aguluezechukwu, Okoh und Ezinifite fest verankert. Gemeindeverantwortliche und die Bevölkerung unterstützen die Realisierung der Krankenstation.
Lokale Fachkräfte arbeiten kostenlos an dem Bau der Krankenstation.


Was bietet die ambulante Krankenstation?
• Erstanlaufstelle
• Impfstation
• Augeninfektionen Sofortbehandlung
• Frauenberatung, Schwangerenberatung, Geburtsvorbereitung ...
• HausapothekeVorsorge-Programme
• Aids-Aufklärung und Prävention
• HIV-Diagnose Untersuchung im Labor für Frauen
• Diabetes Vorsorge, Medikation, Ernährungsberatung
• Hygiene und Wundversorgung, Brandwunden
• Schulungen zur Zahnpflege

Die Krankenstation wird direkt, straßenseitig und barrierefrei erreichbar seinund soll bestehen aus:
• Untersuchungsraum
• Beratungsraum
• Kleines Labor für diagnostische Laboruntersuchungen
• Wartebereich für die Patienten
• Wohnmöglichkeit für den Hausmeister der Krankenstation Herrn Emmanuel Ndubusi

Wer sind die Projektverantwortlichen?
Initiator des Projektes ist Joseph Dim, der selbst aus der Region stammt und dort seine Schulausbildung absolvierte. In der Steiermark machte er seine Berufsausbildung. 2007 erhielt er den Preis „Star of Styria“ der Wirtschaftskammer Steiermark. Joseph Dim möchte mit diesem Projekt die Lebensbedingungen der Menschen in Ekwulobia, Anambra State verbessern.

Vorort-Verantwortlicher:
Chief Sunday Anagbogu,Sprecher der Gemeinde Okpo/Ekwulobia

Leitung des Krankenhausprojekts:
Dr. med Esther N. Dimson, Ekwulobia

Der Bau der Krankenstation wird auch untersützt durch Fair Styria der Entwicklungszusammenarbeit des Landes Steiermark.

Was bisher geschah:
Phase I
: Durch zahlreiche Fundraising-Aktivitäten des Non-Profit Vereins Uzo Ezi, dessen Mitglieder alle ehrenamtlich arbeiten, und mit großer Unterstützung seitens der Stadt Graz, privaten SponsorInnen und der Gemeinde Ekwulobia konnte nach der Projektvorlaufphase 2013 ein geeignetes Grundstück gefunden werden. Das Grundstück zur Realisierung der ambulanten Krankenstation befindet sich auf dem Areal des Gesamtprojektes UZO EZI im Ausmaß von 6.970 m² und wurde am 6. Februar 2014 zu einem Förderpreis erworben.

Phase II: Seit Jänner 2018 wird die ambulante Krankenstation mithilfe lokaler Fachkräfte gebaut. Parallel dazu gewährleisten zahlreiche Fundraising-Aktivitäten die Ferstigstellung des Bauvorhabens. Der Bau wird nach der Crowdfundingphase, im September 2018, ferstiggestellt sein.

So geht es weiter:

Phase III: Die Inbetriebnahme der ambulanten Krankenstation
Sobald die Bauarbeiten abgeschlossen sind, wird die Krankenstation ihren Betrieb aufnehmen. Im ersten Jahr ist bereits eine Unterstützung für die anfallenden Kosten zum Start des Betriebes zugesagt. Im weiteren Betrieb wird sich die Krankenstation selbst erhalten können. Zwei vor Ort ausgebildete Krankenschwestern warten bereits auf ihren Einsatz. Ein Arzt wird zu festgelegten Zeiten seine Dienste anbieten. Die Behandlung von finanziell schlecht gestellten Personen wird kostenlos angeboten werden.

Infrastrukturelle Versorgung:
•Wasser wird mit Tank geliefert (später Brunnen)
•Strom mit Solarenergie und Anbindung an Stromnetz möglich (nicht zuverlässig) Notfall Stromgenerator
•Kühlschrank
•WC-Anlage außerhalb des Gebäudes

Laufender Betrieb:2 Krankenschwestern /abwechselnd Dienst / jew. 20 h/Woche
1 Arzt, Besuch alle 14 Tage, jew. 8h (ca. 200 Stunden p.a.)
1 Hausmeister/Portier/Fahrer/Security

Mehr Infos und laufende Updates:
uzoezi.at
www.facebook.com/UZO-EZI-Gateway-International-School-Center-208400595898122/

Budget

  • Gesamtbudget
    € 3.500,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 3.500,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 350,-
  • Zielbudget
    € 3.850,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 2.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 3.150,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 1,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    12.10.2018
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 350,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.10.2018
  • Projektrisiken
    Die Fertigstellung des Baus könnte sich durch fehlende Finanzierung verzögern.
  • Budgetplanung
    Mittelverwendung Finanzierungsschwelle: Eine Minimalversion des Dachs kann gebaut werden.

    Mittelverwendung Finanzierungsziel:Siehe Budgetblatt

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Meinungen

Zugeordnete Themen