Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1656

Die 150-Euro-Challenge

Initiator/In: Stefan A. Sengl
eingereicht am: 28.07.2018
Budget: € 17.511,-
Finanzierungsfrist: 28.08.2018
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Aktion
Themenkreis: Armut & Sozialstaat

Allgemein

Projektteaser

Wir wetten 17.511,50 Euro, dass Frau Bundesministerin Hartinger-Klein es nicht schafft, einen Monat lang ohne fremde Hilfe von 150 Euro zu leben.

Projektadresse

Die Durchführung des Projekts ist an keine bestimmte Region in Österreich gebunden.
  • Start Projektumsetzung: 01.09.2018
  • Ende Projektumsetzung: 17.12.2018

Projektbeschreibung

+UPDATE+

Frau Bundesministerin Hartinger-Klein hat die Wette inzwischen in einem Interview mit der Kronen Zeitung abgesagt. Die 150-Euro-Challenge wird daher eingestellt und die Initiatoren haben Respekt.net gebeten, die laufende Spendenaktion vorzeitig zu beenden. Alle SpenderInnen haben nun die Möglichkeit, das von ihnen gespendete Geld einem anderem Projekt zukommen zu lassen, das sich hier auf Respekt.net um eine Finanzierung bemüht. Falls Sie das nicht möchten, wird das Geld zurücküberwiesen. Wenn jemand nicht reagiert, wird die Spende laut unseren Staturen dem jeweils höchstfinanzieren Projekt überwiesen. Vielen Dank jedenfalls für Ihre Beteiligung und Unterstützung.

+UPDATE+

 

Frau Bundesministerin Hartinger-Klein hat öffentlich erklärt, dass man „sicher“ von 150 Euro pro Monat leben kann, „wenn man die Wohnung auch noch dazu bekommt“.

 

Wir fordern sie auf, uns vorzuzeigen, wie man von rd. fünf Euro am Tag leben kann und wetten 17.511,50 Euro (den aktuellen Monatsbezug einer Ministerin), dass sie das keinen Monat ohne fremde Hilfe durchhält.

 

Wenn Frau Bundesministerin Hartinger-Klein diese Wette annimmt und gewinnt, darf sie diesen stattlichen Betrag an eine karitative Einrichtung ihrer Wahl spenden. Sie kann dabei frei wählen zwischen allen Organisationen mit dem österreichischen Spendengütesiegel oder einer der Fraueneinrichtungen, denen die Bundesregierung zuletzt das Budget gekürzt hat.


Nachweis Projektabschluss

Nimmt die Ministerin die Wette bis zum 17. Dezember diesen Jahres nicht an, wird das Projekt abgebrochen. Nimmt sie die Wette an, wird im Anschluss ein ausführlicher Endbericht vorgelegt.

Details

Frau Bundesministerin Hartinger-Klein hat öffentlich erklärt, dass man „sicher“ von 150 Euro pro Monat leben kann, „wenn man die Wohnung auch noch dazu bekommt“.

Wir fordern sie auf, uns vorzuzeigen, wie man von rd. fünf Euro am Tag leben kann und wetten 17.511,50 Euro (den aktuellen Monatsbezug einer Ministerin), dass sie das keinen Monat ohne fremde Hilfe durchhält.

Wenn Frau Bundesministerin Hartinger-Klein diese Wette annimmt und gewinnt, darf sie diesen stattlichen Betrag an eine karitative Einrichtung ihrer Wahl spenden.

Sie kann dabei frei wählen zwischen allen Organisationen mit dem österreichischen Spendengütesiegel oder einer der Fraueneinrichtungen, denen die Bundesregierung zuletzt das Budget gekürzt hat.

Zu den Bedingungen der Wette zählt, dass Frau Bundesministerin Hartinger-Klein glaubhaft machen muss, mit 150 Euro alle ihre Alltagsausgaben im betreffenden Monat (Essen und Trinken, Kleidung und Schuhe, haushaltsbezogene Anschaffungen, Hygiene- und Kosmetikartikel, gesundheitsbezogene Kosten, private Fahrten, die private Nutzung von Internet und Telefonie, ihre Freizeitgestaltung etc.) ohne fremde Hilfe bestritten zu haben. Essenseinladungen, Sachspenden etc. darf sie deshalb im Wettzeitraum nicht annehmen.

Die Details der Wette werden gemeinsam mit ihr vereinbart, wobei klar ist, dass ihre berufliche Tätigkeit und ihre Privatsphäre dadurch nicht eingeschränkt werden sollen.

Nimmt die Ministerin die Wette nicht an (oder verliert sie), werden allen Spender/innen von Respekt.net gemeinnützige Projekte vorgeschlagen, denen sie das Geld zukommen lassen können oder der Betrag wird ihnen zurücküberwiesen.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 17.511,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 17.511,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 17.511,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 0,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 0,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    31.12.2018
  • Projektrisiken
    Nimmt die Ministerin die Wette nicht an oder verliert sie, kommt die Spende nicht zustande.
  • Budgetplanung
    Kommt die Wette zustande und wird von der Ministerin gewonnen, wird der Gesamtbetrag in einer Tranche an die von ihr namhaft gemachte gemeinnützige Organisation überwiesen. Die Abwicklungsgebühr (10 % des Zielbudgets) wird dabei vom Projekteinreicher übernommen.

Dateien

News

Meinungen

03.08.2018 13:44:14

Wolfgang Bereuter

hat am 03.08.2018 geschrieben

Idee gut. Umsetzung zu anspruchslos: 1 Monat ist zu wenig, das kann jeder irgendwie runterbiegen.

1 Jahr wäre angemessen! – Ohne jede Unterstützung!

Dann wär sie zur Sozialministerin qualifiziert ...

Zugeordnete Themen