Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1690

Solidarity, Sista! – Frauen. Zeichnen Comics

Initiator/In: Orte des Respekts 2018
eingereicht am:
Budget: -
Finanzierungsfrist:
Land/Region: Österreich
Art: Sonstige
Themenkreis: Weitere Themen

Allgemein

Projektadresse

Dinghoferstraße 21 / Top 1
4020 Linz
  • Start Projektumsetzung: 09.08.2018
  • Ende Projektumsetzung: 24.08.2018

Projektbeschreibung

Solidarity, Sista! möchte Frauen jeder Herkunft dazu ermutigen, ihre Geschichten zu teilen, um gegenseitiges Verständnis und Sensibilisierung für die Lebensrealitäten anderer Menschen zu ermöglichen und ein positives Miteinander sowie ein gutes Zusammenleben zu fördern. Durch das Erzählen von Geschichten und das damit einhergehende gesellschaftliche Sichtbar-Werden von Lebensumständen anderer Mitmenschen, sollen Stereotype gegenüber dem Unbekannten abgebaut und neues Wissen generiert werden. Damit Gemeinschaft nachhaltig gestärkt werden kann, sind „neue“ und „alte“ Linzerinnen im Rahmen von Solidarity, Sista! gleichermaßen willkommen. Im Besonderen möchte das Projekt jedoch jene einladen, die im Alltag üblicherweise wenig Repräsentation erfahren, da sie aufgrund ihres Äußeren, ihres Kleidungsstils, ihrer Sprache oder ihres Verhaltens gängigen Normen nicht entsprechen. Jene, die im Alltagskanon nur dann vorkommen, wenn ihre Repräsentation Klischees bedient, die die Konformität anderer bestätigen soll.

Im Zuge einer mehrwöchigen Workshopreihe werden die Geschichten und Erlebnisse in einem geschützten Rahmen mit der Gruppe geteilt, sie werden besprochen und aufgearbeitet. Dabei wird gemeinsam erarbeitet, welche Passagen künstlerisch-kreativ in Comics übersetzt werden sollen. Inhaltlich zentral ist dabei ein positiver Blick in die Zukunft der im Comic handelnden Personen.

In Zeichenworkshops werden unter professioneller Anleitung Zeichentechniken erprobt und spielerisch visuelle Erzählsprachen ausprobiert. Das Schaffen von Gestaltungsspielräumen für den eigenen künstlerischen Ausdruck ist zentral für das Projekt. Individuelle Fähigkeiten sollen gefördert und der Mut zur künstlerischen Darstellung von Inhalten, die von persönlicher Bedeutung sind, soll gestärkt werden.

Die darauffolgenden Comicworkshops dienen zur Erstellung eines Storyboards und zur visuellen Interpretation selbiger. Comics machen es möglich, sich in die Perspektive von Figuren hineinzuversetzen und die Welt aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Comics erlauben es auch, Themen erzählbar zu machen, die in anderen Diskursformen oder vor einem Publikum möglicherweise nicht leicht zu kommunizieren sind. Durch die interaktive Gestaltung des Projekts und die gemeinsame Erarbeitung der Comicgeschichten erhält Solidarity, Sista! einen besonders nachhaltigen Charakter.

Aus den entstandenen Comics werden schließlich kurze Videoclips produziert.

Diese sollen inhaltlich Denkanstöße geben und ebenso zur Unterhaltung dienen. Das Ergebnis mündet in einer Ausstellung gesammelter Arbeiten in den Räumlichkeiten von PANGEA, in der die Comics und Videoclips einer breiten Linzer Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das Ziel der Vernissage, welche den Prozess der Auseinandersetzung mit individuellen Erzählungen beschließt und in Form eines Sommerfestes stattfinden soll, ist die Hinwendung an ein öffentliches Publikum. Diese ist gleichzusetzen mit einer Öffnung zur Gesellschaft hin.

Dieses Projekt ist eine Kooperation von PANGEA. Werkstatt der Kulturen der Welt und Blickwinkel – Mut zur Perspektive.


Nachweis Projektabschluss

Details

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Budget

  • Gesamtbudget
    € 0,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 0,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Budgetplanung

Dateien

News

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Zugeordnete Themen