Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1704

Gemeinsam in die Zukunft

Initiator/In: Orte des Respekts 2018
eingereicht am:
Budget: -
Finanzierungsfrist:
Land/Region: Österreich
Art: Sonstige
Themenkreis: Weitere Themen

Allgemein

Projektadresse

Hauptstraße 37b
3003 Gablitz
  • Start Projektumsetzung: 09.08.2018
  • Ende Projektumsetzung: 24.08.2018

Projektbeschreibung

Das Projekt „Gemeinsam in die Zukunft“ startete am 1.1.2016 und wurde als 5-jähriges Projekt anberaumt. Hintergrund war, dass 2015/16 ca. 100 männliche junge Asylwerber nach Gablitz kamen und es große Verunsicherung und viele Ängste in der örtlichen Bevölkerung gab.

Einige Freiwillige beschlossen damals, ein Begegnungscafé einzurichten, bei dem sich die örtliche Bevölkerung und die Asylwerber gegenseitig kennenlernen konnten. Freiwillige begannen Deutsch zu unterrichten und die Geflüchteten im Alltag zu begleiten. Mittlerweile haben sich einige Familien in Gablitz angesiedelt. Ziel unseres Projektes ist, geflüchteten Menschen in unserem Ort Gablitz einen guten Start in Österreich zu ermöglichen und die Integration der neuen Bewohner/innen bestmöglich zu fördern.

Unser gemeinsames Ziel ist das friedliche Miteinander, das Verständnis füreinander, ohne dem jeweils anderen das Eigene aufzuzwingen. Wir möchten damit ein Gefühl des Zusammengehörens, des Dazugehörens und der Toleranz in der Gesellschaft erreichen. Wir möchten die Ängste nehmen und in Dialog treten, Mitgefühl entwickeln und Akzeptanz.

Wir tun das, indem wir laufend in Dialog treten und sehr individuell nach alltagstauglichen Lösungen streben. In unseren täglichen Sprachkursen, im wöchentlichen Begegnungscafé, in begleiteten Dialogkreisen üben wir gezielt das Zuhören und Wahrnehmen der gegenseitigen Bedürfnisse, Erwartungen und auch Ängste. Wir suchen gemeinsam nach Lösungen. Unsere Zielgruppe sind einerseits Asylwerber/innen, anerkannte Flüchtlinge, andererseits auch interessierte Freiwillige, die gern in Kontakt und Dialog treten und denen es ein Anliegen ist, gemeinsam für eine friedliche Zukunft in der Region zu arbeiten. Asylwerber/innen werden direkt oder über die Quartiergeber angesprochen. Freiwillige werden über Mundpropaganda und lokale Medien erreicht.

Träger des Projektes sind die Freiwilligen von „Gablitz hilft“.
 Das Team besteht aus ca. 30 ehrenamtlichen Mitarbeiter/Innen, die sich in den verschiedenen Aktivitäten engagieren.



Nachweis Projektabschluss

Details

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Budget

  • Gesamtbudget
    € 0,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 0,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Budgetplanung

Dateien

Galerie

News

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Zugeordnete Themen