Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1756

100 Schulstipendien für Mädchen aus Togo

Kontaktperson: Ferdinand Lischka
eingereicht am: 24.08.2018
Budget: € 1.687,-
Finanzierungsfrist: 24.12.2018
Finanzierungsschwelle: € 871
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Aktion
Themenkreis: Bildung & Ausbildung

Allgemein

Projektteaser

Laut UNESCO können im westafrikanischen Land Togo 51% der Mädchen und Frauen über 15 Jahre nicht lesen und schreiben. Schon mit 20 € kann einem Mädchen ein Jahr lang der Schulbesuch finanziert werden.

Projektadresse

Gfrornergasse 6/25
1060 Wien

Vereinssitz ist Wien. Die Schulen befinden sich in den togolesischen Dörfern Sokodé, Bougabou, Haloukpabound, Kalanga, Yara Kabiye und Gassi-Gassi.
  • Start Projektumsetzung: 17.09.2018
  • Ende Projektumsetzung: 28.06.2019

Projektbeschreibung

Laut UNESCO können im westafrikanischen Land Togo 51% der Mädchen und Frauen über 15 Jahre nicht lesen und schreiben. Schulgebühren stellen in Togo eine finanzielle Hürde für viele kinderreiche Familien dar und die Buben erhalten meist den Vorzug. Darüber hinaus fehlt es oft auch schon an Schulmaterial, wie Stifte oder Hefte, die sich togolesische Familien häufig nicht leisten können. Deshalb haben wir Stipendien-Pakete für Schülerinnen an 6 togolesischen Schulen zusammengestellt, die sowohl die Schulgebühren, als auch Basis-Ausstattung für den Schulalltag umfassen. 

- Schulgebühr für 1 Jahr 

- Kugelschreiber 

- Sonstiges Schulmaterial (Lineal, Buntstifte, etc.) 

Eines dieser Pakete kann bereits mit rund € 20,- finanziert werden.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.



Die Durchführung des Projekts vor Ort erfolgt durch unseren lokalen Mitarbeiter Razak Aboubakari.

Details

Der Verein „Education Togo - Verein zur Förderung des Bildungssystems in Togo“ verfolgt folgende Ziele:

  1. Die Förderung und Unterstützung des Bildungssystems in Togo in jeglicher Form
  2. Erschaffung von Bildungsinfrastruktur in Togo
  3. Die Vergabe von Stipendien für SchülerInnen in Togo

 

Mission Statement

Das Ziel von Education Togo ist ebenso einfach, wie auch ehrgeizig: „Wir wollen Menschen helfen, sich in Zukunft selbst helfen zu können. Wir glauben daran, dass Bildung das Fundament für diesen Weg darstellt. Mit unseren Projekten möchten wir ihnen diesen Weg erleichtern und Andere darauf aufmerksam machen, dass sich mit etwas Engagement sehr viel bewegen lässt.“ 

 

Der Verein Education Togo

Zusätzlich zu den finanzierten Stipendien hat der Verein mit seinen Projektpartnern und Mitarbeitern vor Ort in den vergangenen Jahren bereits sechs Mittelschulen (Sokodé, Bougabou, Haloukpabound, Kalanga, Yara Kabiye und Gassi-Gassi) mit begleitender Infrastruktur in teils abgelegenen Dörfern errichtet, wodurch momentan etwa 1.500 SchülerInnen (Anzahl steigend) der Schulbesuch in sicheren Gebäuden ermöglicht wird. Ein weiteres Projekt war die Gründung des Internetcafés „Vienna“ in Sokodé, wobei dort nicht nur IT-Schulungen angeboten werden, sondern SchülerInnen auch jederzeit die Computer kostenlos zur Verfügung stehen. Außerdem werden Kooperationen mit weiteren Organisationen aufgebaut, um anschließende Berufsausbildungen v.a. für Mädchen zu fördern.Die Bedarfsfeststellung und Koordination der Projekte erfolgt durch unser lokales Organisationsteam vor Ort und in Kooperation mit VoluntärInnen der NPO „US Peace Corps“. Die Betreuung und Überwachung durch unsere ortsansässigen MitarbeiterInnen bleibt auch nach Durchführung des Projekts bestehen, um eine nachhaltige Nutzung zu gewährleisten.Das Team aus Österreich und Deutschland ist zuständig für die strategische Ausrichtung und das Fundraising, sowie die Überwachung und Abnahme der Projekte. Wir haben Teammitglieder, die vor Ort leben und daher Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit in Togo haben.

Wir legen dabei großen Wert auf das Motto „for local people, by local people“. Eigeninitiative der lokalen Bevölkerung ist das entscheidende Standbein für einen nachhaltigen Projekterfolg. Unser Ziel ist es nicht, Schulgebäude zu errichten und uns anschließend aus den Regionen zurückzuziehen. Vielmehr möchten wir eine nachhaltige Betreuung durch die laufende Umsetzung ergänzender Projekte (Stipendien, Strom- und Wasserversorgung, Computerkurse, Bibliotheken, Internetzugang etc.) gewährleisten.

Wir sind ein kleines, hochmotiviertes Team mit einem weitreichenden Netzwerk mit großer Durchschlagskraft und haben kaum administrative Kosten aufgrund fast ausschließlich ehrenamtlicher Mitarbeit der ständigen Teammitglieder. Dadurch fließen jegliche Spenden zu nahezu 100% in die geplanten Projekte!

Zielsetzung des Projekts

In Togo kommt es bei jungen Mädchen häufig vor, dass sie ihre Schulkarriere abbrechen. Das kann unter anderem folgende Gründe haben:

 

  • Die Familie der Mädchen hat nicht genügend Geld, alle Kinder zur Schule zu schicken – Buben haben in der Regel den Vorrang, die Mädchen bleiben zuhause.
  • Sie werden aufgrund von fehlender Aufklärung schwanger und schaffen es nicht, weiterhin zur Schule zu gehen.
  • Sie müssen sich um die Familie kümmern, helfen im Haushalt oder gehen früh arbeiten. Es gibt Fälle, in denen die Mädchen nach Nigeria geschickt werden, um dort zu arbeiten und Geld nach Hause zu schicken - weit weg von Familie und Freunden.
  • Sie werden zwangsverheiratet, damit sie keine „finanzielle Belastung“ mehr für die Familien darstellen.

Um togolesischen Mädchen die gleichen Chancen zu geben, wie ihren männlichen Kollegen, ist es Education Togo ein besonderes Anliegen, möglichst vielen davon mit einem Stipendium die Möglichkeit zu geben, aus diesem Teufelskreis heraus zu kommen. Im Rahmen unserer Mission sollen diese Stipendien dazu dienen, den Mädchen die nötige Bildung zu verschaffen, die sie benötigen, um sich ein eigenständiges und selbstständiges Leben zu kreieren. Sie sollen die Grundlage für ihren weiteren Bildungsweg legen, wie z.B. eine Ausbildung oder ein Studium nach dem Schulabschluss.

Daher hat Education Togo im Jahr 2011 Stipendien für Mädchen eingeführt und seitdem jährlich an eine stets wachsende Anzahl an Schülerinnen vergeben. Derzeit unterstützt Education Togo rund 300 Stipendiatinnen an allen sechs von Education Togo gebauten und betreuten Schulstandorten.

 

Budget

  • Gesamtbudget
    € 2.854,-
  • - Eigenmittel
    € 1.320,-
  • Finanzierungsziel
    € 1.534,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 153,-
  • Zielbudget
    € 1.687,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 871,-
  • Budgetplanung

    Ein normales Stipendien-Paket beinhaltet (Kosten Einzelpreise, umgerechnet von XOF in EUR):





    • 10 Hefte á 0,30 EUR
    • 4 Kugelschreiber à 0,15 EUR
    • Sonstige Materialien (Lineal, Buntstifte etc.): 0,8 EUR
    • Schultasche: 8,40 EUR (bekommt nur für die Hälfte der Kinder, weil diese verhältnismäßig teuer ist)
    • Schulgebühr für 1 Jahr: 4,60 EUR


    Kosten für Organisation und Transport (unabhängig von der Anzahl der Stipendien):



    • Transport Material (Lomé - Sokodé): 61,07 EUR
    • Automietung und Benzin: 152,67 EUR
    • Summe: 214 EUR



    Finanzierungsschwelle: 50 Stipendien 


    • Heft: 0,30 *10*50 = 150 EUR
    • Kugelschreiber: 0,15 *4*50 = 30 EUR
    • Sonstige Materialien (Lineal, Buntstifte etc.): 0,8 * 50 = 40 EUR
    • Schultasche*: 8,40 *25 = 210 EUR
    • Schulgebühren: 4,60 *50 = 230 EUR
    • Organisation und Transport: 214 EUR
    • Gesamtkosten: 874 EUR

    Gewünschte Zielsumme: 100 Stipendien


    • Heft: 0,30 *10*100 = 300 EUR
    • Kugelschreiber: 0,15 *4*100 = 60 EUR
    • Sonstige Materialien (Lineal, Buntstifte etc.): 0,8*100 = 80 EUR
    • Schultasche*: 8,40 *50 = 420 EUR
    • Schulgebühren: 4,58 *100 = 460 EUR
    • Organisation und Transport: 214 EUR
    • Gesamtkosten: 1.534 EUR

Dateien

News

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

 

Letztes Jahr unterstützte Education Togo mit den gesammelten Spenden von Respekt.net in Summe 126* (von insgesamt 300) Stipendiatinnen an allen sechs von Education Togo gebauten und betreuten Schulstandorten (Kalanga, Bougabou, Gassi-Gassi, Haloukpaboundou, Salimde, Yara-Kabye). Dabei konnte der Verein die Schulgebühren dieser Schülerinnen für das kommende Schuljahr bezahlen sowie Pakete mit notwendigem Schulmaterial an die Schülerinnen verteilen.

 

Folgende Aktivitäten waren Bestandteile des Projektablaufs:

 

  •  Analyse der familiären Situation von Schülerinnen an unseren Schulen
  •  Auswahl der Mädchen bzw. Familien
  •  Bezahlung der Schulgebühren für diese Mädchen
  •  Einkauf von benötigtem Schulmaterial
  •  Transport und Überreichung der Pakete an die Mädchen in den Schulen

 

Die Durchführung des Projekts und der oben genannten Aktivitäten erfolgte vor Ort durch unseren lokalen Mitarbeiter Razak Aboubakari, der Education Togo bereits seit Gründung des Vereins vor Ort unterstützt.

Die Durchführung erfolgte laut Plan. Es tauchten keinerlei Probleme in der Projektumsetzung auf, die Gebühren konnten rechtzeitig bezahlt sowie die Pakete an die Schulstandorte ausgeliefert werden.

Wir möchten uns hierbei für die zahlreichen Spenden bedanken, mit denen wir es erneut Schülerinnen ermöglichen konnten, ein weiteres Jahr zur Schule zu gehen. Damit können wir nachhaltig die Bildung togolesischer Mädchen unterstützen und fördern.

Unter folgendem Link finden Sie unseren News-Beitrag zu diesem Projekt auf unserer Webseite:

https://www.educationtogo.org/2018/12/scholarships-208-19/1

 

*Der geplante Anteil der Respekt.net-Spende (1.687€) betrug 100 von insgesamt 300 Stipendien (33,33%). Nach endgültiger Projektabrechnung stellt sich jedoch heraus, dass wir durch die Spende sogar 42%, d.h. 126 Stipendien (+26) mit dieser Spende abdecken können.

 

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Bildung ist in Togo – sowie in jedem anderen Land – der Schlüssel zu einer verantwortungsvollen Entwicklung des Individuums und der Gesellschaft. In der Schule lernen Kinder nicht nur Lesen und Schreiben. Sie lernen vor allem auch sich selbst und ihre Fähigkeiten kennen. Das schafft die Voraussetzungen für eine aus eigener Kraft geschaffene bessere Zukunft.

Laut UNESCO können im westafrikanischen Land Togo jedoch 51% der Mädchen und Frauen über 15 Jahre nicht lesen und schreiben. Schulgebühren stellen in Togo eine finanzielle Hürde für viele kinderreiche Familien dar. Darüber hinaus fehlt es oft auch schon an Schulmaterial wie Stifte oder Hefte, die sich togolesische Familien häufig nicht leisten können.

In Togo kommt es insbesondere bei jungen Mädchen häufig vor, dass sie ihre Schulkarriere abbrechen (müssen). Das kann z.B. folgende Gründe haben:

  • Die Familie der Mädchen hat nicht genügend Geld, um alle Kinder zur Schule zu schicken – Buben haben in der Regel den Vorrang, die Mädchen bleiben häufig zu Hause, um Unterstützung im Haushalt zu leisten bzw. müssen die Schule im Laufe des Schuljahres häufig abbrechen, wenn der Familie das nötige Geld ausgeht.
  •  Die Mädchen werden aufgrund von fehlender Aufklärung schwanger.
  •  Sie müssen die Familie (mit)versorgen und gehen arbeiten anstatt zur Schule. Zahlreiche Mädchen reisen ins Ausland, z.B. nach Nigeria, um dort zu arbeiten und Geld nach Hause zu schicken - weit weg von Familie und Freunden. Viele kehren nicht mehr zurück.
  •  Die Mädchen werden zwangsverheiratet, damit sie keine „finanzielle Belastung“ für die Familien darstellen.

 

Um togolesischen Mädchen die gleichen Chancen zu bieten wie ihren männlichen Kollegen, ist es Education Togo ein besonderes Anliegen, möglichst viele mit einem Stipendium zu unterstützen. Gemäß unserer Mission dienen diese Stipendien dazu, den Mädchen die nötige Bildung zukommen zu lassen, die sie benötigen, um ein eigenständiges und unabhängiges Leben zu führen. Der Besuch sowie der Abschluss einer Mittelschule soll die Grundlage für ihren weiteren Bildungsweg legen und ihnen eine Berufsausbildung oder den Besuch einer weiterführenden Schule ermöglichen.

Daher hat Education Togo im Jahr 2011 Stipendien für Mädchen eingeführt und seitdem jährlich an eine stets wachsende Anzahl an Schülerinnen vergeben. Damit verfolgen wir insbesondere folgende Ziele:

 

  • Armuts- und Schulabbruchsverminderung durch Erleichterung des Zugangs zu Bildung und Aufklärung im Schulalltag (z.B. durch die jährliche Organisation eines Sexualworkshops seitens Education Togo);
  • „Empowerment“ von Mädchen, die durch den Schulbesuch sowohl das nötige Wissen bekommen, als auch lernen, an sich selbst zu glauben und ihre persönlichen Ziele zu verfolgen;
  • Förderung weitergehender Bildung;
  • Verhinderung von Menschenhandel;
  • Bewusstseinsschaffung in der togolesischen Bevölkerung über die Bedeutung von Bildung (und die Gleichbehandlung von Mädchen und Buben)

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Dieses bereits seit einigen Jahren regelmäßig durchgeführte Projekt wird von unserm Umfeld durchwegs als sehr positiv und wichtig wahrgenommen. Sowohl die Schulen selbst – DirektorInnen, LehrerInnen und SchülerInnen – als auch internationale NGOs (Plan International, SOS Kinderdorf Kara) haben sich bei Education Togo bei einem Besuch einer Mitarbeiterin im Frühjahr 2019 für die großzügige Unterstützung bedankt. Dabei wurde noch einmal betont, wie wichtig die Stipendien seien und dass durch den dadurch ermöglichten Schulbesuch viele Mädchen die Chance auf ein besseres Leben hätten.
In Österreich wird der Zugang zu Bildung von den meisten Menschen als selbstverständlich wahrgenommen. Projekte wie dieses öffnen den Menschen immer wieder die Augen und zeigen auf, dass es in anderen Ländern nicht so selbstverständlich ist, Zugang zu Bildung zu haben.

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Die Projektkosten umfassten folgende Positionen:

  • Schulgebühren
  • Schulmaterial
  • Organisation & Transport

 

 

Neben der Finanzierung der Schulgebühren für alle 126 Schülerinnen konnten wir ebenfalls Pakete mit notwendigem Schulmaterial für ein Schuljahr aushändigen. Diese Gebühren wurden von unserem Mitarbeiter vor Ort zu Beginn des Schuljahres 2018/2019 bezahlt und die Pakete in den jeweiligen Schulen verteilt.

 

Ein Standard-Paket bestand dabei aus den folgenden Bestandteilen:

 

  •  Kugelschreiber
  •  Hefte
  •  Sonstiges Schulmaterial (Lineal, Geodreieck, Radiergummi etc.)

 

 

Zusätzlich zu diesem Standardpaket erhielten einige Schülerinnen ebenfalls eine Schultasche. Da der Verein bereits seit mehreren Jahren diese Stipendien vergibt, waren neue Schultaschen nicht für jede Schülerin notwendig und wurden diese in diesem Schuljahr nur an jene verteilt, die zu diesem Zeitpunkt keine funktionsfähige Tasche mehr besaßen.

Alle Pakete wurden an den jeweiligen Schulstandorten übergeben, wofür auch die Transportkosten übernommen wurden.

 

Zugeordnete Themen