Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1826

Aufbrechen und Ankommen - Syrische Familien im Portrait

Initiator/In: Anna Ixy Noever
eingereicht am: 19.02.2019
Budget: € 2.750,-
Finanzierungsfrist: 19.06.2019
Finanzierungsschwelle: € 1.600
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Sonstige
Themenkreis: Flüchtlinge & Zuwanderung

Allgemein

Projektteaser

Der Film dokumentiert die Hintergründe syrischer Familien, ihr Land zu verlassen, gewährt Einblicke in ihre bewegten Fluchtgeschichten und veranschaulicht, wie sie langsam in Wien ankommen und Fuß fassen.

  • Start Projektumsetzung: 01.01.2016
  • Ende Projektumsetzung: 01.11.2019

Projektbeschreibung

Der Film dokumentiert die Hintergründe syrischer Familien, ihr Land zu verlassen, gewährt Einblicke in ihre bewegten Fluchtgeschichten und veranschaulicht, wie sie langsam in Wien ankommen und Fuß fassen. Das Filmmaterial erstreckt sich über eine Zeitspanne von zweieinhalb Jahren und beinhaltet unter anderem Aufnahmen der Flucht, die von einem der Protagonisten gefilmt wurde. Dieses einmalige Filmmaterial der Flucht wird mit Aufnahmen über das Leben der Familien in Wien verknüpft. Der Film kann ebenso als ein wichtiges Zeitdokument betrachtet werden und trägt zu positiven Bildern über Integration bei. Die Regisseurin zeichnet ein sehr persönliches Portrait der Menschen abseits der breiten medialen Berichterstattung und leistet somit einen wesentlichen Beitrag zum besseren Verständnis für ihre Schicksale.


Nachweis Projektabschluss

Durch die Premiere des fertigen Films.
Sowie einer englischen Filmversion und der Produktion und Erstellung von DVDs.


Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Die Idee zu dem Film "Aufbrechen und Ankommen - Syrische Familien im Portrait" entstand Ende 2015. Ich begann einigen syrischen Frauen Deutschunterricht zu geben. Im Zuge dessen lernte ich die Familien näher kennen und es entstand langsam eine vertrauensvolle, freundschaftliche Beziehung.

Als mir der Ehemann einer der Frauen, die ich unterrichtete, erzählte, dass er Teile von seiner Flucht gefilmt hatte, entzündete sich bei mir das Feuer dafür, einen Film zu machen. Ich war von diesen Filmaufnahmen sehr beeindruckt und begann nun langsam die Familien, wenn ich sie besuchte, zu filmen.

Ein wesentlicher Ansatz, der den Film trägt und prägt ist das Vertrauensverhältnis zwischen den ProtagonistInnen und mir als Regisseurin. Ich führte mit ihnen Gespräche über die Beweggründe ihrer Flucht und dessen Auslöser. Wir begaben uns in diesen Gesprächen nun auf eine kleine Reise zurück nach Syrien, welche ich dann mit den Handyaufnahmen der Flucht verknüpfte. Gespräche über ihr Ankommen in Wien, ihre ersten Eindrücke und Schritte hier Fuß zu fassen bilden einen weiteren wichtigen Teil des Films. Mit Hilfe eines Freundes, der mir half, Arabisch zu übersetzen konnte ich nun in einem sehr kleinen, geschützten Rahmen die Gespräche führen. In diesem kleinen und intimen Rahmen war es möglich, die Menschen authentisch sprechen zu lassen. Ich habe ihnen grobe Fragen gestellt, ließ sie aber nur so viel erzählen, wie sie selbst von sich aus Preis geben wollten.

Der Film kann als ein Zeitdokument betrachtet werden und zeichnet neben all den unvorstellbaren harten Situationen, die die syrischen Familien durchleben mussten, ein positives Bild einer beginnenden Integration.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 2.500,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 2.500,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 250,-
  • Zielbudget
    € 2.750,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 1.600,-
  • Budgetplanung
    Mittelverwendung Finanzierungsschwelle: Falls nur die Finanzierungsschwelle erreich wird, werden Abstriche bei den Kosten für  die fehlende Übersetzung und den Schnitt gemacht. Kosten: Englische Übersetzung & Untertitelung ca. 1100,00 € DVD Produktion ca. 500,00 €

    Mittelverwendung Finanzierungsziel: Das Zielbudget wird für die fehlenden Übersetzungskosten, Schnittkosten, Englische Untertitelung und DVD Produktion verwendet. Kosten: Englische Übersetzung & Untertitelung ca. 1200,00 € DVD Produktion ca. 800,00 € Restkosten Schnitt &  Arabische Übersetzung ca. 500,00 €

Dateien

Links & Downloads

News

Meinungen

Zugeordnete Themen