Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1877

United for Mali: Saving 1,500 lives

Initiator/In: Nina Popanton
eingereicht am: 12.06.2019
Budget: € 19.650,-
Finanzierungsfrist: 12.12.2019
Finanzierungsschwelle: € 10.000
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Aktion
Themenkreis: Flüchtlinge & Zuwanderung

Allgemein

Projektteaser

Schutz und Nothilfe für die Schwächsten der Bevölkerung Malis - Ziel: Ein Zelt für jede der 216 Familien (Zahl steigt laufend)

Projektadresse

Chikago 3. Gasse 2
2421 Kittsee

Flüchtlingscamps in der Nähe von Bamako, Mali Koordinatoren des CPVP in Österreich, Rumänien und Mali
  • Start Projektumsetzung: 24.06.2019
  • Ende Projektumsetzung: 30.11.2019

Projektbeschreibung

Beschreibung / Aktuelle Situation:

 

Die Situation in Mali ist mehr als dringend, und der Schutzbedarf für die Schwächsten dieses Landes ist enorm. Mehr als 800 Menschen sind in die beiden von CPVP betreuten Camps geflohen, und Tausende kämpfen in ganz Mali um ihr Überleben. Dörfer und Schulen werden zerstört, Kinder werden von ihren Familien getrennt und als Kindersoldaten eingesetzt. Am dringendsten werden Zelte und Schutzmaterialien für diejenigen, die auf dem nassen und kalten Erdboden schlafen, benötigt (Momentan ist Regenzeit in Mali, dadurch wurden die meisten Zelte zerstört).

 

Unser Ziel ist es, jeder der 216 in den Lagern lebenden Familien (Zahl steigt permanent) ein Zelt zur Verfügung zu stellen. Aktuell sind 821 Personen in den Camps untergebracht, aber die Zahl der Flüchtlinge steigt aufgrund des Massakers vom 10. Juni 2019 stark an (Erwartet: 1.500 Personen).


Nachweis Projektabschluss

Gesamtrechnung, Kopien der Rechnungen über die mit den über Respekt.net erworbenen Mitteln getätigten Ausgaben, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.



Wenn Sie den Fortschritt der Krisenhilfe des CPVP verfolgen möchten, finden Sie regelmäßige Updates unter https://www.facebook.com/cpvp.org/ und über unsere Charity-Veranstaltung in Cluj-Napoca, Rumänien unter https://www.facebook.com/events/482500109159465/ .



Wenn Sie über all unsere Aktivitäten auf dem Laufenden bleiben möchten, können Sie eine Newsletter Anfrage an contact@cpvp.org senden und sich regelmäßig per E-Mail informieren lassen.

Details

Beschreibung / Aktuelle Situation:

 

Die Situation in Mali ist mehr als dringend, und der Schutzbedarf für die Schwächsten dieses Landes ist enorm. Mehr als 800 Menschen sind in die beiden von CPVP betreuten Camps geflohen, und Tausende kämpfen in ganz Mali um ihr Überleben. Dörfer und Schulen werden zerstört, Kinder werden von ihren Familien getrennt und als Kindersoldaten eingesetzt. Am dringendsten werden Zelte und Schutzmaterialien für diejenigen, die auf dem nassen und kalten Erdboden schlafen, benötigt (Momentan ist Regenzeit in Mali, dadurch wurden die meisten Zelte zerstört). Unser Ziel ist es, jeder der 216 in den Lagern lebenden Familien (Zahl steigt permanent) ein Zelt zur Verfügung zu stellen. Aktuell sind 821 Personen in den Camps untergebracht, aber die Zahl der Flüchtlinge steigt aufgrund des Massakers vom 10. Juni 2019 stark an (Erwartet: 1.500 Personen).

 

Ziele des Projekts:

 

a) Einen sicheren und gesunden Lebensraum mit Würde und Privatsphäre für diese Flüchtlinge zu schaffen.

b) Schutz dieser Flüchtlinge vor einer Reihe von Gefahren, einschließlich Menschenhandel, Entführung, Ausbeutung und Missbrauch, Überbelegung der vorhandenen Zelte, schlechtem Zugang zu lebensnotwendigen Leistungen und vor lebensbedrohend unhygienischen Bedingungen in den Camps.

c) Unterstützung der Selbstständigkeit, durch die diese Flüchtlinge ein konstruktives und menschenwürdiges Leben führen können.

d) Diese Flüchtlinge dabei zu unterstützen, ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen und ihre wirtschaftlichen und sozialen Rechte mit Würde wahrnehmen zu dürfen, einen Beitrag zu dem Land, das sie aufnimmt, zu leisten und langfristige Lösungen für ihre Situation zu finden.

e) Sicherzustellen, dass die Camps und damit zusammenhängende Politik und weitere Entscheidungen des Staates in erster Linie vom Wohl der Flüchtlinge bestimmt werden.

 

Vorgeschichte dieses Projekts:

 

In zwei Flüchtlingscamps in Mali leben 305 (zu Beginn, aktuell mehr als 800, 1500 erwartet) Menschen unter schlimmsten Bedingungen – kein Wasser, kaum Nahrung, ganz zu schweigen von den sanitären Bedingungen. Das Center for Peace and Violence Prevention (C-PVP), eine kleine Organisation bestehend aus Freiwilligen, griff in die unzumutbare Situation ein und stellte eine Notversorgung für Camps zur Verfügung.

 

Die Organisation benötigte eine Mindest-Spendensumme von EUR 500, um die dort lebenden Flüchtlinge mit Nahrung und Wasser zu versorgen. Herbert Thomas, der Koordinator des C-PVP für Mali gibt folgende Einschätzung von sich: „Die Menschen verhungern hier, einige sind bereits verdurstet. Sie benötigen dringend unsere Hilfe - mit EUR 500 könnten wir alle 305 Personen für mindestens ein Monat mit den lebensnotwendigen Mitteln versorgen.“

 

Der Präsident und Gründer des C-PVP, Dr. Charles Wratto, entwarf eine nachhaltige Strategie, die diesen Camps eine langfristige Lebensqualität garantiert. Durch Vermittlung von Know-How in Bereichen wie Ackerbau, Filterung von Wasser etc. sollen die Einwohner der Camps fähig sein, sich wieder selbst zu versorgen. Der Fokus liegt dabei darauf, Nahrung selbst zu erzeugen, sich Wasser selbst zu beschaffen, durch die Aushebung eines Brunnens und die richtige Filtrierung von Grundwasser, sowie Hygiene, durch eigene Seifenproduktion.

 

Die meisten der dort Untergebrachten, stammen aus verschiedenen Regionen Afrikas, z.B. Gao, Timbuktu, Kidal, Mopti und Nara. Die Gründe, die zur Flucht geführt haben sind sehr unterschiedlich, für Dr. Charles Wratto ist allerdings klar: „Die Umstände in diesen Camps sind menschenunwürdig und erfordern ein sofortiges Eingreifen."

 

Im vergangenen Monat gab es zwei weitere Massaker, die Hunderte von Menschen töteten und die Überlebenden zwangen, ihre Heimat zu verlassen. Seit dem ersten Massaker in diesem Monat ist die Zahl der Menschen in den Camps von etwa 300 auf mehr als 800 gestiegen, und das zweite wird viel mehr Familien zwingen, in die beiden von CPVP betreuten Lager zu flüchten, da diese sich in einer sicheren Zone befinden.

 

Viele Menschen haben aufgrund der schweren Stürme der Regenzeit in Mali keinen Schutz mehr. Mütter haben Angst, dass ihre Kinder krank werden könnten (was unter diesen Bedingungen lebensgefährlich ist) und viele andere schreckliche Folgen sind zu erwarten.

 

Aus diesem Grund wird das CPVP Zelte für jede einzelne Familie bereitstellen (derzeit: 216 Familien). Diese Familienzelte kosten jeweils 50 Euro und werden sehr dringend benötigt.

 

Über das Center for Peace and Violence Prevention:

 

Das Center for Peace and Violence Prevention (C-PVP) wurde 2012 unter dem Namen „Charles Wratto Foundation“ gegründet und ist eine humanitäre Wohltätigkeitsorganisation, bestehend aus Freiwilligen. Die Vision der Organisation ist es, eine globale Kultur des Friedens und des Respekts gegenüber menschlicher Würde zu fördern. Das C-PVP ist in Liberia, Nigeria und Mali tätig und ermöglicht dort Projekte durch freiwillige Spenden einer globalen Unterstützer-Community. Der Gründer des C-PVP, Dr. Charles Wratto, erfuhr als Kind selbst den Horror zweier Kriege und wurde als Kindersoldat rekrutiert. Heute blickt Dr. Wratto auf eine umfangreiche akademische Karriere zurück und wurde zum Internationalen Friedensbotschafter ernannt. www.cpvp.org

Budget

  • Gesamtbudget
    € 18.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 18.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 1.650,-
  • Zielbudget
    € 19.650,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 10.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 10.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 5.000,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    15.09.2019
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 3.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.12.2019
  • Projektrisiken

    Militärische Angriffe auf die Lager

  • Budgetplanung

    Mittelverwendung Finanzierungsschwelle:
    Kauf und Aufbau von so vielen Zelten, wie möglich ( 1 Zelt = EUR 50, Bei EUR 10.000 = 200 Zelte) 



    Mittelverwendung Finanzierungsziel:
    Kauf und Aufbau von Zelten für alle Flüchlinge in den Camps in Mali (für bis zu 1.500 Personen)



Dateien

Galerie

video

News

Meinungen

Zeit spenden

Bitte geben Sie die Anzahl an Stunden bei den einzelnen Aufgaben ein, die Sie spenden.

Zeit spenden

Noch benötigt: 20 Std.
We need help for promoting our project more extensively.

Zugeordnete Themen