Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1933

Stipendium für Arbeit am Gemeinschaftshof

Initiator/In: Michael Graner
eingereicht am: 07.11.2019
Budget: € 26.430,-
Finanzierungsfrist: 07.05.2020
Finanzierungsschwelle: € 15.000
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Aktion
Themenkreis: Soziales Engagement

Allgemein

Projektteaser

Es gab viel Aufregung um den Sager: "Wer schafft die Arbeit? Die Wirtschaft schafft die Arbeit!" Die Wirtschaft besteht allerdings nicht nur aus Unternehmern sondern auch aus Mitarbeitern und Kunden! GEMEINSAM! So können wir Arbeit schaffen!

Projektadresse

Naufahrtweg 14
1220 Wien

Das Café im Leo ist das Hofcafé am Gemeinschaftshof der KLEINEN STADTFARM in der Donaustadt. 18 Initiativen mit mehr als 200 Mitgliedern bewirtschaften gemeinsam die 5,5ha dieses schönen Ortes.
  • Start Projektumsetzung: 01.12.2019
  • Ende Projektumsetzung: 01.12.2020

Projektbeschreibung

Für manche von uns ist es richtig schwierig, Arbeit zu finden. 

Unser Projekt Stipendium für Arbeit soll Arbeitsplätze für Menschen zu schaffen, die Schwierigkeiten haben, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Ein gutes Beispiel dafür ist unser Freund Mohamad Naimi.
Mohamad kommt aus Afghanistan.
Er ist nun seit sechs Jahren in Österreich, hat eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis für die Europäische Union und ist Teilnehmer des AMS Beschäftigungsprojekts „Back to the Future“ bei uns am Gemeinschaftshof in der Lobau.

Für Mohamad und seine KollegInnen endet die Projektzeit allerdings spätestens nach 10 Monaten. Oft gelingt es uns in dieser Zeit aber nicht, einen neuen Arbeitsplatz zu finden.
Wir sind der Meinung, mit dem Fleiß, der freundlichen Art und dem Lernwillen, die sie bei uns zeigen, haben sich die jungen Menschen einen guten Arbeitsplatz allemal verdient.

Aus diesem Grund wollen wir mit Hilfe der Zivilgesellschaft unser Projekt Stipendium für Arbeit starten, um dauerhafte Arbeitsplätze für Menschen wie Mohamad zu schaffen.
Wir wollen Spenden sammeln, um ein Stipendium für ein Jahresgehalt samt Lohnnebenkosten für den ersten Arbeitsplatz in unserem Café im Leo am Gemeinschaftshof der KLEINEN STADTFARM finanzieren zu können.

Die SpenderInnen erhalten als Dankeschön Rabatt-Gutscheine für den Einkauf im Café im Leo in der Höhe ihrer Spende (mehr dazu in den Projektdetails).

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die mithelfen anderen Menschen ein gutes Leben zu ermöglichen. 


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

EINE KLEINE STADTFARM

Das Café im Leo ist eine von 18 Initiativen, die einen Gemeinschaftshof in der Lobau bewirtschaften. Unser Verband, die KLEINE STADT FARM, hat es möglich gemacht, dass hier rund 200 Menschen gemeinsam am größten Urban Farming Projekt der Stadt mitwirken können.

Die Mitgliedsorganisationen der KLEINEN STADTFARM bekennen sich zu gemeinsamen ökologischen und sozialen Werten.

Vor einigen Jahren haben wir daher auch geholfen, den ökosozialen Betrieb START WORKING ins Leben zu rufen und bei uns am Hof anzusiedeln. START WORKING betreibt das Projekt Back to the Future - Beschäftigung, das vom Europäischen Sozialfonds, vom AMS Wien und der MA40 gefördert wird.

Hier werden junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren angestellt, die schon lange keine Beschäftigung gefunden haben und daher schon auf die Mindestsicherung angewiesen waren. Wir bereiten sie auf den Sprung zurück in den "ersten Arbeitsmarkt" vor.

Das Projekt Stipendium für Arbeit soll nun der nächste Schritt in unserem sozialen Engagement sein. In diesem Projekt wollen wir mit Hilfe der Zivilgesellschaft einen Vollzeitarbeitsplatz im Café im Leo finanzieren. Gelingt uns das, sollen weitere Arbeitsplätze am Hof folgen.

EIN DANKESCHÖN

Um die Unterstützung des Projektes noch attraktiver zu machen, haben wir uns überlegt, wie wir das Stipendium an die SpenderInnen zurückzahlen könnten.

Aus diesem Grund erhalten alle SpenderInnen bei erfolgreicher Projektfinanzierung von uns Rabatt-Gutscheine für das Café im Leo in der Höhe ihrer Spende. 

Der Wert der Gutscheine steht für die Personalkosten, die mit jedem kleinen Braunen und jedem Apfelstrudel mit bezahlt werden. Da unsere SpenderInnen diesen Anteil - rund 30% der Kosten - bereits vorgestreckt haben, müssen sie beim Besuch im Café im Leo nicht nochmal bezahlt werden.

Kurz gesagt, die Gutscheine können für bis zu 30% einer Rechnung als Zahlungsmittel eingesetzt werden.

Durch Besuche im Café unterstützt ihr das Projekt auch bei der Finanzierung der Betriebskosten und könnt Euch davon persönlich ein Bild machen, was Eure Spende bewirkt hat.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die mithelfen anderen Menschen ein gutes Leben zu ermöglichen.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 24.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 24.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 2.430,-
  • Zielbudget
    € 26.430,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 15.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 10.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 10.000,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    15.09.2020
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 4.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    15.12.2020
  • Projektrisiken

    Das Café im Leo wird derzeit nur am Wochenende von verschiedenen Teams "bespielt".
    Mit der/dem ersten MitarbeiterIn wollen wir auch unter der Woche öffnen.
    Es besteht das Risiko, dass die KundInnen dieses Angebot nicht ausreichend annehmen und wir daher zu wenig erwirtschaften, um neben den Personalkosten auch die Betriebskosten zu erwirtschaften.
    Mit aufmerksamem Zuhören und beachten der Wünsche unserer NachbarInnen sowie mit den  Rabatt-Gutscheinen des Stipendiums steuern wir hier dagegen.



  • Budgetplanung

    Das Bruttogehalt würde lt. Kollektivvertrag für Kaffeehäuser und Hotellerie (ab 1. Mai 2019) 1.540 € ausmachen.


    Netto macht das monatlich 1.246,86; 13. Bezug 1.280,40; 14. Bezug 1.243,20; gesamt auszuzahlendes Jahresgehalt ohne Lohnnebenkosten 17.485,92.


    Die jährlichen Lohnnebenkosten belaufen sich auf 6.493,48.


    Die Gesamtkosten für eine MitarbeiterIn belaufen sich dieses Jahr also auf 23.979,40. 



    Die Personalkosten machen rund 30% der Gesamtkosten aus.Betriebskosten und Wareneinsatz jeweils ebenfalls. Da wir in dem Projekt keine Gewinne erwirtschaften müssen, bleiben 10% als Rücklagen für Investitionen und Unwägbarkeiten.


Dateien

News

Meinungen

Zugeordnete Themen