Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1934

Degrowth Vienna 2020 - Strategies for Social-Ecological Transformation

Kontaktperson: Maximilian Hollweg
eingereicht am: 06.12.2019
Budget: € 11.000,-
Finanzierungsfrist: 12.05.2020
Finanzierungsschwelle: € 5.000
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Konferenz
Themenkreis: Umweltschutz & Nachhaltigkeit

Allgemein

Projektteaser

Her mit dem guten Leben für Alle! - Aber wie? Auf der “Degrowth Vienna 2020”-Konferenz arbeiten wir an Strategien für einen sozial-ökologischen Wandel.

Projektadresse

Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien & Altes AKH, Universität Wien
  • Start Projektumsetzung: 29.05.2020
  • Ende Projektumsetzung: 01.06.2020

Projektbeschreibung

Auf einem endlichen Planeten ist kein unendliches Wachstum möglich. Wenn wir von „Degrowth“ oder „Postwachstum“ sprechen, meinen wir die Vision einer sozial gerechten Wirtschaftsweise und Gesellschaftsform, die ökologische Grenzen berücksichtigt. Das Ziel ist eine sozial-ökologische Transformation, die ein gutes Leben für alle ermöglicht. Aber wie schaut der Weg dorthin aus? Es braucht praktische Strategien! Seit Sommer 2018 arbeiten ein Kreis von Studierenden, Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen an der Idee einer Konferenz, die sich genau diesem Thema widmet. Diese Vision wird nun Realität.

Vom 29. Mai bis zum 1. Juni 2020 findet die “Degrowth Vienna 2020”-Konferenz statt. Gemeinsam mit sozialen Bewegungen, Künstler*innen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungsinstituten arbeiten wir an der Gestaltung und Umsetzung einer sozial-ökologischen Transformation - für einen gesellschaftlichen Wandel zum guten Leben für alle. Dein Beitrag ermöglicht Kinderbetreuung, persönliche Assistenz und Verpflegung, damit niemand von der Konferenz ausgeschlossen bleibt. Außerdem unterstützt du damit die Dokumentation und Veröffentlichung der spannenden Ergebnisse der Degrowth Vienna 2020 Konferenz.

Passend zur Jahreszeit gibt es spannende Bücher und Geschenke als Dankeschön.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Im kommenden Jahr, vom 29. Mai bis zum 1. Juni 2020, veranstalten der Verein Degrowth Vienna, ein breites Spektrum an Wiener Forschungsinstituten (Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien; Social Design - Arts as Urban Innovation, Universität für angewandte Kunst Wien; Institut für Soziale Ökologie, Universität für Bodenkultur, Wien; Institut für Multi-Level Governance and Development, Wirtschaftsuniversität Wien; Institut für Ecological Economics, Wirtschaftsuniversität, Wien), die International Karl Polanyi Society eine Konferenz zum Thema "Strategien für eine sozial-ökologische Transformation“.

Die Konferenz bietet Raum für gesellschaftspolitische und visionäre Diskussionen zum Thema Transformation und Strategien für eine sozial-ökologisch nachhaltige Gesellschaft. Am 29. Mai wird die Konferenz mit einer öffentlichen Veranstaltung im Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien eröffnet. Die drei darauf folgenden Tage werden in den Räumlichkeiten des alten AKHs der Universität Wien stattfinden. Wir erwarten mindestens 500 Teilnehmer*innen aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft. Das Organisationsteam besteht aus zahlreichen Degrowth-Begeisterten, die gemeinsam und mit basis-demokratischen Organisationsstrukturen, dieses wichtige Projekt möglich machen.

Die Konferenz gliedert sich in zwei Hauptteile. Im ersten Teil liegt der Fokus auf historischen und aktuellen Transformationsprozessen und Konzepten von Strategien. Darauf aufbauend werden im zweiten Teil konkrete Strategien in verschiedenen Praxisfeldern analysiert und reflektiert. Ziel des ersten Teils der Konferenz ist es, Transformationsprozesse, “Theories of Change” und verschiedene Konzeptionen von Strategien zu untersuchen. Wir erwarten Beiträge, die sich auf Theorien oder Konzepte der (sozial-ökologischen) Transformation, historische Analysen des sozialen Wandels oder die Rolle von Strategie in Transformationsprozessen konzentrieren. Dadurch sollen Möglichkeiten, Hindernisse und Hebelpunkte für den sozialen Wandel untersucht werden sowie Formen der Strategieentwicklung, um diesen Wandel zu beeinflussen.

Der zweite Teil der Konferenz baut auf den theoretischen und konzeptionellen Erkenntnissen des ersten Teils  auf und möchte Aktivist*innen, Wissenschafter*innen, Praktizierende, Künstler*innen und engagierte Menschen aus der Zivilgesellschaft in verschiedenen Themenbereichen zusammenbringen, um gemeinsam Strategien zu sozial-ökologischer Transformation und Degrowth zu diskutieren und zu erarbeiten. Dieser Teil ist geprägt von Beiträgen, die konkrete Strategien in bestimmten Themenfeldern präsentieren, um die Vielfalt bestehender Strategien zur sozial-ökologischen Transformation zu verdeutlichen.

Ziel ist es, die Strategien kritisch zu reflektieren, Hindernisse und Hebelpunkte in Zusammenhang mit den verschiedenen Kontexten besser zu verstehen und, wenn möglich, bestehende Strategien (weiter) zu entwickeln. Folgenden Sektoren und Themenbereiche werden nach derzeitigem Stand behandelt: Mobilität; Ernährung; Energie; Stadt und Wohnen; Arbeit und Produktion; Gesundheit und Pflege; Technologie und Digitalisierung; Finanz- und Geldsysteme; Diversität und soziale Gerechtigkeit; Globale Gerechtigkeit/Nord-Süd-Beziehungen. Viele dieser Themenfelder verknüpfen die internationale Perspektive mit einem lokalen Wien-Bezug, der durch die direkte Beteiligung lokaler Akteur*innen und Organisationen geprägt ist. 

Mehr Informationen findet ihr auf unserer Webseite https://www.degrowthvienna2020.org/ und im angehängten Projektheft unter Dateien.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 10.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 10.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 1.000,-
  • Zielbudget
    € 11.000,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 5.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 9.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 0,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 1.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    15.06.2020
  • Projektrisiken

    Das Crowdfunding stellt einen wichtigen Teil der Finanzierungssumme für die elementaren Bestandteile, um eine gute Konferenz für Alle zu organisieren. Durch das große Organisationsteam und vielen Projektpartner*innen können wir die Risiken wie personelle Ausfälle, Absage von Speaker*innen, Workshops, Räumlichkeiten usw. relativ gering halten.

  • Budgetplanung

    Die Unterstützung wird für einen intensiven Dokumentationsprozess, der "Harvesting Prozess", sowie dessen Publikation genutzt - so profitieren alle von den Ergebnissen. Die Kosten der Koordination und Durchführung können über die Crowdfunding-Kampagne gedeckt werden. Ebenso streben wir eine ökologische und schmackhafte Verpflegung der Teilnehmer*innen an. Gemeinsames, gutes Essen verbindet und stärkt die Gemeinschaft. Nicht selten entstehen die besten Ideen bei einem guten, veganen Menü im Freien. Für unser Kochzelt, die Lebensmittel und die Koordination benötigen wir Unterstützung.  Des Weiteren ist es unser Anspruch, die Konferenz so inklusiv wie möglich zu gestalten. Dazu gehören persönliche Assistenz, Dolmetschen und Kinderbetreuung. 


    Anteil Verpflegung: 8000,- €


    Harvesting Prozess: 2000,- €


    Publikation Ergebnisse: 2000,- €


    Persönliche Assistenz: 1000,- €


    Kinderbetreuung: 2000,- €



Dateien

Links & Downloads

News

Meinungen

Zugeordnete Themen