Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1942

Sprach(los)Inklusiv

Initiator/In: Florian Kohlberger-Hack
eingereicht am: 07.11.2019
Budget: € 5.390,-
Finanzierungsfrist: 07.05.2020
Finanzierungsschwelle: € 2.900
Land/Region: Österreich/Steiermark
Art: Sonstige
Themenkreis: Soziales Engagement

Allgemein

Projektteaser

Teilhabe durch Sprache. Sprach(los)Inklusiv soll die gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft für alle Menschen erleichtern.

Projektadresse

Am Wagrain 80, 8053 Graz
8053 Graz

Graz
  • Start Projektumsetzung: 01.01.2020
  • Ende Projektumsetzung: 31.12.2020

Projektbeschreibung

Teilhabe durch Sprache! Sprach(los)Inklusiv soll die gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft für alle Menschen erleichtern. Ziel des Projektes ist es, die Lebensqualität und Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderung, ohne Sprache oder die nicht Deutsch als Muttersprache sprechen, mithilfe der Sprach(los)Inklusiv Unterlagen und einem AnyBookReader zu ermöglichen.

Basale Bedürfnisse (essen, trinken,...), Gefühle (traurig, lustig,...), Kommunikation im Alltag (Getränke selbst bestellen, wohin ich gehen will), Teilhabe am Leben, weitere Sprachen wie z.B. Gebärdensprache, Englisch, Bosnisch, Türkisch... können dank den eigens von Sprach(los)inklusiv erstellten Unterlagen erworben werden.

Menschen, die Deutsch nicht als Muttersprache sprechen, sehen das Wort als Bild, hören dank der Unterlagen und dem AnyBookReader das Wort in seiner Muttersprache und auch auf Deutsch.

UN-Behindertenrechtskonvention Artikel 2: „Kommunikation“ schließt Sprachen, Textdarstellung, Brailleschrift, taktile Kommunikation, Großdruck, barrierefreies Multimedia sowie schriftliche, auditive, in einfache Sprache übersetzte, durch Vorleser zugänglich gemachte sowie ergänzende und alternative Formen, Mittel und Formate der Kommunikation, einschließlich barrierefreier Informations- und Kommunikationstechnologie, ein.

Sprach(los)Inklusiv lässt alle Menschen, die keine Sprache haben oder nicht sprechen können, selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Durch das Projekt soll es Menschen ohne Sprache, oder die nicht Deutsch als Muttersprache sprechen und Personen ohne Kommunikationsmöglichkeiten, ermöglicht werden, sich im Alltag, also im Namen der Inklusion, verbal auszudrücken.

In der Freizeitassistenz soll der Kunde selbst Entscheidungen treffen können ohne von seinem Begleiter abhängig zu sein. So soll er selbst einen Kaffee, Tee,... bestellen können. Selbst bestimmen und zu kommunizieren wann er zahlen will. Sagen können ob er das Angebot gut findet oder lieber etwas anderes möchte.

In der Pflege soll der Kunde seine eigenen Bedürfnisse und Wünsche kund tun können. Dies ist bis dato immer wieder eine große Herausforderung. Auch Menschen, die Deutsch nicht als Muttersprache haben, oder noch keine Erfahrungen mit der Deutschen Sprache sammeln konnten, können über das Pflegebuch kommunizieren, bzw. die pflegende Person kann in der jeweiligen Landessprache mit dem Klienten sprechen.

Gesammelte Erfahrungen: In Eigeninitiative wurden Unterlagen für Kinder, die keine Sprache haben bzw. nicht sprechen können, erstellt, um mit LehrerInnen und anderen Kindern kommunizieren zu können. 

Weiters wurde für die SPECIALOLYMPICS für eine Litauen-Reise Unterlagen erstellt, damit Teilnehmer aus Österreich mit Teilnehmern aus Litauen sprechen können. Siehe Bilder bei den Dateien.

Es werden für die meisten Bereiche keine Piktogramme eingesetzt, da dies bei vielen Menschen im behinderten und schwerstbehinderten Bereich enorme kreative Vorstellungskraft voraussetzt. Nach Möglichkeit werden in der Umgebung befindliche Gegenstände eingesetzt, wie z.B. der eigene Schultisch, der eigene Platz in der Garderobe, usw.….

Sprach(los)Inklusiv lässt alle Menschen, die keine Sprache haben oder nicht sprechen können, selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 4.900,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 4.900,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 490,-
  • Zielbudget
    € 5.390,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 2.900,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 2.500,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 1.400,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    31.12.2020
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 1.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.01.2021
  • Projektrisiken

    Risiken: Verzögerungen, da in Testphasen Veränderungen und Anpassungen stattfinden müssen.


    Schwächen: Dass noch keine Zusammenarbeit mit Menschen mit Behinderung oder anderer Sprache stattfindet, da dies finanziell noch nicht möglich ist.

  • Budgetplanung

    Sprach(los)Inklusiv wird in folgenden Bereichen eingesetzt:


    Akquise, Evaluierung, Projektmanagement, Erstellung 


    Pflegedienste (KlientIn kann mit Personal kommunizieren und umgekehrt) und Freizeitassistenz (KlientIn kann selbst entscheiden und mit Personal kommunizieren).


    Druckkosten: 800€
    Planung Umsetzung: 2500€


    Akquise: 1600€

Dateien

Galerie

video

News

Meinungen

Zugeordnete Themen