Projekt-ID: 1988

Gruppenzelte für Pfadfinder

Initiator/In: Roman Scamoni
eingereicht am: 02.12.2019
Budget: € 800,-
Finanzierungsfrist: 02.04.2020
Finanzierungsschwelle: € 400
Land/Region: Österreich/Tirol
Art: Sonstige
Themenkreis: Soziales Engagement

Allgemein

Projektteaser

Pfadfinder lieben das Abenteuer! Und so toll eine Übernachtung im Tausend-Sterne-Hotel (unter freiem Himmel) auch ist, manchmal ist ein Zelt auch super! Helft uns dabei!

Projektadresse

General-Eccher-Straße 27
6020 Innsbruck
  • Start Projektumsetzung: 21.05.2020
  • Ende Projektumsetzung: 24.05.2020

Projektbeschreibung

Kinder und Jugendliche sollten mehr draußen schlafen, die Natur erleben und den Schöpfer des Universums kennen lernen, Feuer machen, Abenteuer bestehen u.v.m. Als Royal Rangers sind wir eine Gruppe von christlichen Pfadfindern in Innsbruck, die sich dieses Ziel auf die Fahnen geschrieben hat. Wir lieben das Abenteuer!

Um in Zukunft auf spannende Camps zu fahren, benötigen wir zwei Gruppenzelte (eines für die 7 - 9 jährigen und eines für die 9 - 12 jährigen). Bitte helft uns mit, dieses Ziel zu erreichen - jede Stunde, die Kinder bei den Pfadfindern sind, lernen sie, Verantwortung zu übernehmen, Zeit abseits des Smartphones zu verbringen und sich selbst und andere zu lieben! Wir sind überzeugt: Es lohnt sich, das zu unterstützen!

 


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Am 21. Mai 2020 wollen wir als Pfadfindergruppe unser erstes eigenes Camp organisieren. Dafür benötigen wir dringend zwei Gruppenzelte, denn um ein Camp zu einem gemeinschaftlichen Event zu machen, finden wir es wichtig, dass Kinder zusammen in einem Zelt übernachten. 

Hochwertige Zelte, die bei Wind und Wetter Zuflucht bieten, kosten leider viel Geld. Als Pfadfindern sind wir begeistert von Abenteurern, lieben die Natur, Lieder und spannende Spiele - nur Geld haben wir oft keines. ;-) 

Von 1. Jänner bis 30. April 2020 wollen wir Geld sammeln, um am Ende dieser Frist zwei Gruppenzelte (Sahara 400 Deluxe) um je 400,-- EUR anschaffen zu können. Spätestens von unserem ersten Camp im Mai wird es dann Fotos bzw. ein Video geben, um euch ein bisschen in unsere Erlebnisse mit hineinzunehmen! 

---

Dieses Projekt wurde über Regionalhelden Tirol eingereicht.

 

Budget

  • Gesamtbudget
    € 800,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 800,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 400,-
  • Budgetplanung

    Zelt "Starter" (7-9 Jahre): 400,-- EUR

    Zelt "Kundschafter" (9-12 Jahre): 400,-- EUR

     

Dateien

Galerie

News

Roman Scamoni

hat am 08.06.2020 geschrieben

Zelte probeweise aufgestellt

Vergangenen Freitag konnten die Kids zum ersten Mal die nagelneuen Gruppenzelte aufstellen! Alle waren sehr begeistert und motiviert - die beiden Gruppen mussten ihre Zelte jeweils selbstständig auspacken und aufbauen.

Bis auf ein paar kleine Fehler schafften es beide Teams - trotzdem braucht es bis zum ersten Camp vermutlich noch ein bisschen Übung.

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Vorbereitungen und Probleme

Als Pfadfindergruppe wollten wir im Mai unser erstes "Camp" organisieren. Leider kam die "Corona-Krise" und der Lockdown dazwischen. Trotzdem konnten die zwei Zelte angekauft werden und in der ersten Gruppenstunde Ende Mai dann auch gleich mal zur Probe aufgebaut werden. 

Dabei sollten die Kids selbstständig als Team die Zelte aufstellen - eine Aufgabe, die beide Gruppen mit Bravour erledigt haben. Das geplante Camp wurde nun in ein "Kurz-Camp" im Juli umgewandelt - die Vorbereitungen dafür laufen! 

Das Camp

Am 25. Juli war es schließlich so weit - wir konnten dank der Genehmigung der Stadt Innsbruck in "unserem" Park mitten in der Stadt das Camp unter dem Motto "Abenteuer im Großstadt-Dschungel" starten. Insgesamt waren 9 Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren angemeldet. Die erste Herausforderung war das selbstständige Aufbauen der Zelte - zum Glück konnte das vorher schon geübt werden. Neben tollen Spielen wartete abends dann als großes Highlight eine Fackelwanderung durch den Park. 

Am 26. Juli erwartete die Kids dann das "Dschungel-Camp" mit der Frage: "Wer wird der Dschungelkönig". Die Herausforderungen im Großstadt-Dschungel waren "Mülltauchen", Wasserqualität schätzen, ein Dreibein-Lauf für urbane Mobilität, ein "Dschungel-Quiz, ein Talente-Wettbewerb und am Ende die ultimative Challenge: Das "Essen der Zukunft", gerade in urbanen Ballungszentren: Insekten! Der Stammpostenleiter hat extra für diesen Anlass Grillen (!!) angebraten und mit Schokolade überzogen. Überraschenderweise haben viele Kinder diese Herausforderung angenommen (aus diesem Grund musste am Ende auch der Stammpostenleiter selbst in den sauren Apfel - äh, in ein süßes Insekt beißen). 

Die Ziele

Für einige Kinder war es das erste Mal überhaupt, außerhalb des gewohnten Rahmens (Eltern, Großeltern) zu übernachten. Wir sind sehr froh, dass es hier keinerlei Probleme mit Heimweh oder ähnlichem gab. Auch war es unser Ziel, den Kindern einige der Probleme und Herausforderungen im "Großstadt-Dschungel" näher zu bringen. Aber egal, wie groß die Gefahren im Dschungel sind - sowohl in der Großstadt, als auch im Dschungel ihres täglichen Lebens - es gibt einen liebenden und guten Gott, der auf jeden einzelnen der Kinder schaut. Diese Lektion wurde in zwei kurzen Andachten und einigen Liedern unterstrichen!

Danke

Ein besonderer Dank gebührt an dieser Stelle natürlich den Mitarbeitern (Christopher und Linda), aber auch der Stadt Innsbruck, die dieses Camp genehmigt hat! Und nicht zuletzt den großzügigen Sponsoren über respekt.net und den Betreibern und Mitarbeitern dieser Fundraising-Plattform. 

Wir freuen uns auf eine mögliche Wiederholung im nächsten Jahr. 

Galerie

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Kinder brauchen Erfahrungen in der Natur - gerade in Zeiten von Smartphones, Virtual Reality und Social Media ist das Naturerlebnis für die Entwicklung der Kinder wichtig. Dieses Naturerlebnis kann in Camps auf unmittelbare Art und Weise vermittelt werden.

Zusätzlich geht es darum, dass Kinder Verantwortung für sich selbst und für ihre Gruppe übernehmen - Royal Rangers im Camp müssen ihre Gruppe möglichst selbst organisieren, ihr Zelt aufbauen, für Ordnung sorgen und vieles mehr. 

"Wenn Kinder Verantwortung bekommen, wird man überrascht sein, wie viel sie schaffen" - das ist der Grundsatz der Pfadfinder-Bewegung. Als Royal Rangers versuchen wir, diesen Grundsatz zu leben!  

 

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Grundsätzlich erfahren wir als Pfadfinder überall sehr positive Reaktionen - Pfadfinder werden als wichtiger Teil der Gesellschaft wahrgenommen, Bewegung von Kindern in der Natur, Spiel und Spaß mit anderen Kindern, Verantwortung übernehmen und die Gesellschaft aktiv mitgestalten sind wichtige Werte, die wir vermitteln können. 

Als wir die Zelte am Spielplatz in Innsbruck aufgebaut haben, hatten wir einige Gespräche mit Passanten, die eine große Wertschätzung gegenüber der Pfadfinderbewegung zeigten. 

Während des Zelt-Aufbaus und der Spiele waren auch andere Kinder daran interessiert, mitzumachen. Einige von ihnen wollen im Herbst, wenn wir wieder mit Gruppenstunden starten, dabei sein. Auch die Eltern der Kinder standen diesem Wunsch großteils sehr wohlwollend gegenüber. 

 

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Über respekt.net wurden 675,-- EUR an Spenden gesammelt. 

Die beiden gekauften Gruppenzelte kosteten 610,50  EUR. 

Rechnungsbetrag: 498,33 EUR
Versand und Bearbeitung: 12,50 EUR
Mehrwertsteuer: 101,75 EUR

 


GESAMT: 610,50 EUR 

Die restlichen ca. 65,-- EUR werden für das Kurz-Camp im Juli verwendet. 

Wie werden Sie die Mildtätigkeit des Projektes nachweisen?

Zugeordnete Themen