Seiten anzeigen
Projekt-ID: 2011

Nduruma - österreichisch-tansanisches Frauenförderungsprojekt

eingereicht am: 17.01.2020
Budget: € 2.200,-
Finanzierungsfrist: 30.06.2020
Land/Region: Österreich/Niederösterreich
Art: Sonstige
Themenkreis: Respekt & Vielfalt

Allgemein

Projektteaser

Ein ganzes Dorf voller Massaifrauen hat mir vertraut. Seit Frühjahr 2019 leite ich dieses Projekt, in dem ich die Frauen aus der Hungersarmut in die Selbstständigkeit führe. Sie versorgen die mehr als 10.000 Schulkinder mit Nahrung.

Projektadresse

Nduruma, Tansania;
12101 Nduruma

Nduruma liegt im Norden Tansanias, in der Kilimanjaro - Region. Außerhalb der Regenzeiten ist es mit dem Auto erreichbar. Gut eine Autostunde von Arusha entfernt liegt dieses Dorf.
  • Start Projektumsetzung: 01.02.2020
  • Ende Projektumsetzung: 01.04.2020

Projektbeschreibung

In dem Projektgebiet in Tansania, das so groß ist wie Niederösterreich, siedelten sich schon vor etlichen Jahren Massaifrauen an, die genug hatten vom Nomadenleben. Sie bauten selbst winzige Häuschen und verdienten ihr Geld mit dem Anbau vom Mais.

In dem gesamten Gebiet gibt es ungefähr 10 Schulen, ca. 10.000 Schülerinnen und Schüler werden hier unterrichtet.

Sie leben von einem Wassertank, der 2x pro Woche geliefert wird. Mit diesem müssen sie auskommen, waschen, Kleidung sauber halten – und trinken.

Die Schuluniform muss immer sauber gehalten werden, sonst werden sie der Schule verwiesen.

Die Massaifrauen haben die volle Verantwortung für das Projektgebiet "Nduruma" übernommen. Es wird rein biologisch angebaut. Bisher konnten wir schon einige Felder und Bäume in diesem Gebiet anbauen.

Ziel dieses Projektes ist die komplette autarke Ernährung der Massaifrauen und aller Schüler.

Dafür benötigen wir mehr Felder, Bäume und einen kleinen Handbrunnen.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung wird bei Beendigung des Projektes öffentlich gestellt. 

Details

Der Verein "NGO Gertrud, Verein zur Förderung von Wasserprojekten", besteht seit 2017. Ich (Simone Biegler) habe damals diesen Verein ins Leben gerufen.

Warum?

Ein Bekannter von mir hatte mich damals zur Wassersuche nach Afrika eingeladen!

Er besitzt eine erfolgreiche Wasserfirma in Tansania, war aber in einem Gebiet, das von der tansanischen Regierung finanziert wurde, nicht so erfolgreich. Daher hatte er mich gefragt. 

Ich war schon Absolventin von mehreren Wassersuch- und Störfeldkursen, also folgte ich seiner Einladung. Tatsächlich war ich in einem Gebiet sehr erfolgreich, in dem noch nie wer vorher Wasser fand. Schon gar nicht eine blonde Frau!

Zuhause in Österreich hielt ich einen Vortrag darüber, bei dem gespendet wurde. An diesem Tag stand "Gertrud" im Kalender - daher heißt mein Verein nun auch so. 

Das war der Anfang meines Vereines.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 2.200,-
  • - Eigenmittel
    € 200,-
  • Finanzierungsziel
    € 2.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 200,-
  • Zielbudget
    € 2.200,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Budgetplanung

    Handbrunnen             - 1000,- Euro


    Sonnenblumenfelder  -  800,- Euro


    Verschiedene Bäume - 200,- Euro 


    (Zitronen, Bananen, Orange, Avocado, Mango)

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Simone Biegler

hat am 10.01.2020 geschrieben

Kaffee kann helfen

urch meine Vereinstätigkeit bin ich auch auf die unterschiedlichen Kaffeeplantagen gestoßen - und musste hier leider viele Ungerechtigkeiten erleben. Daher habe ich ab Juni 2019 meinen eigenen Kaffeehandel "Meicoffee" gestartet, wobei besonders Spezialitätenröster die Möglichkeit haben, nicht nur qualitativ hochwertigsten Kaffee - sondern auch Kaffeebohnen zu kaufen, die tatsächlich von einer fairen Plantage stammen, in der auf soziale Kompetenz geachtet wird, Gleichberechtigung selbstvers...

mehr

Simone Biegler

hat am 10.01.2020 geschrieben

Kaffee kann helfen

Durch meine Vereinstätigkeit bin ich auch auf die unterschiedlichen Kaffeeplantagen gestoßen - und musste hier leider viele Ungerechtigkeiten erleben. Daher habe ich ab Juni 2019 meinen eigenen Kaffeehandel "Meicoffee" gestartet, wobei besonders Spezialitätenröster die Möglichkeit haben, nicht nur qualitativ hochwertigsten Kaffee - sondern auch Kaffeebohnen zu kaufen, die tatsächlich von einer fairen Plantage stammen, in der auf soziale Kompetenz geachtet wird, Gleichberechtigung selbstver...

mehr

Meinungen