Projekt-ID: 2038

Bauen wir den Grillplatz im Wildpark Feldkirch wieder auf!

eingereicht am: 09.03.2020
Budget: € 2.970,-
Finanzierungsfrist: 09.07.2020
Finanzierungsschwelle: € 1.500
Land/Region: Österreich/Vorarlberg
Art: Sonstige
Themenkreis: Weitere Themen

Allgemein

Projektteaser

Gemeinsam im Wildpark grillen und chillen, gehört zu einer unserer wichtigsten "Attraktionen". Deshalb: lasst uns unseren Grillplatz wieder aufbauen!

Projektadresse

Ardetzenweg 20
6800 Feldkirch

Grillplatz im Wildpark, in der Nähe des Wolfgeheges
  • Start Projektumsetzung: 15.04.2020
  • Ende Projektumsetzung: 01.09.2020

Projektbeschreibung

Da die Grillstationen im Wildpark Feldkirch beschädigt wurden, müssen neue Stationen errichtet werden. Nach Sichtung aller Angebote sollen wieder zwei Grillplätze errichtet werden. Die Ausmaße sind ähnlich der alten Grillstationen.  

Das Projekt besteht aus drei Schritten:

- Fundament für zerstörte Grillstation

- die neuen Grillelemente aus Edelstahl

- Bänke um die Grillstation herum

Die Grillelemente werden von der Lehrlingswerkstatt eines Unternehmens kostenlos gefertigt, für die  Fundamente und die Bänke werden ca. 1500 Euro benötigt.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht. 

Details

Der Grillplatz im Wildpark Feldkirch ist eine beliebte Jausenstation: Sei es bei einem Wandertag, einem Kindergeburtstag oder einfach nur bei einem gemütlichen Zusammensein. Erst vor 1,5 Jahren wurden bei den Grillstationen die Tische und Bänke erneuert.

 

Budget

  • Gesamtbudget
    € 2.700,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 2.700,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 1.500,-
  • Budgetplanung

    Angebot von m+s Metalltechnik aus Röthis liegt bei rund 4.200 Euro. Für das Grillfest rechnen wir mit 800 Euro (Essen, Trinken, ggf Kinderprogramm). Damit bleibt ein finanzieller Spielraum von 500 Euro für etwaige Mehrausgaben.

Dateien

Galerie

News

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

 

Die Grillstationen im Wildpark Feldkirch wurden über die Wintermonate stark beschädigt. Daher haben wir mittels Crowdfunding einen Aufruf gestartet, um die Grillstellen wieder neu herzustellen. Im Zuge der medialen Aufmerksamkeit hat sich die Firma thyssenkrupp Presta AG eingeschaltet und sich bereit erklärt, für uns die Grillstellen als Lehrlingsprojekt herzustellen (siehe Bild unten). Markus Corn, der Leiter der Berufsausbildung, ist in der Nähe des Wildparks zuhause und fast täglich zu Besuch. Daher war die Herstellung der Grillstellen für ihn ein Herzensprojekt.

Am 06. Juli lieferte thyssenkrupp Presta AG vormittags die beiden Grillstationen. Im Vorfeld mussten mehrere Betonfundamente hergestellt werden (siehe Bild unten). Auf diesen Betonfundamenten wurden die Grillstationen dann befestigt. Die Anlieferung selbst übernahm auch die Firma thyssenkrupp. Für das Anheben und Bewegen der rund 200 Kilogramm schweren Grillstationen mussten wir einen Traktor mit Krananhänger organisieren. Zusätzlich zu den Grillstationen haben die Lehrlinge zwei Bänke aus Metall geschweißt, deren Sitzfläche wir noch mit Holz ausstatten müssen.

Mit den Spenden aus dem Crowdfunding (1.550 Euro) werden wir folgende Kosten decken:

_ Betonfundamente_ Bewegen der Grillstationen_ Holz für die Bänke

_ Grillfest für die Spenderinnen und Spender

Sobald alle Arbeiten erledigt sind, werden wir für die 40 Unterstützerinnen und Unterstützer ein Grillfest veranstalten und die Grillstellen offiziell einweihen.

 

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Die Grillstationen werden im Wildpark Feldkirch sehr gerne benützt. Sie befinden sich am Ende des Parks nahe dem Rotwild- und Wolfsgehege.

Die Benützung der Stationen ist kostenlos. Das Holz müssen die Besucherinnen und Besucher selbst mitbringen oder können vorgefertigte Holzpakete gegen eine freiwillige Spende verwenden.

Der Wildpark Feldkirch ist ein gemeinnütziger Verein, der nicht gewinnorientiert arbeitet. Wir verlangen keinen Eintritt, sondern haben Einnahmen in Form von Spenden und Sponsoring (unternehmen). Für den Wildpark arbeiten über 20 Personen, vier davon sind angestellt (Tierpfleger, Betriebsleiter). Alle anderen Arbeiten werden von Ehrenamtlichen getragen.

 

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

 

Die Reaktionen auf das Projekt waren durchwegs positiv. Die Besucherinnen und Besucher waren sehr enttäuscht, als wir auf die Schnelle keine neuen Grillstationen anschaffen konnten, da die Grills für laue Sommerabende, kleine Feste, Geburtstagsfeiern und Betriebsausflüge sehr beliebt waren. So konnten sie einen Besuch bei uns im Wildpark gut und gerne mit einer Jause verbinden.

Als wir dann das Crowdfunding ins Leben gerufen haben, war das Interesse groß. Dann kam allerding Corona und alles wurde langsamer und leiser. Die Spendenbereitschaft war nicht mehr so groß wie anfangs, doch unser Glück war, dass sich die Firma thyssenkrupp Presta AG eingeschaltet hat und so den Großteil der Kosten übernehmen konnte.

Neben unserer eigenen Berichterstattung (Homepage, Newsletter, Facebook), wo die Kommentare durchwegs positiv waren, wurden wir auch von den regionalen Medien unterstützt. Auf vol.at erschien ein Beitrag zu Crowdfunding. Die Raiffeisenbank Vorarlberg hat uns sowohl beratend sehr geholfen als auch in der Berichterstattung. Sie haben unser Projekt ebenso im internen Mailing und Newsletter aufgenommen.

 

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Konkret wird das Geld für die Betonfundamente, die Bewegung der Grillstationen, das Holz für die beiden Metallbänke sowie für das Grillfest ausgegeben. Siehe Kostenaufstellung für Details.

Wie werden Sie die Mildtätigkeit des Projektes nachweisen?