Projekt-ID: 2105

Rassismus stoppen – Solidarität zeigen (Teil 2)

eingereicht am: 30.07.2020
Budget: € 5.500,-
Finanzierungsfrist: 31.12.2020
Finanzierungsschwelle: € 2.750
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Sonstige
Themenkreis: Respekt & Vielfalt

Allgemein

Projektteaser

Die ZARA-Beratungsstelle muss auch weiterhin Betroffene und Zeug*innen von Rassismus kostenlos unterstützen können.

Projektadresse

Schönbrunner Straße 119/13 Eingang: Am Hundsturm 7
1050 Wien

ZARA Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit
  • Start Projektumsetzung: 01.08.2020
  • Ende Projektumsetzung: 31.12.2020

Projektbeschreibung

Sich gegen das System Rassismus zur Wehr zu setzen braucht Verbündete. ZARA berät, unterstützt und begleitet Betroffene und Zeug*innen von rassistischen Übergriffen seit 20 Jahren. Die Meldungen, die bei ZARA eingehen, reichen von rassistischen Beleidigungen bis zu struktureller Diskriminierung und schweren Übergriffen.

Damit die unterfinanzierte ZARA-Beratungsstelle die steigende Zahl an Meldungen von Rassismus weiterhin bearbeiten kann, benötigen wir Ihre aktive Unterstützung. Mit Ihrer Spende stärken Sie das Beratungsteam und ermöglichen, dass Betroffene und Zeug*innen von Rassismus auch in Zukunft umfassende juristische und psychosoziale Unterstützung erhalten.

Informieren Sie sich über unsere Arbeit: www.zara.or.at


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Das ZARA Beratungsteam besteht aus primär juristisch, aber auch psychosozial geschulten Berater*innen, die auf Information und Intervention bei rassistischen Diskriminierungen spezialisiert sind. Das kostenlose Leistungsangebot der Beratungsstelle für alle Betroffenen und Zeug*innen von Rassismus umfasst

- die digitale Dokumentation aller gemeldeten Vorfälle,

- juristische und psychosoziale Beratung über E-Mail, Telefon, Chat oder mittels eines persönlichen Beratungsgesprächs mit dem Ziel gemeinsam mit denKlient*innen für sie passende Handlungsoptionen zu erarbeiten,

- Beratungsgespräche, in denen Klient*innen oft erstmals die Möglichkeit haben, ihre diskriminierenden Erfahrungen anzusprechen und bei der Aufarbeitungunterstützt werden,

- Begleitung von Klient*innen zu Behörden und anderen Institutionen,

- eine umfassende juristische Betreuung, die nicht nur Auskunft über rechtliche Schritte wie Möglichkeiten von (gerichtlichen) Anzeigen beinhaltet, sondern auch die Begleitung durch Gerichtsverfahren und die Vertretung bei Verfahren vor der Gleichbehandlungskommission, ebenso wie Versuche außergerichtlicher Einigungen etwa durch das Verfassen von Beschwerdebriefen, die der Sensibilisierung und Information mutmaßlicher Diskriminierer*innen dienen,

- die Beantwortung allgemeiner Fragen zum Thema Rassismus.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 5.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 5.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 500,-
  • Zielbudget
    € 5.500,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 2.750,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 1 (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 3.175,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 2 (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 353,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.01.2021
  • Projektrisiken

    Die Beratungsstelle für Betroffene und Zeug*innen von Rassismus wird seit 20 Jahren von ZARA betrieben. Wir sind bestrebt allen Melder*innen eine qualitativ hochwertige Unterstützung zu bieten, was durch eine adäquate Ressourcenlage sichergestellt werden kann.

  • Budgetplanung

    1 Berater*in für 412 Arbeitsstunden im Jahr (bei € 10.000) und 1 Berater*in für 206 Arbeitsstunden im Jahr (bei € 5.000)

Dateien

Galerie

video
video

News

Meinungen

Zugeordnete Themen