Seiten anzeigen
Projekt-ID: 2150

Hundebabys Wärme spenden - Rette bosnische Welpen

Initiator/In: Maja Ravnjak
eingereicht am: 15.10.2020
Budget: € 2.970,-
Finanzierungsfrist: 31.12.2020
Finanzierungsschwelle: € 1.500
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Aktion
Themenkreis: Umweltschutz & Nachhaltigkeit

Allgemein

Projektteaser

Hundebabys in einem bosnischen Asyl sind vom Erfrieren bedroht. Das Crowdfunding-Projekt soll Futter für die Hunde und zwei Räumlichkeiten mit Bodenheizungen für die Hundebabys finanzieren. Helfen wir den Welpen durch den Winter!

Projektadresse

Hundeasyl Koprivnica
70230 Bugojno

Hundeasyl Koprivnica und Tierambulanz Bugojno (Veterinarska stanica Bugojno/Terzići I 70230 Bugojno/Bosnien und Herzegowina) In der Ambulanz werden die gefundenen Hunde abgegeben, kastriert, medizinisch versorgt (erste Hilfe sofern nötig) und im Anschluss im Hundeasyl untergebracht.
  • Start Projektumsetzung: 01.11.2020
  • Ende Projektumsetzung: 30.04.2021

Projektbeschreibung

In der Stadt Bugojno (Zentralbosnien) wurde im Jahr 2019 endlich, mit einem bescheidenen Beitrag dreier Gemeinden, ein Hundeasyl im Grünen aufgebaut. Das Projekt hat sich zum Ziel gemacht, die streunenden Hunde der Region unterzubringen. Die Hunde wurden zuvor illegal angeschossen oder sogar vergiftet. Ins Hundeasyl kommen sie durch die Tierambulanz bereits kastriert und medizinisch versorgt. Im Hundeasyl werden die Hunde untergebracht und durchgefüttert. Vor Corona wurden die Hunde auch, hauptsächlich ins Ausland, vermittelt.

Die Subventionen der Gemeinden in Höhe von ca. 1.500 EUR decken die Futterkosten für rund 300 Hunde. Pro Hund und pro Tag stehen dem Asyl ca. 17 Cent zur Verfügung. Das entspricht nicht annähernd dem Bedarf. Mit Futterspenden von Privatpersonen kommt das Asyl gerade über die Runden.

Freiwillige beteiligen sich an der Einstaubung gegen Flöhe, reinigen die Flächen, schenken den Hunden Aufmerksamkeit und führen sie aus. Mit Covid-19 verschlechterte sich die Situation leider drastisch.

Der Winter naht und das Leben der Hundebabys ist besonders bedroht

Ganz dringend werden zwei Räumlichkeiten mit Bodenheizung für die Babys gebraucht. Die Babys könnten sonst den kalten, bosnischen Winter nicht überstehen. 

Ein Betrag von 1.000,- EUR deckt die Kosten für zwei Räume mit Bodenheizung.

Den Restbetrag würde man da einsetzten wo es am nötigsten ist – Futter für die Kleinen und Großen.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Zu dem Projekt bin ich über meine Schwiegermutter gekommen. Sie setzt sich jahrelange für die Streuner in ihrer Stadt Bugojno ein. Sie spendet ihre Zeit und Geld für das Futter. Sie kauft den Fleischereien monatlich 250 kg Fleisch ab (ca. 90 EURO). Das Fleisch wird dann vor Ort gekocht und zubereitet.

Das Projekt der Gemeinden wird von der Tierambulanz in Bugojno teils umgesetzt. Die Hunde werden in der Ambulanz versorgt, kastriert und im Asyl untergebracht.

Leider war der Sommer 2020, aufgrund der Reisebeschränkungen, nicht erfolgreich. Viele Bosnier, die im Ausland leben und in der Sommermonaten das Asyl besuchten und spendeten, sind heuer großteils ausgeblieben. Es wurden nicht genügend Spenden gesammelt und zu wenige Futterreserven organisiert.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 2.700,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 2.700,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 270,-
  • Zielbudget
    € 2.970,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 1.500,-
  • Budgetplanung

    1. 1.000,- EUR für Räume mit Bodenheizung


    2. 2.000,- EUR für Futter für die Kleinen und Großen

Dateien

Galerie

News

Meinungen

Zugeordnete Themen