Projekt-ID: 2150

Hundebabys Wärme spenden - Rette bosnische Welpen

Initiator/In: Maja Ravnjak
eingereicht am: 15.10.2020
Budget: € 2.970,-
Finanzierungsfrist: 04.12.2020
Finanzierungsschwelle: € 1.500
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Aktion
Themenkreis: Umweltschutz & Nachhaltigkeit

Allgemein

Projektteaser

Hundebabys in einem bosnischen Asyl sind vom Erfrieren bedroht. Das Crowdfunding-Projekt soll Futter für die Hunde und zwei Räumlichkeiten mit Bodenheizungen für die Hundebabys finanzieren. Helfen wir den Welpen durch den Winter!

Projektadresse

Hundeasyl Koprivnica
70230 Bugojno

Hundeasyl Koprivnica und Tierambulanz Bugojno (Veterinarska stanica Bugojno/Terzići I 70230 Bugojno/Bosnien und Herzegowina) In der Ambulanz werden die gefundenen Hunde abgegeben, kastriert, medizinisch versorgt (erste Hilfe sofern nötig) und im Anschluss im Hundeasyl untergebracht.
  • Start Projektumsetzung: 01.11.2020
  • Ende Projektumsetzung: 30.04.2021

Projektbeschreibung

In der Stadt Bugojno (Zentralbosnien) wurde im Jahr 2019 endlich, mit einem bescheidenen Beitrag dreier Gemeinden, ein Hundeasyl im Grünen aufgebaut. Das Projekt hat sich zum Ziel gemacht, die streunenden Hunde der Region unterzubringen. Die Hunde wurden zuvor illegal angeschossen oder sogar vergiftet. Ins Hundeasyl kommen sie durch die Tierambulanz bereits kastriert und medizinisch versorgt. Im Hundeasyl werden die Hunde untergebracht und durchgefüttert. Vor Corona wurden die Hunde auch, hauptsächlich ins Ausland, vermittelt.

Die Subventionen der Gemeinden in Höhe von ca. 1.500 EUR decken die Futterkosten für rund 300 Hunde. Pro Hund und pro Tag stehen dem Asyl ca. 17 Cent zur Verfügung. Das entspricht nicht annähernd dem Bedarf. Mit Futterspenden von Privatpersonen kommt das Asyl gerade über die Runden.

Freiwillige beteiligen sich an der Einstaubung gegen Flöhe, reinigen die Flächen, schenken den Hunden Aufmerksamkeit und führen sie aus. Mit Covid-19 verschlechterte sich die Situation leider drastisch.

Der Winter naht und das Leben der Hundebabys ist besonders bedroht

Ganz dringend werden zwei Räumlichkeiten mit Bodenheizung für die Babys gebraucht. Die Babys könnten sonst den kalten, bosnischen Winter nicht überstehen. 

Ein Betrag von 1.000,- EUR deckt die Kosten für zwei Räume mit Bodenheizung.

Den Restbetrag würde man da einsetzten wo es am nötigsten ist – Futter für die Kleinen und Großen.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Zu dem Projekt bin ich über meine Schwiegermutter gekommen. Sie setzt sich jahrelange für die Streuner in ihrer Stadt Bugojno ein. Sie spendet ihre Zeit und Geld für das Futter. Sie kauft den Fleischereien monatlich 250 kg Fleisch ab (ca. 90 EURO). Das Fleisch wird dann vor Ort gekocht und zubereitet.

Das Projekt der Gemeinden wird von der Tierambulanz in Bugojno teils umgesetzt. Die Hunde werden in der Ambulanz versorgt, kastriert und im Asyl untergebracht.

Leider war der Sommer 2020, aufgrund der Reisebeschränkungen, nicht erfolgreich. Viele Bosnier, die im Ausland leben und in der Sommermonaten das Asyl besuchten und spendeten, sind heuer großteils ausgeblieben. Es wurden nicht genügend Spenden gesammelt und zu wenige Futterreserven organisiert.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 2.700,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 2.700,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 270,-
  • Zielbudget
    € 2.970,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 1.500,-
  • Budgetplanung

    1. 1.000,- EUR für Räume mit Bodenheizung

    2. 2.000,- EUR für Futter für die Kleinen und Großen

Dateien

Galerie

News

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Das Projekt der vorübergehenden Betreuung von Straßenhunden, in Zusammenarbeit mit drei Gemeinden Zentralbosniens und der Veterinärstation Bugojno, nahm 2019 seine Arbeit auf. Die Priorität des Projekts war den Straßenhunden eine tiergerechte Unterkunft im Grünen mit Auslaufmöglichkeiten zu bieten und sie durch Spenden der Zivilgesellschaft und Futterspenden der Organisation Save the Dogs BiH durchzufüttern.

Von den 30 Hunden, mit dem das Pilotprojekt startete, wurden bis Mitte 2020 um die 300 Hunde im Asyl untergebracht. Trotz der Sterilisationen stieg die Zahl der Hunde stätig, weil andere naheliegenden Gemeinden auch ihre Straßenhunde in Bugojno absetzten. Anfang Herbst verzeichnete das Asyl Duzend Welpen, die nicht nur Futter brauchten, sondern auch warme Räumlichkeiten, damit sie den kalten, bosnischen Winter überstehen können. Über meine im Asyl engagierte Schwiegermutter, bin ich dann zum Projekt gekommen und wie im Projekt beschrieben, starteten wir die Crowd-Funding-Aktion um zwei Räumlichkeiten mit Bodenheizung für die Welpen zu organisieren.

Das Projekt wurde in Bosnien beworben und konnte damit Privatpersonen & tierliebende Bosnier im Ausland bewegen Spenden an die Veterinärstation Bugojno zu sammeln und so wurde im Rahmen zweier Projekte (meinem Projekt bei www. Respekt.net und dem Projekt der Veterinärstation Bugojno) insgesamt sehr schnell 3.484,01 EUR gesammelt, davon sind 1427,27 Euro über www.respekt.net geflossen.

Mit den 1427,27 Euro wurde das Baumaterial für die Räumlichkeiten finanziert – verlegt wurde eine Bodenheizung, als Obermaterial wurden Rutschfeste und Tiergerechte Fliesen benutzt, damit man auch die Räume gut sauber halten kann. Die Arbeiten wurde schon Ende November fertigstellet, vor Einbruch des Starken Winters.

Die Arbeiten wurden mit dem Bildmaterial dokumentiert.

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Die hungrigen Hunde hatten einerseits die Menschen in den Stadtgebieten bedroht und anderseits wurden auch die Hunde von einigen Menschen misshandelt und illegal umgebracht. Mit dem Projekt wurden die Hunde von den Gefahren des Stadtleben gerettet – nicht nur den Menschen, sondern auch des dichten Straßenverkehres und des Futtermangels. Im Asyl haben die Hunde eine vorübergehendes zu Hause bekommen, Auslaufmöglichkeiten im Grünen und sammeln auch um sich herum Freiwillige welche Sie ausführen, füttern und Ihnen neben dem Essen auch Liebe und Zuwendung schenken. Die Pensionisten und auch junge, engagierte Menschen treffen sich in der Natur, an der frischen Luft, verbringen Zeit mit den Hunden und miteinander. Meine Schwiegermutter, welche seit Anfang im Projekt beteiligt war, nahm sich oft ausgesetzte Welpen mit nach Hause peppte Sie auf, fütterte sie durch Wintermonate durch und ermöglichte Ihnen, dass sie gesund und munter ein neues zu Hause bei liebvollen Menschen im Aus- oder Inland finden. Selbst hat Sie, wie viele andere auch, zwei Hündinnen adoptiert.

Das Projekt hat weiters einen Langzeitarbeitslosen als Betreuer eingestellt. Der Mann, welcher die Tiere und die Natur liebt, hat nach Kriegszeit in Bosnien endlich wieder eine Arbeit.

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Das Projekt wird oft in den sozialen Medien und im Regionalfernsehen beworben, da es ein Musterprojekt in Bosnien-Herzegowina ist, was das Unterbringen, Durchfüttern, Sterilisieren und Weitervermitteln der Straßenhunde betreffen.

https://www.youtube.com/watch?v=ADPHoKVMIbs

https://www.youtube.com/watch?v=qhiCWEakenM

https://www.youtube.com/watch?v=W2JCUE8xgpQ

https://www.youtube.com/watch?v=AtQIShJb__U

Auf der Website der Veterinärstation Bugojno wurde das Projekt auch beworben.

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Die lukrierten Mittel auf www.respekt.net wurden für das Baumaterial verwendet lt. der beigefügten Aufstellung. Es wurde ein großer Raum für die Welpen mit Bodenheizung ausgestattet, sowie ein bestehender Raum wo sich die Freiwilligen in den kalten Wintermonaten treffen, um die Hunde auszuführen und zu versorgen.

Wie werden Sie die Mildtätigkeit des Projektes nachweisen?

Zugeordnete Themen