Seiten anzeigen
Projekt-ID: 2162

Kletterwochenende 2021 - Sportklettern mit Flüchtlingen

Initiator/In: Miteinander am Berg
eingereicht am: 06.11.2020
Budget: € 1.650,-
Finanzierungsfrist: 28.02.2021
Finanzierungsschwelle: € 1.000
Land/Region: Österreich
Art: Event
Themenkreis: Respekt & Vielfalt

Allgemein

Projektteaser

Der Verein "Miteinander am Berg" organisiert ein Kletterwochenende als Instrument zur Integration. Ein finanzieller Zuschuss würde dabei helfen, weitere Teilnehmer*innen zu inkludieren.
  • Start Projektumsetzung: 01.05.2021
  • Ende Projektumsetzung: 31.12.2021

Projektbeschreibung

Hallo, wir sind der Verein "Miteinander am Berg". Wir sind ehrenamtliche Sportkletter-Trainer*innen und gehen seit ca. vier Jahren mit geflüchteten Menschen klettern.

Wir sehen es als wichtiges und nachhaltiges Integrationskonzept, dass jede Person gleichbedeutend am gesellschaftlichen Leben teilhaben kann und soll. Und ein Teil der österreichischen Gesellschaft bewegt sich nun mal gerne in der Vertikalen! Wir finden, am Fels sind alle gleich: es geht um Schwerkraft, Fingerkraft, Freiheit und Spaß.

Durch das gemeinsame Klettern schaffen wir Kompetenzen und ermöglichen Verantwortung. Mittlerweile haben wir auch schon einige Teilnehmer*innen zu Klettertrainer*innen ausbilden können. Einmal im Jahr veranstalten wir ein Kletterwochenende, an dem wir alle gemeinsam raus an den Fels fahren und bei dem wir Kompetenzen wie "Leitung", "Organisation", "Verantwortung tragen", sowie  "Vertrauen aufbauen" etc. trainieren. Dieses Jahr fiel das Kletterwochenende Corona-bedingt aus, aber wir sind voller Hoffnung und Zuversicht, dass es 2021 wieder stattfinden wird.

Diese drei Tage versuchen wir uns, so gut es irgendwie geht, selbst zu finanzieren. Unsere Teilnehmer*innen zahlen nach Möglichkeit auch etwas dazu. Ein Zuschuss würde uns allerdings sehr helfen, dieses Wochenende bunter zu gestalten und auch diejenigen mitzunehmen, die über keinerlei eigene finanzielle Mittel verfügen. Und: man müsste nicht jeden Euro zweimal umdrehen. Das spart Fingerkraft fürs Klettern!


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Wir möchten also sehr gerne wieder eine gemeinschaftliche Kletterreise veranstalten. Aber Ziel und Zweck der Übung ist nicht bloß Spaß am Felsen zu haben (wobei das natürlich ein sehr wichtiger Teil dieser Reise ist), sondern sehen Klettern als ein Integrationskonzept.

In Österreich ist der Klettersport in der heimischen Kultur stark verankert. Das Sportklettern hat sich außerdem in den letzten Jahren zu einem Breitensport entwickelt, der in den Bergen der Wiener Umgebung ohne großen Aufwand praktiziert werden kann. Und genau hier knüpfen wir weiter an. Wir sind überzeugt davon, dass das Klettern Menschen generell, und im Besonderen in komplizierten Lebenslagen, hilft, das Sozialverhalten und das Selbstwertgefühl zu stärken. Gerade die Übernahme der Verantwortung beim Sichern und das Vertrauen-Fassen beim Klettern, lehrt sehr spielerisch, Regeln einzuhalten und sich selbst besser einzuschätzen. Die steigende Fitness durch die körperliche Betätigung und die Entdeckung und Erweiterung der persönlichen Grenzen sind dabei erwünschte Nebeneffekte, die ganz von allein passieren.

Als Ver­ein "Miteinander am Berg" haben wir einen Platz geschaffen, in dem jede*r beim Klettern und im Umgang miteinander auch ihre/seine Kompetenzen entwi­ckeln und erweitern kann. Wir schaffen Möglichkeiten, dass je­de*r Verantwortung bei Aufgaben in der Vereinsorganisation übernehmen kann. Selbstor­ganisation, Leitungskompetenz, Kommunikationsstrategien und vieles mehr sollen durch unsere Vereins­aktivitäten trainiert werden. Besonders freut es uns, dass im letzten Jahr auch erstmals Teilnehmer*innen die Prüfung zum/r „Übungsleiter*in Sportklettern“ geschafft haben. Dies ist nicht nur eine super Leis­tung der Absolvent*innen, son­dern auch ein weiterer Schritt zur Integration.

Demnach wäre es echt wunderbar, wenn wir im Jahr 2021 wieder ein Wochenende am Fels verbringen könnten. Unser Plan ist, diese Reise im Juni 2021 durchzuführen, aber sollte sich bis dahin an der Corona-Situation nichts wesentlich gebessert haben, haben wir auch die Möglichkeit, diesen Ausflug zu verschieben. Als eigene Deadline haben wir uns den Herbst 2021 gesetzt. Sollte es bis dahin nicht möglich sein, werden wir intern nochmal beraten ob wir auf 2022 verschieben, oder ganz absagen...

Wir wollen jedoch zuversichtlich sein!

Vielen lieben Dank und bleibt gesund!

Budget

  • Gesamtbudget
    € 1.500,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 1.500,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 150,-
  • Zielbudget
    € 1.650,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 1.000,-
  • Budgetplanung

    Budget für 2 Nächte und 30 Personen geschätzt:
    Unterkunft : ca. €780.-
    Reise (Zug und Auto): ca €350.-
    Verpflegung : ca. €500.-
    Leihmaterial: noch offen

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Meinungen

Zugeordnete Themen