Projekt-ID: 2241

Das vergessene Erdbeben

eingereicht am: 13.04.2021
Budget: € 15.000,-
Finanzierungsfrist: 13.07.2021
Finanzierungsschwelle: € 7.500
Land/Region: Österreich
Art: Aktion
Themenkreis: Weitere Themen

Allgemein

Projektteaser

Wer erinnert sich noch? Ein Erdbeben in Zentralkroatien kurz vor Silvester letzten Jahres! Eine kurze Meldung in den News, doch schnell kamen die nächsten Corona-Meldungen und alles war vergessen.

Projektadresse

Hofgut 1
6822 Satteins

Region in Zentralkroatien
  • Start Projektumsetzung: 01.07.2021
  • Ende Projektumsetzung: 28.12.2021

Projektbeschreibung

Unser Ziel: die medizinische Versorgung wiederherstellen und den Menschen in Zentralkroatien ein Stück Normalität zurückgeben. 

Seit dem Erdbeben am 28. Dezember 2020 leben die Menschen der Region um die Städte Petrinja und Sisak in Containern. Das Heimatkrankenhaus in Petrinja darf nicht mehr betreten werden. Das Gesundheitszentrum, welches 15.000 bis 20.000 Menschen aus den umliegenden Dörfern zu versorgen hat, kann nur noch eine minimale Grundversorgung leisten und die Menschen müssen im Winter im Freien warten.

Das wollen engagierte Einwohner nicht hinnehmen und mit viel Motivation wird am Wiederaufbau gearbeitet. Ein ganz wichtiges Thema ist ein gutes Ärztezentrum, wo wirklich geholfen werden kann und niemand in der Kälte warten muss.

Wir schenken Hoffnung nach einem vergessenen Erdbeben. Bitte unterstützen Sie uns dabei!


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

 

Details

Wer erinnert sich noch? Ein Erdbeben in Zentralkroatien kurz vor Silvester letzten Jahres! Eine kurze Meldung in den Nachrichten, doch schnell kamen die nächsten Corona-Meldungen und das Erdbeben war vergessen. Eine Katastrophe mitten in Europa und niemand kümmert sich darum?

Die Region um die Städte Petrinja und Sisak ist nicht wie die wohlhabende Küstenregion. Tourismus und Industrie fehlen, die freundlichen Menschen leben zum großen Teil von der Landwirtschaft. Was sie brauchen ist vor Ort und für ein nettes Gespräch oder ein Fest ist immer Zeit.

Aber dann kam der 28. Dezember 2020 und mit einem Schlag war alles anders. „Das war schlimmer als der ganze Krieg“ sagt ein Bewohner. Die meisten Häuser sind nicht mehr bewohnbar und ein Großteil der Infrastruktur wurde zerstört. Schulen, Kindergärten und soziale Einrichtungen sind unbenutzbar. So darf das Heimatkrankenhaus in Petrinja nicht mehr betreten werden und die Patienten mussten nach Zagreb verlegt werden. Das Gesundheitszentrum, welches 15.000 bis 20.000 Menschen aus den umliegenden Dörfern zu versorgen hat, kann nur noch eine minimale Grundversorgung leisten und die Menschen müssen im Winter im Freien warten.

Die Menschen leben seit dem Erdbeben in Containern und die meisten würden viel lieber in ihren einsturzgefährdeten Häusern leben. Gerade junge Menschen haben keine Perspektive und ziehen weg, das Erdbeben und das Fehlen jeder Infrastruktur beschleunigt dies zusätzlich.

Das wollen engagierte Einwohner nicht hinnehmen und mit viel Motivation wird am Wiederaufbau gearbeitet. Ein ganz wichtiges Thema ist ein gutes Ärztezentrum wo wirklich geholfen werden kann und niemand in der Kälte warten muss.

„Das ist unser Ziel – die medizinische Versorgung wiederherstellen und den Menschen ein Stück Normalität zurückgeben. Hoffnung schenken nach einem vergessenen Erdbeben.“

Es sollen drei Container angeschafft werden mit zwei Arztpraxen, eine Zahnarztpraxis und einem Wartebereich. Diese kosten vollausgebaut mit Verbindungen, Dach, Kühlung und Heizung und Anlieferung insgesamt 45.000 Euro.

Von verschiedene medizintechnischen Firmen wird die medizinische Ausstattung der Container gratis übernommen.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 45.000,-
  • - Eigenmittel
    € 30.000,-
  • Finanzierungsziel
    € 15.000,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 7.500,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 1 (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 13.500,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 2 (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 1.500,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    11.01.2022
  • Projektrisiken

    Dadurch das alle Leistungen nachhaltig vor Ort bezogen werden, kann es keine Störungen geben. Lediglich durch Corona kann sich zB der Ausbau der Container verzögern.

  • Budgetplanung

    Die Container kosten vollausgebaut mit Verbindungen, Dach, Kühlung und Heizung und Anlieferung insgesamt 45.000 Euro.

    Von verschiedene medizintechnischen Firmen wird die medizinische Ausstattung der Container übernommen. Zwei Arztpraxen, eine Zahnarztpraxis.

    Mit diesem Crowdfunding soll ein Drittel der Kosten finanziert werden, der Rest mit weiteren Spenden. Läuft das Crowdfunding gut, wird überlegt einen größeren Teil darüber zu finanzieren.

    Danke an alle Unterstützer für diese gute Sache!

Dateien

Links & Downloads

Galerie

video

News

Meinungen

Zugeordnete Themen