Projekt-ID: 2255

Frei_stil by ERfA braucht eine Nähmaschine

Initiator/In: erfa GmbH
eingereicht am: 26.05.2021
Budget: € 3.360,-
Finanzierungsfrist: 21.09.2021
Finanzierungsschwelle: € 1.900
Land/Region: Österreich/Steiermark
Art: Aktion
Themenkreis: Weitere Themen

Allgemein

Projektteaser

Frauen sind am Arbeitsmarkt noch immer stark benachteiligt. Frei_stil by ERfA setzt sich für Gleichberechtigung ein. Durch kreative Entfaltung Produkte gestalten, die mehr als nur herzeigbar sind.

Projektadresse

Belgiergasse 6
8020 Graz

Unser Standort befindet sich sehr zentral in Graz. Das erleichtert unseren Teilnehmerinnen den Zugang zu unserem Angebot, da dieser mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist.
  • Start Projektumsetzung: 30.04.2021
  • Ende Projektumsetzung: 30.09.2021

Projektbeschreibung

Frei_stil by ERfA braucht eine neue Nähmaschine und einen professionellen Bügeltisch!

Die Nähwerkstatt frei_stil by ERfA ist eines von mehreren Beschäftigungsprojekten im Verein ERfA und bietet Frauen die länger keine Arbeit gefunden haben die Möglichkeit einer fallweisen Beschäftigung.

Aufgrund der wirtschaftlich schwierigen Lage und den herausfordernden Zeiten sind Frauen besonders benachteiligt. Die Krise verschärft Defizite in der Gleichstellung, bei einer Personengruppe, die häufig in schwächeren Tarifbindungen arbeiten und oft nur Teilzeit beschäftigt werden und von einer höheren Arbeitslosigkeit betroffen sind.

Erfa-fem sieht sich hier als einmaliges Projekt, das Frauen, die armutsgefährdet bzw. asylberechtigt sind, die hohe Erwerbsorientierung haben, aber durch multiple Diskriminierung den Weg in die Erwerbstätigkeit nicht finden, die Chance bekommen, auch stundenweise zu arbeiten. Damit ist garantiert, dass jede Teilnehmerin ihrem Tempo Schritte in den zweiten oder ersten Arbeitsmarkt machen kann. In der Nähwerkstätte erschaffen Teilnehmerinnen unter anderem Kleider mit dem Brand „frei_stil by ERfa, die im Raum Graz schon zum Stadtbild gehören.

Dieses Präsenz ist es auch, die den Teilnehmerinnen eine besondere Wertschätzung entgegenbringt.

Wir brauchen dich zur Unterstützung! Ohne Maschinen kein Nähen!


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Natürlich werden wir die Rechnung für die angeschaffte Nähmaschine auf Wunsch offen legen.

Wir werden euch mit Fotos versorgen!

Wir können euch mit Produkten aus unserer Nähwerkstätten versorgen!

Details

ERFA-fem Empowerment und Selbstwert durch sinnstiftende Arbeit

Das Beschäftigungsprojekt ERfA-fem ist ein Angebot für langzeitarbeitslose, arbeitsmarktferne und/oder armutsgefährdete Frauen. Es richtet sich v.a. an jene Frauen, die nach langjährigem Erfüllen sozialer, erzieherischer, familiärer und pflegerischer Aufgaben vielfach über keine oder eine geringe soziale Absicherung verfügen.

Ein möglichst unbürokratischer Zugang ermöglicht den Einstieg in vorrangig geringfügige Beschäftigung und in Arbeitsbereiche, die den Fähigkeiten, Möglichkeiten und Ressourcen der Frauen entsprechen. In der niederschwelligen, fallweisen Beschäftigung gibt es kaum Dienstleistungsbereiche, die für Frauen attraktiv sind. Bei ERfA stehen zwar alle Dienstleistungsbereiche offen, dennoch zeigt die Praxis, dass sich Frauen mit den vorhandenen Angeboten (z.B. Übersiedelung, Entrümpelung) kaum angesprochen fühlen. Um diesen Frauen dennoch ein für sie ansprechendes Angebot zur Verfügung zu stellen, hat ERfA-fem gezielt Arbeitsbereiche für Frauen geschaffen, um der Überlastigkeit von eher männerdominierten Arbeitsangeboten entgegenzuwirken.

Herausforderungen der Frauen

Die Frauen in der Nähwerkstatt sind erfahrungsgemäß von multifaktoriellen und multiplen Problemlagen betroffen: keine bzw. sehr geringe Arbeitserfahrung (in Österreich) | fehlende, geringe,veraltete bzw. nicht mehr nachgefragte Berufsausbildung | Basisbildungsdefizite | geringe Sprachkompetenz | psychische und/oder physische Einschränkungen | Betreuungspflichten | fehlende soziale Kontakte außerhalb der Familie bzw. der Community | brüchige Erwerbsbiografien | Diskriminierung und erleben von Vorurteilen (z.B. Kopftuchträgerinnen) | Gewalterfahrung

Nähen als Schlüssel zur Veränderung

Nähen ist ein ideales Medium für die Neugestaltung von Lebenssituationen von Frauen. Nähen ist für viele Frauen eine vertraute Arbeit, die bewältigbar erscheint, keinen großen Stressfaktor darstellt und damit als Arbeitsbereich einen „geschützten“ (Wieder-)Einstieg in Beschäftigung ermöglicht, ohne sich sofort exponieren oder bewähren zu müssen und bei dem sie sicher und orientiert ins „Tun kommen“.

Die lange Absenz vom Arbeitsmarkt erfordert die Übung von persönlicher, sozialer und methodischer Handlungskompetenz. An diesen Kompetenzen wird intensiv gearbeitet und gleichzeitig Wert auf hohe Qualität der Produkte gelegt. Jedes gefertigte Kleidungsstück, jeder einzelne Zwischenschritt unterliegt der Qualitätskontrolle, womit die Frauen unmittelbar Feedback zu ihrer Arbeit erhalten.

In einem wertschätzenden, empathischen Arbeitsumfeld werden die Frauen ermutigt, auch weniger vertraute Arbeiten und Techniken auszuführen. Damit können die Frauen Neues erproben und positive Erfahrungen sammeln, ihre Selbstwirksamkeit erleben und den Selbstwert stärken. Sie halten selbstgefertigte Produkte in Händen, die im Shop nebenan eine neue Trägerin finden oder nach individuellem Wunsch der Kundinnen gefertigt wurden.

Chancen und Angebote für Frauen bei ERfA-fem

Das Projekt setzt bei den Kompetenzen der Frauen an und eröffnet Chancen durch Arbeits- und Lernangebote sowie sozialpädagogische Betreuung und Begleitung mittels Casemanagement:

Aktivierung, Stabilisierung, aktuelle Arbeitserfahrungen | Erhalt der vorhandenen Arbeitsfähigkeit | individuelle berufliche Perspektivenentwicklung | überbrückende Arbeitsmöglichkeit während der Arbeitssuche | Wiedereinstieg in Arbeit | Sichtbarmachen, Erkennen, Stärken und Ausbauen persönlicher Potenziale | sich selbst in Gruppen erfahren und voneinander lernen | Vermittlung von Systemwissen zu Bildung, Gesundheit, Arbeitsmarkt | Austausch und Vernetzung | Weiterentwickeln persönlicher Interessen | Reflektieren persönlicher Erfahrungen | Unterstützung bei der Suche nach Erwerbsarbeit | Schaffung von Beteiligungsprozessen mit geschlechtssensiblem Blick | erweiterte berufliche Handlungskompetenz (persönlich, sozial methodisch) | neue Beziehungen undFreundschaften | erhöhte Selbstsicherheit | Strategien zur Stressbewältigung

Budget

  • Gesamtbudget
    € 3.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 3.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 360,-
  • Zielbudget
    € 3.360,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 1.900,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 1 (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 2.700,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 2 (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 300,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    15.08.2021
  • Projektrisiken
  • Budgetplanung

    Der gespendete Betrag fließt direkt in eine neue Nähmaschine und einen professionellen Bügeltisch.

     

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Mit dem Crowdfunding „frei_stil by ERfA braucht eine Nähmaschine“ von respekt.net wurde ein zusätzlicher Arbeitsplatz in der ERfA Nähwerkstatt geschaffen. Außerdem konnte das frei_stil Sortiment erweitert werden, da es mit der neuen Nähmaschine möglich ist auch Knopflöcher zu nähen. Es können jetzt Hemden, Jacken und vieles mehr gefertigt werden. Dadurch konnten schon diverse Aufträge lukriert und übernommen werden.
Eine professionelle Bügelanlage ist ein unverzichtbares Werkzeug in einem Schneiderei - Betrieb wie der frei_stil Nähwerkstatt. Sie ermöglicht exaktes und fachgerechtes Arbeiten. Daher freuen wir uns sehr über die neue Bügelanlage die alle Arbeitsprozesse begleitet.

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Die Nähwerkstatt frei_stil by ERfA ist eines von mehreren Beschäftigungsprojekten im Verein ERfA und bietet Frauen die länger keine Arbeit gefunden haben die Möglichkeit einer fallweisen Beschäftigung.

Aufgrund der wirtschaftlich schwierigen Lage und den herausfordernden Zeiten sind Frauen besonders benachteiligt. Die Krise verschärft Defizite in der Gleichstellung, bei einer Personengruppe, die häufig in schwächeren Tarifbindungen arbeiten und oft nur Teilzeit beschäftigt werden und von einer höheren Arbeitslosigkeit betroffen sind.

Erfa-fem sieht sich hier als einmaliges Projekt, das Frauen, die armutsgefährdet bzw. asylberechtigt sind, die hohe Erwerbsorientierung haben, aber durch multiple Diskriminierung den Weg in die Erwerbstätigkeit nicht finden, die Chance bekommen, auch stundenweise zu arbeiten. Damit ist garantiert, dass jede Teilnehmerin ihrem Tempo Schritte in den zweiten oder ersten Arbeitsmarkt machen kann. In der Nähwerkstätte erschaffen Teilnehmerinnen unter anderem Kleider mit dem Brand „frei_stil by ERfa, die im Raum Graz schon zum Stadtbild gehören.

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Feedback von Spenderinnen und Spendern:

 „ jö, ihr lieben! ich freu' mich! sehr! hoch lebe der freie stil,, er lebe hoch!!!“

“Liebes Team, Das freut mich natürlich auf allen Ebenen.”

„ich freue mich, dass meine Spende helfen konnte!“

 „ Hallo, ich hoffe, dass es ein Anfang ist…. Nähen ist immer wichtig“

Feedback von Projektteilnehmerinnen:

„Das Arbeiten mit den Neuen Gerätschaften geht schneller und leichter. So macht es mehr Spaß“

„Neue Sachen bringen immer Neue Stimmung in einen Betrieb. Wir können schneller uns genauer arbeiten. Das macht Vieles einfacher“

„Es ist wirklich toll, dass es möglich war über das Crowdfunding eine so tolle neue Nähmaschine zu bekommen: Echt fantastisch!“

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

  • Nähmaschine
  • Bügelanlage

Wie werden Sie die Mildtätigkeit des Projektes nachweisen?