Projekt-ID: 2397

Öffnung der Dianawiese* - Sport & Spaß für ALLE im Augarten

Initiator/In: Parksportkultur
eingereicht am: 17.05.2022
Budget: € 3.013,-
Finanzierungsfrist: 31.08.2022
Finanzierungsschwelle: € 2.190
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Sonstige
Themenkreis: Respekt & Vielfalt

Allgemein

Projektteaser

Wir öffnen den größten Schulsportplatz im Augarten, der normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist, jeden SAMSTAG für die Allgemeinheit und machen ihn zu einem Begegnungsraum für ALLE!

Projektadresse

Obere Augartenstraße
1020 Wien
  • Start Projektumsetzung: 23.04.2022
  • Ende Projektumsetzung: 29.10.2022

Projektbeschreibung

Der Wiener Augarten ist mehr als nur ein formidables Erholungsgebiet mitten in der Millionen-Metropole Wien. Mit vier großen Sportplätzen zählt er zu den wichtigsten Zentren des Schulsports in der Stadt. Der Haken daran: Für die Öffentlichkeit sind die Plätze in der Regel gesperrt. Das ändert sich jetzt: Der Verein Parksportkultur öffnet den Bundesspielplatz Dianawiese* (offiziell Jahnwiese) im Wiener Augarten, von Mai bis Oktober 2022 jeden Samstag (9.30 - 21 Uhr) für die Allgemeinheit und macht ihn zu einem Begegnungsraum für Alle.

Die Dianawiese* ist mit Abstand der größte Sportplatz im Augarten. Das Areal bietet auf mehr als 13.000 Quadratmetern Gesamtfläche einen vollwertigen Fußballplatz, Basketball-, Volleyball- und Handballplätze, eine dreibahnige 300-Meter-Rundlaufbahn sowie Weitsprung- Hochsprung- und Kugelstoßanlagen. Bälle und Sportgeräte können von den Betreuern des Vereins Parksportkultur kostenlos ausgeborgt werden. Abgesehen von Fuß-, Basket- und Volleybällen sind auch Badmintonschläger, Slacklines, Jonglierbälle, Frisbees und Hängematten verfügbar.

Klicke hier um unser VIDEO über die Öffnung 2018 zu sehen!

Seit 2017 besteht eine Kooperation mit der Wilden Liga Wien, die ihre Begegnungen seit ihrer Gründung auf diesen Plätzen austrägt. Die Wilde Liga ist eine „mixed“ Fußball-Kleinfeldmeisterschaft. Sie wird basisdemokratisch von ihren SpielerInnen selbst organisiert; ihr Fußball ist von Gleichberechtigung, Diversität und gegenseitigem Respekt geprägt, ungeachtet von Gender, sexueller Orientierung, Religion oder Herkunft.

2020 und 2021 konnte die öffentliche Nutzung der Plätze aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen nicht stattfinden. Die Wilde Liga Wien war zwei Jahre ohne Heimstätte und musste in den öffentlichen Raum ausweichen. Nach dieser von Social Distancing geprägten Zeit ist es nun unser erstes Anliegen die Wilde Liga im Augarten zu reaktivieren.

Allerdings: Ohne Crowdfunding kann das Projekt nicht weiter bestehen. BITTE HELFT uns dabei die Dianawiese* wieder jeden Samstag für EUCH öffnen zu können und die Wilde Liga Wien wieder zu reaktivieren!

* Achtung: Der offizielle Name des Sportplatzes lautet Jahnwiese. Da wir uns mit dem Namensgeber nicht identifizieren können, verwenden wir den Namen Dianawiese!


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Wir berichten regelmäßig über das Projekt Parksportkultur auf unserem Blog und unserer Instagram-Seite. News über die Wilde Liga Wien findet ihr hier.

Details

PARKSPORTKULTUR

Unser Verein öffnet seit 2016 Schulsportplätze im Wiener Augarten für die Allgemeinheit. Die Öffnung der Sportplätze soll allen Menschen die Möglichkeit bieten abseits des Vereinssports, kostenlos, unverbindlich und ohne Konsumzwang Sport zu betreiben. Darüber hinaus ist es unsere Vision aus diesen Sportplätzen, die normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, integrative und inkludierende Begegnungsräume zu machen. Jede*r, unabhängig von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung ist willkommen.

Inklusion

Öffentliche Sportinfrastruktur, wie z.B: Fußballkäfige in Parks, gehören zu den lebendigsten Räumen in der Stadt. Sie sind Begegnungsräume, in denen Menschen unabhängig von ihrer Herkunft oder ihrem sozioökonomischen Status aufeinandertreffen und durch den Sport miteinander in Beziehung treten. Die Parksportkultur-Plätze sollen sich zu lebendigen Orten in diesem Sinne entwickeln. Auf diesen Plätzen soll sich eine „Parksportkultur“ etablieren, die sich durch Fairplay, Offenheit, Respekt und inkludierendes Verhalten auszeichnet. Die Sport-Community und die gelebte „Parksportkultur“ sollen die Inklusion aller Menschen fördern.

Um das zu erreichen werden die Sportplätze der Allgemeinheit zugänglich gemacht und gemeinnützige Projekte, die Sport inkludierend betreiben, eingeladen den Platz mit uns gemeinsam zu nutzen. Es gilt dabei die Regel: Die Teilnahme an organisierten Aktiviäten ist für alle möglich. (Jeder darf überall mitmachen!)

Was wir dieses Jahr planen:

2022 soll die Dianawiese* noch weiter belebt werden. Neue Aktivitäten, Sport-communities und inklusive Sportprojekte sollen sich dieses Jahr auf der Dianawiese etablieren. Über 2 neue Projekte können wir schon jetzt berichten:

  • Aus aktuellem Anlass, dem Ukrainekrieg, wird es (wie schon 2016) einen gemeinsamen Kick mit geflüchteten Menschen geben. Jeden Samstag treffen wir uns ab 11:30 zum gemeinsamen Fußballspielen. Alle sind willkommen. Wir hoffen, dass auch viele SpielerInnen der wilden Liga mitmachen werden und so ein Kennenlernen stattfinden wird. Es wäre toll wenn sich die geflüchteten SpielerInnen im Laufe der Saison auch Teams der wilden Liga anschließen.

  • Eine neue Kooperation mit der Hobby Lobby ist im Entstehen. Die Hobby Lobby ermöglicht kostenlose Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche aus sozioökonomisch benachteiligten Schichten. Sie wird die Aktivitäten, die wir auf der Dianawiese* organisieren über Schulen im Bezirk und ihrer Internetplattform Jugendlichen anbieten. Starten werden wir damit die Jugendlichen in den gemeinsamen Kick (siehe oben) zu integrieren.

WILDE LIGA WIEN

Die WILDE LIGA WIEN ist ein SELBSTORGANISIERTES, BASISDEMOKRATISCHES PROJEKT. Alle Entscheidungen werden KOLLEKTIV getroffen. Ihr Fußball soll von GLEICHBERECHTIGUNG, DIVERSITÄT und gegenseitigem RESPEKT geprägt sein – ungeachtet von Gender, sexueller Orientierung, Religion oder Herkunft!

Das Kollektiv WILDE LIGA WIEN (WLW) gründete sich im Februar 2017, inspiriert durch die BUNTEN und WILDEN LIGEN in Deutschland, die Tradition des CALCIO POPOLARE in Italien, sowie viele nonkompetitive und solidarische Fußballturniere wie dem Wiener UTE BOCK CUP, den MONDIALI ANTIRAZZISTI und dem NO RACISM CUP in Italien.

Die WLW folgt dem Grundgedanken, allen fußballbegeisterten Menschen und jenen, die es werden wollen, eine Möglichkeit zu geben, außerhalb von Vereinen und ohne das strenge Reglement des ÖFB Fußball zu spielen. Das meint einen freundschaftlichen Kick ohne Leistungsdruck! Da alle Spiele ohne Schiedsrichter*in stattfinden, sind die Teams und all ihre Spieler*innen verantwortlich dafür, was auf dem Platz passiert. Das klappt nur, wenn sich Ehrgeiz, Fouls sowie Einflussnahme von außen in Grenzen halten und wir uns respektvoll und kompromissbereit begegnen. Fairness und Rücksichtnahme auf die körperliche Unversehrtheit sind oberste Gebote, um einfach ausgelassen Spaß am Fußball haben zu können.

Die WLW versteht sich als Projekt, das dazu beitragen will, die CIS-Männer-Dominanz im Fußball zu brechen. Das gemeinsame Ziel – Fußball jenseits von Genderbarrieren – wird als Prozess begriffen, an dem alle gemeinsam arbeiten wollen. Deshalb heißt es:

All genders weelcome!

Bereits in der ersten Spielsaison wurde versucht, diese Spielphilosophie fußballerisch umzusetzen – mit Erfolg! Es finden, neben dem regelmäßigen Ligabetrieb, auch immer wieder Fußballworkshops für Anfänger*innen (FLINT* only und all genders) sowie Critical Kicks im öffentlichen Raum.

Link zum vollständigen Manifest der Wilden Liga
Link zum FAQ der Wilden Liga
Kontakt: wildeligawien@gmx.at

Budget

  • Gesamtbudget
    € 4.490,-
  • - Eigenmittel
    € 1.800,-
  • Finanzierungsziel
    € 2.690,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 323,-
  • Zielbudget
    € 3.013,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 2.190,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 1 (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 2.421,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 2 (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 269,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    11.11.2022
  • Projektrisiken

    Keine Risiken bekannt.

  • Budgetplanung

    EINNAHMEN

    1800€ (Förderung von der Lokalen Agenda 21 Wien)

    2690€ (Crowdfunding auf Respekt.net)

    GESAMT: 4490€

    AUSGABEN

    1150€ (Platzmiete)

    1840€ (Honorare für Platzbetreuung*)

    500€ (Verpflegung für 2 Veranstaltungen)

    500€ (Kleinfeldtore - gebraucht)

    350€ (T-shirts & Druck für Dankeschöngeschenke)

    150€ (Vereinsversicherung für den Sportplatz)

    GESAMT: 4490€

    * Der Sportplatz muss durchgehend durch unseren Verein betreut werden. Das ist eine Voraussetzung um den Platz der Öffentlichkeit zugänglich machen zu können. Diese Aufgabe übernehmen 2 junge Vereinsmitglieder mit Fluchthintergrund. Für ihre Arbeit als Platzbetreuer erhalten sie Anerkennungshonorare.

Dateien

Links & Downloads

Galerie

video

News

Meinungen

Zeit spenden

Bitte geben Sie die Anzahl an Stunden bei den einzelnen Aufgaben ein, die Sie spenden.

Zeit spenden

Noch benötigt: 20 Std.
Wir brauchen Eure Unterstützung! Öffentlichkeitsarbeit: Social Media, Blogbeiträge schreiben, Fotografieren, Videos drehen
Noch benötigt: 10 Std.
DJs und Köche für Events: Boxen sind am Platz vorhanden, Abspielgerät muss mitgebracht werden, bei Events kochen wir am Platz
Noch benötigt: 10 Std.
Organisation: Bist du in einer Parksportszene? Bring deine Freunde auf den Platz und etaliere eine neue Sportart auf der Dianawiese!