Projekt-ID: 2413

Patient*innenhilfsteam bekannter machen, um Ehrenamtliche zu gewinnen

Initiator/In: PatientInnenhilfsteam
eingereicht am: 24.05.2022
Budget: € 7.840,-
Finanzierungsfrist: 30.09.2022
Finanzierungsschwelle: € 4.400
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Sonstige
Themenkreis: Soziales Engagement

Allgemein

Projektteaser

Mehr Zwischenmenschlichkeit im Spital - das PATIENT*INNENHILFSTEAM braucht Zuwachs! Damit das gelingt, muss es bekannter werden. Helfen Sie uns, öffentlich Präsenz zu zeigen!

Projektadresse

Juchgasse 25
1030 Wien

Klinik Landstraße
  • Start Projektumsetzung: 01.07.2022
  • Ende Projektumsetzung: 31.10.2022

Projektbeschreibung

MEHR ZWISCHENMENSCHLICHKEIT IM SPITAL

Krank sein macht keinen Spaß - wenn doch ein Spitalsaufenthalt notwendig wird, ist es gut, wenn jemand da ist, der mit Gespräch und kleinen Handreichungen Nervosität lindert, Langeweile vertreibt, Information bietet, kleine Besorgungen erledigt - Dinge, die außerhalb des Zuständigkeitsbereichs des Gesundheitspersonals liegen und für die im Regelbetrieb niemand Zeit hat. Das Patient*innenhilfsteam tut genau das und wirkt so beruhigend, stressmindernd, gesundheitsfördernd. Davon profitieren Patient*innen und das Stationspersonal.

Nachdem Corona das Ehrenamt im Krankenhaus über weite Strecken lahmgelegt hat, wollen wir jetzt wieder zu alter Größe wachsen - oder darüber hinaus. Dazu müssen empathische Menschen, die bei uns mitmachen wollen, erst einmal wissen, dass es uns gibt. Werbung wirkt – sie ist leider auch sehr teuer. Jeder finanzielle Beitrag hilft uns bei der Realisierung einer öffentlichkeitswirksamen Kampagne, um jene zu erreichen, die sich und ihre Zeit bereitstellen, um Kranken nicht nur gesundheitstechnisch, sondern auch zwischenmenschlich optimale Betreuung zu ermöglichen.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht. 

Details

Ehrenamtliche Patient*innenbetreuung ist in Österreich nicht sehr verbreitet. Das Patient*innenhilfsteam leistet hier seit den 1990ern Pionierarbeit . Die gesundheitsfördernde Wirkung zwischenmenschlicher Zuwendung ist mehrfach belegt und konkurriert nicht mit dem medizinischen, pflegerischen oder therapeutischen Versorgungsangebot, sondern ergänzt es.

Die Leistungen des Patient*innenhilfsteams erfolgen seit jeher kostenlos und kommen stationär aufgenommenen Patient*innen sowie dem Gesundheitspersonal auf den entsprechenden Abteilungen der Klinik Landstraße zu Gute (nähere Infos siehe auch patientenhilfsteam.at).

Gerade in Zeiten eingeschränkter Besuchsmöglichkeiten in Spitälern sowie medienbekannter Erschöpfungserscheinungen des Gesundheitspersonals stellt ein ehrenamtlicher Besuchsdienst eine Ressource dar, die relativ rasch und unbürokratisch ausbaubar ist. 

Mehrere Entwicklungen in der Pandemie haben dazu geführt, dass sich die Gruppe von ehemals 60 engagierten Ehrenamtlichen drastisch reduziert hat. Bei Nutzung der üblichen kostengünstigen Kanäle zur Mitarbeiter*innengewinnung wird es Jahre dauern, bis unser geschätztes und bewährtes Service wieder in gewohnter Form angeboten werden kann. Daher ist eine offensivere Strategie nötig – das Patient*innenhilfsteam muss in der Öffentlichkeit sichtbar sein.  

Angedacht sind klassische Werbemedien wie Plakate, City-Lights oder Bushecks, die das Patient*innenhilfsteam im Umfeld der Klinik bzw. mobil durch den 3. und in angrenzenden Bezirken bewerben und empathische Menschen dazu animieren, bei uns mitzumachen. Je höher die Crowdfunding-Summe, umso sichtbarer können wir sein!

Budget

  • Gesamtbudget
    € 8.000,-
  • - Eigenmittel
    € 1.000,-
  • Finanzierungsziel
    € 7.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 840,-
  • Zielbudget
    € 7.840,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 4.400,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 1 (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 6.300,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 2 (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 700,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.11.2022
  • Projektrisiken

    Falls die Finanzierungsschwelle nicht erreicht wird, kann kein Auftrag für eine Werbeaktion für das Patient*innenhilfsteam zur Gewinnung neuer Mitarbeiter*innen für die ehrenamtliche Patient*innenbetreuung im Akutspital erteilt werden. Viele Patient*innen können dann die wohltuende Wirkung zwischenmenschlicher Begegnung von Mensch zu Mensch (und nicht von Gesundheitsprofessionist*in zu Patient*in) im Krankenhaus noch länger nicht erleben.

  • Budgetplanung

    Wir rechnen mit rund €4.000,- , die eine Affichierung von zehn City-Lights für zwei Wochen im Umfeld der Klinik kostet – standortnah und gut sichtbar im öffentlichen Bereich soll diese Maßnahme die erste Stufe bilden.

    Höhere Crowdfundingerträge ermöglichen dementsprechend mehr Präsenz in der Öffentlichkeit –  klassische Plakatwerbung (ca. €3.000,- für 10 Plakate für ein Monat) standortnah und abseits der Hauptverkehrswege sowie mobile Werbung auf Bussen (ca. €4.000,- für 10 Busse über ein Monat; drei Buslinien verkehren im Umfeld der Klinik), die den Wahrnehmungsraum über die Standortnähe hinaus erweitern, sind denkbare Ausbaustufen.

Dateien

News

Meinungen

Zugeordnete Themen