Projekt-ID: 2421

Echt Ehrlich - Das Lebensmittel-Volksbegehren

eingereicht am: 17.06.2022
Budget: € 11.000,-
Finanzierungsfrist: 31.12.2022
Finanzierungsschwelle: € 5.500
Land/Region: Österreich
Art: Aktion
Themenkreis: Umweltschutz & Nachhaltigkeit

Allgemein

Projektteaser

Unterstütze das Volksbegehren für die verpflichtende Lebensmittel-Herkunftskennzeichnung!
  • Start Projektumsetzung: 17.06.2022
  • Ende Projektumsetzung: 18.06.2023

Projektbeschreibung

„Wo Österreich draufsteht MUSS Österreich drinnen sein!“

Der Wortlaut:

"Der Gesetzgeber möge bundesverfassungsgesetzliche Maßnahmen treffen, um eine sofortige und umfassende Lebensmittelherkunftskennzeichnung einzuführen. Durch deren Umsetzung wird ein wesentlicher Beitrag zum Klima-, Umwelt-, Gesundheitsschutz und zum Erhalt der regionalen Arbeitsplätze erreicht. Eine Verankerung der Lebensmittelversorgung unserer Bevölkerung mit heimisch-regional erzeugten Lebensmittel in der Bundesverfassung gewährt die Verfügbarkeit und ist als Grundrecht abzusichern."

Unterstütze das Volksbegehren mit deiner Spende:

Wir benötigen finanzielle Mittel, um unser Anliegen den Menschen vorstellen und um Unterstützung werben zu können. Jeder Beitrag ist wichtig um ein System des Lebensmittelbetrugs abzustellen und endlich eine echt ehrliche Herkunftskennzeichnung für Lebensmittel zu erreichen. Ganz konkret verwenden wir Spenden dafür um Werbematerialien, Inserate, PKs und Einschaltungen zu bezahlen, genauso wie unsere Website, anfallende Spesen, Raummieten usw. Unser Engagement im Trägerverein ECHT-EHRLICH ist zu 100% ehrenamtlich.

Hier geht's zum Aufruf des Initiators Leo Steinbichler

Wofür machst du das:

  • Ernährungssouveränität sichern
  • gesunde und regionale Lebensmittel
  • Auslandsimporte verringern
  • Heimische Arbeitsplätze erhalten
  • Wahre Herkunft sichtbar machen
  • Ernährungsbewusstsein steigern
  • Wertschöpfung vor Ort erhöhen
  • Umweltbilanz verbessern u.vm.

Mehr zu den Inhalten unseres Volksbegehrens gibt es auf der Website zu lesen.
Über 98.000 Unterschriften konnten bereits im Einleitungsverfahren gesammelt werden, und der Verein Echt-Ehrlich möchte sich dafür bei allen Unterstützern bedanken und alle bewussten Konsumenten um Ihre Unterschrift und Unterstützung bitten.

Gleich jetzt unterschreiben!!!

  • Bei jeder Gemeinde
  • Online mit Handysignatur
  • Online mit Bürgerkarte

www.bmi.gv.at/411/


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Wir bitten um die Unterstützung des Volksbegehrens: Sofortige Umsetzung der „Lebensmittel-Herkunftskennzeichnung“

Volksbegehren sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Politik, die sich hinter Absichtserklärungen verschanzt, bzw. die Verantwortung hin und her schiebt, zum Handeln zu zwingen.

Warum fordern die zuständigen Minister eine Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln in der EU und übernehmen nicht in Österreich die Vorreiterrolle.

Gesunde, regionale Lebensmittel müssen der gesamten Bevölkerung zur Verfügung stehen, egal welchem sozialen Status. Das Märchen, dass regionale Lebensmitteln teurer sind, streut die Lebensmittelindustrie! Die überzogenen Auflagen, die überbordende Bürokratie und die verlogenen Diskussionen zum Thema Glyphosat, Tierwohl, Tierschutz usw. sollen wahrscheinlich von den Tricks der Lebensmittelindustrie und der Werbebranche ablenken.

Viele Nahrungsprodukte haben die Bezeichnung Lebensmittel nicht verdient. Tolle Verpackungen mit idyllischen Bildern und klingenden Namen versprechen oftmals Naturkost, obwohl der Inhalt industriell zusammengebastelt wurde. Neben Unmengen von Palm,- und Kokosfett werden jede Menge E-Stoffe, Geschmacksverstärker und Emulgatoren verwendet.

Deshalb muss dem Konsumenten durch eine klare, nachvollziehbare Lebensmittel-Herkunftskennzeichnung die Wahlmöglichkeit im Regal oder im Hotel, bzw. Gastronomie geboten werden. Jeder hat ein Recht darauf, zu erfahren, was am Teller serviert wird.

Die Dokus auf ORF 3 „Themenmontag“ –betreffend Lebensmittel – , von Sebastian Lege „Die Tricks der Lebensmittelindustrie“, „Der große Nestlé-Report“, „Billig-Bio aus China“ usw. bestätigen die Notwendigkeit des Volksbegehrens.

Laut neusten Umfragen wollen 88% der Bevölkerung wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen, deshalb

„Wo Österreich draufsteht muss Österreich drin sein!!“ - Obmann Leo Steinbichler

Zielsetzung: Grundsätzlich kann mit dem Lebensmittel-Herkunftskennzeichnung Volksbegehren, ein aktiver Beitrag gegen das Bauernsterben, gegen Arbeiterausbeutung, gegen Lebendtiertransporte und für das Klima, die Umwelt und die Gesundheit der Konsumenten geleistet werden.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 10.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 10.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 1.000,-
  • Zielbudget
    € 11.000,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 5.500,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 1 (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 9.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 2 (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 1.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    28.01.2024
  • Projektrisiken

    Keine!
    Da bereits im Einleitungsverfahren 100.000 Unterschriften erreicht wurden.
    Wir werden durch dieses Crowdfunding weitere Werbeaktivitäten setzen.

  • Budgetplanung

    Das Budget beinhaltetet organisatorische Koordinationstätigkeiten, Medienarbeit, Online-Kommunikation, diverse Unterstützungsleistungen (z. B. Gestaltung von Materialien, Online-Videos etc.) sowie Sachkosten (Druckkosten, Porti etc.). Sollte das Crowdfunding die Erwartungen übersteigen, wird das Spendenziel nach oben angepasst.

Dateien

Links & Downloads

Galerie

video
video

News

Meinungen

Zugeordnete Themen