Projekt-ID: 2478

Sag NEIN zu moderner Sklaverei!

Initiator/In: Hope for the Future
eingereicht am: 25.10.2022
Budget: € 5.500,-
Finanzierungsfrist: 23.12.2022
Finanzierungsschwelle: € 4.000
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Workshop
Themenkreis: Soziales Engagement

Allgemein

Projektteaser

Wir helfen AussteigerInnen aus der Zwangsprostitution bei ihrem beruflichen Neuanfang in Freiheit und Würde. Dazu möchten wir unser Workshop-Angebot zur Vorbereitung auf den neuen Job ausbauen.

Projektadresse

Wien
  • Start Projektumsetzung: 01.01.2023
  • Ende Projektumsetzung: 31.12.2023

Projektbeschreibung

Unsere wunderbare, kreative Nähtrainerin M. betreut schon seit einigen Jahren die Trainees von Hope for the Future in den Nähworkshops. Mit viel Herz bringt sie ihnen die Grundlagen des Nähens bei - steht ihnen aber auch menschlich als Trainerin mit viel Geduld zur Seite.

Zur Zeit können wir unsere Nähworkshops bereits an 4 Wochentagen anbieten - nun streben wir an, das Angebot auf den 5. Wochentag, den Freitag, auszuweiten. Dafür ist es nötig, die Anstellung unserer Trainerin um 5 Wochenstunden auszuweiten.

Bitte hilf DU uns dabei, den Ausbau zu finanzieren und diese Stundenausweitung im gesamten Jahr 2023 sicherzustellen!

Hope for the Future bietet im ersten Schritt niederschwellige Workshops und Trainings an - derzeit hauptsächlich in Form von Nähworkshops und Deutsch-Trainings. Nach erfolgreicher Stabilisierungsphase helfen wir den von uns betreuten Personen, dauerhafte Jobs zu finden.

Nähere Hintergrundinfos zu den Workshops findest du unter DETAILS.

Die Produkte aus den Nähtrainings sind vielfältig, kreativ gestaltet, natürlich handgefertigt und lokal hier in Wien produziert. Wir bieten diese auch in unserem Webshop zum Verkauf an.
Schau doch mal vorbei.


Nachweis Projektabschluss

Gehaltsabrechnungen der zusätzlichen Trainerstunden; Abschlussbericht; Fotodokumentation;

Details

Die Zielgruppe

Die Arbeit von Hope for the Future fokussiert sich in erster Linie auf Frauen und Männer, die aus der Prostitution aussteigen wollen oder ausgestiegen sind, unabhängig davon, ob es sich um Zwangsprostitution handelt. Wir sind aber auch offen, Betroffene von Menschenhandel mit unserem Angebot zu unterstützen, die nicht aus der sexuellen Ausbeutung, sondern anderen Ausbeutungsformen (z.B. Arbeitsausbeutung beispielsweise am Bau oder als Haushaltshilfe, Ausbeutung in der Bettelei) kommen.

Speziell bei Betroffenen aus der sexuellen Ausbeutung reden wir von Menschen, die immer wieder vergewaltigt und sexuell missbraucht worden sind, viele bereits das erste Mal als Kind von einem Verwandten oder Freund der Familie. Logischerweise hinterlassen diese Erlebnisse seelische Narben. Viele kämpfen in späterer Folge mit Alkohol- oder Drogenproblemen. Solche vom Leben gezeichnete Menschen können nicht von einem Tag auf dem anderen in einem „normalen“ Arbeitsverhältnis Fuß fassen. Vielmehr braucht man viel Geduld, diese Frauen und Männer wieder in einen geregelten Alltag zurückzuführen. Dinge wie Pünktlichkeit oder Anrufen, wenn man krank ist, sind für uns eine Selbstverständlichkeit. Doch Menschen, die bis dato Non Stop 24 Stunden rund um die Uhr in einem Studio für Sex zur Verfügung standen und auch quasi dort lebten, müssen überhaupt erst einmal wieder einen normalen Tagesrhythmus erlernen.

Wiederherstellung ist ein langer Prozess und ein Großteil schafft diesen Weg nicht alleine. Deswegen ist es notwendig, diesen Menschen Hilfestellung zu geben und sie ein Stück weit in eine selbstbestimmte Zukunft in Freiheit und Würde zu begleiten. Besonders wichtig ist hier die langfristige Sicherung des Hilfsangebots und eine Begleitung, die sie schrittweise eine neue berufliche Zukunft gestalten lässt.

Was bietet HOPE FOR THE FUTURE diesen Menschen?

Im ersten Schritt bieten wir niederschwellige Workshops und Trainings an - derzeit hauptsächlich in Form von Nähworkshops und Deutsch-Trainings. Nach erfolgreicher Stabilisierungsphase helfen wir den von uns betreuten Personen, dauerhafte Jobs zu finden.

Warum Nähworkshops?

Die Nähworkshops bieten ein sicheres Umfeld, um Vertrauen zu fassen und wieder eine stabile Tagesstruktur aufzubauen. Das Erlernen dieser handwerklichen Fähigkeiten stärkt auch das Selbstvertrauen der Frauen. Aber es geht um viel mehr als um Erlernen des Nähens. Die Frauen (und manchmal auch Männer) lernen, im Team zu arbeiten, mit Feedback umzugehen und ihre Ziele zu verfolgen. Begleitend besuchen viele von ihnen unseren Deutschkurs. Sobald sich zeigt, dass der nächste Schritt sinnvoll ist, helfen wir beim Bewerben auf einen Teilzeit- oder Vollzeitjob, unterstützen aber auch in dieser Zeit noch begleitend in verschiedenen Lebensbereichen. 

Finanzierungsziel:

Die durch dieses Crowdfunding gesammelten Mittel dienen dazu, unser Nähworkshop-Angebot zu erweitern. Zur Zeit bieten wir diese Workshops jede Woche von Montag bis Donnerstag an. Nun ist es an der Zeit, auch den Freitag als Workshop-Tag zu ermöglichen. Hilf Du uns bitte dabei mit deiner großzügigen Spende im Rahmen des Crowdfundings. DANKESCHÖN!!!

Budget

  • Gesamtbudget
    € 5.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 5.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 500,-
  • Zielbudget
    € 5.500,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 4.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 1 (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 4.500,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 2 (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 500,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.01.2024
  • Projektrisiken

    Es können nur die Mittel der Finanzierungsschwelle erreicht werden (EUR 4.000,- statt EUR 5.000,-) Wir würden dann die Stunden der Trainerin nur um 4 statt um 5 Wochenstunden erhöhen können bzw. müssten zusätzliche Mittel für die Stundenerhöhung in Form von Spenden sammeln.

    Da die Workshops grundsätzlich schon konzipiert sind, gibt es ansonsten wenige Projektrisiken.

  • Budgetplanung

    DG-Gesamtkosten 2023 für zusätzliche 5 Wochenstunden (gemäß Kollektivvertrag für Handwerk und Gewerbe - unter der Berücksichtigung von ca. 3% KV-Erhöhung)

    1 Kalenderjahr zu 14 Gehältern:
    DG Gesamt: ca. EUR 5.000,- (für 5 Wochenstunden)

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Meinungen

Zugeordnete Themen