Projekt-ID: 2524

Assistenzhund bei Posttraumatischer Belastungsstörung

Initiator/In: Magdalena Hofer
eingereicht am: 31.03.2023
Budget: € 11.000,-
Finanzierungsfrist: 30.09.2023
Finanzierungsschwelle: € 5.500
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Aktion
Themenkreis: Soziales Engagement

Allgemein

Projektteaser

Posttraumatische Belastungsstörung und diss. Identitätsstörung sind zwei Erkrankungen, die das Leben durcheinanderwerfen. Zur Bewältigung benötige ich die Hilfe eines ausgebildeten Assistenzhundes.
  • Start Projektumsetzung: 31.03.2023
  • Ende Projektumsetzung: 31.01.2024

Projektbeschreibung

Seit meiner Kindheit leide ich, aufgrund von traumatischen Erlebnissen, an einer psychischen Erkrankung, welche mir die Bewältigung meines Alltags in Wien und die Ausübung meines Berufs momentan verunmöglicht. Zusätzlich zur therapeutischen und medikamentösen Unterstützung wurde mir die Anschaffung eines speziell ausgebildeten Assistenzhundes vorgeschlagen.

Ein ausgebildeter Assistenzhund kann mir helfen, da er depressive Symptome mildert und mir bei Panikattacken, sowie weiteren Folgeerscheinungen der Posttraumatischen Belastungsstörung unterstützend zur Seite steht. Gerade im öffentlichen Raum ermöglicht der Hund mir, eine gewisse Distanz zu anderen Menschen einzuhalten, macht mich auf Menschen hinter mir aufmerksam und gibt mir Orientierung.

Der Hund würde also in seiner Funktion nicht nur zu einer Verbesserung meiner psychischen Lage beitragen, sondern mir auch die Teilnahme am beruflichen und sozialen Leben ermöglichen.

Die Organisation Partner-Hunde Österreich hat mir bereits die Zusage gegeben, dass sie einen passenden Hund für meine Krankheit gefunden haben und dieser wahrscheinlich im Herbst/Winter 2023 an mich übergeben werden könnte.

Die Anschaffung und Ausbildung eines Assistenzhundes ist allerdings sehr teuer und die Kosten von 21 000 Euro kann ich unmöglich alleine aufbringen.

Helft Magdalena dabei, die Kosten für ihren Assistenzhund zu stemmen und ihren Alltag in Zukunft wieder selbstbestimmt in die Hand zu nehmen!

Das ist ein Kooperationsprojekt mit APC-HELP. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

 

Zudem reiche ich gerne eine Spendenbestätigung der Organisation Partner-Hunde Österreich ein.

Details

Mein Name ist Magdalena Hofer und ich bin 27 Jahre alt. Durch meine schwere psychische Erkrankung ist mir vieles nicht möglich, was für andere Menschen meines Alters selbstverständlich ist. 

Durch einen Facharzt und eine klinische Psychologin wurden mir folgenden Diagnosen attestiert: Dissoziative Identitätsstörung (Multiple Persönlichkeitsstörung), Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung (also traumatische Erlebnisse wurden über mehrere Jahre wiederkehrend erlebt), rezidivierende Depression (wiederkehrende Depression).

Viele alltägliche Aufgaben stellen für mich ein schier unüberwindbares Hindernis dar und dadurch habe ich auch nicht mehr die Möglichkeit meinen beruflichen Beitrag zu leisten. Durch Therapie und Medikation konnte ich schon gute Fortschritte erzielen, doch werde ich eine langfristige Unterstützung benötigen.

Ein ausgebildeter Assistenzhund bringt die entsprechenden Fähigkeiten mit, um mir im Alltag helfend zur Seite zu stehen. Damit kommt für mich sehr viel Selbstständigkeit zurück. Der Hund durchläuft eine 1 1/2 jährige Ausbildung, welche auf meine Krankheit abgestimmt ist. Durch meine Persönlichkeitsanteile muss der Hund sehr belastbar und fokussiert sein, um mich auch in schwierigen Situationen stabilisieren zu können.

Im Anhang finden Sie meine Lebensgeschichte, Empfehlungsschreiben verschiedener Personen, sowie eine Broschüre der Organisation bei. Weiters lade ich Sie ein, sich unter dem Link noch nähere Informationen zur Arbeit der Organisation Partner-Hunde Österreich zu informieren.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 10.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 10.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 1.000,-
  • Zielbudget
    € 11.000,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 5.500,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 1 (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 9.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag 2 (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 1.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    29.05.2023
  • Projektrisiken

    Die Anschaffung eines ausgebildeteten Assistenzhundes beträgt 21.000 €.
    2.500 € müssen dabei vom Antragsteller, also mir, persönlich übernommen werden. 17.500 € werden über Spenden gedeckt. Sollte der Betrag nicht erreicht werden, ist die Aufnahme eines Assistenzhundes nicht möglich und ich müsste das Geld an die Spender zurücküberweisen.

  • Budgetplanung

    Die Kosten für die Anschaffung eines Assistenzhundes betragen insgesamt 21.000 €.

    2.500 € decke ich durch Eigenmittel ab. 

    17.500 € setzen sich aus Spenden innerhalb meiner Familie und von Freunden (derzeit 1.200 €), sowie durch einen Spendenbetrag von 2.500 € der Lions Clubs Wien und eines 2.000 € Spendenbetrags eines Rotary Clubs Wien zusammen. Weitere Spender werden auf privatem Weg gesucht.

    Bis zu 10.000 € sollen über das Crowdfunding-Projekt von Respekt.net finanziert werden.

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Meinungen

Zugeordnete Themen