Weitere Themen

Film Ab! für Fanni

28 Unterstützer:innen

Film Ab! Für die berühmteste Köchin aus Vorarlberg. Vor fast 100 Jahren schrieb sie ein Kochbuch, das noch heute in vielen Vorarlberger Haushalten zu finden ist.

5275 €
52,75%
finanziert
€ 10.000
Budget
Mit.Einander für Vorarlberg
Kooperation mit:
Mit.Einander für Vorarlberg
Projektumsetzung: 28.09.2023 - 15.05.2024
Land/Region: Österreich/Vorarlberg
Social Media:
Status: abgeschlossen
Projekt-Widget: </> Widget Code anzeigen

Abschlußbericht

Voller Freude blicken wir zurück auf spannende Gespräche mit verschiedensten Persönlichkeiten aus Österreich und der Schweiz, die einen Beitrag zum Dokumentarfilm geleistet haben. In der Zwischenzeit sind auch alle Schnittbilder gefilmt und wir sind derzeit damit beschäftigt, das Filmmaterial zu sichten. Aufgrund verschiedenster Faktoren (wie zB Verfügbarkeit von Gesprächspartner:innen, Verlängerung der Crowdfunding-Periode, zeitliche Verzögerung der restlichen Finanzierung des Projekts, etc.) verschiebt sich die Fertigstellung und Veröffentlichung des Films.

Die Fertigstellung ist für Anfang 2025 datiert, die Premiere für das Frühjahr 2025. Bis zur Fertigstellung wird das gesamte Filmmaterial gründlich gesichtet, Entscheidungen getroffenwelche Teile der Interviews tatsächlich ihren Platz in der Dokumentation finden und alles zusammengeschnitten.

Wir danken jeder einzelnen Unterstützerin und jedem einzelnen Unterstützer, denn ohne sie - ohne euch - wäre die Realisierung des Films nicht möglich. Unser Dank geht an die Unterstützer:innen des Crowdfundings, an alle Interviewpartner:innen, an alle Sponsoren sowie auch an Henning Nolte-Tschofen (royal.film GmbH) und Magdalena Türtscher (Büro magma).

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das Projekt erfüllt?

Das Dokumentationsfilm-Projekt rund um Fanni Amann bewährt ein Stück Zeitgeschichte. Wir hatten die besondere Gelegenheit, mit Zeitzeuginnen zu sprechen - und diese Gespräche filmisch festzuhalten - die Fanni Amann persönlich kannten, bei ihr in der Lehre waren oder bei ihr gearbeitet haben. Die Gelegenheit, mit Zeitzeuginnen zu sprechen, wird immer geringer, da Fanni von 1889 bis 1974 gelebt hat.

Es ist uns eine Ehre, ein Stück Zeitgeschichte einfangen und festhalten zu dürfen. Die Dokumentation dreht sich vor allem auch um die Handwerkskunst des Kochens. Viele Menschen kochen heutzutage nicht mehr und haben keinen Bezug zu Lebensmitteln.
Regionalität und Saisonalität spielen häufig keine Rolle, da im Supermarkt alles jederzeit verfügbar ist. Mit der Dokumentation möchten wir die Wichtigkeit der Handwerkskunst in den Fokus rücken.

Zum Abschluss aller Gespräche haben wir alle Personen gefragt, was die wesentlichen Zutaten für ein gelingendes Leben sind. Damit möchten wir ein Bewusstsein schaffen, für das Wesentliche im Leben dankbar zu sein.

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Mittlerweile durften wir verschiedene Persönlichkeiten für die Dokumentation interviewen.

Wir waren bei Karin Kaufmann im Bregenzerwald, bei Dominik Flammer in Zürich, bei Katja Jochum in Altenstadt, bei Dominic Mayer in Rankweil, bei Wolfgang Ponier in Lochau, Stefania Pitscheider-Sorappera in Feldkirch, Renate Breuss in Düns und Viktoria Fahringer in Kufstein. Die Bereitschaft der Mitwirkenden war wirklich großartig, denn so können wir ein ganzheitliches Bild und verschiedene Perspektiven abbilden.

Nach dem Besuch bei Wolfgang Ponier und seinen Schüler:innen der Landesberufsschule Lochau erfolgte Bericht in den Vorarlberger Nachrichten (VN). Stories, die auf Social Media (Instagram und Facebook) geteilt wurden, wurden mit positiven Rückmeldungen bewertet.

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Die Summe, die über das Crowdfunding zustande kam, wurde dafür verwendet, um die Produktionsfirma hinter dem Projekt zu bezahlen. Wir freuen uns sehr, dass wir für das Projekt mit Henning Nolte-Tschofen (royal.film GmbH) zusammenarbeiten dürfen.

Downloads

Wie werden Sie die Mildtätigkeit des Projektes nachweisen?

Über das Projekt

Dankeschön

Holz-Kochlöffel mit Fanni Amann Schriftzug & dein Name als Unterstützer:in erscheint im Abspann der Doku.

verfügbar: 93

Fan Shirt mit Originalabbildung aus den 50er Jahren & dein Name erscheint im Abspann der Doku.

verfügbar: 99

Du erhältst eine Überraschungsbox mit unterschiedlichen Goodies & dein Name erscheint im Abspann der Doku.

verfügbar: 96

Du bist zur exklusiven Vorab-Premiere der Dokumentation eingeladen & dein Name erscheint im Abspann der Doku.

verfügbar: 97

Sei ein Teil der Fanni-Doku. Zusätzlich ist natürlich dein Name als Unterstützer:in im Abspann.

verfügbar: 10

Erlebe ein einmaliges Konzert bei dir zu Hause mit Philipp Lingg & dein Name als Unterstützer:in im Abspann.

verfügbar: 0

Dein Name wird exklusiv zu Beginn der Doku gezeigt, und natürlich auch im Abspann.

verfügbar: 5

Worum geht es in dem Projekt?

Die Rede ist von Fanni Amann, die zusammen mit ihrer Schwester Mali von 1918 bis Ende der 1960er Jahre das Gasthaus Bad Schnifis geführt hat. Wie keine andere Vorarlbergerin hat sie die Essgewohnheiten mehrerer Generationen geprägt. Darüber hinaus beschreibt sie in ihrem Vorwort sowohl Geschlechterrollen und Fragen der Arbeit, als auch den sparsamen und sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln.

Zum Anlass ihres 50. Todestages halten wir das Werk von Fanni Amann für die Nachwelt filmisch fest. Eine Dokumentation lässt Zeitzeuginnen sprechen und die Geschichte rund um Fanni und ihre Küche lebendig werden, blickt hinter die Kulissen der Vorarlberger Gastronomie und widmet sich aktuellen Zukunftsfragen.

Dazu benötigen wir deine Unterstützung. Die Gesamtkosten für die Dokumentation betragen ca. 80.000,- Euro. Eine Zusage für eine Landesförderung haben wir bereits erhalten, um Bundesmittel wird derzeit angesucht. Sponsoren aus der Wirtschaft sind ebenfalls schon mit im Boot. Die Dokumentation soll in 2024 ihre Premiere feiern und wird dann in Vorarlberg an ausgewählten Orten erlebbar sein.

Ab Mai im Kino – mit deiner Unterstützung!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützten?

Vor 90 Jahren hat Fanni Amann ein Kochbuch geschrieben, das heute noch jede:r kennt. In vielen Vorarlberger Haushalten ist das Kochbuch noch heute vorhanden und wird gerne von Generation zu Generation weitergegeben. 

Mit deiner Unterstützung bringen wir Fanni Amann und ihr berühmtes Kochbuch auf die große Leinwand. Dank deinem Beitrag können wir die Filmaufnahmen rund um die Zeitzeuginnen sowie weitere Elemente der Dokumentation finanzieren. Mit der Dokumentation bewahren wir gemeinsam mehr als nur ein Stück Zeitgeschichte, sondern zeigen, dass Kochen als Handwerk ein Kulturgut ist – eine wichtige Tradition. Ernährung und Lebensmittel sind Bereiche, mit denen wir uns alle täglich bewusst oder unbewusst auseinandersetzen.

Unterstütze uns und das Projekt "Film ab! für Fanni", um eine berühmte Walgauerin würdig in Ehren zu halten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Budget Doku - Meine Küche

Bei erfolgereicher Finanzierung wird das Geld für die Produktionskosten des Dokumentationsfilms eingesetzt.

Die Dokumentation entsteht in enger Zusammenarbeit zwischen Lichtspiel - Verein der filmischen Retrospektive und der royal.film GmbH. Lichtspiel ist ein junger Verein, der sich um die filmische Aufarbeitung bekannter Vorarlberger Personen kümmert und so einen Anteil am kulturellen Erbe unseres Landes trägt.

Der Titel des Dokumentarfilms zu Fanni Amann lautet, wie auch der Titel ihres in 1931 erschienen Kochbuchs "Meine Küche". 

Der Film wird eine Länge von 40 - 50 Minuten haben und unterschiedliche Zeitebenen behandeln. Die historische Ebene präsentiert einen Rückblick mit Zeitzeuginnen-Gesprächen. Wir sprechen mit Frauen, die Fanni Amann noch persönlich gekannt haben, da sie bei ihr im Schnifner Bädle gearbeitet oder einen fünf Wochen langen Kochkurs besucht haben. Für die Gegenwartsebene besuchen wir Akteure und Akteurinnen der Vorarlberger Gastronomie und des Tourismus. Ihnen möchten wir auch neugierige Fragen stellen, wie sie die Zukunft im Bereich der Handwerkskunst des Kochens sehen.

Die geplante Fertigstellung für "Meine Küche" ist für das Jahr 2024 festgelegt und wir freuen uns auf die Premiere und unterschiedliche Vorführungsorte. Auch freuen wir uns sehr, wenn du eine der Vorführungen besuchst – sei dabei!

Projektstandort: Fallersee, 6822 Schnifis, Österreich

Finanzierungsziel:
€ 10.000,-
Crowdfunding-Summe:
€ 10.000,-
Finanzierungsschwelle:
€ 5.000,-
Auszahlungsbetrag Teil 1:
€ 4.748,-
Auszahlungsbetrag Teil 2:
€ 528,-
Abgabedatum Abschlussbericht:
15.07.2024

Gastspender:in
vor 3 Monaten
Gastspender:in
vor 3 Monaten
Anonyme Spende
vor 3 Monaten
Gastspender:in
vor 3 Monaten
Katharina Fastenbauer
vor 4 Monaten
Katharina Fastenbauer
vor 4 Monaten
Silvia Neubauer
vor 4 Monaten
Gastspender:in
vor 6 Monaten

Mit.Einander für Vorarlberg
Kooperation mit:
Mit.Einander für Vorarlberg

Dankeschön

Holz-Kochlöffel mit Fanni Amann Schriftzug & dein Name als Unterstützer:in erscheint im Abspann der Doku.

verfügbar: 93

Fan Shirt mit Originalabbildung aus den 50er Jahren & dein Name erscheint im Abspann der Doku.

verfügbar: 99

Du erhältst eine Überraschungsbox mit unterschiedlichen Goodies & dein Name erscheint im Abspann der Doku.

verfügbar: 96

Du bist zur exklusiven Vorab-Premiere der Dokumentation eingeladen & dein Name erscheint im Abspann der Doku.

verfügbar: 97

Sei ein Teil der Fanni-Doku. Zusätzlich ist natürlich dein Name als Unterstützer:in im Abspann.

verfügbar: 10

Erlebe ein einmaliges Konzert bei dir zu Hause mit Philipp Lingg & dein Name als Unterstützer:in im Abspann.

verfügbar: 0

Dein Name wird exklusiv zu Beginn der Doku gezeigt, und natürlich auch im Abspann.

verfügbar: 5