Start-ups & Social Enterprises

made IN - made BY

28 Unterstützer:innen

made IN – made BY (mimb) ist ein soziales Unternehmen, dass durch die Verarbeitung von Textilien sichere Arbeitsplätze für Migrantinnen in Wien schaffen will, um deren Lebenssituation in Österreich zu verbessern..

2965.59 €
100,00%
finanziert
€ 2.966
Budget
Luisa Lobo
Eingereicht von:
Projektumsetzung: 05.03.2012 - 25.04.2012
Land/Region: Österreich/Wien
Social Media:
Status: abgeschlossen
Projekt-Widget: </> Widget Code anzeigen

Abschlußbericht

 

Made IN - Made BY

Made IN – made BY (MIMB) is a social business in development. Since the end of 2011 we are established as an Association (in german, Verein). 

The aim of MIMB is to conduct clothing manufacture and to offer fair working conditions to female migrants living in the city of Vienna, and facing disadvantages or difficulties in meeting the requirements of the labour market.

Since its establishment, the MIMB team have being working on the development of a strong Network for the support of the Association and its activities. A diverse spectrum of experts covering the areas of business consultancy, law, marketing, communication, art and fashion took part on the development of the MIMB concept.

The NGOs LEFÖ, Peregrina, Orient Express and Exit, which have being active in the area of consultancy for migrant women and/or german language teaching, connect interested women with basic sewing knowledge/experience and MIMB.

Meanwhile, MIMB has being producing to local designers through the development of workshops, where participants are able to learn by doing. These sewing workshops are qualifying the MIMB team for the accomplishment of our goal: to employ a group of women able to deliver quality, and to incorporate own ideas into the creative process of designing.

The next step of MIMB is to develop its own interior design label. MIMB label its being stablished together with a group of Afghan women. The products should be a fusion of traditional Afghan embroidery art and a contemporary design.

The Workshop:

The workshop took place in March and April 2012, and had the duration of 4 weeks. The group was working 4 days a week, 4 hours per day

The workshop was meant to deepen and to develop the sewing skills of the workshop's participants. In this case, participants were considered to be potential future employees of MIMB.

Training and professional advancement are essential for the execution of MIMB's contract works. More than that, it allows participants to develop their own creativity and personal ideas. 

The tailoring techniques here developed were selected according to  the needs of two designers interested in producing their products with MIMB. In this case, the designer Nina Putzlager and the designer Maria Oberfrank.

During the workshop, participants were trained to sew different bags designs for the label Bagsolutions of Nina Putzlager. In addition to it, they were trained to sew stretchy synthetic fabrics for the production of T-shirts for the designer Maria Oberfrank, label Pitour.

The participants of the workshop are now able to produce such bags independently, what facilitates the future work with Bagsolutions and other Designers. 

This was an important step towards independence of our self-organised group of women.

On this place we´d like to say thank you to all our investors via Respekt.net.

<link uploads tx_alprojectfunding respekt.net_abschlussbericht_mimb_final_01.02.2012.pdf _blank>Download full PDF-Report with Invoices

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das Projekt erfüllt?

In the framework of the workshop, participants got prepared to run future contract works of MIMB. They have learned to deal with different kind of materials and fabrics. Also, different sewing techniques were trained (ex. sewing zippers and pockets).

To use the workshop to already produce for two designers gave more visibility to MIMB. Other designers showed interest in producing with us. The pictures taken during the production phase and of the products itself were used for marketing porpuses.

The participants of the workshop are now able to produce different designs independently. 

During the first year of our project we fed our community with News and also some journalists took notice of MIMB and made articles about the project and the aim to build a sustainable business for our migrant - workers. This was a very motivating stimulus for our team and got the project some awareness in the designer community. (Links in "Reaktionen")

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

This workshop, in general, was of major importance to increase the expertise of the whole group concerning sewing abilities and future working contracts. The workshop brought more visibility to MIMB. The products produced during the workshop were promoted in different channels, from social media to
online journals4. As a consequence, potential costumers and project partners were approached.

E.g. see as follows:


       <link http: www.mqw.at de programm detail>   http://www.mqw.at/de/programm/detail/?event_id=6944

           <link http: www.pitour.com>www.pitour.com

            <link http: sof.mqw.at unsere-groste-herausforderung-bisher>sof.mqw.at/2012/06/22/unsere-groste-herausforderung-bisher/

             derstandard.at/1350259859846/Alles-wird-gut

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

IV. Budget

Total budget respekt.net

2.700 €

Workshop Costs

 

Food (total amount)

127,22 €

Sewing material

 

Invoice Magnus Malin* 14.02.12

 

Retour 20.03.12

 

Total amount

94,86 €

 

-54,54 €

 

40,32 €

Invoice WDN*

22.2.12

38,78 €

Invoice Wiener KnopfKönig

24.02.12

8,10 €

Invoice Franz Müller* Textil

02.03.12

22,50 €

Invoice Franz Müller Textil

21.03.12

9,50 €

Invoice Johann Georg Heller

28.03.12

23,40 €

Invoice WDN*

29.03.12

10,26 €

Total amount

152,86 €

Invoice Sarah Heimeier

25.05.2012

concerning invoices marked with *

(WDN + Magnus Malin +

Textil Müller 02.03.12)

111,86 €

1 Flip-chart

 

Invoice Holzer Papier

03.03.12

40,- €

Invoice Holzer Papier

09.03.12

45,26 €

Total amount

85,26 €

2 Shelfs

 

Invoice Bauhaus

17.03.12

51,02 €

1 Ironing machine

483,64 €

Invoice Adolf Weinberger

(total amount)

27.03.12

800,- €

Invoice Sarah Heimeier

(Honorarnote)

25.05.12

1.800 €

Total amount

2.700 €

Coment

 

 

The use of the workshop's budget was rearranged according to the present needs of the project. The budget initially planned for project management and documentation was used for the acquisition of an ironing machine, considered to be of major importance to the future activities of MIMB.

* You´ll find the Invoices as Scan attached in the compact PDF-Form of the Report: 

<link http: www.respekt.net uploads tx_alprojectfunding respekt.net_abschlussbericht_mimb_final_01.02.2012.pdf _blank>Download PDF - Report with Invoices

Downloads

Wie werden Sie die Mildtätigkeit des Projektes nachweisen?

Projekt Neuigkeiten

  • made IN - made BY näht Tachen für das Filmfestival "this human world"

    mimb näht Taschen für das Internationale Filmfestival der Menschenrechte "this human world"! Zu erstehen sind diese ab 30. November im Top Kino und Schikaneder! Wir freuen uns schon!

    mimb näht Taschen für das Internationale Filmfestival der Menschenrechte "this human world"! Zu erstehen sind diese ab 30. November im Top Kino und Schikaneder! Wir freuen uns schon!

    mehr
    Luisa Lobo
    Luisa Lobo
    22.11.2011
    - 17:23

Worum geht es in dem Projekt?

Made In - Made By

      - Wir starten ein echtes Social business...

made IN – made BY (mimb) ist ein soziales Unternehmen, dass durch die Verarbeitung von Textilien sichere Arbeitsplätze für Migrantinnen in Wien schaffen will, um deren Lebenssituation in Österreich zu verbessern.

Neben der Erstellung von eigenen Modekollektionen werden auch Auftragsarbeiten angefertigt.

Durch das gemeinsame Arbeiten und die Art der Aufgaben sollen den Frauen Inklusion und Entfaltung geboten werden.

 

Wir organisieren zukunftsfähiges Wirtschaften...

 

:)  mimb will seine Produkte nicht nur aus ökologisch einwandfreien Materialien, sondern auch unter sicheren, transparenten und fair bezahlten Arbeitsbedingungen herstellen.

:)  mimb will diesem Ideal so nahe wie möglich kommen und verbindet diesen Hintergrund mit Armutsbekämpfung und der Verhinderung von Ausbeutung.

:)  Die Migrantinnen bringen außerdem eine zusätzliche Bereicherung für das Projekt: die kulturelle Vielfalt wird im kreativen Prozess genutzt und das Know-How und der Background der Frauen fließen in das Design ein.

 

Immer wieder statt findende Workshops für mimb Mitarbeiterinnen gehören zum Qualifizierungs-Angebot und sollen optimal auf die Herausforderungen des Arbeitsalltags bei made IN – made BY  vorbereiten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Workshopleitung                                               1800.-

Öffentlichkeitsarbeit, Film/Fotos                          200.-

Verpflegung, Reinigungsmittel, sonstige Kosten 200.-

Organisation/Management                                   250.-

Materialkosten                                                    250.-

-------------------------------------------------------------------

Summe der Gesamtkosten                               2700.-

 

Der Großteil der notwendigen Arbeiten für MIMB wird von den ProjektleiterInnen ehrenamtlich durchgeführt. Die angeführten Kosten sind lediglich die tatsächlich notwendigen finanziellen Aufwendungen für die Durchführung und Weiterentwicklung des  Projekts. 

 

Made In - Made By....

mehr als ein Modelabel - eine Plattform für Dialog und Inklusion - denn Diversität ist unsere Normalität!    

Diese Zielsetzungen spiegeln sich auch im Namen wider:


„made IN“ –
lokale und transparente Produktion

„made BY“ – Empowerment und Weiterentwicklung der Frauen, Sichtbarmachen von Integration

MIMB will mit der Gründung eines Modelabels langfristige Arbeitsplätze für in Wien lebende Migrantinnen schaffen, um Armut zu bekämpfen und nachhaltige Zukunftsperspektiven zu ermöglichen.

 

Das Potential der interkulturellen Gruppe wird im kreativen Prozess genutzt:

Das Know-How und der Background der Frauen fließen in das Design ein. Faire Arbeitsbedingungen und die Nutzung lokaler Ressourcen schaffen sowohl ökonomische als auch ökologische und soziale Nachaltigkeit.

 

Selbst-organisierte Arbeitsplätze für eine armutsgefährdete Randgruppe..

:)  Armutsreduzierung soll durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze erreicht werden, um einen Beitrag zur Inklusion von Migrantinnen sowie zur Schaffung sozialer und ökonomischer Aufstiegschancen zu leisten.

:)  Mittelfristig erwarten wir, dass die Frauen durch Einbringen ihres Know-How eigene Kollektionen erstellen und selbstständig arbeiten.

:)  Das Projekt soll sich langfristig u.a. durch den Verkauf der eigenen Kollektionen und die Durchführung von Auftragsarbeiten selbst erhalten und weiter entwickeln.

Das Projekt:  Capacity building für die MIMB-Teammitglieder

Die Veranstaltung des geplanten Workshops dient den mimb Mitarbeiterinnen in erster Linie ihre technischen Fähigkeiten als Schneiderinnen zu fördern und zu vertiefen.

Die erarbeiteten fachlichen Qualifikationen bilden für sie die Basis einmal der fachgerechten Durchführung von Auftragsarbeiten und zum anderen sind diese das Handwerkszeug für Ihre eigene Kreativität und essenziell für die Umsetzung der persönlicher Ideen.

  • 4 Wochen lang wird im März und April 2012 von den InitiatorInnen von MIMB ein Workshop durchgeführt. Dabei werden wir 4 Tage die Woche jeweils 4 Stunden  an der beruflichen Qualifikation unserer Teammitglieder arbeiten.
  • Im Workshop werden verschiedenste Verarbeitungstechniken des Schneiderhandwerks vermittelt und vertieft.
  • Weiterführend werden wir mit den Frauen das Entwerfen, Verständnis von Trends/Trendlehre/Trenderkennung, und dazu notwendige technische Fähigkeiten erarbeitet.
  • Mit Hinblick auf zukünftige Auftragsarbeiten z.B. für Designer, die fair produzieren lassen wollen, soll schon in der Planung der Workshop-Inhalte auf spezielle Verarbeitungstechniken der entsprechenden Designer, eingegangen werden.

Die Leitung des Workshops übernimmt dabei Sarah Heimeier, Diplom-Mode-Designerin und engagierte Projektpartnerin.

Zum Werdegang von MIMB...

Nachdem die Idee für MIMB mit dem Social Impact Award und dem B2B Diversity-Preis belohnt wurde hatten wir die notwendige Finanzierung für die ersten Maschinen zusammen und haben uns direkt an die Arbeit gemacht. 

Seitdem ist viel passiert. ..

  • Der Verein Planet10 stellt uns gegen geringfügige Spenden seine Räumlichkeiten zur Verfügung.
  • Verschiedene Kooperationen sind entstanden mit dem Verein Ute Bock, LEFÖ, Peregrina, Maiz.
  • Die ersten Maschinen wurden angeschafft.
  • Ein Team aus 2 Projektmanagerinnen und 6 NäherInnen hat sich zusammengefunden.
  • Nähworkshop mit Designerin Eva Lackner.
  • Siebdruckworkshop mit dem Künstler Fabio Gurjao.
  • Erste kleine Auftragsarbeiten wurden angenommen und durchgeführt.

 

Marketing/Öffentlichkeitsarbeit:

  • das Projekt wird im Laufe der Workshopaktivitäten fotografiert und gefilmt um das Prinzip von MIMB verstehbar und reproduzierbar zu machen.
  • Der Workshop wird durch die Verwendung von Social Media gezeigt;
  • Das vorhandene Netzwerk wird aktiv genutzt, um Kooperationen mit prominenten Designern und Testimonials sowie branchenübliche Gegengeschäfte zu ermöglichen.
  • Das Projekt wird auch schriftlich dokumentiert von der Projektmanagerin Luisa Lobo.


    

 

Projektstandort: Pernerstorfergasse 12, 1100 Wien, Österreich

Finanzierungsziel:
€ 2.700,-
Abwicklungsgebühr:
€ 266,-
Crowdfunding-Summe:
€ 2.966,-

 STRABAG SE
vor 12 Jahren
Martin Winkler
vor 12 Jahren
 STRABAG SE
vor 12 Jahren
 STRABAG SE
vor 12 Jahren
 XIMES GmbH
vor 12 Jahren
susanne riegler
vor 12 Jahren
Silvia Neubauer
vor 13 Jahren
Laura Nitsche
vor 13 Jahren

made IN - made BY näht Tachen für das Filmfestival "this human world"

mimb näht Taschen für das Internationale Filmfestival der Menschenrechte "this human world"! Zu erstehen sind diese ab 30. November im Top Kino und Schikaneder! Wir freuen uns schon!

Luisa Lobo
Luisa Lobo
22.11.2011
- 17:23

vor 13 Jahren

Einfach..... genial...

Danke...


Luisa Lobo
Eingereicht von: