Seiten anzeigen
Projekt-ID: 318

Naturmentoring für Kinder & Jugendliche

Initiator/In: Arne Winter
eingereicht am: 16.05.2013
Budget: € 1.676,-
Finanzierungsfrist: 16.09.2013
Land/Region: Österreich/Niederösterreich
Art: Sonstige
Themenkreis: Umweltschutz & Nachhaltigkeit

Allgemein

Projektteaser

Nachhaltige Bildung & Naturverbindung für Kinder und Jugendliche durch Mentoring (Lerntechniken nativer Völker). Für den Start dieses nachhaltigen Projektes benötigen wir finanzielle Mittel zum Herrichten unseres Waldplatzes.

Projektadresse

Schloßstraße 34
2551 Enzesfeld

Niederösterreich, Tristingtal, Enzesfeld
  • Start Projektumsetzung: 01.10.2013
  • Ende Projektumsetzung: 01.12.2013

Projektbeschreibung

Wir bieten langfristiges Naturmentoring für Kinder und deren Familien an. In Niederösterreich gibt es mit uns ein einzigartiges Mentoring-Programm in Kooperation mit einer Privatschule ( www.szgl.at ) und einer privaten Kindergartengruppe ( www.raumfuerentfaltung.at ). Viele der Kindergartenkinder wechseln später in die von uns begleitete Privatschule. So ist es uns möglich Kinder über einen langen Zeitraum (mehrere Jahre) regelmäßig und so intensiv zu begleiten.

Für dieses Programm brauchen wir einen festen Platz im Wald. Als Partner dafür haben wir die Marktgemeinde Enzesfeld gewinnen können. Für die nun entstehenden einmaligen Kosten suchen wir Unterstützer und Förderer. 

Für unser Basislager im Wald vor Schutz vor Witterung und Lagerung von benötigten Material wie Werkzeug & Bestimmungsbücher, benötigen wir ein Tipi. Ein Tipi ist ein großes Zelt (Druchmesser ca. 4-5 Meter) im Stil der nativen Völker Amerikas (Indianer) aus einem festen Stoff (z.B. Hanf) und mehreren Holzstangen.


Nachweis Projektabschluss

Bericht mit Fotos über die Entstehung des Waldplatzes;
Rechnungen über die Projektsumme werden online gestellt

Details

Für eine nachhaltige Zukunft für die kommenden Generationen begleiten wir Kinder und deren Familien in längerfristigen Projekten in unseren Naturmentoring Programmen.
Durch Naturverbindung gelingt es den Kindern sich zu erden, sich ganz als Teil der natürlichen Welt zu sehen und zu erleben und ihr indivuelles Potential zu entfalten. 

Weitere Infos zu den Waldläuferbanden gibt es unter: www.waldlaeuferbande.at

Unsere Wildnisschule wagt mit diesem Weg etwas ganz neues. Regelmäßiges und langfristiges Mentoring für Kinder gibt es in dieser Form bei uns nicht (oder ist uns nicht bekannt).
Obwohl es unsere Wildnisschule und dieses Programm erst seit ca. einem Jahr gibt, interessieren sich dafür viele Menschen. Nicht nur Familien mit Kindern, sondern auch Erwachsene die neugierig darauf sind was und wie wir das machen.

Aufgrund des vielen positiven Feedbacks lassen wir unser Projekt wachsen. Durch die Kooperation mit einem privaten Kindergarten und einer Privatschule können wir nun Kinder im Alter zwischen 2,5 - ca. 16 Jahren über einen langen Zeitraum begleiten.
Die Marktgemeinde Enzesfeld ist bereit uns einen Platz in ihrem Gemeindewald dafür zur Verfügung zu stellen.

Zum Starten benötigen wir finanzielle Unterstützung für die Kosten eines notariellen Vertrages und dem Kauf eines Tipis.

Warum uns unterstützen?

Wir etablieren echte & tiefe Naturverbindung bei den Kindern und durch das Mentoring intensivieren wir die individuelle Potentialentfaltung. Im Mentoring-Setting beschäftigt sich das Kind nicht nur mit der natürlichen Umgebung, sondern auch mit sich selbst und seinem sozialen- und gesellschaftlichen Umfeld. Das Kind wird befähigt sich selbst, familiäre Muster und gesellschaftliche Strukturen in Frage zu stellen, zu reflektieren und dadurch alternativen zu suchen bzw. sich an neuem zu probieren.

Kinder aus unseren Programmen erfahren echtes Gemeinschaftsleben. Durch intensive Erlebnisse in der Natur (z.B. durch Survival-Situationen, Clan-Leben, kontinuierliches Mentoring in der Natur, mehrtägige Wildniscamps, etc.) wird jedes Mitglied der Gemeinschaft als wertvoll erlebt. Ausgrenzungen gibt es nicht!

Nach und nach entfalten sich die Geschenke der Kinder (persönliche Talente sowie grundlegende Kompetenzen) was es ihnen ermöglicht ihr Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestalten, unabhängig von Vorstellungen anderer. Durch das entfalten der Geschenke der Natur bei den Kindern, erhalten wir selbstbestimmte, selbstwertstarke und gemeinschaftlich orientierte Menschen deren streben nicht Ego- sondern gemeinschaftszentriert sind!

Als erwachsene Begleiter ist es unsere Aufgabe die Kinder zu ermutigen und zu inspirieren Gestalter dieser Welt zu sein. Und es ist unsere Aufgabe ihnen eine Welt zu hinterlassen die lebenswert ist sowie ihnen auf unsere bestmögliche Art vorzuleben wie wir eine gesunde und wertvolle Welt für die nachfolgenden Generationen erhalten & erschaffen können. 

Budget

  • Gesamtbudget
    € 1.526,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 1.526,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 150,-
  • Zielbudget
    € 1.676,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Budgetplanung
    1076,00 EUR Tipi (inkl. Innenzelt und Stangen)
    450,00 EUR Anteil Vertragsgebühr mit der Gemeinde

Dateien

Links & Downloads

Galerie

video

News

Arne Winter

hat am 17.03.2014 geschrieben

Das große Finale

Jippi! Jetzt geht's los!

mehr

Arne Winter

hat am 18.02.2014 geschrieben

Tipistangen, Tipistangen, Tipistangen, ...

Nach der Winterruhe regt sich nun allmählich wieder etwas. In den vergangenen Wochen haben wir uns weiter umgehört um die benötigen 6 Meter langen Tipistangen aufzutreiben. Überraschenderweise stellte sich dies bisher als schwieriger heraus als das Geld dafür aufzutreiben. Doch wir bleiben optimistisch. :)

mehr

Arne Winter

hat am 24.11.2013 geschrieben

Rückschläge

Liebe Crowdfunding-Gemeinde.

mehr

Arne Winter

hat am 30.10.2013 geschrieben

Tipi ist fast da!

Unser Tipi ist schneller fertig als gedacht und wird uns schon morgen geliefert! Jippi!

Nun brauchen wir nur noch die Tipistangen und dann können wir es aufstellen!

 

Die Stangen holen wir uns direkt aus dem Wald in dem auch unser Tipi stehen wird. Derweil warten wir noch auf die Forstverwaltung zur gemeinsamen Baumbesichtigung.

 

Vielleicht schaffen wir es dass das Tipi vor dem ersten Schnee steht?!

Arne Winter

hat am 16.10.2013 geschrieben

Änderungen im Budget

Es gibt Änderungen was das Budget angeht.

mehr

Arne Winter

hat am 16.10.2013 geschrieben

Das große Finale!

Die letzten News sind eine Weile her, dafür gibt es nun auch einiges zu berichten.

mehr

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Großen Dank an alle Menschen die dieses Projekt unterstützt und begleitet haben. Die vielen Menschen die die finanziellen Mittel bereit gestellt haben, die Menschen die tatkräftig mit angepackt haben, die Menschen die mich auf diesem Weg durch alle Höhen und Tiefen begleitet haben, die Menschen die mich zu diesem Projekt inspiriert haben, die Menschen die diesen Weg nicht haben so einfach werden lassen, sodass viel Raum für Wachstum da war. Dank allen Menschen die uns durch das weitererzählen und weitertragen unserer Vision unterstützt haben. Dank allen von respekt.net die das Crowdfunding erst möglich gemacht haben, angefangen bei jeneR der/die diese großartige Idee einer solchen Platform hatte, bis hin zu allen Menschen die heute daran arbeiten und wirken! Danke an so viele großartige und herzliche Menschen, die bereit sind zu teilen was sie haben, sodass es einer ganzen Gemeinschaft gut gehen kann! Danke an alle Investoren und Visionäre!

Großen Dank an all das was um und mit uns ist jeden Tag, wie die Erde unter unseren Füßen, der Himmel über unseren Köpfen, Sonne, Mond und Sterne. Winde und Wolken. Das Wasser und das Feuer. Die Himmelsrichtungen, die Pflanzenwelt, all die vielen Geschöpfe auf dieser Erde. Danke an unsere Vorfahren für das weitergeben von Wissen und Weisheit und Dank an all die Kinder die da sind und an all jene die auf dem Weg daher sind.
Danke an das große Verbindende zwischen uns und all den anderen lebenden Dingen auf unserer Erde, Danke an diese große Kraft!

 

Bereits Ende 2012 begann unser Projekt "Naturmentoring für Kinder" mit dem Wunsch einen Platz in der Natur zu schaffen wo Kinder willkommen sind zu entdecken und zu forschen und Leben MIT der Natur zu erfahren.

Nach ersten Gesprächen mit der Gemeinde Enzesfeld zeichnete sich ab, das hier potential für einen solchen Platz gegeben ist. Nachdem wir von Gemeindevertretern grünes Licht erhielten, begann das Formulieren des Projektes für die Crowdfunding-Kampagne die dann Mitte Mai 2013 startete und bis Anfang August ausfinanziert war! Für uns ein großartiger Erfolg und ein deutliches Zeichen!

Die bis dahin geführten Gespräche mit der Gemeinde Enzesfeld machten deutlich, dass eine Nutzung des Waldplatzes inkl. einer Genehmigung ein Lagerfeuer zu unterhalten nicht möglich ist. Da unser Projekt ganzjährig läuft und wir bei jeder Wetterlage draußen unterwegs sind, ist jedoch insb. in der Winterzeit ein wärmendes Feuer dringend erforderlich. Ein weiterer Punkt ist aber auch, dass das Element Feuer ein wichtiger Teil unserer Arbeit ist!

Aus diesem Grund hörten wir uns nach alternativen Plätzen in der Region um. Und plötzlich tauchte ein wunderschöner Platz, ganz in der Nähe des anderen Waldplatzes auf, für den wir ein mündliche Zusage erhielten. Die Freude war groß, denn auch das Feuer machen sollte uns hier gestattet werden. Leider ging dieser Platz aber ebenso schnell wie er gekommen war, da es sich der Besitzer kurzfristig doch noch einmal anders überlegt hatte.

Zwischenzeitlich wurde das Tipi in der Tipi-Werkstatt Kärnten für uns genäht und ausgeliefert. Für das 5m große Zelt, machten wir uns nun auf die Suche nach den dafür benötigten Stangen.
Nach einer längeren Reise mit vielen Hindernissen und Rückschlägen, bekamen wir diese 6,5m langen Fichtenstangen schließlich doch aus der Region, denn erst zeichnete es sich ab, dass sich kein regionaler Waldbesitzer für die Bereitstellung dieser finden würde. Die WWG Pottenstein, vertreten durch Herrn Hönigsberger machte sich auf, diese Stangen in den von ihm betreuten Wäldern zu schneiden. 

Mit Beginn des Frühlings 2014 eröffnet sich uns eine weitere Möglichkeit für einen potentiellen Platz im 6 km entfernten Großau/ Bad Vöslau.
Aus diesem potentiellen Platz, mit großer Wiese, umgeben von Sträuchern und Bäumen, wurde schließlich der Platz nachdem wir gesucht hatten: ein Ort an dem die Kinder und dass was wir tun willkommen ist und an dem das Tipi einen guten Platz findet.

Mit der Unterstützung vieler Eltern und Freunde, wurde das Tipi am 4. und 5. April aufgestellt.

Die Fichtenstangen wurden von den Eltern mit einem entsprechend großen Transporter zum Platz transportiert und dort von Eltern, Großeltern, Freunden und Bekannten entrindet. Gemeinsam mit einem erfahrenen Freund konnten wir das Tipi ohne Probleme aufstellen.
Die gemeinsame Zeit am Platz wurde ausserdem genutzt um den länger verlassenen Platz aufzuräumen und zu entmüllen.

Das ganze Geschehen war ein gemütlich beieinander sein, herzliche Begegnungen und viel Lachen. Sämtliche Generationen waren vertreten und alle genossen die feine Atmosphäre. JedeR brachte estwas für das leibliche Wohl mit und so fehlte es uns an nichts!

Nachdem das Tipi aufgestellt und alle Arbeiten getan waren, entzündeten die Kinder darin ein Feuer auf alte Art mittels Holzreibung.
Wir genossen die Zeit am Feuer, musizierten, lachten, weinten und sprachen miteinander.

Mit einem tiefen Gefühl von Verbundenheit, Dankbarkeit und Wertschätzung gingen wir auseinander mit dem Versprechen wieder zusammen zu kommen.

Als Initiator bin ich noch immer ganz verzaubert wie das Projekt nun seinen Abschluss gefunden hat und bin zutiefst dankbar für die viele großartige Unterstützung für eine generationenübergreifende Vision: tiefe Naturverbindung zu ermöglichen, um das individuelle Potential voll entfalten zu können. Grundvoraussetzung für regeneratives Handeln, für eine wertvolle Zukunft für alle nachfolgenden Generationen.

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Zweck dieses Projektes ist es einen Platz in der Natur zu schaffen, an dem das Naturmentoring geschehen kann. Ein Ort an dem Kinder willkommen sind zu forschen und zu entdecken

An unserem neuen Platz und dem darauf aufgestellten Tipi begleiten wir Kinder im Alter von 2,5 bis ca. 14 Jahren, inkl. der dazugehörigen Familienmitglieder von Eltern, Geschwister, Großeltern, Freunde ...

Unser Programm ist ein langfristiges Natur-Mentoring Konzept in dem wir nicht nur überliefertes Wissen über die Natur weitergeben, sondern auch die Mentoring-Lehr- und Lern-Kultur sowie zahlreiche Rituale und Werkzeuge die die Selbstentwicklung unterstützen.

Es ist uns ein Anliegen das persönliche Potential zu fördern, Menschen zu Erden sodass diese ganz bei sich sind und ihre persönlichen Geschenke leben können. Persönliche Geschenke (Talente) sind die Qualitäten eines Menschen die dieser in das Gemeinschaftsleben (Gesellschaft) einbringt und somit zum Wohle aller beiträgt.

Die Prinzipien eines Hüters und Bewahrers der Erde (Naturschutz und -regeneration) entstehen in diesem Prozess natürlich.

 

Welche und wieviele Menschen konnten Sie mit dem Projekt erreichen?

Wir konnten mit diesem Projekt mehrere Hundert Menschen erreichen. Angefangen bei den Menschen die von diesem Projekt über dessen Verbreitung in persönlichen Gesprächen und das Internet (Social-Media, Websiten, E-Mails) erfahren haben, die Crowdfunding-Gemeinde, sowie all die Menschen die sich in unserem Netzwerk befinden und unser Anliegen unterstützt haben.
Erreicht haben wir Menschen allen Alters und aus allen sozialen Schichten, sowie aus verschiedenen Regionen Österreichs, die in unterschiedlichen Formen an dem Projekt beteiligt waren, z.B. als Grundbesitzer, Investoren, Firmeninhaber, Familien die am Projekt teilhaben oder unsere Arbeit unterstützen, tatkräftige HelferInnen, ...


Was hat das Projekt für diese Menschen verändert?

Alle diese Menschen die in Kontakt gekommen sind mit unserer Arbeit und unserem Anliegen, haben sich darin wieder gefunden. Es gibt nicht einen darunter dem Naturverbindung nicht wichtig gewesen wäre. Neu war für die Menschen die Art und Weise unserer Arbeit die als besonders tief, authentisch und berührend erlebt wird.

Ein oft gehörte Rückmeldung war es z.B. „Das hätte ich als Kinder auch gern gehabt / erlebt / erfahren!“. Mit unserem Projekt ist dadurch die Betrachtung auf die Bedeutung der Natur und wie essentiell bedeutungsvolle Erfahrungen damit sind (insb. für Kinder im Kontext einer regenerativen Gemeinschaft), in einen neuen Fokus gelangt.

Ein weiter wichtiger Aspekt mit dem die Menschen in Kontakt gekommen sind, ist die Art und Weise des Lehrens und Lernens das wir mit den Kindern leben.
Alle Eltern wollen Kinder die neugierig sind und mit Begeisterung Lernen. Durch die „Kunst des Unterrichtens (Art of Mentoring)“ die wir anwenden, gelingt es uns Kinder um die Kinder eine unsichtbare Schule zu errichten in der sie ihrer natürlichen Leidenschaft dem Forschen und Entdecken nachgehen - ohne zu bemerken dass sie lernen. Innerhalb kürzester Zeit nehmen sich die Kinder diese „unsichtbare Schule“ überall hin mit und stecken so ihr gesamtes soziales Umfeld an. Es entsteht eine Mentoring-Kultur in der jedeR von jedem lernt.

Das es so was gibt begeistert, denn das Thema Bildung und Schule ist ja mehr als aktuell!

 

Was war die Message, die den Menschen mitgegeben wurde?

„Alles was wir brauchen steckt in uns, wir müssen uns nur erinnern.“

Wir wollen unseren Beitrag leisten für eine regenerative Zukunft und eine zufriedene & glückliche Gemeinschaft! Nachhaltig ist uns zu wenig, denn wir wollen nicht einfach nur den IST-Zustand erhalten, sondern unterstützen das Erde, Mensch, Gemeinschaft und Kultur wieder zueinander finden und jedeR seine Geschenke leben und geben kann.

Auf bestem Wege wie wir wissen wollen wir dafür den Boden aufbereiten!

Das Projekt „Tipi & Waldplatz“ ist ein Weg dahin.

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Die Reaktionen zum Projekt waren vielfältig und intensiv. Wir haben viel Unterstützung, aber auch einiges an Gegenwind erfahren.

Anfänglich haben wir viel Zuspruch, insb. verbale Streicheleinheiten für unser Vorhaben und Engagement erhalten. Es gab viele Menschen die unsere Ziele wohlwollend und mit viel Respekt wertgeschätzt haben. Einige von diesen Menschen haben uns das ganze Projekt begleitet, auch zu der Zeit wo es dann schwieriger wurde.

An diese Menschen großen Dank die uns von Anfang bis Ende des Projektes begleitet haben!

Großen Dank aber auch an die Menschen die es uns nicht so einfach gemacht haben!

Es gab Menschen die ihr Wort nicht gehalten haben oder die durch Wankelmütigkeit das ganze Projekt verzögert haben.

Es gab Menschen die unser Anliegen sehr begeistert hat und manche sahen darin eher störenden Kinderlärm oder Beeinträchtigung jagdlicher Aktivitäten.

Sehr spannend waren die Reaktionen zum Thema Feuermachen. Das Feuer ist eine wichtige Säule in unserer Arbeit. Ein Platz mit Tipi und ohne Feuer ist quasi unmöglich. Insbesondere bei sehr konservativen Menschen gelang es uns leider nicht immer unsere Bedeutung für das Feuer zu übermitteln und damit das benötigte Verständnis zu erhalten.

Uns nebenbei bemerkt ist das Feuer auch wichtig für das Tipi sodass der Baumwollstoff wasserfester wird und durch regelmäßige Trocknung nicht zu schimmeln beginnt.

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

  1. Das 5m Tipi                                     1.152,00 EUR
  2. Tipistangen                                         140,00 EUR
  3. Bauholz für Holztruhen                          58,32 EUR
  4. Schrauben                                             21,96 EUR
  5. Schaniere (Truhen)                                40,65 EUR
  6. Schleifpapier                                          54,00 EUR
  7. Professionelle Unterstützung
    beim Aufbau des Tipis                             60,00 EUR

          ----------------------

1.526,93 EUR