Seiten anzeigen
Projekt-ID: 329

CEOs on Wheels - Teilprojekt Mentoring für Menschen im Rollstuhl

Initiator/In: Michael Sicher
eingereicht am: 23.12.2011
Budget: € 2.719
Finanzierungsfrist: 02.05.2012
Land/Region: Österreich/Wien
Art Lehrgang
Themenkreis Soziales Engagement

Allgemein

Projektadresse

Montleartstraße 74
1160 Wien

Die Mentoring-Treffen finden in Wien statt und werden von den Mentoring-Paaren selbst vereinbart. Die Koordination und Organisation geht vom Büro von busypeoplecoaching.at aus.
  • Start Projektumsetzung: 01.12.2011
  • Ende Projektumsetzung: 30.09.2012

Projektbeschreibung kurz

CEOs on Wheels

Ein Mentoring-Programm für qualifizierte Menschen im Rollstuhl, am Anfang oder vor dem nächsten Schritt ihrer Karriere. Top-Führungskräfte und Menschen im Rollstuhl stehen sich dabei gegenseitig als Mentorinnen und Mentoren zu Verfügung.

 

Im Rahmen des Projektes stehen von Jänner bis September 2012 11 Mentoringplätze zur Verfügung.

Die 11 Mentorinnen und Mentoren stehen ihren Mentees im Zeitraum von Jänner bis September 2012 für mindestens zwei Stunden pro Monat für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Die Organisation der Treffen erfolgt durch jedes Mentoring-Paar selbst.

Für Mai 2012 ist ein gemeinsames Treffen aller Mentoring-Paare geplant.

 

Zielgruppen:

   *   Führungskräfte, die ihre Führungskompetenz erweitern möchten

   *   Teams von Unternehmen mit KollegInnen im Rollstuhl

   *   MitarbeiterInnen, die KundInnen im Rollstuhl begegnen

 

Oft bringt die erste Begegnung mit Menschen mit Behinderung Unsicherheit mit sich... 

Durch das eigene Erleben von Situationen aus beiden Perspektiven und gegenseitigen Erfahrungsaustausch erweitern MitarbeiterInnen und ArbeitgeberInnen von KMU´s Ihre Sichtweise und werden selbstsicherer im Umgang mit Menschen mit Behinderung. Sie erhalten einen Einblick in, und erleben selbst, alltägliche Situationen eines Menschen im Rollstuhl.

 

(c) für das Projektfoto: Eva Kelety


Nachweis Projektabschluss

(Anonymisierte) Aufstellung über Mentoring-Paare. Mentoren und Mentees werden gebeten ihre Erfahrungen nach Abschluss des Mentoring-Programms schriftlich festzuhalten.
Es wird vom Projektinitiator ein schriftlicher Abschlussbericht mit (wenn verlangt) anonymisierten Fotos, sowie eine transparente Rechnungslegung über die Aufwände und Ergebnisse des Projektes auf Respekt.net veröffentlicht.

Details

CEO´s on wheels

CEOs on Wheels schafft Karrierechancen für Menschen im Rollstuhl! 

Das MentorIngprogramm besteht aus drei wesentlichen Teilen:

 

1. CEOs begleiten beruflich erfolgreiche Menschen im Rollstuhl

CEOs können Chancen schaffen. Durch den persönlichen Kontakt zwischen CEOs und Menschen im Rollstuhl, die sich beruflich selbstverwirklicht haben, erhalten sie Einblick in deren Leistungsfähigkeit und Problemlösungskompetenz. Die CEOs begleiteten sie am Arbeitsplatz und erleben, welche Leistungen qualifizierte Menschen mit Behinderung tagtäglich erbringen und welches Potenzial Unternehmen nutzen können.

 

2. Workshop für Personalverantwortliche

Bewerbungen sind nur eine von vielen Herausforderungen für Menschen im Rollstuhl. Auch für Personalverantwortliche ergeben sich dabei Fragen und eventuell Bedenken bezüglich einer Anstellung. Indem sich Personalverantwortliche in einem Workshop „Die andere Seite“ mit den Fragen „Was bedeutet es ’behindert‘ zu sein?“ und „Wie erlebe ich mich in der Begegnung mit behinderten Menschen?“ befassen, verschwinden Unsicherheiten und Bedenken. Es finden Austausch und Perspektivenwechsel statt.

 

3. Mentoring-Programm

Führungskräfte unterstützen qualifizierte Menschen im Rollstuhl bei ihrem beruflichen Start und/oder ihrer beruflichen Weiterentwicklung. Sie stellen ihr Netzwerk zur Verfügung, laden zu firmeninternen Veranstaltungen ein und geben Einblick in ihren beruflichen Alltag. Menschen im Rollstuhl geben Führungskräften einen Einblick in ihre alltäglichen Herausforderungen und ihre praxiserprobte Problemlösungskompetenz. Sie stehen sich gegenseitig als MentorInnen zur Verfügung.

 

Elf Mentoring-Plätze stehen von Jänner bis September 2012 zur Verfügung.

Die 11 Mentorinnen und Mentoren stehen ihren Mentees im Zeitraum von Jänner bis September 2012 für mindestens zwei Stunden pro Monat für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Die Organisation der Treffen erfolgt durch jedes Mentoring-Paar selbst.

Für Mai 2012 ist ein gemeinsames Treffen aller Mentoring-Paare geplant.

Das Budget dient zur Unterstützung der Organisation und der Durchführung des Mentoring-Programms (genauere Informationen finden Sie unter "Budget") .

Budget

  • Gesamtbudget
    € 2.475,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Benötigte Mittel von Respekt.net
    € 2.475,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 244,-
  • Zielbudget
    € 2.719,-
  • Budgetplanung
    Es stehen 11 Mentoring-Plätze zur Verfügung. Es wird ein pauschaler Aufwand von EUR 225 pro Mentee, u.a. für Erstinterview, Unterstützung bei der Zielfindung, Matching, Erstellung unterstützende Formulare etc., angenommen.

Dateien

Links & Downloads

News

Michael Sicher

hat am 08.06.2012 geschrieben

Tolle Halbzeitbilanz für "CEOs on Wheels"

Mentoringprogramm für TopmanagerInnen und Menschen im Rollstuhl brachte viele interessante Erkenntnisse:

 

www.ceosonwheels.at/tolle-halbzeitbilanz-fur-ceos-on-wheels/

Michael Sicher

hat am 04.06.2012 geschrieben

Mentee bekommt Arbeitsplatz

Es freut mich sehr, dass sich aus dem Mentoring ein Job für einen Mentee ergeben hat!

 

Mehr und weitere interessante Neuigkeiten im Blog:

Michael Sicher

hat am 06.01.2012 geschrieben

Erstes Mentoring-Paar

Ich freue mich besonders, dass sich aus dem ersten Besuch eines CEOs am Arbeitsplatz von einem Menschen im Rollstuhl bereits das erste Mentoring-Paar gebildet hat:

 

Frau Mag. Glatz-Kremsner, Finanzvorstand Casinos Austria und Österreichische Lotterien, ist Mentorin von Astrid Lanscha.

 

Der ORF hat darüber berichtet:

Michael Sicher

hat am 06.01.2012 geschrieben

Mentoring Blog

Mentees und MentorInnen bloggen ab sofort über ihre Erwartungen, Erfahrungen und mehr.

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Die erste Runde von CEOs on Wheels war ein voller Erfolg!

11 MentorInnen hatten die Gelegenheit ihre Mentees, tolle Menschen im Rollstuhl, kennen zu lernen und viel von ihnen zu erfahren. Natürlich bekamen auch die Mentees viel Input für ihren weiteren persönlichen Weg und konnten neue Kontakte knüpfen. Besonderes Highlight ist ein Job, den ein Mentee erhalten hat. 

Das Wichtigste waren die zahlreichen Begegnungen, die für viele einen anderen Blick auf "Behinderung" ermöglicht haben. Es fand ein reger Austausch auf Augenhöhe statt und einige Kontakte, auch unter den Mentees, bleiben zweifelsohne bestehen.

Der folgende Bericht (hier zum Download) beschäftigt sich mit den Wirkungen des Programmes auf die Mentoren. 

Herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dieses Projekt zu realisieren und neue Möglichkeiten zu schaffen!

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

CEOs on Wheels hat 11 Mentoring-Paare zusammen gebracht, die sich intensiv ausgetauscht haben. Unternehmen haben sich mit dem Thema Behinderung, besonders im Bereich der Arbeitswelt beschäftigt.

Die Mentoring-Paare waren:

  • Rebecca Miksits und Mentor Michael Maier, Leitung Personalmanagement, Wien Holding
  • Werner Rosenberger und Mentorin Ursula Riegler, Unternehmenssprecherin, McDonald’s
  • Elisabeth Pichler und Mentor Rudolf Kemler, CEO, Hewlett-Packard
  • Astrid Lanscha und Mentorin Bettina Glatz-Kremsner, Vorstandsdirektorin, Österreichische Lotterien
  • Christoph Steindl und Mentor Andreas Teubel, Stadtdirektor, Bank Austria UniCredit
  • Sandra Widhalm und Mentor Andreas Stepanek, Direktor Systems and Technology Group Austria, IBM
  • Regina Rücklinger und Mentorin Petra Falchetto, Director Human Resources, Herold Business Data
  • Francesca Cafaro und Mentorin Ursula Simacek, CEO, Simacek Facility Management Group
  • Andreas Kardinal und Mentorin Sonja Gahleitner, CEO, Unilever
  • Thomas Stix und Mentor Klaus Pekarek, CEO, Raiffeisen Versicherung
  • Turgut Acar und Mentor Erich Neuwirth, Human Resources Manager, TNT Express

Ihre Eindrücke und Erlebnisse können Sie im Blog nachlesen: www.ceosonwheels.at/blog/

Ein Mentee konnte ein bezahltes Praktikum absolvieren, während ein anderer eine Anstellung bekam.

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Die Reaktionen waren durchwegs positiv und CEOs on Wheels wurde sehr gut von den Medien aufgenommen. Einige CEOs haben das Projekt weiter empfohlen und es stehen bereits Mentoren fürdie nächste Runde zur Verfügung.


Weitere Reaktionen sehen Sie im Spot zu CEOs on Wheels: www.ceosonwheels.at/wp-content/uploads/2013/02/CEOs_on_Wheels_30Sek_new_web.mp4

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Das Geld wurde für das Teilprojekt Mentoring eingesetzt, um zumindest einen Teil des Aufwandes für die Bewerbungsgespräche mit den Mentees, das Matching der Mentoring-Paare, die Organisation des ersten Kennenlernens der Mentoring-Paare und der laufenden Unterstützung der Mentees abzudecken, den der Projekt-Initiator investierte.

Zeit spenden

Bitte geben Sie die Anzahl an Stunden bei den einzelnen Aufgaben ein, die Sie spenden.

Zeit spenden

Noch benötigt: 40 Std.
Berichterstattung in Social-Media