Seiten anzeigen
Projekt-ID: 588

Refugee Protest Vienna

eingereicht am: 09.08.2013
Budget: € 10.080,-
Finanzierungsfrist: 09.02.2014
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Sonstige
Themenkreis: Flüchtlinge & Zuwanderung

Allgemein

Projektadresse

Servitengasse 9
1090 Wien
  • Start Projektumsetzung: 01.09.2013
  • Ende Projektumsetzung: 15.02.2014

Projektbeschreibung kurz

Die Refugee Protest Bewegung Vienna ist eine selbstorganisierte Protestbewegung von Flüchtlingen und UnterstützerInnen in Österreich.

Die Bewegung erlangte als "Votivkirchen-Flüchtlinge" europaweite Bekanntheit durch das Protest-Lager in und vor der Wiener Votivkirche im Winter 2012 und den darauf folgenden wochenlangen Hungerstreik.

Repressalien, Abschiebungen und Hetzkampagne zum Trotz geht der Protest nach mittlerweile fast 10 Monaten ungebrochen weiter!

Jetzt bist du gefragt: wir brauchen deine finanzielle Unterstützung, um unser Engagement für eine humane und gerechte Asylpolitik in Österreich und der EU fortführen zu können!

Spende ganz einfach über Online-Banking, Kredikarte oder PayPal! Hier und jetzt! DANKE.

Ps: Bitte verwende das Refugee Protest Bewegung Vienna Logo als Zeichen der Solidarität als Profilbild!


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht

Details

Refugee Protest? Was ist das?

Wir, die Refugee Protest Bewegung Vienna, sind eine selbstorganisierte Protestbewegung von Flüchtlingen und UnterstützerInnen in Österreich, besser bekannt unter dem Namen "Votivkirchen-Flüchtlinge".

Internationale Aufmerksamkeit bekam die Bewegung erstmals im Winter 2012 mit der Errichtung eines öffentlich sichtbaren Refugee Protest Camps im Wiener Sigmund Freud Park, vor der Votivkirche.

Flüchtlinge und UnterstützerInnen waren aus Protest über die inhumane Asylpolitik in Österreich von Traiskirchen nach Wien marschiert und errichteten mitten im Winter ein Zeltlager vor der Votivkirche.

Schnell fanden sich hilfsbereite Wiener und Wienerinnen, zahlreiche Prominente sowie kirchliche und Menschenrechts-Organisationen und brachten Schlafsäcke, Heizdecken, Kleidung und Lebensmittel.

Gleichzeitig entstanden ähnliche Camps in zahlreichen europäischen Städten, wie Budapest, Berlin oder Amsterdam.


Doch der friedliche Protest im Wiener Sigmund Freud Park fand bald ein jähes Ende: die Polizei entzog der durchgehend angemeldeten Kundgebung im Dezember 2012 die Genehmigung und machte in einer Nacht-und-Nebel-Aktion das Camp dem Erdboden gleich.

Flüchtlinge und UnterstützerInnen fanden in der benachbarten Votivkirche Unterschlupf, nachdem ihnen der Pfarrer dort Schutz und Unterstützung angeboten hatte.

Wenig später traten die protestierenden Flüchtlinge in einen wochenlangen Hungerstreik, um Politik und Öffentlichkeit auf die Dringlichkeit ihrer Situation aufmerksam zu machen.

Nach langen Verhandlungen übersiedelte die Bewegung schließlich im März 2013 in das von der Erzdiözese Wien und Kardinal Schönborn zur Verfügung gestellte ehemalige Servitenkloster in Wien, Alsergrund.

Von dort aus werden die Proteste seither ungebrochen weitergeführt.

Ende Juli wurden acht der protestierenden Flüchtlinge, gegen ihren Willen und trotz Lebensgefahr vor Ort, nach Pakistan abgeschoben; weitere Flüchtlinge sind akut von Abschiebung bedroht.

Die Forderungen der Refugee Protest Bewegung Vienna sind damit aktueller denn je!

Was wollt ihr konkret?

Wir haben acht konkrete Forderungen:

  1. Keine Abschiebungen in Länder in denen die Sicherheit der Betroffenen nicht gewährleistet werden kann; keine Abschiebungen, die Familien auseinanderreißen

  2. Freie Wahl des Asyllandes und Aufenthaltsortes innerhalb der EU

  3. Unabhängige Instanz zur Überprüfung aller Negativbescheide im Asylverfahren

  4. Richtigstellung der Landesfeststellungen, die zur Asylvergabe herangezogen werden

  5. Zugang zu Arbeitsmarkt, Bildungsinstitutionen, öffentlichem Wohnbau und Sozialversicherung

  6. Schutz von Asylsuchenden die öffentlich gegen Menschenrechtsverletzungen in ihren Herkunftsländern auftreten

  7. Anerkennung von Flucht aufgrund fehlender Lebensgrundlagen (Klimakatastrophen, sozioökonomische Fluchtmotive) und struktureller Gewalt neben den bisher anerkannten Fluchtgründen

  8. Mitsprache geflüchteter Personen im Asylwesen und der Flüchtlingspolitik; das Recht auf Interessensvertretung für Flüchtlinge durch Flüchtlinge selbst

 

Fast alle dieser Forderungen sind nicht neu, sondern werden seit Jahren von namhaften ExpertInnen aus NGOs, Gewerkschaften und kirchlichen Einrichtungen gestellt.

Neu ist hingegen, dass Flüchtlinge, die unmittelbar von der Politik in diesem Bereich betroffen sind, diese Forderungen nun selbst stellen und sich durch den aktuellen Protest europaweit Gehör verschaffen.

Was macht ihr mit meinem Geld?

Wir brauchen dein Geld für:

  • Anwaltliche Kosten der Personen mit negativen Asylbescheiden

  • Verwaltungsgebühren für unverschuldete Fristversäumnisse und Repression wegen Demoteilnahme

  • Finanzielle Unterstützung der Flüchtlinge, die nach wie vor keine Grundversorgung für Essen und den täglichen Bedarf durch den Staat erhalten

  • Notfälle und medizinische Versorgung, auch Krisenintervention und psychologische Betreuung bei Traumatisierung

  • Plakate, Flyer und Transparente, Presseaussendungen, Transportkosten, Internet und Telefonie für ständige Veranstaltungen des Refugee Protests Vienna

 

Ich habe schon gespendet, wie kann ich sonst noch helfen?

Die wichtigste Form der Unterstützung ist sicher mitzuhelfen den Protest bekannter zu machen. Erzähle FreundInnen, ArbeitskollegInnen und Familie davon! Teile diese Kampagne auf Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken!

Unterzeichne auch unsere Unterstützungserklärung:

refugeecampvienna.noblogs.org/support/petition

Falls du darüber hinaus aktiv werden möchtest, hier eine aktuelle Liste mit Möglichkeiten der praktischen Hilfe:

refugeecampvienna.noblogs.org/support/direct-support

 
Und was bekomme ich für meine Spende?

Wir haben uns einige kleine, aber feine "Dankeschöns" für dich überlegt: Buttons, Poster, T-Shirts und tolle Kunstwerke von renommierten KünstlerInnen! 

Aber das wichtigste ist die Gewissheit durch deine Spende zu einem, Österreich- und Europaweit wirklich wichtigen, politischen Anliegen beigetragen zu haben.

Gemeinsam können wir etwas verändern!

 

 

Budget

  • Gesamtbudget
    € 10.000,-
  • - Eigenmittel
    € 1.000,-
  • Finanzierungsziel
    € 9.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 1.080,-
  • Zielbudget
    € 10.080,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 7.500,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 500,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    10.02.2014
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 1.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    01.03.2014
  • Projektrisiken
    Abschiebungen, Kriminalisierung und Repression durch den österreichischen Staat
  • Budgetplanung
    Die Refugee Protest Bewegung Vienna ist in der Ausübung ihrer Tätigkeiten auf Spenden von engagierten Menschen angewiesen.

    Wir haben laufende Kosten wie die Grundversorgung von Flüchtlingen (Nahrung, Kleidung, Körperpflege, etc), sowie kontinuierliche Protestveranstaltungen (Plakate, Flyer, Transparente, Pressearbeit, Transportkosten, Internet, Telefon, etc). Wir kümmern uns auch um adequate psychologische Betreuung und Krisenintervention.

    Hinzu kommen durch Rechtsvertretung verursachte Kosten; aufgrung der aktuellen Entwicklungen (Versuch der Kriminalisierung der Bewegung) erwarten wir besonders in den nächsten Wochen und Monaten einen erhöhten Bedarf an finanziellen Mitteln in diesem Bereich.

    Die genaue Verwendung der gespendeten Mittel hängt vom jeweiligen Bedarf ab und kann spontanen Änderungen unterliegen. Im Abschlussbericht werden sämtliche Ausgaben transparent und nachvollziehbar aufgelistet sein.

    Die Refugee Protest Bewegung Vienna ist und bleibt unabhängig und selbstorganisiert!

Dateien

Links & Downloads

Galerie

video
video
video
video
video
video
video

News

FACETTEN - Verein zur...

hat am 24.08.2013 geschrieben

Zwischenstand

Wow!! Über 6.000 € in nur zwei Wochen.. vielen herzlichen Dank an alle Spender und Spenderinnen! Bald haben wir unser Ziel erreicht.

FACETTEN - Verein zur...

hat am 23.08.2013 geschrieben

Respekt Award

Good News: wir wurden für den Respekt Award 2013 nominiert!!

 

Ab sofort habt ihr die Möglichkeit täglich für uns zu "voten"!

 

Der Award ist mit 3.000 € dotiert.. das Projekt mit den meisten Stimmen gewinnt. Bitte mitmachen!! DANKE.

FACETTEN - Verein zur...

hat am 12.08.2013 geschrieben

Toller Auftakt

2.006 EUR in weniger als 72 Std sind ein wirklich toller Auftakt und ein starkes Zeichen der Solidarität mit der Refugee Protest Bewegung Vienna!! Vielen Dank an alle die bisher gespendet haben!

 

Bitte helft uns dabei weitere SpenderInnen zu finden, damit wir bald unser Finanzierungsziel erreichen! Danke.

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Der Refugee Protest Vienna ist ein politisches Projekt mit zusätzlicher sozialer Agenda. Diese Doppelrolle entstand aus der Tatsache, dass diese Bewegung von einer stark marginalisierten Gruppe initiiert und geleitet wurde. Die über respekt.net erfolgreich aufgestellten finanziellen Mittel wurden daher für eine vielzahl an politischen, aber auch sozialen Auslagen herangezogen. Dank großzügiger SpenderInnen konnte der Protest über einen langen Zeitraum "am Leben erhalten" werden. Im vergangenen halben Jahr hat das Projekt für österreichische Verhältnisse medial überproportional große Aufmerksamkeit erregt und kann auf dieser Ebene als voller Erfolg gewertet werden. Leider konnten die politischen Forderungen des Projekts vorerst nicht durchgesetzt werden, dennoch wurde ein breit angelegter gesellschaftlicher Diskurs zu den Themen Asyl, Einwanderung und Fluchthilfe angeregt. Es wird an der nächsten und übernächsten Generation an Refugees liegen die politischen Ziele weiter zu forcieren und letztendlich die Festung Europa zum Einsturz zu bringen. Das Fundament dafür wurde vom Refugee Protest Vienna gelegt!

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Das Projekt hat einen in Österreich bisher einzigartigen Diskurs zu den Themen Asylpolitik, Menschenrechte, Einwanderung und Fluchthilfe angeregt. Dieser Diskurs wurde in der Politik, medial in sämtlichen Medien und "auf der Strasse" geführt und wird das österr. Verständnis für die gegebenen Problematiken auf viele Jahre hinaus beeinflussen. Auf diesem Fundament können nun weitere Projekte aufbauen und versuchen in Zukunft tatsächliche politische Veränderungen herbeizuführen.

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Gemischt: anfangs sehr positiv, mit der Zeit konnte jedoch ein Ermüdungsprozess wahrgenommen werden. Politische Kämpfe können mitunter sehr lange dauern; Ausdauer ist gefragt. Manche Aktionen Einzelner erzeugten Ablehnung in bestimmten Teilen der Bevölkerung; generell kann aber von einer großen Solidarität gesprochen werden.

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

  • Anwälte, rechtliche Kosten

  • Verwaltungsgebühren für unverschuldete Fristversäumnisse und Repression wegen Demoteilnahme

  • Finanzielle Unterstützung der Flüchtlinge, die nach wie vor keine Grundversorgung für Essen und den täglichen Bedarf durch den Staat erhalten, Deutschkurse, öffentliche Verkehrsmittel, etc

  • Notfälle und medizinische Versorgung, auch Krisenintervention und psychologische Betreuung bei Traumatisierung

  • Plakate, Flyer und Transparente, Presseaussendungen, Transportkosten, Internet und Telefonie für ständige Veranstaltungen des Refugee Protests Vienna

 

Zeit spenden

Bitte geben Sie die Anzahl an Stunden bei den einzelnen Aufgaben ein, die Sie spenden.

Zeit spenden

Noch benötigt: 100 Std.

Zugeordnete Themen