Seiten anzeigen
Projekt-ID: 657

gabarage - 33% für eine zweite Chance

eingereicht am: 28.11.2013
Budget: € 8.335,-
Finanzierungsfrist: 30.06.2014
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Sonstige
Themenkreis: Bildung & Ausbildung

Allgemein

Projektteaser

gabarage qualifiziert (ehemals) suchtkranke Menschen und unterstützt sie beim Wiedereinstieg in den Regelarbeitsmarkt. Durch Ihre Unterstützung ermöglichen Sie einen weiteren Qualifizierungsplatz im 12-Monats Programm.

Projektadresse

Schleifmühlgasse 6
1040 Wien
  • Start Projektumsetzung: 01.06.2014
  • Ende Projektumsetzung: 31.05.2015

Projektbeschreibung

 

12 Monate für 33% - Ein weiterer Qualifizierungspaltz durch Ihre Unterstützung!


Personen mit einem weniger „stromlinienförmigen“ Lebenslauf eine neue Chance zu geben ist uns nicht nur ein Anliegen, sondern oberstes Ziel. Der Mensch ist damit bei gabarage nicht nur Mittel, sondern steht im Mittelpunkt des Handelns.

Ihr Engagement ermöglicht einen weiteren Arbeits- und damit Qualifizierungsplatz für (ehemals) suchtkranke Menschen.

Diese durchlaufen innerhalb von 12 Monaten das, eigens für gabarage upcycling design entwickelte, 5-Stufen Qualifizierungsprogramm. Die so erlangten Qualifikationen werden durch eine externe Unternehmensberatung zertifiziert.

Dabei stehen Arbeitsplätze in den Werkstätten sowie im Verkauf und in der Verwaltung zur Verfügung.
So werden die MitarbeiterInnen in unterschiedlichen Bereichen qualifiziert. Wobei sowohl berufsspezifische als auch soziale Kompetenzen berücksichtigt und gezielt und individuell gefördert werden.
gabarage bietet darüber hinaus seinen MitarbeiterInnen Begleitung in der Berufs(neu)orientierung und bei der Jobsuche.

Die befristeten Arbeitsplätze bei gabarage werden zu 66,7% durch das AMS-Wien gefördert.

Um einer weiteren Person die Möglichkeit zu bieten, an unserem Programm teilzunehmen, benötigen wir Ihre Unterstützung in Form von Spenden in Höhe der verbleibenden 33,3%.


Nachweis Projektabschluss

Wir werden beginnend mit dem geplanten Projektstart im Juni 2014, quartalsmäßig Projektberichte online stellen und das Projekt auch in unseren Jahresbericht inkludieren.
Die endgültige Abrechnung und Evaluierung erfolgt im 2. Quartal 2015 nach Abschluss des Projektes.

Der Verein "s-d-b, Verein zur Förderung der Sozial- und Kreativwirtschaft" fungiert als Arbeitgeber und ist somit in der Lage durch regelmäßige Personalkostenabrechung und Dienstgeberabgabenachweis, mittels Bestätigung durch die zuständige Steuerberatung, die Schaffung des zusätzlichen Qualifizierungsplatzes nachzuweisen.

Gleichzeitig ist der Verein verpflichtet auch seinen FödergeberInnen regelmäßige Abrechnungen zur Verfügung zu stellen. Ein zusätzlicher Qualifizierungsplatz würde in der Gesamtdarstellung von gabarage auch hier seinen Niederschlag finden.

Details

Unser Hintergrund:

Der social business Betrieb „gabarage – upcycling design“ und sein Trägerverein „social-design-business - Verein zur Förderung der Sozial- und Kreativwirtschaft“ sind ein Teil des Wiener Suchthilfesystems: Bereich Beschäftigung und (Re-)Integration.

Durch die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen für eine bestimmte Personengruppe, ist gabarage gleichzeitig eine arbeitsmarktpolitische Maßnahme: ein sozialintegrativer Betrieb.

Gleichzeitig wird im Sinne der ökologischen Nachhaltigkeit eine Verlängerung von Produktzyklen von Konsumgütern erreicht und kreative Weiterentwicklungen bestehender Produkte ermöglicht.

gabarage – upcycling design wurde 2002 durch das Anton Proksch Institut – Stiftung Genesungsheim Kalksburg gegründet . Seit Jänner 2012 wird gabarage vom neuen Trägerverein „social – design – business“ - Verein zur Förderung der Sozial- und Kreativwirtschaft, als integrativer social business Betrieb geführt. (Vereinsgründerin: Gabriele Gottwald-Nathaniel).

Unsere Zielgruppe:

Suchtkranke (Drogen, Alkohol, Medikamente, Spiel), häufig mit einer zusätzlichen psychiatrischen Diagnose (komorbider Störung) und/oder einer zusätzlichen chronischen Erkrankung (Hep. C, HIV).

Die langjährige Erfahrung bei gabarage hat gezeigt, dass es für diese Personengruppe, um sich in der Zeit der (Re-)Integrationsphase zu stabilisieren, wichtig ist, die Möglichkeit einer geförderten Anstellung und Beschäftigung zu erhalten. Häufig sind hohe Schulden sowie sonstige soziale und materielle Problemstellungen eine zusätzliche Belastung welcher mit regelmäßigem, adäquatem Erwerbseinkommen begegnet werden kann.

Unsere Ziele:

Das Ziel von gabarage upcycling design ist ein faires (sprich adäquates) Erwerbseinkommen für suchtkranke Personen, deren Qualifizierung und die Einbindung dieser Personen in die Arbeitswelt.

gabarage beschäftigt dabei in einem befristeten Arbeitsverhältnis suchtkranke Personen und stellt Produkte aus Rohstoffen her, die keinen weiteren Verwendungszweck mehr haben. Mit seinem Design- und Produktionsbetrieb gelingt es, suchkranken Personen auf ihrem Weg, mit der chronischen Krankheit, zu begleiten und diese gleichzeitig in die moderne Arbeitswelt einzuführen.

Was bisher gelang:

220 Personen (Stand 10/2013) befristet beschäftigt

• Beschäftigungsdauer 12 Monate

• durchschnittliche Verweildauer rd. 9,5 Monate

vorzeitiger Austritt durch vorzeitige Vermittlung in den Regelarbeitsmarkt

• arbeitsmarktpolitischer Erfolg rund 61,4 % (=Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt)

 

Aus den Beschäftigungs- und (re-)integrativen Kennzahlen von gabarage kann abgeleitet werden, dass eine hohe Kompetenz im Bereich Arbeit und Beschäftigung gegeben ist. Die vorhandenen Angebote – Berufscoaching, Vernetzungsleistungen zu unterschiedlichen Einrichtungen stehen den MitarbeiterInnen von gabarage zur Verfügung.

Wie wir wirken/Wo wir wirken:

Existenzsicherung : durch Arbeitsplätze und Beschäftigung. Damit verbunden: faires - adäquates Erwerbseinkommen.

Zugang zu leistbaren, niederschwelligen, sozialen Dienstleistungen: Den beschäftigten Personen werden diverse sozialen Dienstleistungen (berufliches Coaching, betriebliche Sozialarbeit, div. Netzwerke im Sozial- und Gesundheitsbereich) zur Verfügung gestellt.

Qualitätsvolle Arbeitsmarktpolitik: Das Personalentwicklungskonzept und die Qualifizierung der MitarbeiterInnen orientiert sich an den Lehrinhalten unterschiedlicher Innungen (u. a. Tischler- und Holzgestaltenden Gewerbe, Mode- und Bekleidungstechnik, Gold- und Silberschmiede, KunststoffverarbeiterInnen, Holzbau, Einzelhandel mit Mode- und Freizeitartikel, MetallverarbeiterInnen, Kunsthandwerke, etc.). Die durchlaufene Qualifizierung wird von einer externen Unternehmensberatung, für den einzelnen Mitarbeiter/die einzelne Mitarbeiterin, ausgewertet. Die MitarbeiterInnen erhalten als Abschluss ein Zertifikat dieser Unternehmensberatung über ihre Qualifizierung. Die Qualifizierung der MitarbeiterInnen bei gabarage wird, je nach individuellem Bedarf, ausgewertet und zertifiziert werden.

Teilhabe: Die Arbeit für und bei gabarage findet nicht versteckt im Hinterhof, sondern an einem zentralen Standort, der von vielen verschiedenen BesucherInnengruppen frequentriert wird, statt.

Diese bewusst gewählte Art von Öffentlichkeit trägt ebenfalls zur Entstigmatisierung unserer Zielgruppe bei.

Es gilt: „Wir“ sind Teil der Gesellschaft - „Wir“ nehmen teil - „Wir“ leisten unseren Beitrag - „Wir“ sind sichtbar und öffentlich - „Wir“ sind Gesellschaft.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 23.155,-
  • - Eigenmittel
    € 15.567,-
  • Finanzierungsziel
    € 7.588,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 747,-
  • Zielbudget
    € 8.335,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 5.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 1.588,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    15.08.2014
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 1.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    12.06.2015
  • Projektrisiken
    keine
  • Budgetplanung
    Das AMS-Wien fördert die Personalkosten (Lohn- und Lohnnebenkosten) eines Qualifizierungsarbeitsplatzes zu 66,7%.
    Die verbleibenden 33,3% (= € 7.588,-) sollen mit Ihrer Unterstützung aufgebracht werden, um einer weiteren Mitarbeiterin/Mitarbeiter (Vollanstellung)die Qualifizierung und externe Zertifizierung für 12 Monate zu ermöglichen.

Dateien

Galerie

video

News

Gabriele Gottwald-Nathaniel

hat am 24.06.2015 geschrieben

projektnews juni 2015

die aktuellen fortschritte bei unserem projekt "gabarage - 33% für eine zweite chance" haben wir in einem pdf kurz zusammengefasst...

Gabriele Gottwald-Nathaniel

hat am 22.08.2014 geschrieben

fortschritt bei "gabarage - 33% für eine zweite chance"

gabarage upcycling design ist ein sozialintegrativer betrieb und wird von den drei säulen soziale verantwortung, design und ökologie getragen.

mehr

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

1. ein weiterer arbeitsplatz für ein jahr

auf einen arbeitsplatz im sozialintegrativen betrieb gabarage kamen 2014 rund fünf interessentinnen aus der zielgruppe (vormals) suchtkranker personen. als im mai 2014 das erreichen der notwendigen spendenmittel zur schaffung eines zusätzlichen qualifikationsplatzes für ein jahr kurz bevorstand, waren der bedarf an arbeitsstellen bzw. trainingsangeboten in gabarage und die nachfrage dementsprechend hoch.

nach abschluss des auswahlverfahrens erhielt ein bewerber die chance, sich 12 monate lang auf die rückkehr in den regelarbeitsmarkt vorzubereiten. seine letzte anstellung lag damals mehr als fünf jahre zurück. zur schrittweisen eingliederung in die arbeitsprozesse absolvierte er daher vorweg ein vierwöchiges ams-arbeitstraining. ende juni erfolgte sein übertritt in die vollzeitbeschäftigung in form eines transitarbeitsverhältnisses.
im zuge der allroundqualifizierung wurde der mitarbeiter für die ersten monate in die nähwerkstatt aufgenommen. im oktober wechselte er laut stufenplan und in übereinstimmung mit seinen bisherigen berufserfahrungen in den bereich „verkauf & verwaltung“.

sein allgemeinbefinden und seine persönliche lebenssituation machten so unerwartet rasche und deutlich wahrnehmbare fortschritte, dass er schon im dezember vorzeitig in den regelarbeitsmarkt vermittelt werden konnte. mit jahresende verließ der mitarbeiter gabarage mit einer neuen anstellung in der administration eines renommierten wiener spitals. anlässlich eines besuches im mai 2015 teilte er mit, dass er in seine neuen beruflichen aufgaben bereits sehr gut hineingewachsen sei und auch in seinem privatleben sich vieles zum positiven hin entwickelt hat.

 

...mehr dazu im abschlussbericht-pdf.

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

gabarage konnte bislang die (re-)integration von (ehemals) suchtkranken menschen in den regelarbeitsmarkt als arbeitsmarktpolitischen und sozialen auftrag nur im rahmen der zur verfügung gestellten öffentlichen fördermittel und der zu erwirtschaftenden eigenerlöse erfüllen. durch die gelungene projektfinanzierung erhielten zwei weitere mitarbeiter die chance, konkret an den eigenen perspektiven für die rückkehr ins berufsleben zu „arbeiten“.
für die dabei begleiteten und betreuten mitarbeiter bedeutet(e) das neben einem geregelten und fairen einkommen: multifaktorielle vermittlungshemmnisse auf dem arbeitsmarkt werden beseitigt.

 

...mehr dazu im abschlussbericht-pdf.

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

gabarage hat seine werkstätten, den verkauf und die verwaltung an einem zentralen standort in wien, im vierten bezirk, untergebracht. die besucherinnen des shops nehmen so unmittelbar wahr, was von den mitarbeiterinnen aus restmaterialien oder weggeworfenen dingen produziert wird. die palette reicht von allerlei taschen, handyhüllen, geldbörsen aus planenmaterial, über schmuck, möbel, lampen, bis hin zu accessoires für den wohn- oder outdoorbereich. die qualität der hergestellten produkte ist so hoch, dass ein kaufmotiv, „eine gute sache zu unterstützen“, erst gar nicht entsteht. neukundinnen reagieren immer wieder sehr erstaunt, welche personengruppe für die fertigung verantwortlich zeichnet. die rückmeldungen fallen dann meist sehr positiv aus. im verkauf beschäftigte mitarbeiter/innen aus dem qualifikationsprogramm leisten einen persönlichen beitrag zur entstigmatisierung der zielgruppe von gabarage.

 

...mehr dazu im abschlussbericht-pdf.

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

durch die frühzeitige vermittlung des ursprünglich aufgenommenen mitarbeiters und die hereinnahme eines weiteren teilnehmers im april 2015 hat sich die laufzeit für den zusätzlichen qualifikationsplatz verlängert. zum stichtag 31.05.2015 wurden von den spendengeldern 4.623,57 euro für die verbleibenden 33% der lohn- und lohnnebenkosten der beiden mitarbeiter verwendet.

die noch vorhandenen mittel von respekt.net über 2.964,43 euro wurden bis zum 09.11.2015 zur gänze aufgebraucht.

Zugeordnete Themen