Seiten anzeigen
Projekt-ID: 82

Atheistische Religionsgesellschaft – Mobilisierungsinitiative R1/2010

Initiator/In: Alexander Rezner
eingereicht am: 18.10.2010
Budget: € 108
Finanzierungsfrist: 17.01.2011
Land/Region: Österreich
Art Sonstige
Themenkreis Respekt & Vielfalt

Allgemein

Projektadresse

Die Visitenkarten eignen sich zur Weitergabe an allen Orten der Erde.
  • Start Projektumsetzung: 15.10.2010
  • Ende Projektumsetzung: 31.12.2010

Projektbeschreibung kurz

Unterstützung mobilisieren...

Wir möchten  die Initiative „Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich“ (www.atheistische-religionsgesellschaft.at) durch den Ankauf von Visitenkarten unterstützen für die gezielte Mobilisierung von UnterstützerInnen.

Die „Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich“ strebt die Anerkennung als staatlich eingetragene religiöse Bekenntnisgemeinschaft (entsprechend dem „Bundesgesetz über die Rechtspersönlichkeit von religiösen Bekenntnisgemeinschaften“, BGBl. I Nr. 19/1998) an und will damit ganz gezielt neue Räume der kulturellen Partizipation eröffnen und die Sichtbarmachung eines gesellschaftlichen Wandlungsprozesses unterstützen.

 


Nachweis Projektabschluss

durch Rechnungslegung nach Projektumsetzung. siehe Budgetblatt

Details

Wir streben nach religionsrechtlicher Anerkennung der "Atheistischen Religionsgesellschaft in Österreich", um eine aktive Partizipation in gesellschaftspolitischen Belangen zu ermöglichen.

Die Initiative „Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich“ (www.atheistische-religionsgesellschaft.at) soll durch den Ankauf von 2500 Visitenkarten unterstützt werden bei der gezielten Mobilisierung von UnterstützerInnen.

Die „Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich“ strebt die Anerkennung als staatlich eingetragene religiöse Bekenntnisgemeinschaft (entsprechend dem „Bundesgesetz über die Rechtspersönlichkeit von religiösen Bekenntnisgemeinschaften“, BGBl. I Nr. 19/1998) an und will damit ganz gezielt neue Räume der kulturellen Partizipation eröffnen und die Sichtbarmachung eines gesellschaftlichen Wandlungsprozesses unterstützen.

Sobald die Finanzierung über Respekt.net zustande kommt, werden die Visitenkarten in Druck gegeben.

Geplante Beschriftung der Visitenkarten

Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich

Durch eine kostenlose Mitgliedschaft werden wir wirkungsvoll unterstützt.

Unser Beitrag zum religiösen Diskurs.

www.atheistische-religionsgesellschaft.at

Inhalte:

Kurz gefasst glauben wir, dass nicht Göttinnen beziehungsweise Götter beziehungsweise Gottheiten uns Menschen geschaffen/gemacht haben, sondern dass jeweils Menschen ihre/die Göttinnen beziehungsweise Götter beziehungsweise Gottheiten (und ihre Geschichten und so weiter) geschaffen/gemacht haben beziehungsweise schaffen/machen, sodass alle diese Göttinnen beziehungsweise Götter beziehungsweise Gottheiten (und ihre Geschichten und so weiter) letztlich immer nur als jeweils von Menschen geschaffene/gemachte Göttinnen beziehungsweise Götter beziehungsweise Gottheiten (und ihre Geschichten und so weiter) existieren.

Beim Atheismus unserer Religionsgesellschaft handelt es sich unserer Ansicht nach jedenfalls um ein religiöses Bekenntnis. Denn in den Statuten beziehen wir uns in § 2 („Darstellung der Religionslehre“) ganz ausdrücklich auf unsere religiöse Selbstbestimmung und bekennen uns als „Atheistinnen“ und „Atheisten“. Wer sich in der üblicherweise als „religiös“ akzeptierten Frage „Existieren Gottheiten?“ zu einer von mehreren möglichen Antworten „bekennt“ und dieses Bekenntnis selbst als ein „religiöses Bekenntnis“ auffasst, die/der hat damit wohl eindeutig auch ein „religiöses Bekenntnis“ ausgedrückt.

Gesellschaftlichen Wandel ermöglichen - öffentlichen Raum erobern...

Wir beteiligen uns damit aktiv am religiösen Diskurs und an der gesellschaftlichen Aushandlung dessen, was in Österreich heutzutage als „religiös“ beziehungsweise als „Religion“ wahrgenommen und angenommen wird. Das Eintragungsverfahren beim Kultusamt bietet uns hoffentlich bald die Gelegenheit zur amtlichen Klärung der Frage, ob es sich bei unserer „Religionslehre“ auch tatsächlich um ein eigenständiges „religiöses Bekenntnis“ handelt. Mit unserer Initiative wollen wir ganz gezielt neue Räume der kulturellen Partizipation eröffnen und unterstützen die Sichtbarmachung eines gesellschaftlichen Wandlungsprozesses.

 

Die "Atheistische Religionsgesellschaft i. Ö." braucht (mindestens) 300 Mitglieder, um die Anerkennung auch mit Aussicht auf Erfolg beim Kultusamt beantragen zu können. Die geplante Anerkennung dient in besonders nachhaltiger Weise der Stärkung von Gleichberechtigung, kultureller Partizipation und Respekt im religiösen Bereich.

Derzeit hat die „Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich“ bereits mehr als 50 Mitglieder.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 98,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Benötigte Mittel von Respekt.net
    € 98,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 10,-
  • Zielbudget
    € 108,-
  • Budgetplanung
    Visitenkarten (insgesamt 2500 Stück) ……. € 98,19. (siehe Budgetblatt)

    Sobald die Finanzierung über Respekt.net zustande kommt, werden die Visitenkarten in Druck gegeben.

Dateien

Links & Downloads

News

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

"Durch den raschen Entschluss Andrea Hillers und Paul Beyers, unser Projekt "Atheistische Religionsgesellschaft - Mobilisierungsinitiative R1/2010" zu unterstützen, konnte binnen weniger Tage das "okay" für die Anschaffung von kleinen Drucksorten - verschiedenen Varianten von Visitenkarten - gegeben werden. 

An dieser Stelle nochmals allerherzlichsten Dank für die schnelle finanzielle Unterstützung!

Viele herzliche Grüße

Alexander Rezner und Wilfried Apfalter

 

Alexander.Rezner@Atheistische-<wbr></wbr>Religionsgesellschaft.at

http://www.Atheistische-<wbr></wbr>Religionsgesellschaft.at

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Mittels der kleinen Werbeträger können wir potentielle Sympathisant_innen und Interessent_innen sowohl bei Diskussionsveranstaltungen, Seminaren und Workshops als auch bei vielen spontanen Gelegenheiten besser gezielt ansprechen.

Ein entscheidender Vorteil eines solchen handlichen Informationsträgers ist für uns die Möglichkeit, den Angesprochenen die bequeme Gelegenheit zu geben, sich nicht überrumpelt fühlen zu müssen und nach dem persönlichen Gespräch eine Entscheidung für eine etwaige Unterstützung reifen lassen zu können.

Durch die angegebene URL kann eine weitere Recherche auf unseren Internetseiten erfolgen."

http://www.Atheistische-<wbr></wbr>Religionsgesellschaft.at

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Falls uns jemand von Respekt.net die Möglichkeit eröffnen könnte, mit Journalist_innen in Kontakt zu treten, um nähere Informationen zur Atheistischen Religionsgesellschaft in Österreich zu geben und ihre Ziele zu erläutern, wären wir natürlich sehr verbunden.

Viele herzliche Grüße

Alexander Rezner und Wilfried Apfalter

Alexander.Rezner@Atheistische-<wbr></wbr>Religionsgesellschaft.at

http://www.Atheistische-<wbr></wbr>Religionsgesellschaft.at

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Wie auch in der Projektbeschreibung angegeben wurde die Investition von Respekt.net für den Druck von Visitenkarten verwendet. 

An dieser Stelle nochmals allerherzlichsten Dank für die schnelle finanzielle Unterstützung!

Alexander Rezner und Wilfried Apfalter

 

Die Rechnung von Vistaprint finden Sie HIER