Seiten anzeigen
Projekt-ID: 922

PUPPENTHEATER FÜR KINDER AM KRANKENBETT

Initiator/In: Verein Kaspermagie
Kontaktperson: Brigitte Haupt
eingereicht am: 26.08.2015
Budget: € 1.648,-
Finanzierungsfrist: 26.01.2016
Land/Region: Österreich/Wien
Art: Theater
Themenkreis: Soziales Engagement

Allgemein

Projektteaser

Dieses Projekt soll Märchenaufführungen für an Krebs erkrankte und chronisch kranke Kinder in Kinderkliniken in Österreich und bei MOMO, dem mobilen Kinderhospiz möglich machen.

Projektadresse

Ungerfeldgasse 10c
2540 Bad Vöslau

Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark und Burgenland
  • Start Projektumsetzung: 01.10.2015
  • Ende Projektumsetzung: 31.10.2016

Projektbeschreibung

Unser Anliegen

Es ist allen Beteiligten von Theater Amondolino ein Anliegen, dass auch Kinder, die das Spital nicht verlassen dürfen, trotz ihrer Krankheit die Möglichkeit bekommen, sich von der Magie der Märchenwelt für eine kleine Zeitspanne verzaubern lassen zu können. 

Womit wird gespielt

Das Theater Amondolino setzt dazu die beiden mobilen Bühnen, das Bauchladen Theater und die Kindergarten-Bühne ein. Beides sind flexible, kleine Bühnen die so manches an Bühnenzauber bergen.

Als besonders praktisch und den Spitalsumständen entgegenkommend ist die Flexibilität dieser beiden Märchenbühnen von Theater Amondolino.

Die Bezauberung und das Vergnügen

Die größtenteils schwer kranken Kinder, die ihr Bett in der Klinik oft nicht verlassen dürfen oder können, haben so die Möglichkeit trotz aller widrigen Umstände ein Märchenspiel zu erleben. Mit den Märchenfiguren sich in eine phantasievolle Welt zu träumen, mit den Helden der Märchen jedes Abenteuer zu bestehen und mit ihnen das Herzklopfen zu teilen im Kampf gegen alle Widrigkeiten und zu guter Letzt mit ihnen den Sieg zu erringen.

Das Recht

Kinder haben das Bedürfnis nach Märchen und das Recht auf Märchen. Für alle Kinder, die aus tragisch gesundheitlichen Gründen keine Märchenbühne besuchen können soll es daher möglich sein Märchenaufführungen zu erleben weil

„puppet theatre goes hospital“  -  Puppentheater für Kinder am Krankenbett

 


Nachweis Projektabschluss

Abrechnung
Jede ehrenamtliche Vorstellung wird ordnungsgemäß mit Honorarnote dokumentiert und von dem Verantwortlichen der Klinik oder des Kinderhospizes bestätigt. Am Ende des Projekt-Jahres folgt ein online Abschlussbericht, der auf der Internetseite des Theaters Amondolino veröffentlicht wird und über das Projekt und die Kosten Auskunft geben soll.

Der Erfolg des Projekt Abschlusses soll aber vor allem eine Projekt Erweiterung auf immer mehr Kinderkliniken sein und es soll mehr Vorstellungen mit immer mehr verschiedenen Märchenspielen geben.

Fotos werden aus rechtlichen Gründen und zur Wahrung der Intimität der Kinder nicht veröffentlicht.

Details

Puppentheater für Kinder am Krankenbett

von Theater Amondolino

 

Unser Projekt

Ein bereits laufendes Projekt des Puppentheaters „Theater Amondolino“, das speziell für an Krebs erkrankte Kinder in Kinderkliniken in Österreich und bei MOMO - dem mobilen Kinderhospiz, ins Leben gerufen wurde. Dieses Projekt soll Märchen-Vorstellungen für an Krebs erkrankte Kinder und chronisch kranke Kinder ab ihrem 3. Lebensjahr möglich machen.

All diese Aufführungen werden selbstverständlich ehrenamtlich vom Theater Amondolino veranstaltet.

 Es ist allen Beteiligten von Theater Amondolino ein Anliegen, dass auch Kinder, die das Spital nicht verlassen dürfen, trotz ihrer schweren Krankheit die Möglichkeit bekommen, sich von der Magie der Märchenwelt für eine kleine Zeitspanne verzaubern lassen zu können.

Dieses Projekt der Märchen-Aufführungen Kinderkliniken soll auch im nächsten Jahr weitergeführt werden.

Das Ziel ist, immer mehr Vorstellungen in Kinderkliniken in den Bundesländern Wien, Niederösterreich,Oberösterreich, Steiermark und Burgenland zu spielen.

Die Bühnen

Das Theater Amondolino setzt dazu die beiden mobilen Bühnen, das Bauchladen Theater und die Kindergarten-Bühne ein.

 

 Das Bauchladen-Theater ist eine kleine Bühne, die der Puppenspieler sich umhängen oder auf einen Tisch stellen kann. Diese Art der Theaterbühne eignet sich besonders gut für einen sehr kleinen Kreis von Kindern (maximal 3 Kinder) oder für eine Vorstellung bei einem einzelnen Kind. Damit kann man in der Nähe des Kindes sitzen und gleichzeitig ist damit auch die Möglichkeit gegeben auf ein einzelnes Kind, ihm entsprechend, einzugehen,

Mit dem Bauchladen-Theater kann zu jeder Tageszeit gespielt werden, einfach, mobil und unkompliziert.

 Die Kindergarten-Bühne ist eine größere mobile Bühne mit der bis vor 25 Kindern gespielt werden kann. Im Aufbau ist sie ebenso unkompliziert wie die kleinere Schwester, die Bauchladen-Bühne. Es kann mit dieser Bühne ebenfalls zu jeder Tageszeit gespielt werden.

Beide Bühnen ermöglichen ein stimmungsvolles und intensives Erleben einer Märchen-Aufführung.

Ein wichtiger Aspekt in unserem Anliegen Märchenaufführungen im Spital zu ermöglichen ist, dass sich diese Aufführungen durch die Mobilität und Intimität der beiden Bühnen unspektakulär in den Klinik-Alltag integrieren.

 So sollen im Idealfall Märchenaufführungen im Spital für an Krebs erkrankte Kinder zu einer selbstverständlichen Einrichtung werden und den Stationsalltag in der Klinik so wenig wie möglich beeinträchtigen. Mit diesen beiden Bühnen ist das möglich.

 

Die Vorstellungen

Gespielt wird für Kinder ab 3 Jahren. 

Derzeit stehen zwei Stücke zur Verfügung. 

„Die Regenbogenblume“ Märchenspiele mit Musik von Brigitte-Louise Haupt

„Flaps der Zwerg“ Märchenspiele mit Musik von Brigitte-Louise Haupt

Ein drittes Stück, ein Wintermärchen-Spiel ist derzeit in Arbeit.

 

Das leidliche Geld 

Die Kosten wurden bisher vom Verein KASPERMAGIE getragen.

Doch für eine Weiterführung des Projektes „Puppentheater für Kinder am Krankenbett“ - Theater für an Krebs erkrankte Kinder, bedarf es finanzieller Unterstützung. Die Mittel des Vereins reichen nicht mehr aus für weitere ehrenamtliche Vorstellungen.

 

Ihre Unterstützung

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen, geben Sie Kindern die Möglichkeit mit einer Vorstellung den Spitalsalltag, diesen Alltag geprägt durch die Krankheit, wenn auch nur für die kleine Zeitspanne der Märchen-Aufführung, vergessen zu können.

 

Danke im Namen der Kinder

Budget

  • Gesamtbudget
    € 1.500,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 1.500,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 148,-
  • Zielbudget
    € 1.648,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Budgetplanung
    Fahrtkosten im Raum Wien: Transport der Bühnen zu dem Spielort und wieder zurück:   
    €   30,- / á Transport Wien
     Für Vorstellungen in den Kinderkliniken in den Bundesländern Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark und Burgenland erhöhen sich die Transportkosten um die jeweiligen Kilometer ab der Stadtgrenze Wien und dem etwas erhöhten Zeitaufwand der Fahrt. Die Kosten sind sehr genau und knapp durchkalkuliert, doch ist es in diesen Fällen sinnvoll mehrere Vorstellungen in einer Klinik zu spielen.

    Aufbau, Abbau der Bühne und Vorstellung:  €   55,-

    Musterbeispiel für die Abrechnung der 
    Kosten für 1 Vorstellung in Wien : 
    55,- + 30,- = €  85,-


    Projektkosten für ein Jahr:

    1500,-

Dateien

Galerie

News

Verein Kaspermagie

hat am 27.01.2016 geschrieben

EIN HERZLICHES DANKESCHÖN ALLEN SPENDERINNEN UND SPENDERN

Liebe Spenderinnen und Spender,

vielen Dank, dass Sie mit Ihrer Spende dieses Projekt ermöglicht haben.

Verein Kaspermagie

hat am 22.12.2015 geschrieben

Mit herzlichem DANK

Vielen Dank an ALLE, die so fleißig und unermüdlich bis zu letzt, für unser Projekt Ihre Stimme abgegeben haben.

Verein Kaspermagie

hat am 22.12.2015 geschrieben

Zu Gast bei der Firma SCHUH-WIE-DU

Vielen Dank, dass wir zu Gast sein durften. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal, mit einem anderen Märchen.

Verein Kaspermagie

hat am 14.12.2015 geschrieben

Zu Gast bei Momo

Theater Amondolino bei MOMO - dem Mobilen Kinderhospiz

Bei der Feier von Momo am 3.Oktober war auch das Theater Amondolino zu Gast

Verein Kaspermagie

hat am 29.07.2015 geschrieben

Theater Amondolino bei MOMO - dem Mobilen Kinderhospiz

Bei der Feier von Momo Anfang Oktober wird auch das Theater Amondolino mit zwei Vorstellungen zu Gast sein.

Meinungen

29.07.2015 15:41:30

Verein Kaspermagie

hat am 29.07.2015 geschrieben

... Wir sind durch Zufall auf das Theater Amondolino gestoßen.

mehr

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Puppentheater für Kinder am Krankenbett ist ein Projekt, das schwerkranken Kindern im Spital die Möglichkeit gibt eine Märchenaufführung zu erleben. Ich als Puppenspielerin bin angetreten, für eine kleine Zeitspanne in eine Phantasiewelt zu entführen. Genau gesagt ungefähr 30 Minuten. So lange ist die Dauer  einer Vorstellung.

Ein Projekt, das es meines Wissens noch nie vorher in dieser Form gegeben hat und das dadurch natürlich auch des Kennenlernens bei Ärzten, Psychologen und Schwestern bedarf. Denn wer kann sich auch schon so einfach vorstellen, dass es möglich ist im Spitalsalltag ein Puppentheater aufzuführen? Noch dazu für einzelne Kinder, wenn erforderlich. Nach den Fragen „Wer macht das?“ „Wie ist das?“ und „Wie kann das gehen?“ muss im Spital die Zuständigkeitsfrage und der Ansprechpartner überlegt werden. Danach sind die weiteren, für die Umsetzung des Projekts notwendigen Schritte immer einige Gespräche am Telefon. Erst dann erfolgt ein gegenseitiges Kennenlernen.

 

Besonders freudig wurde das Projekt im LKH Univ. Klinikum Graz aufgenommen. Nach der Phase der ersten Schritte bin ich mit der Bühne, den Kulissen und den Puppen zu meinem ersten Grazaufenthalt aufgebrochen. Ich wurde sehr freundlich im LKH Spiele-Treff begrüßt, ein für Kinder eingerichteter Raum, in dem stationäre und ambulante Patienten die Möglichkeit haben den Krankenhausaufenthalt mit Spiel und Spaß entspannter zu erleben. 

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Ob dieses Projekt einen gesellschaftspolitischen Zweck erfüllt?

 

Vielleicht besteht für diese Kinder einfach durch dieses Projekt die Möglichkeit ihre körperlichen und seelischen Schmerzen für eine kleine Zeitspanne zu vergessen.

Denn eines haben alle diese Kinder gemeinsam: Sie sind nicht laut.

Sie gehen ihren Weg, der oft beschwerlich und mühsam ist tapfer und leise, beweisen oft unglaublichen Mut und entwickeln trotz fataler Beschwerden und Aussichten eine weise Leichtigkeit.

Märchenaufführungen bedeuten ein Geschenk für diese kranken Kinder. Ein Geschenk, das die nüchterne Spitalsatmosphäre erhellt, wenn auch nur für Augenblicke. Aber wie viel wiegt ein Augenblick, wenn manches Mal das Leben viel zu früh endet.

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Gelegentlich hört man von im Spital Beschäftigten, dass man als Protagonist nicht traurig sein soll oder es nicht all zu ernst nehmen soll, wenn die Kinder vielleicht: keine sichtbare Reaktion zeigen?

Aber es wird auch immer wieder betont, dass die kleinen Patienten doch viel mitbekommen und das Erlebte einfach zeitversetzt verarbeiten.

Im Spital bin ich nur für die Zeitspanne der Aufführung bei den Kindern anwesend. Über das Danach kann ich also nicht viel sagen. Aber durch meine, während den Aufführungen, unmittelbare Nähe zu den Kindern, bemerke ich während des Spiels sehr genau die Blicke, die manches Mal anfänglich verstohlen von der Seite kommen und dann wie sich im Laufe der Aufführung das Gesicht immer mehr und mehr dem Geschehen zuwendet. Besonders dann, wenn das kleine Schattentheater seine Tore öffnet, weiten sich die Augen der meisten Kinder.

Als ein wahres Kompliment verstehe ich es, wenn ein Kind seinen kleinen Spielhund den beiden Puppen Lisie und der Ziege vorstellt. Ein kleines Mädchen hat auch beim Auftritt der Mutter von Lisie im Märchen ganz höflich ihre eigene Mama, die neben ihr saß, den Puppen vorgestellt. Es ist sehr schön für mich zu beobachten, dass die kleinen Kinder nur die Puppen sehen und auf mich ganz vergessen. So soll es auch sein.

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Kostenaufstellung Allgemein
Vorstellungen 680
Fahtkosten 399,97
Vignette 17,6
Parkkosten 4
Aufenthaltskosten 228,9
Essen 36,8
div. Rechnunge 91,06
1458,33