Seiten anzeigen
Project ID: 1530

Shelter Project - Iraq

Person to contact: Josef Vinatzer
submitted on: 14.08.2017
Budget: € 250.000,-
Funding deadline: 17.01.2018
Funding threshold: € 150.000
Country/Region: Austria/Vienna
Type: Campaign
Issue: Refugees & immigration

General

With your support, we can empower people to resettle rather than flee. Help us finance 500 Better Shelter kits to help 500 displaced Iraqi families rebuild their homes and take back their lives.

Project address

Neubaugasse 56/2
A-1070 Wien
  • Date of planned start: 01.08.2017
  • Date of planned end: 31.12.2017

Brief project description

In Iraq, at least 3.5 million people have been internally displaced. Many of them would like to move back, and some parts of the country would even be safe for resettlement by now – but their homes no longer exist.

This is why Respekt.net has launched a resettlement initiative. Our pilot project, to be implemented with the help of our project partners, will enable 500 families in northern Iraq to go back and start to rebuild. 

Our project will provide these families with Better Shelters: ready-to-assemble emergency housing units, made from robust plastic panels that clip onto steel pipe frames, that come with a lockable door and roof-top solar panels to provide electricity. 

These shelters – developed by IKEA Foundation together with UNHCR – are destined in the Tikrit area, some 200 km from Baghdad. The housing kits will be distributed by the Swiss NGO Terre des hommes (TdH) and assembled together with the families waiting for shelter. The project will be monitored by TdH, and the local authorities will be involved.

Major donors will contribute one-half of the funding required for the 500 shelters, provided we manage to raise the other half. 

Now it is up to us to get the project off the ground. For every € 500 we raise, one family will receive a Better Shelter – but we need your support, and even € 10 will make a difference.


Proof of project conclusion

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Warfare in Iraq between ISIS on the one hand and the Iraqi armed forces, Kurdish fighters and armed Shiite militants on the other has turned an estimated 3.3 million Iraqis into internally displaced persons ever since armed conflicts started to escalate in 2014. Add to this another 1 million people that have since fled the city of Mosul. Most displaced persons would like to go back and rebuild their their destroyed homes and thus take back their lives once resettlement is safe. Otherwise they risk spending prolonged periods in refugee camps, or they may even have to flee the country.

Respekt.net and its project partners Better Shelter and Terre des hommes have joined forces for a pilot project to help 500 families to go back and rebuild by providing temporary housing – housing kits that were developed by Better Shelter together with UNHCR, with IKEA Foundation contributing the development costs.

Terre des hommes, a global aid organization, will start to distribute the housing kits on site in September 2017 and assemble the units together with the families in need of shelter. Having been active in northern Iraq since 2014, Terre des hommes representatives have become familiar with the local authorities. The pilot project will start in the Tikrit area, which remains devastated and deserted after having been ravaged by ISIS in 2014. By now the area is safe enough for many families to want to move back. Resettlement has been approved by the local authorities.

Apart from the general crowdfunding platform, a dedicated website (available in English, German and Arabic) will track the project and inform about the project partners, the crowdfunding status and on-site activities. In short, for every € 500 raised, crowdfunders will be able to provide one family with housing as the other € 500 required per unit is contributed by major donors. In addition, the website will feature comments and video messages of supporters, which will also be distributed through social media channels.

Budget

  • Total budget
    € 167.525,-
  • - Own resources
    € 0,-
  • Funding target
    € 167.525,-
  • Funding threshold
    € 150.000,-
  • Respekt.net partial amount A (will be transferred if financing was successful)
    € 152.262,-
  • Respekt.net partial amount B (will be transferred after receipt of the interim report)
    € 0,-
  • Delivery date interim report
    30.11.2017
  • Respekt.net partial amount C (will be transferred after receipt of the complete project conclusion report; at least 10 % of the target budget)
    € 15.263,-
  • Delivery date final report
    14.01.2018
  • Project risks
    Die Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden ist in diesem Zusammenhang nicht immer klar vorhersehbar. Dieses Risiko wird die Umsetzung an sich nicht gefährden, sondern höchstens verzögern.
  • Budget planning
    Eine Better Shelter-Unterkunft kostet ca. USD 1.150, 500 Unterkünfte somit USD 575.000 (ca EUR 500.000). Die indirekten Kosten (Transport, Organisation und Abwicklung vor Ort) werden von Großspendern oder den beteiligten NGO übernommen, sodass die gesamten Spenden direkt in die Unterkünfte fließen. Von den EUR 500.000 ist die Hälfte durch Großspender gesichert. Anders gesagt: Mit EUR 500 kann für eine Familie eine Unterkunft geschaffen werden, dank der Verdoppelungsspender.

    Außerdem verzichtet Respekt.net bei diesem Projekt auf die Abwicklungsgebühr.

Files

News

Opinions

Final report

Final report in general

Die Crowdfundingphase lief von 14.08.2017 bis 17.01.2018. Insgesamt spendeten 98 Klein- und GroßspenderInnen für das Projekt. Die Initiative war begleitet von Aktionen in Wien – im Wesentlichen von einem „Beispiel-Shelter“ das zunächst vor dem Museumsquartier, anschließend im Votivpark und im Stadtpark auf das Projekt und die Thematik an sich aufmerksam gemacht wurde. Auch der Projektpartner Terre des Hommes sowie Better Shelter haben durch Austausch in der Öffentlichkeitsarbeit auf das Crowdfunding aufmerksam gemacht. Die Öffentlichkeitsarbeit gestaltete sich deshalb schwierig, weil die Umsetzung des Projektes an sich im Irak sich verzögerte – eigentlich wäre geplant gewesen, dass mit Herbst bereits die ersten Shelter an Familien aufgeteilt werden können, allerdings ist eine erste Lieferung an der türkischen Grenze gescheitert. Die dezentrale Verteilung an sich wird bereits mehrere Monate in Anspruch nehmen, weshalb sich diese um knapp ein halben Jahr nach hinten verschoben hat, als die Shelter an sich erst Anfang 2018 vollständig geliefert werden konnten.

Gallery

Downloads

Which sociopolitical purpose has the project fulfilled?

Das Projekt sensibilisierte die Öffentlichkeit darauf, dass zahllose Familien auf nichts anderes warten, als wieder nach Hause zu können, um dort ihre zerstörten Häuser und Existenzen wieder aufbauen zu können. Besonders darauf, dass sich Großteil der Flüchtlinge nicht auf den Weg nach Europa macht, sondern im näheren Umfeld bleibt und eben innerhalb des Landes – in diesem Fall Irak – flüchtet.

What were the reactions of others to this project?

Das Projekt fand sowohl in Printmedien (4 Berichte) als auch in den Sozialen Medien positive Reaktionen. Besonders positiv wurde die Unterstützung durch Heinz und Margit Fischer und das Unterstützungsvideo, das dafür in einem Beispielshelter vor dem Museumsquartier aufgebaut worden ist. Besonders auch rund um den Aufbau des Shelters vor dem Museumsquartier, im Votivpark und dem Stadtpark kamen direkt viele Menschen auf uns zu und sprachen aus unterschiedlichsten Beweggründen ihre Unterstützung für die Initiative aus. Vor Ort waren sowohl die Behörden als auch die Familienselbst sehr positiv auf das Engagement von Terre des Hommes. Das zeigte zum einen die langen Wartelisten an Familien, die Unterkünfte angefragt haben, als auch die langfristige konstruktive Zusammenarbeit zwischen Terre des Hommes und den lokalen Behörden, die sich aufgrund verschiedenster Einflüsse innerhalb der Region als herausfordernd darstellte.

For what was the donated money spent?

Das Geld floss zu 100% in 344 Shelter, die mit Ende Februar im Irak zur dezentralen Verteilung an die Familien bereit stehen, was im nächsten halben Jahr passieren soll. Ein Update dazu gibt es im News-Bereich des Folgeprojektes und auf shelterproject.net.

Assigned subjects