Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1412

Trainingslager des Frauen Homeless World Cup Nationalteams Österreich!

Kontaktperson: Thomas Jäger
eingereicht am: 24.11.2016
Budget: € 2.197,-
Finanzierungsfrist: 24.04.2017
Land/Region: Österreich/Steiermark
Art: Aktion
Themenkreis: Weitere Themen

Allgemein

  • Start Projektumsetzung: 01.04.2018
  • Ende Projektumsetzung: 18.07.2017

Projektbeschreibung kurz

"Das war die beste Zeit, die ich je hatte" So kommentierte unsere Spielerin Doaa Sommer 2016 das erstmalige Antreten eines österreichischen Homeless World Cup Frauen-Nationalteams bei einem internationalen Turnier, den "European Fair Play Soccer Championships" in Deutschland. Wovon die Herren in unserem Projekt Homeless World Cup Österreich schon lange profitieren, steht nun auch den Frauen offen: sozialen Randgruppen bietet der Teamsport Fußball einen Schritt in die "Mitte der Gesellschaft". Sie sind Teil eines Teams, gewinnen Freundinnen, erfahren Wertschätzung und nehmen das gewonnene Selbstwertgefühl nach dem Turnier mit in ihr alltägliches Leben.

Um diese Effekte zu verstärken, geht es vor dem Turnierstart 2017 mit einem erweiterten Kader auf ein Trainingslager, in dem neben dem Fußballtraining der Fokus ganz stark auf Teambuidling und Empowerment für die jungen Damen gelegt wird. Die geschlechtersensible Betreuungsqualität steigt durch eine längerfristige Arbeit und die positiven sozialinklusiven Potentiale des Sports können so erst richtig zur Entfaltung kommen. Denn "sport has the power to unite people!" - und mit ihrer Spende machen Sie dieses Trainingslager möglich!


Nachweis Projektabschluss

Vom angesuchten Trainingslager gibt es eine detaillierte Abrechnung, in der alle Kosten aufgelistet werden. Über die Homepage www.homelessworldcup.at wird außerdem eine umfangreiche Dokumentation geboten mit Bericht und Fotogalerie.
Den SpenderInnen ist es auch möglich, beim Trainingslager zu einem Fototermin vorbei zu kommen und diese Fotos für die eigene Homepage oder social media-Aktivitäten zu verwenden, außerdem ist ein Trainingsmatch gegen ein SpenderInnenteam möglich.

Details

Der Homeless World Cup, die soziale Straßenfußball-Weltmeisterschaft, fand erstmals 2003 in Graz statt. Seither findet diese Großveranstaltung einmal jährlich statt - von Paris über Kapstadt, von Santiago de Chile bis heuer nach Glasgow. Was alle Teams gemein haben? Ihre Spieler entstammen sogenannten "sozialen Randgruppen": Flüchtlinge, Personen aus dem Alkohol- oder Drogenentzug, Obdachlose, VerkäuferInnen von Straßenzeitungen. Der Teamsport Fußball bietet ihnen einen Schritt in Richtung „Mitte der Gesellschaft". Man ist Teil eines Teams, Freundschaften werden geschlossen, man lernt konstruktiv mit Siegen und Niederlagen umzugehen, erfährt Anerkennung und stärkt das Selbstwertgefühl, das man in sein Leben außerhalb des Fußballplatzes mitnimmt. Eine Reihe von internationalen Evaluierungen belegen, dass rund 2/3 der Spieler ein Jahr nach der Teilnahme ihre Lebenssituation signifikant verbessern konnten.

Seit 2003 war Österreich jedes Jahr im Mixedbewerb vertreten, an dem allerdings fast ausschließlich männliche Spieler teilnehmen. Seit 2008 gibt es beim Homeless World Cup auch einen eigenen Frauenbewerb - bisher ohne Teilnahme eines österreichischen Teams. Das erklärte Ziel des Homeless World Cup Österreich ist es aber, die vielfältigen positiven Effekte dieser Turnierteilnahme auch Frauen zugänglich zu machen.

Ein wesentlicher erster Schritt dazu war, 2016 erstmals mit einem Frauenteam an den European Fair Play Soccer Championships auf der Insel Rügen in Deutschland teilgenommen zu haben (siehe dazu auch www.homelessworldcup.at/homeless-world-cup/aktuelles/ladies-for-the-first/). Der Erfolg der Teilnahme misst sich dabei nicht vorrangig an den erzielten Toren: Mädchen und jungen Frauen aus prekären sozialen Verhältnissen wird ein unvergessliches Erlebnis geboten, sie partizipieren in einer Form an der Gesellschaft, die ihnen abseits des Fußballfelds leider oft fremd ist.

Um diese positiven Effekte noch zu verstärken, ist es 2017 geplant, aufbauend auf den langjährigen Erfahrungen des Männerteams auch das Frauenprojekt auf eine breitere Basis zu stellen. Ganz wesentlich ist dabei eine langfristige und intensivere Arbeit mit dem Team. So ist neben der neuerlichen Turnierteilnahme in Deutschland bei den "European Fair Play Soccer Championships" als Vorbereitung ein Trainingslager eingeplant, dessen Realisierung diese Einreichung ermöglichen soll. Ein erweiterter Kader von 10 Spielerinnen aus verschiedenen Partnerprojekten des Homeless World Cup Österreich wie z. B. Kicken ohne Grenzen und  der Gruft aus Wien oder dem Mädchenzentrum JA.M aus Graz verbringt 3 Tage unter Begleitung einer Teammanagerin mit Erfahrung in der geschlechtersensiblen Frauen- und Mädchenarbeit und der ehrenamtlichen Trainerin. Das Fußballtraining ist dabei nur ein Bestandteil. Mindestens ebenso wichtig ist das Empowerment der Damen, das Teambuidling, aber auch Arbeit damit, wie die beim Fußball gewonnenen Erfahrungen konstruktiv in den Alltag transferiert werden können.

Das Trainingslager ist ein wichtiger Schritt, die Frauenaktivitäten in unserem Gesamtprojekt Homeless World Cup Österreich entscheidend zu verbessern. Schritt für Schritt sollen in weiterer Folge durch neu gewonnene Sponsoren und Kooperationen dann auch die Ressourcen geschaffen werden, um mittelfristig auch mit einem österreichischen Frauenteam an der sozialen Straßenfußball-Weltmeisterschaft, dem Homeless World Cup, teilzunehmen.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 2.600,-
  • - Eigenmittel
    € 600,-
  • Finanzierungsziel
    € 2.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 197,-
  • Zielbudget
    € 2.197,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Budgetplanung
    Quartier- und Verpflegungskosten für 10 Spielerinnen plus 2 Betreuerinnen: 1200 €
    Reisekosten: 500 €
    Platzmiete: 100 €
    Personalkosten für Teammanagerin (Vorbereitung und Durchführung): 400 €
    Personalkosten: Projektkoordinator Homeless World Cup Österreich (Vorbereitung, Abrechnung, Pressearbeit): 400 €
    Trainerin: ehrenamtlich

Dateien

Links & Downloads

Galerie

News

Caritas der Diözese...

hat am 03.10.2017 geschrieben

Bericht in der Woche über den Turnierstart in Deutschland

Bericht über unser Antreten in Prora (Insel Rügen) in der Woche online und Print (25. 7. 2017)

Caritas der Diözese...

hat am 03.10.2017 geschrieben

Bericht in der Kleinen Zeitung über das Trainingslager

Kelien aber fein ein Bericht in der Kleinen Zeitung vom 16. 5.

Caritas der Diözese...

hat am 03.10.2017 geschrieben

Bericht in der Kronen Zeitung über das Trainingslager

Die Kronen Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 8. 5. über das Trainingslager.

Caritas der Diözese...

hat am 12.12.2016 geschrieben

Bericht über unser Crowdfunding in der Kronen Zeitung

Über unser Projekt und die 4 anderen steirischen Projekte des Weihnachtsawards berichtete die Steiermarkausgabe der Kronen Zeitung.

Caritas der Diözese...

hat am 06.12.2016 geschrieben

Kicken ohne Grenzen gewinnt bei Sportintegrationspreis!

Unser Wiener Partnerprojekt "Kicken ohne Grenzen" wurde bei der gestern erfolgten Preisverleihung des österreichischen Sportintegrationspreises 2016 von Sporminister Doskozil und Integrationsminister Kurz mit einem 3. Platz ausgezeichnet! Wir gratulieren zu diesem Erfolg!

Meinungen

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Das erste Trainingslager des Östereichischen Frauen Homeless World Nationalteams war ein voller Erfolg!
Erst im Jahr 2016 gegründet, gilt es die Aktivitäten des Frauenteams Schritt für Schritt zu erweitern. Im vorigen Jahr war dies die erstmalige Teilnahme an einem europäischen Turnier in Deutschland sowie ein eigener Frauenbewerb bei unserem nationalen Turnier Goal Open im Herbst in Graz. Diese wurde und wird heuer fortgesetzt und als wesentlichster Punkt dazu kam dieses erstmalige Trainingslager! Durch dieses Trainingslager wurden auch erstmals Spielerinnen aus Wiener Projekten in das Homeless World Cup Team eingebaut, konkret von "Kicken ohne Grenzen" und der "Gruft". Die dreitägige Veranstaltung in Graz bot auch eine hervorragende Plattform, um rund um das Fußballtraining viele Akzente im sozialen Lernen zu setzen und vor allem auch das Teambuilding zu forcieren! Es ging also um weit mehr, als aus den 10 Teilnehmerinnen die 4 Spielerinnen für den neuerlichen Turnierantritt in Deutschland zu ermitteln. Kurz gesagt ging es um viel mehr, als darum, Tore zu schiessen!
Neben der ehrenamtlichen Trainerin Maria Santos und der Koordinatorin für das Frauenteam, Anna Schweighofer, die beide rund um die Uhr beim Team waren, sind weiters noch Emily Cancienne und Gilbert Prilasnig zu erwähnen. Emily, die als Profifußballerin bei Sturm Graz tätig ist, fungiert als Botschafterin für unser Frauenteam und hat im Rahmen des Trainingslagers einen Tag mit den jungen Frauen verbracht. Dabei ging es um mehr als nur Fotos - sie trainierte mit, hat sich viel Zeit für Gespräche genommen,.. Seine jahrelnage Erfahrung aus dem Profifußball und nunmehr aus der langjährigen Betreuung des Homeless World Cup Herrenteams eingebracht hat auch Gilbert Prilasnig, der eine Trainingseinheit gemeinsam mit Maria Santos gestaltete und wertvolle Tipps gab.

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Flüchtlinge, Obdachlose, Personen im Alkohol und/oder Drogenentzug sind im gesellschaftlichen Leben oft isoliert und stigmatisiert! Genau dies sind die Zielgruppen des Homeless World Cup und was bei den Frauen noch zusätzlich zum Tragen kommt, ist der Genderaspekt - gerade Frauen sind oft von der oben erwähnten gesellschaftlichen Isolation noch stärker betroffen. Genau hier setzen wir mit unserem Frauenschwerpunkt an, indem wir den Teamsport Fußball nutzen, um marginalisierte Bevölkerungsgruppen mithilfe des Sports einen Weg aus ihrem gesellschaftlichen Abseits zu ermöglichen! Das Selbstwertgefühl steigt, Motivation wird gewonnen, ein gemeinsames Ziel gilt es zu erreichen.

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Die Reaktionen waren überaus positiv: einerseits haben wir über unsere eigene Berichterstattung auf www.homelessworldcup.at sehr gutes Feedback bekommen und auch Medienberichte über unser Frauenteam haben nicht nur zum Trainingslager selbst, sondern ausgelöst durch die größere Bekanntheit des Projekts durch das Trainingslager auch dann im Zusammenhang mit dem Turnierstart in Deutschland zugenommen. Weiters wurden durch die gesteigerten Frauenaktivitäten auch Sponsoren und Kooperationspartner stärker auf unser Frauenteam aufmerksam und neue Kooperationen entstanden / sind im Entstehen.
Das Wichtigste ist aber, dass über die 3 Sozialprojekte (Mädchenzentrum JA.M Graz, Gruft Wien, Kicken ohne Grenzen Wien), die Spielerinnen beim Trainingslager dabei hätten, unsere Frauenaktivitäten im Kreis der einschlägigen Sozialeinrichtungen bekannter wurden und neue Frauenteams im Lauf des Sommers entstanden sind (z. B. login Wien).

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Ausgegeben wurden gemäß Budetplan bei der Einreichung auf respekt.net Kosten für folgende Ausgabenkategorien plus die dazugehörigen Beträge:
Unterkunft (Übernachtung/Frühstück): 816, 30 €
Verpflegung: 314,04 €
Hallenmiete: 180 €
Reisekosten: 230 €
Personalkosten: Frauenkoordinatorin während Trainingslager 484,56 €, restliche Personalkosten (Vor- und Nachbereitung,...) über Eigenmittel Homeless World Cup Österreich bezahlt

Die detaillierten Einzelrechnungen sowie Zahlungsnachweise sind dem an respekt.net gesendeten Endbericht zu entnehmen.