Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1479

Ölmühle Marienthal - Ein Neuanfang

Initiator/In: Sandor Nagy
eingereicht am: 04.05.2017
Budget: € 16.800,-
Finanzierungsfrist: 04.11.2017
Land/Region: Österreich/Niederösterreich
Art: Aktion
Themenkreis: Start-ups & Social Enterprises

Allgemein

Projektadresse

Hauptstraße 46
2440 Gramatneusiedl
  • Start Projektumsetzung: 01.05.2017
  • Ende Projektumsetzung: 31.07.2018

Projektbeschreibung kurz

Ziel des Projektes ist der Wiedereinstieg in die Selbstständigkeit für einen Menschen mit Behinderung nach langjähriger Berufsunfähigkeit.

Die Ölmühle Marienthal wird frische, kaltgepresste Bio-Pflanzenöle in Rohkostqualität produzieren und im eigenen Geschäft verkaufen.                  

Das Crowdfunding dient der Anschaffung einer Kleinölpresse, durch die eine schonende Pressung der Öle von unter 40°C ermöglicht wird. Dadurch bleiben alle essentiellen Fettsäureverbindungen in ihrer ursprünglichen Form erhalten und können somit ihre gesundheitsfördernden Wirkungen optimal entfalten. Das frischgepresste Öl wird weder chemisch noch mechanisch weiterbehandelt.

Die Ölmühle kann über 100 verschiedene Ölsaaten pressen. Aus dem anfallenden Presskuchen werden Mehl, Mus bzw. Knabbergebäck erzeugt.

Angedacht ist auch eine Kooperation mit Schulen, wo Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Unterrichts der Prozess des Pressens näher gebracht wird und sie darüber hinaus über gesunde Ernährung informiert werden.

Ein kleiner Bereich im Geschäft wird als "Kommunikationsecke" eingerichtet, wo Interessierte - egal ob jung und alt - Informationen und Erfahrungen, gemütlich neben gesunden Kostproben, austauschen können.

Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie einem Menschen mit Familie einen gemeinwohlorientierten Neustart!

Als Dankeschön für Unterstützer/innen gibt es selbst gepresste Öle nach Eröffnung der Ölmühle.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.
Ein Radiointerview nach erfolgreicher Eröffnung wurde schon vereinbart

Details

Die "Ölmühle Marienthal" stellt sich vor...

Hier möchte ich einen klaren Eindruck über die Gesamtsituation meines Projektes vermitteln: Wie ergänzen sich die verschiedenen Bereiche miteinander und auch die Frage "Wieso eine Ölmühle?" werden für euch verständlicher. Gerade wegen meiner Behinderung möchte ich darstellen, wie es für mich möglich ist, diese Tätigkeiten verantwortungsvoll ausführen zu können.

Die persönliche Ausgangssituation

Ziel des Projekts "Ölmühle Marienthal" ist es, nach langjähriger Krankheit/Berufsunfähigkeit, einen Wiedereinstieg für mich als Behinderten ins Berufsleben zu ermöglichen.
Ich wurde 2007 im Laufe der früheren Selbständigkeit als Tankstellenpächter bei einem Raubüberfall traumatisiert und leide noch heute an den Folgen in Form einer Posttraumatischen Belastungsstörung mit Krampfanfällen. Durch diesen Vorfall hat sich mein ganzes Leben verändert. 
Eine gezielte Traumatherapie, die ich nun schon seit mehreren Jahren mache, holte mich wieder ins Leben zurück und weitere Therapien halfen mir mein neugewonnenes Leben zu stabilisieren. Weiters wurde ich auch von einem Gesundheitspsychologen untersucht und in beiden Fällen spricht nichts gegen mein Vorhaben als Ölpresser zu arbeiten und meine Aufgaben in der Ölmühle mit der notwendigen Verantwortung nachzukommen.

 

Die Ziele

- Crowdfundig

Ziel der Crowdfundigkampagne ist es die Teilsumme über 15000.- über Crowdfundig aufzubringen um in weiterer Folge einen kostengünstigen Kredit über die Restsumme bei einer Bank lukrieren zu können.

- Selbständigkeit als Behinderter

Durch die Selbständigkeit als Behinderter kommt es zur Kostenersparnis für die Gemeinschaft, dadurch das Leistungen aus dem Sozialsystem wegfallen. Es werden sogar Sozialabgaben und Steuern einbezahlt.
Mit meinem Projekt möchte ich auch andere Menschen motivieren niemals aufzugeben!

- Schaffung weiterer Arbeitsplätze

Nach erfolgreicher Einführung der Ölmühle ist die Schaffung eines weiteren Arbeitsplatzes für meine Frau geplant. Somit kommt es hiermit ebenfalls zur Kostenersparnis für die Gemeinschaft durch den Wegfall diverser Leistungen aus dem Sozialsystem für meine Frau, bei gleichzeitiger Generierung diverser Sozialabgaben und Steuern.

- Risikoverminderung

Eine Risikominderung ensteht auf lange Sicht, im Sinne von keinen Leistungen aus dem Sozialsystem mehr beziehen zu müssen. Das bedeutet in der Praxis, eine Selbständigkeit bzw. eine Unternehmensstruktur zu schaffen, in der ich trotz meiner Erkrankung auch mit einem möglichen Anfall nicht gleich das Geschäft schließen muss. Deshalb auch in weiterer Folge die familienbetriebliche Orientierung des Unternehmens.

- Förderung einer nachhaltigen Lebensweise

- Stärkung der lokalen Wirtschaft im Ort

- Wiederbelebung alter Handwerkskünste

  

Die Ölmühle

Mein Schwerpunkt liegt vorwiegend in der Erzeugung heimischer Bio-Pflanzenöle um einen optimalen Wirtschaftskreislauf mit heimischen, möglichst lokalen Bio-Bauern und Bäuerinnen aufzubauen. Somit werden lokale Wirtschaftskreisläufe geschaffen und die Wertschöpfung bleibt in der Umgebung.

Wir streben einen natürlichen, nachhaltigen Umgang mit den sich uns bietenden Ressourcen der Natur an und sind bedacht durch unser Wirken als Ölpresser und der Erzeugung hochwertiger Bio-Pflanzenöle, einen Energieausgleich mit der Natur durch unser verantwortungsbewusstes Tun für die Menschen, zu schaffen.

Wenn man von einer Ölmühle hört, stellt man sich vielleicht eine große Mühle und viele zusätzliche Hilfsmittel vor. Es ist viel einfacher Öl zu pressen als man sich das im ersten Augenblick vorstellt. Die Mühle sollte natürlich einige Kriterien erfüllen um damit auch gewerbsmäßig Pflanzenöle pressen zu können. Die einzelnen Teile der Mühle sollten aus gehärtetem Stahl sein um eine lange Lebensdauer zu ermöglichen. Weiters sollte die Ölmühle natürlich leicht in der Handhabung und möglichst wartungsarm sein, sowie auch leicht zu reinigen um die HACCP-Richtlinien mit wenig Aufwand einhalten zu können. Klarerweise sollte der Energieverbrauch möglichst wenig und effizient vom Motor auf die Pressschnecke übertragen werden. Um eine hohe Qualität der gepressten Öle garantieren zu können, ist eine stufenlose Drehzahlregelung und eine Temperaturüberwachung unumgänglich, denn schließlich reden wir bei unseren Pflanzenölen über "rohkostqualität".
Um auch einige temperaturempfindliche Ölsaaten wie Leinöl in der optimalen Qualität pressen zu können, ist eine Kühlung des Presskopfes von großem Vorteil.

Genauso wichtig ist auch die Qualität der Ölsaaten. Wir legen sehr viel Wert auf eine kontrollierte Bio-Qualität der verwendeten Ausgangsstoffe und selbstverständlich werden die Ölsaaten möglichst aus der Umgebung bezogen. Eine längerfristige Kooperation mit Bauern und Bäuerinnen aus der Gegend wird auch in diesem Bereich angestrebt und im Laufe der Geschäftsentwicklung ausgebaut.

Ansonsten ist das Pressen der Öle keine große Herausforderung: man füllt die Ölsaat in den Trichter auf der Ölmühle, lässt das frischgepresste Öl in einen passenden Ölbehälter reinfließen und vorne den heraustretenden Presskuchen in einen Papiersack fallen. Das frische Öl lässt man dann eine Weile stehen, sodass sich die Schwebeteilchen im Behälter absetzen können und füllt diese dann in die lichtundurchlässigen Braunglasflaschen ab. Es wird noch das passende Produktettiket aufgeklebt, die Auslauftemperatur auf der Flasche protokolliert und dann wird das Gold der Natur auf den Weg zu unseren lieben Kunden und Kundinnen geschickt. Wir pressen unsere Öle stets frisch auf Bestellung und auch in der Ölmühle hast du stets die freie Wahl dein Öl frisch pressen zu lassen. Entweder schaust du beim Pressen zu oder du genießt entspannt einen gesunden Smoothie in unserer Kommunikationsecke während dein Lieblingsöl frisch gepresst und abgefüllt wird. Gerne beantworte ich deine Fragen zu unseren Produkten bzw. der Ölmühle, oder aber du genießt einfach die beruhigende Musik, die im Hintergrund läuft.

Nach langer, gründlicher Überlegung habe ich mich für die Ölmühle NF-500S von Ölwerk entschieden. Sie erfüllt alle Qualitätskriterien um die besten Pflanzenöle in gleichbleibender rohkostqualität pressen zu können. Vorerst garantieren wir eine Auslauftemperatur von unter 40°C bis das eigens entwickelte Kühlsystem in Betrieb genommen werden kann. Ein Freund von mir ist gelernter Kältetechniker, gemeinsam haben wir ein Kühlsystem für die Ölmühle entworfen und müssen es noch in der Praxis testen. Durch diese interessante Zusammenarbeit könnte ich mir viel an Investitionskosten einsparen.

  

Neben Ölen werden wir im Geschäft auch folgende Produkte anbieten:

  • Dörrobst & Dörrgemüse
  • Hanfprodukte
  • Mehl & Mus
  • Nüsse & Samen
  • Selbst gemachte Seifen aus den Pressrückständen der Ölmühle
  • Utensilien & Zubehör

 

Maßnahmen zur Umsetzung

Eine wichtige Maßnahme gleich Ende 2015 war der persönliche Besuch bei der "Bodensee-Ölmühle", der "Öl Mühle Götzis" und der "Ölmühle Sailer" um mir ein klares Bild über die Anforderungen und den täglichen Arbeitsablauf in einer Ölmühle zu verschaffen. Nach diesen Besuchen war die Entscheidung für mich, eine eigene Ölmühle aufzusperren, noch klarer und meine Begeisterung noch größer geworden.

Durch die lange Vorbereitungszeit des Projektes konnte ich viele Netzwerke zur Steigerung der Bekanntheit nutzen. Über Social Media kann ich bereits  auf über 200 Fans der Ölmühle verweisen, wovon auch über 200 Follower sind und ich sie über Newsletter am Laufenden halte. Es wurde ein eigenes kleines "ÖL-ABC" erstellt um alles Wissenswerte über unsere Öle dem Kunden vermitteln zu können.
Eine eigene selbstgestaltete Webseite für die Ölmühle Marienthal wurde bereits online gestellt, die seit Anfang 2016 über die eigene Domain "www-oelmuehle-marienthal.at" erreichbar ist.

Weiters wurde ein Radiointerview mit Freak-Online aufgenommen und ausgestrahlt. 
---> wie eine Ölmühle zum Neuanfang wird

Eine Projektvorstellung im September 2016 am Live-Pitching vom DerBrutkasten konnte ich auch aquirieren. 
--->  zum Live-Pitch (ab ~8:00min)

Viele erfolgversprechende Kontakte mit anderen handwerklichen Kleinbetrieben konnte ich in dieser Zeit knüpfen und erste Gespräche über die Abnahme bzw. Wiederverkauf meiner Bio-Pflanzenöle und anderer Produkte wurden bereits geführt.

Auch im Einkauf der Ölsaaten habe ich bereits einige Anbieter gefunden, die EK-Preise müssen noch konkret ausgehandelt werden.
Längerfristige Kooperationen mit den lokalen Bauern und Bäuerinnen, als primäres Ziel in diesem Bereich, können erst nach Eröffnung der Ölmühle über schriftliche Abnahmevereinbarungen aufgebaut werden.

 

Das Geschäftslokal

Das Geschäftlokal ist bereits vorhanden und wird zur Zeit als zweiter Keller genutzt und muss lediglich ausgeräumt werden. Im Anschluss daran werden wir ausmalen, die Türen streichen, Kabel verlegen, eine große Reinigung durchführen und können dann unsere Holzregale aufstellen.
Die bereits vorhandenen Regalsysteme an den Wänden werden wir weiterverwenden, bis auf die Regalböden, die wir durch Holz ersetzen werden. Die Eckbank in unserer Kommunikationsecke wird von uns selbst aus Holzpaletten angefertigt sowie ein kleiner Barbereich gegenüber, wo wir unsere Kaffeemaschine bzw. Smoothiemixer aufstellen werden.

Eingangsbereich im Geschäft

  • Hier betritt man den Verkaufsraum der Ölmühle. Auf dieser Seite werden wir Wandregale, Standregale für unsere Produkte aufstellen.

Durchgang zum Arbeitsbereich

  • Durch die Tür gelangt man in den hinteren Arbeitsbereich wo die Ölmühle, Getreidemühle stehen werden. Dieser Raum entspricht flächenmäßig der Hälfte vom Verkaufsraum und ist somit ideal als Arbeitsbereich geschaffen.

Durchgang zum Lagerraum

  • Von hier aus gelangt man in den Lagerraum der Ölmühle. Das Geschäft wurde vor langer Zeit als familieneigene Fleischhauerei betrieben und nach dem Zusperren der Kühlraum nicht weiter umgebaut. Somit habe ich das große Glück einen kühlen, dunklen Ort als idealen Lagerraum für unsere Ölsaaten zu haben. 

Links vom Eingangsbereich

  • In diese Ecke habe ich die kleine Kommunikationsecke eingeplant. Man hat einen schönen Überblick und wird nicht so stark von der aufgehenden Eingangstür irritiert.

Geschäftsportal

  • Die äußere Fassade wurde erst vor kurzer Zeit neu renoviert und erstrahlt fast in Corporate Design mit unseren Farben der Ölmühle.

Vis-a-vis von der Ölmühle

  • Gegenüber vom Projektstandort wird in der zweiten Hälfte des Jahres ein moderner Supermarkt mit Parkplatz eröffnet was für uns als Ölmühle ein großer Frequenzbringer betrachtet werden kann.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 15.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 15.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 1.800,-
  • Zielbudget
    € 16.800,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 0,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 12.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 1.500,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    14.12.2017
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 1.500,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.08.2018
  • Projektrisiken
    Nicht erreichen der Finanzierungssumme.
  • Budgetplanung
    Siehe Businessplan und Finanzplanung im Bereich Dateien.

Dateien

Links & Downloads

Galerie

video
video

News

Sandor Nagy

hat am 06.04.2018 geschrieben

Schlüsselübergabe vom Geschäftslokal

Willkommen in der Ölmühle Marienthal!

mehr

Sandor Nagy

hat am 02.03.2018 geschrieben

Der Countdown läuft...!

Meine lieben Unterstützer/innen, Freunde/innen und alle Interessenten der "Ölmühle Marienthal"!

mehr

Sandor Nagy

hat am 08.02.2018 geschrieben

Das neue Geschäftlokal

Viel größer, viel günstiger....einfach spitze! Danke an das LAGERHAUS (Vermieter) für dieses supertolle Angebot!

Für uns beide ist es eine "WinToWin-Situation"!

Sandor Nagy

hat am 08.02.2018 geschrieben

Aktuelle Neuigkeiten Februar 2018

Begrüsse alle lieben Freunde/innen der Ölmühle Marienthal!

mehr

Sandor Nagy

hat am 20.01.2018 geschrieben

Projekt-Update Jänner 2018

Begrüße alle Unterstützer/innen und Freunde der Ölmühle-Marienthal!

mehr

Sandor Nagy

hat am 12.12.2017 geschrieben

Neuigkeiten aus Marienthal

Liebe Unterstützer/innen, Freunde/innen der "Ölmühle Marienthal" !

mehr

Meinungen

05.05.2017 05:54:28

Sandor Nagy

hat am 05.05.2017 geschrieben

Lieber Bernhard!

Danke für Dein Interesse an meinem Projekt!

Gestern ab Nachmittag gab es Probleme beim Laden der Seite durch die Nichtverfügbarkeit von Google-Diensten.

Heute funktioniert alles wieder und die pdf-Dateien können ohne Probleme geladen werden.

Würde mich freuen, wenn ich auch Dich mit meinem Businessplan überzeugen kann!

 

Herzliche Grüße aus Marienthal,

Sandor

04.05.2017 23:48:03

Bernhard Haas

hat am 04.05.2017 geschrieben

Ich kann leider die beiden pdf-Dateien Businessplan und Kapitalplanung nicht öffnen, die anderen schon.

LG, Bernhard

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

 

Die Ölmühle Marienthal hat nun ihre Pforten geöffnet! Ziel war es, mit der lukrierten Crowdfundingsumme einen geförderten Mikrokredit zu bekommen. Habe mich in das Unternehmensgründerprogramm des AMS aufnehmen lassen. Über die Laufzeit hatte ich die Gelegenheit mehrere Seminare zu besuchen und so konnte ich meine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse auffrischen. Mein Projektvorhaben wurde mehrfach auf Durchführbarkeit und Erfolgschance analysiert und auch positiv bewertet. Somit stieg für mich die Chance auch eine positive Beurteilung des ASEP zu bekommen und in weiterer Folge den geförderten Mikrokredit zu erhalten. Die erste große Herausforderung kam schon Ende 2017 auf mich zu, als die zukünftige Vermieterin des Geschäftlokals abgesagt hatte. Ich stand mit der erfolgreichen Crowdfundingkampagne da und hatte kein Geschäftslokal. Eine intensive Suche begann und ich stellte mich sogar darauf ein, eventuell in einer Nachbargemeinde ein Lokal zu mieten. Am 7.03.2018 hatte ich mein Expertenhearing bei der ASEP, wo ich mein Projekt mehreren Experten vorstellen musste. Und ja, ich bekam die fixe Zusage für den Mikrokredit über die 12,5Tsd Euro.

Der Druck für mich wurde immer größer, da ich nun auch den Mikrokredit per Ende März´18 bekommen sollte, aber noch immer kein Geschäftslokal gefunden habe. Bis es der Zufall so will, stand ab Anfang April´18 das ehemalige Jugendzentrum der Gemeinde beim Lagerhaus am Bahnhof zur Vermietung frei. Nach einem Besichtigungstermin bekam ich auch die Zusage, jedoch mit der Voraussetzung, dass ich das Lokal per April mieten muss. Somit blieb  mir nichts anderes übrig den Mietvertrag mit April zu unterzeichnen, in der Hoffnung, dass ich die UGP-Unterstützung des AMS um zwei Monate verlängern kann. War aber leider nicht möglich und somit brachte die UGP/AMS Unterstützung (zwei Monate die Notstandshilfe ab Gewerbeanmeldung) nicht den erhofften Erfolg, denn ich hatte ja April-Mai noch keine Einkünfte in der Ölmühle. In weiterer Folge kam ich natürlich geschäftlich und auch privat etwas in Turbulenzen, konnte manche Investitionen nicht tätigen und es musste für später aufgeschoben werden. Mit Ende März wurde der Mikrokredit auf das Konto überwiesen und ich konnte die Ölmühlen bestellen, die am 8.Mai´18 in die Ölmühle geliefert wurden. Von einer befreundeten Familie mit einer Ölmühle konnte ich die ersten 3 Bio-Saaten zum Pressen einkaufen. So stand einer ersten öffentlichen Schaupressung am Wohlfühltag in Gramatneusiedl nichts mehr im Wege. Eine Veranstaltung mit 35 Aussteller aus dem breitgefächerten Themenbereich "Gesundheit&Co", alle Jahre wieder. Es war ein großartiges Erlebnis, eine wunderbare Erfahrung, das erste mal in meinem Leben selbständig Öl zu pressen! Die offizielle Eröffnung am Wohlfühltag war ein einzigartiger Erfolg! Es waren sehr viele begeisterte Menschen dort und ich konnte auch viele Kontakte knüpfen für eine mögliche Zusammenarbeit. Für mich hatte sich auch die richtige Entscheidung meinerseits für die mobile Ölpresse bestätigt, denn ich bin vom Mühlenladen zum Gemeindezentrum einfach mit der Ölpresse vorgerollt.

Am darauffolgenden Montag 04.06.´18 habe ich dann die Ölmühle Marienthal e.U. am neuen Standort in der Bahnstraße 62 , gleich neben dem Raiffeisen Lagerhaus aufgesperrt und habe regulär von Montag bis Samstag von 7:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

An dieser Stelle möchte ich mich auch bei allen Menschen bedanken, die mich während dem gesamten Projektverlauf von über 2 Jahren begleitet haben. Ganz besonders möchte ich mich bei den lieben Menschen bedanken, die mir durch Ihre finanzielle Hilfe oder Spende, die Eröffnung der "Ölmühle Marienthal" ermöglicht haben. Allen voran natürlich den "lieben Engeln" die mich soooo reichlich beschenkt haben! Dankeschön für sooo viel Vertrauen und Liebe, Danke!!!   

 

 

Galerie

Downloads

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

- Schaffung neuer Arbeitsplätze
- Senkung der Sozialausgaben
- Schaffung neuer Steuereinkünfte
- Alte Handwerke wiederbeleben
- Nachhaltigkeit
- Stärkung der lokalen Wirtschaftskreisläufe (vom Landwirt bis zum Endverbraucher)
- Gesundheit/Ernährung forcieren
- Integration behinderter Menschen in den Arbeitsmarkt
- Erfolgreiche Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen und Behörden
- Schaffung eines neuen Bewusstseins für das Gemeinwohl
- Förderung des Gemeinwohlgedankens für eine gemeinsame Zukunft
- Vorbildliche und erfolgreiche Durchführung des Projektes und damit eine Motivation für    andere Menschen nicht aufzugeben

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

 

Die Reaktionen der Mitmenschen waren/sind alle positiv. Eine große Bewunderung und Begeisterung stellt sich bei den meisten Menschen ein wenn sie vom Projektverlauf hören. Diese Begeisterung wird noch größer und intensiver, wenn mich die Menschen in der Ölmühle besuchen und erstaunt feststellen, dass die Ölpresse gar nicht so eine riesengroße Maschinerie ist und sie von den Vorteilen für die Gesundheit eines nativen, kaltgepressten Bio-Pflanzenöls erfahren. Ich bekomme sehr viele Danksagungen, Komplimente und Glückwünsche für das erfolgreich umgesetzte Projekt. Für mich eine riesengroße Herausforderung, denn es ist mir irgendwie unangenehm, daß ich soviel an Spenden für "mich" und mein Projekt annehmen musste.

Das erste Schaupressen am 2.06.2018 beim Wohlfühltag in Gramatneusiedl wurde mit einer großen Begeisterung aufgenommen und ein halbseitiger Bericht über die Ölmühle in der NÖN berichtete über den Projektverlauf. Es folgt im August ein ausführlicher Bericht über die Ölmühle bei ZeroWasteAustria und ein eigener Bericht über mich als Projektinitiator. Weiters habe ich vor, durch meine langjährige Erfahrung mit Bio-Hanftropfen bei Krampfanfällen, mit der ARGE-CANNA wöchentliche Beratungsabende über die Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten anzubieten.

Auch von der Gemeinde habe ich durchwegs positive Reaktionen, wie auch von den Wirtschaftstreibenden in der Gemeinde und auch aus der Umgebung.

Die Ölmühle wird auch im Oktober bei mehreren Veranstaltungen dabei sein, wie einer 3-tägigen Veranstaltung in Neu-Mitterndorf und eine Verkaufsveranstaltung in der Ölmühle vor Ort.

 

 

Wofür wurde das gespendete Geld konkret ausgegeben?

Aus dem gespendeten Geld wurden verschiedene Anschaffungen getätigt, wie z.B.

- Warenlieferung
- Geschäftsausstattung
- Mietausgaben
- Renovierung
- Verpackungsmaterial
- Warmwasserspeicher 2x
- Kühlschrank
- Betriebskosten
- Werbung
- Mitgliedsbeiträge 
- Telekommunikationsgeräte

Die Investitionskosten für die beiden Ölpressen (~8000,-), Kassensystem (~1500,-), Kaution/Geschäft (3MM 1800,-), MüllerGlas/Ölflaschen (~700,-) wurden vom Mikrokredit bestritten. Die sonstigen anfallenden Kosten/Ausgaben wurden vom 1.Teilbetrag der Crowdfundingsumme beglichen. Eine Differenz am Anfang von knapp ~3000,- wurden für dringende private Ausgaben (Mietrückstand (~1000,-), Lebensunterhaltskosten) vorweg ausgeborgt (siehe auch Kontoauszug/BK Auszahlungen) die jedoch schon Juli(2000,-) bzw. August (1000,-) als Privateinlage zurückgeführt wurden. Weiters wird in den nächsten Wochen eine Privateinlage über 5000,- noch dazukommen, sodaß ich auch meine liebe Frau ab Oktober bei mir in der Ölmühle anmelden kann.
Die genauen Ausgaben sind im Finanzreport bzw. auf den Kontoauszügen ersichtlich. Gerne beantworte ich alle anfallenden Fragen, wo evt. Unklarheit über eine Ausgabe besteht.  

Zugeordnete Themen