Seiten anzeigen
Projekt-ID: 1953

Schulhaus Äthiopien leistet medizinische Hilfe

eingereicht am: 18.11.2019
Budget: € 8.000,-
Finanzierungsfrist: 24.12.2019
Finanzierungsschwelle: € 4.000
Land/Region: Österreich/Vorarlberg
Art: Aktion
Themenkreis: Armut & Sozialstaat

Allgemein

Projektteaser

Medizinische Hilfe ermöglichen. Jedes Jahr sind wir in Äthiopien und bauen eine Schule, jedes Jahr kommen mehr Menschen mit Krankheiten/Beschwerden auf die Baustelle oder zu uns und bitten um Hilfe.
  • Start Projektumsetzung: 01.02.2020
  • Ende Projektumsetzung: 30.06.2020

Projektbeschreibung

Dieses Leid lässt uns nicht mehr los, denn oft ist die Hilfe so einfach:

Den Transport organisieren, 50 – 600 Euro für eine Operation und das Kind kann wieder laufen oder die Frau muss keinen Schal mehr tragen, um ihren abstoßenden Kropf zu verbergen etc.

Was wollen wir konkret mit dem Geld machen?

Möglichst vielen Personen eine Operation oder medizinische Hilfe ermöglichen. Die Gelder aus dem Crowdfunding werden 1:1 für diesen Zweck verwendet. Im Jahr 2019 konnten wir 27 Personen eine Operation/Behandlung im 140 km entfernten Spital ermöglichen.


Nachweis Projektabschluss

Gesamtabrechnung, Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den über Respekt.net lukrierten Mitteln bestritten wurden, Fotodokumentation, Online-Abschlussbericht.

Details

Unsere Hilfe ist sehr effektiv, da wir vor Ort sind. Wir haben die Unterstützung der Gemeinde, die für uns die Transporte in das 140 km entfernte Spital organisiert und für entsprechende Betreuung sorgt. Bei kleineren Beschwerden (z.B. Krätze,Würmer) können wir lokal helfen mit Medikamenten etc. Jedes Jahr kommen mehr Personen für medizinische Hilfe zu uns. Wir, das sind eine Gruppe von Idealisten, die einfach helfen wollen. Wir reisen auf eigene Kosten, versorgen uns selbst und helfen ehrenamtlich.

Wie ist die Lage in Äthiopien?

Äthiopien ist eines der 20 ärmsten Länder der Welt. 60 % der Bevölkerung über 12 Jahre nicht lesen und schreiben. Die medizinische Versorgung ist in den meisten Orten nicht einfach. Wir sind in Bore, 400 km südlich von Addis Abeba, auf einer Hochebene auf 2700 m.ü.M. leben mehr Personen in einfachen und einfachsten Hütten, als in Häusern zum Teil in hygienisch problematischen Verhältnissen.

2017 durften wir am Crowdfunding teilnehmen. Diesmal möchten wir auch wieder möglichst vielen Personen helfen und wo notwendig medizinische Behandlung im 140 km entfernten Spital in Awassa ermöglichen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind eine Gruppe von Idealisten, die einfach helfen will.

Jeder leistet einen finanziellen Beitrag zu den Projekten, reist mit, legt Hand an und finanziert seine Reise, Unterkunfts- und Verpflegungskosten selbst. Wir kommen ohne administrative Kosten und Eigenwerbung aus. Wir machen jeweils ein halbes Jahr nach unserem Einsatz eine Nachkontrolle der Projekte vor Ort.

Auf Wunsch können wir mit einem Bilder-Vortrag unsere Tätigkeit vorstellen.

Kontaktperson: Hugo Waldner, Mehrerauerstrasse 44, 6900 Bregenz

Tel.05574 – 64234, email: waldner.hugo@aon.at

Budget

  • Gesamtbudget
    € 8.000,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Finanzierungsziel
    € 8.000,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 4.000,-
  • Respekt.net-Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 6.200,-
  • Respekt.net-Teilbetrag B (wird nach Erhalt des Zwischenberichtes überwiesen)
    € 1.000,-
  • Abgabedatum Zwischenbericht
    20.02.2020
  • Respekt.net-Teilbetrag C (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen; mind. 10 % des Zielbudgets)
    € 800,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.07.2020
  • Projektrisiken

    Gibt es keine.

  • Budgetplanung

    Was wollen wir konkret mit dem Geld machen?


    Möglichst vielen Personen eine Operation oder medizinische Hilfe ermöglichen. Die Gelder aus dem Crowdfunding werden 1:1 für diesen Zweck verwendet. Im 2019 konnten wir 27 Personen eine Operation/Behandlung im 140 km entfernten Spital ermöglichen.

Dateien

Galerie

News

Verein Trigantium Bregenz

hat am 27.11.2019 geschrieben

4. Ein ungelöstes Problem: der Kropf

Verein Trigantium Bregenz

hat am 27.11.2019 geschrieben

3. Unser Vorgehen

 

Verein Trigantium Bregenz

hat am 26.11.2019 geschrieben

2. Wie kommen die Leute mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu uns?

Verein Trigantium Bregenz

hat am 24.11.2019 geschrieben

1. Personen, die mit gesundheitlichen Bedürfnissen zu uns kommen

Verein Trigantium Bregenz

hat am 24.11.2019 geschrieben

Einleitung – Warum sind wir auch im medizinischen Bereich tätig?

Meinungen

Zugeordnete Themen